- Anzeige -

Alternative TV-Anbieter?

Allgemeine Fernseh- und Radiothemen werden in diesem Forum behandelt.

Alternative TV-Anbieter?

Beitragvon Fruchtzwerg » 29.06.2015, 13:12

So, nachdem von UM keinerlei Entgegenkommen bzgl der Anbindung (IPv6) zu verzeichnen war, habe ich heute das Paket mit der HorizonBox und der FritzBox wieder zurückgeschickt.

Jetzt stellt sich für mich natürlich die Frage, wie es mit dem TV-Gucken weitergeht. Wir haben keine Dachantenne, nur den Kabelanschluss. Die analogen Sender laufen noch, nur ist damit zu rechnen, daß das immer weniger werden. Solange noch die ÖR, die 4 großen privaten Sender und Radio zu empfangen sind, habe ich auch keinen Grund, mich zu beschweren. Die meisten Sachen schaue ich eh im Internet, dauert nur tierisch lange, denn wegen der lahmen Leitung muss ich die Sendungen erst runterladen und dann gucken, online/live geht nicht.

Ärgerlich wird es für mich erst, wenn die analoge Übertragung irgendwan komplett eingestampft wird. Laut sämtlichen Geschwindigkeitstests im Internet kommt mein Haus nicht über 16MBit. Das ist auch die theoretische Geschwindigkeit, die mein jetziger Vertrag beinhaltet, aber aufgrund der Leitungsqualität sind nur knapp 10MBit nutzbar, danach bricht die Leitung zusammen. Selbst der Magenta-Riese bietet mir gar nicht erst IP-TV an, weil das mit den Geschwindigkeiten wohl illusorisch ist.

Die einzige Möglichkeit, die mir dann noch einfällt, um mein TV-Angebot wieder etwas zu erweitern, wäre eine Satelliten-Schüssel auf's Dach und einen entsprechenden Digital-Receiver mit integrierten Recorder. (Damit ich nicht den Urlaub unterbrechen muss, um nach Hause zu fahren und dort den Receiver für die nächste geplante Aufnahme umschalten muss. ;) )

Frag sich nur, was der Vermieter zu der Schüssel sagt...

Wer kennt noch weitere Alternativen zu TV-Versorgung?
Fruchtzwerg
Kabelexperte
 
Beiträge: 112
Registriert: 22.06.2015, 14:08

Re: Alternative TV-Anbieter?

Beitragvon Dinniz » 29.06.2015, 17:02

- DVB-T
- DVB-S
- IPTV

sind so die einzigsten Übertragungsmöglichkeiten neben DVB-C.
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Alternative TV-Anbieter?

Beitragvon koax » 29.06.2015, 17:18

Fruchtzwerg hat geschrieben:Ärgerlich wird es für mich erst, wenn die analoge Übertragung irgendwan komplett eingestampft wird.

Ich verstehe nicht, wieso das so ein großes Problem sein soll.
Heutzutage hat doch jedes nicht dem absoluten Billigsektor zuzurechnende TV-Gerät einen DVB-C-Tuner mit dem Du problemlos über Kabel TV schauen kannst.
Und wenn es denn ein Altgerät bleiben soll reicht schon die Investititon von maximal 20 €, um eine gebrauchte Settop-Box für DVB-C zu besorgen.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Alternative TV-Anbieter?

Beitragvon Fruchtzwerg » 29.06.2015, 21:50

koax hat geschrieben:Ich verstehe nicht, wieso das so ein großes Problem sein soll.
Heutzutage hat doch jedes nicht dem absoluten Billigsektor zuzurechnende TV-Gerät einen DVB-C-Tuner mit dem Du problemlos über Kabel TV schauen kannst.


Na, dann ließ noch mal, was ich oben schrieb: ich habe den Vertrag mit UM widerrufen. Also nix mehr mit Kabel, weder TV noch Internet. Um weiter TV von denen zu bekommen, müsste ich einen neuen Vertrag mit ihnen schließen. Ich glaube nicht, daß ich das will, nachdem sie sich wegen des IP4 so uneinsichtig und unnachgiebig gezeigt haben.
Fruchtzwerg
Kabelexperte
 
Beiträge: 112
Registriert: 22.06.2015, 14:08

Re: Alternative TV-Anbieter?

Beitragvon koax » 29.06.2015, 22:25

Fruchtzwerg hat geschrieben:Na, dann ließ noch mal, was ich oben schrieb: ich habe den Vertrag mit UM widerrufen. Also nix mehr mit Kabel, weder TV noch Internet. Um weiter TV von denen zu bekommen, müsste ich einen neuen Vertrag mit ihnen schließen. Ich glaube nicht, daß ich das will, nachdem sie sich wegen des IP4 so uneinsichtig und unnachgiebig gezeigt haben.

Ich verstehe nur Bahnhof.
Meine Antwort bezog sich auf Dein Problem mit der sukzessiven Abschaltung der analogen Sender.
Es gibt nur 2 Möglichkeiten:
1. Du bezahltst die Grundgebühr für den Kabelanschluss, entweder selbst oder über die Nebenkosten an einen Vermieter.
Dann kannst Du sowohl analoge als auch digitale Sender ohne zusätzliche Verträge empfangen.

2. Du bezahlst diese Grundgebühr nicht. Dann darfst Du auch die analogen Sender nicht schauen und wenn Du es dennoch tust bist Du ein "Schwarzseher".
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Alternative TV-Anbieter?

Beitragvon Fruchtzwerg » 29.06.2015, 22:48

Ich würde gerne Option 2 realisieren, aber ohne zu einem "Schwarzseher" zu werden. ;)

Sprich: ich möchte gerne TV gucken, ohne das Kabel in Anspruch nehmen zu müssen. Zumindest, ohne weiterhin Gebühren an UM zahlen zu müssen. Ein anderer Anbieter käme mir da sehr gelegen. Doch wie ich mittlerweile erfahren habe, haben sich die Kabelanbieter den Markt in DE schön untereinander aufgeteilt, und man hat in NRW nur die Wahl zwischen UM oder keinem Anbietern. Also noch nicht einmal die Wahl zwischen Pest und Cholera, sondern nur die Wahl zwischen Pest und garnichts.

Also werde ich wohl die Option "gar nichts" wählen und auf Satelliten-Schüssel und -Receiver umsteigen, um nicht weiter UM durchfüttern zu müssen. Daran ist ja wohl nichts illegales. Zumindest noch nicht...
Fruchtzwerg
Kabelexperte
 
Beiträge: 112
Registriert: 22.06.2015, 14:08

Re: Alternative TV-Anbieter?

Beitragvon hajodele » 29.06.2015, 23:59

Fruchtzwerg hat geschrieben:Also werde ich wohl die Option "gar nichts" wählen und auf Satelliten-Schüssel und -Receiver umsteigen, um nicht weiter UM durchfüttern zu müssen. Daran ist ja wohl nichts illegales.

Hier kann ein SAT-Verbot vom Vermieter oder von der Gemeinde vorliegen.
Ersteres ist eher unwahrscheinlich, da der Vermieter dann häufig den Kabelempfang in die Nebenkosten packt.
Von Seiten der Gemeinde wird das oft in historischen Altstädten gemacht.

Mit etwas Pech ist deine Wohnung einfach in die falsche Richtung ausgerichtet.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3953
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Alternative TV-Anbieter?

Beitragvon koax » 30.06.2015, 06:20

Fruchtzwerg hat geschrieben:Doch wie ich mittlerweile erfahren habe, haben sich die Kabelanbieter den Markt in DE schön untereinander aufgeteilt, und man hat in NRW nur die Wahl zwischen UM oder keinem Anbietern.

Das stimmt nicht unbedingt überall. Es gibt schon vereinzelt Gegenden bei denen man die Wahl zwischen 2 Kabelanbietern hat.
Aber letztlich wird ein Mieter in der Regel durch die Wahl seines Vermieters beschränkt, der mit einem Kabelanbieter einen Vertrag hat oder der bauliche Maßnahmen für eine zusätzliche parallele Kabelinfrakstruktur nicht will.
Ich könnte theoretisch z.B. fürs TV zum Kabelanbieter Netcologne wechseln.
Um das zu bewerkstelligen müsste aber mein Vermieter seinen Kabelvertrag fürs Haus mit Unitymedia kündigen und mit Netcologne einen Vertrag abschließen, wofür es aus seiner Sicht keine Notwendigkeit gibt und er sich zumnal jede Menge Zoff mit seinen Mietern einhandeln würde, die einen Vertrag mit Unitymedia haben. Netcologne schließt auch keine individuellen Verträge mit einzelnen Mietern eines Hauses für die TV-Versorgung ab.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Alternative TV-Anbieter?

Beitragvon Joerg » 30.06.2015, 06:47

Fruchtzwerg hat geschrieben:Doch wie ich mittlerweile erfahren habe, haben sich die Kabelanbieter den Markt in DE schön untereinander aufgeteilt, und man hat in NRW nur die Wahl zwischen UM oder keinem Anbietern.

Stimmt überall dort wo UM Eigentümer des Breitbandkabels ist und es keine alternativen "Zugangswege" gibt. Ist auch verständlich, UM (bzw deren Vorgängergesellschaften "ish" und "iesy") haben das Netz für viel Geld gekauft und modernisiert, dazu kommt die Busstruktur, die eine Nutzung durch mehrere Anbieter technisch nicht sinnvoll macht.

Es steht aber jedem anderen Unternehmen (mit geeigneter Lizenz usw) offen, die Straßen aufzumachen und z.B. Glasfaserkabel zu verlegen (hier in der Region macht das z.B. BORnet in diversen Gemeinden) und dann darüber auch Fernsehen anzubieten.

Jörg
Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 824
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: Alternative TV-Anbieter?

Beitragvon Fruchtzwerg » 30.06.2015, 08:39

Danke erstmal für Eure Antworten.

Nachdem ich gestern noch ein wenig im Netz gestöbert habe, bin ich jetzt zu dem Entschluss gekommen, meine TV-Bedürftnisse mit Satelliten zu realisieren. Mittlerweile sind die Preise für Receiver mit integrierten Recorder auf einem Niveau angelangt, da hätte ich mit UM sowieso bereits nach einem halben Jahr nur draufgezahlt.

Sollte mein Vermieter keine Schüssel auf dem Dach gestatten, so haben wir zum Glück und trotz der obersten Etage einen Wintergarten mit großen Fenstern in 3 Himmelsrichtungen: S, W und N. Irgend wo dort sollte doch wohl ein TV-Satellit zu finden sein. ;)
Fruchtzwerg
Kabelexperte
 
Beiträge: 112
Registriert: 22.06.2015, 14:08

Nächste

Zurück zu TV und Radio allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste