- Anzeige -

Upstream Power Level zu niedrig. Was machen?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Upstream Power Level zu niedrig. Was machen?

Beitragvon Visitor » 02.02.2010, 22:42

Überflüssiger finde ich die Einsätze bei den FratzBoxen, so in etwa "Kunde muss täglich resetten".
Sei froh, dass es so ist. Erhält unsere Arbeitsplätze. :D
Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3092
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: Upstream Power Level zu niedrig. Was machen?

Beitragvon CD62c » 04.02.2010, 03:18

Hallo Bastler,

das kann ich doch so pauschal gar nicht sagen, ohne den konkreten Einzelfall zu betrachten. Ich kann nicht mal sagen, ob die TTs wirklich unberechtigt waren.

Das bei so einem Auftrag jeder "Techniker" sofort zum Verstärker rennt, ein bisschen daran rumkurbelt, und danach wieder weg ist ohne etwas an der eigentlichen Störung zu machen dürfte ja jedem klar sein ...


Das sehe ich etwas anders, so handelt ein typisches Negativbeispiel von Auftragsnehmer im Handwerk. "Ich mache genau das, was mir gesagt wird, kassiere die Kohle bzw. schreibe den Stundenzettel für meinen Chef und bin weg." Jemand, der nicht zwei Male zum selben Kunden fahren will, fragt ihn erstmal, was überhaupt das Problem ist. Jeder, der länger als zwei Wochen im Geschäft ist, wird verstehen, daß man das Problem eines Kunden oft schlecht in einen Text fassen kann und daher das nochmalige Nachfassen beim Kunden vor Ort nicht nur wünschenswert, sondern in vielen Fällen Voraussetzung für das erfolgreiche Abschließen eines Auftrags ist. Daß es nicht immer möglich ist, weil z.B. der Nutzer beim Termin selbst gar nicht vor Ort ist, lasse ich mal außen vor. Ich gehe aber mal davon aus, daß Du das ganz bewußt so provokant formuliert hast und Dich nicht grundsätzlich bloß beim Kunden zeigst, damit er uns mal persönlich kennengelernt hat ;->

Visitor hat geschrieben:

Überflüssiger finde ich die Einsätze bei den FratzBoxen, so in etwa "Kunde muss täglich resetten". Sei froh, dass es so ist. Erhält unsere Arbeitsplätze.


Es gibt schon Fälle, da ist der Einsatz schon notwendig, weil der Fehler im HF-Signal begründet liegt.

Mal ganz davon ab erhöhen Eure Einsätze - wenn sie denn wirklich überflüssig sind - sicherlich nicht die Kundenzufriedenheit und ob das Sinken jenerwelcher Eure Arbeitsplätze wirklich erhält? Langfristig sicher nicht. Uns allen geht es mit zufriedenen Kunden besser, ich denke, da stimmen wir überein.

CD62c
CD62c
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 62
Registriert: 30.01.2010, 22:30
Wohnort: Links von Köln

Re: Upstream Power Level zu niedrig. Was machen?

Beitragvon Bastler » 06.02.2010, 11:55

Ich gehe aber mal davon aus, daß Du das ganz bewußt so provokant formuliert hast und Dich nicht grundsätzlich bloß beim Kunden zeigst, damit er uns mal persönlich kennengelernt hat ;->

Richtig erkannt. oft bin ich aber derzweite oder dritte TK, der zum gleichen Kunden kommt. Und die Kunden erzählen mir dann natürlich, wie die vorhergehenden Entstörversuche abgelaufen sind.
Und da wird mir eben sehr oft genau das geschildert, was ich vorher schon geschrieben habe. Anstatt irgendwie das Problem zu lösen, wurde in vielen Fällen einfach direkt ohne Rückfrage der MTA ausgelesen, ein bisschen am Verstärker gedreht und weg war er :zwinker: .
Selbst in Fällen, wo letztendlich z.B. der TAE-Adapter einfach hinüber war, habe ich das schon erlebt. Hätte der erste "Techniker" einfach mal einen Testanruf durchgeführt, hätte er das wahrscheinlich sofort bemerkt (allein schon am fehlenden Blinken der LED). Hat er aber nicht, sondern stattdessen nachgepegelt, weil der RX um 1 dB zu hoch war...

Das Blöde ist ja auch noch, dass wir, wenn wir in dem Falle nur den TAE-Adapter getauscht hätten ohne nachzupegeln, nochmal hingeschickt worden wären, weil der RX ja immer immer noch zu hoch ist und "Störungen verursacht" (muhahaha). Ich spreche in diesem konkreten Fall von 70 dBµV...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Upstream Power Level zu niedrig. Was machen?

Beitragvon Dinniz » 06.02.2010, 14:30

Das ist ach der Grund warum viele Techniker im Entstörungsdienst eine verdammt miese Firstsolutionsrate haben ..
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Upstream Power Level zu niedrig. Was machen?

Beitragvon kellerkind » 22.02.2010, 07:28

Moin Leuds,

erstmal muss ich sagen, dass ich die persönliche Einstellung von CD62c zum Kunden sehr gut finde. Wir leben alle davon und nur ein zufriedener Kunde ist ein guter Kunde :super: :super: :super:

Nun mal zum Anfang der Seite: Also wenn ich das so lese und solche extremen Schwankungen drin sind, vom Vortag von über 40 db auf den nächsten Tag zu 37db, würde ich mal behaupten, dass hier schon ein arges Problem vorliegt. Dies hat nichts mit den 2db und Temperaturen zu tun hat.

Ich denke mal, da alles neu verkabelt worden ist, kommt das Problem von Draußen---> entweder Abzweiger D-Linie defekt oder noch etwas anderes.

Ich persönlich finde es gut, dass UM die Vorschriften so arg angezogen hat. Jetzt wird gefiltert, wer mit den Zeitdruck sich über die Qualität beeinflussen lässt.

Qualität ist ein MUSS!! So sehe ich das nun mal und wird sich bei mir auch nicht ändern.
Benutzeravatar
kellerkind
Kabelexperte
 
Beiträge: 128
Registriert: 17.02.2010, 14:28
Wohnort: Nürtingen

Vorherige

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 60 Gäste