- Anzeige -

DVB-T2 - Unitymedia unter Zugzwang?

Allgemeine Fernseh- und Radiothemen werden in diesem Forum behandelt.

DVB-T2 - Unitymedia unter Zugzwang?

Beitragvon satmark » 25.08.2015, 08:01

Hallo Zusammen,

nach Sat kommt 2016/2017 DVB-T2 über die terrestrischen Sender in die deutschen Haushalte. DVB-T2 ist der weiterentwickelte Standard von DVB-T, über den auch HD-Inhalte übertragen werden können und dessen Kompression (H.265) deutlich mehr Kanäle auf gleicher Bandbreite zulässt als heute DVB-T.

Falls mit DVB-T2 mehr öffentlich-rechtliche in HD ausgestrahlt werden wie über UM, werde ich persönlich recht schnell wechseln. Technisch ist es recht einfach: DVB-Antenne an die Verteilung anklemmen wo bisher UM eingespeist wurde, DVB-T2-Receiver an jedem Empfänger anschließen- fertig. Die Receiver wird es in verschiedenen Preis- und Güteklassen geben. Ein "normaler" Haushalt mit 2-3 TVs wird da die Investitionskosten für die Umrüstung nach 6-12 Monaten wieder drin haben. Da eine DVB-Antenne klein ist und keine "freie Sicht" braucht, kann sie in vielen Gegenden auch inhouse installiert werden Wer private in HD braucht, kann dann wohl wie bei Sat eine entsprechende Jahreskarte kaufen.

Auch nicht zu vernachlässigen sind viele, die überhaupt kein klassisches Fernsehen mehr schauen, sondern nur noch auf Streaming-Dienste oder sonstige Portale zugreifen.

Ich glaube, UM muss langsam aber sicher was tun, sonst verkaufen sie nur noch Internet und Telefon. Ob sie das wollen? Wie ist Eure Meinung?

satmark
Zuletzt geändert von satmark am 25.08.2015, 08:31, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Das angezeigte Ergebnis wurde im WLAN der Fritz!Box 6360 mit einem uralten Notebook ohne Windows gemessen...
satmark
Kabelexperte
 
Beiträge: 152
Registriert: 17.02.2012, 08:49
Wohnort: In den Taunusbergen, mit vielen Zwergen

Re: DVB-T2 - Unitymedia unter Zugzwang?

Beitragvon eye of the tiger » 25.08.2015, 08:20

Ich bin mir nicht so sicher, ob um überhaupt Kunden haben möchte - die machen doch eh nur das Geld zählen schwerer :wand:

Meinen Erfahrungen nach wird um so weiter machen wie bisher. Irgendwann werden sie feststellen, dass ihr Kablemonopol gefallen ist und die restlichen Bestandskunden mit Preiserhöhungen vertreiben. um kommt mir persönlich äußerst unflexibel und fast schon weltfremd vor. Allerdings glaube ich nicht, dass DVB-T2 sie stürzen wird. Eine freie Kabelanbieterwahl, welche hoffentlich irgendwann mal kommt, wird deren Untergang sein.

War das jetzt zu direkt :confused:
Benutzeravatar
eye of the tiger
Kabelexperte
 
Beiträge: 139
Registriert: 20.06.2015, 15:01
Wohnort: BaWü

Re: DVB-T2 - Unitymedia unter Zugzwang?

Beitragvon hajodele » 25.08.2015, 08:45

Ich warte mal ab, was wann tatsächlich in meinem Bereich kommt.
Bei DVB-T konnte ich z.B. nur die paar MUSS-Sender empfangen. Da war nix mit RTL oder PROsieben.

eye of the tiger hat geschrieben:Eine freie Kabelanbieterwahl, welche hoffentlich irgendwann mal kommt, wird deren Untergang sein.

Das wird zumindest im Bereich TV kaum passieren. Da müssten ja sämtliche Haushalte mit Smartcards ausgestattet werden, damit die Kosten korrekt verteilt werden können. UM hatte mal so was für Digital und musste das vor wenigen Jahren einstellen. (Ich will aber gar nicht so genau wissen, wie viele Kunden das trotzdem immer noch bezahlen :cool: )
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3960
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land


Zurück zu TV und Radio allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste