- Anzeige -

Premiere Kündigung - nicht so einfach

Deutschlands größter Pay-TV-Anbieter ist auch bei Unitymedia im Kabel empfangbar.

Premiere Kündigung - nicht so einfach

Beitragvon Jolander » 09.03.2008, 00:58

Hi

Ich versuche jetzt seit November 2007 meinen Vertrag zu kündigen bzw. Premiere mitzuteilen, dass ich nach Ablauf meines Prepaid-Zeitraums nicht verlängern möchte.

Finde es ja sowieso schon nicht ganz in Ordnung, dass ich sowas bei einem Prepaid-Angebot machen muss. Aber wenigstens hat Premiere mir am Anfang mitgeteilt, dass ich nach Ablauf automatisch eine neue Laufzeit aufs Auge gedrückt bekomme :bäh: Wie zum Hohn steht da auch, dass ich rechtzeitig kündigen soll.

Der Vertrag läuft noch bis Juni und somit war eigentlich genug Zeit, als ich im November erstmal per Supportformular meinen 1. Versuch gestartet habe. Da wurde mir dann mitgeteilt, dass ich zum 30.06.2008 kündigen könne.

Aha. Und warum so komisch formuliert? Um mir hinterher zu sagen, dass ich ja nicht gekündigt hätte? Sowas habe ich bereits vor paar Jahren bei Premiere mitgemacht. Hat sich also nichts geändert.

Danach habe ich es per Email, Brief und Fax probiert. Laut Hotline ist nichts eingegangen. Klar :super: Bis dahin waren es ja nur Versuche, weil E/Rsch ist ja eigentlich Pflicht.

Möchte noch erwähnen, dass ich auch mit der Hotline immer mal wieder gesprochen hatte. Aber "Kündigung" scheint da ein Reizwort zu sein.

Klasse war auch der Hotliner mit dem Brüller "Wir nehmen Kündigungen nicht im Voraus an". Sollte er mir auch mal per Brief bestätigen, aber kam auch nie an...

Jetzt war ja sowieso der Kartentausch und da ein E/Rsch fällig war, habe ich meine Kündigung mit reingetan.

Möchte jetzt am Rande erwähnen, dass vor paar Jahren angeblich meine Karte nicht angekommen ist. Trotz Einschreiben/Rückschein. Da sollte ich damals auch noch nachweisen, wer die bei Premiere angenommen hat, weil die Unterschrift so unleserlich war. Fand ich damals ganz schön dreist und als mir dann noch Geld abgebucht wurde (für die Karte), da habe ich ein richtiges Fass aufgemacht. Aber führt jetzt zu weit und was jetzt gerade läuft reicht mir auch schon wieder.

Mein Einschreiben/Rückschein ist also bei Premiere angekommen. Und lag nur 5 Tage auf der Post zur Abholung bereit (laut Sendungsverfolgung). Ich hatte auch bei der HL angerufen und schon die Befürchtung, dass ich den Brief nach 7 Tagen als "nicht abgeholt" wieder in der Hand halte. Aber irgendwer hat den Brief dann doch noch abgeholt und auch der Rückschein kam an.

Jetzt habe ich von Premiere eine Eingangbsbestätigung für meine Smartcard im Briefkasten. Hatte ich so in meinem Brief auch verlangt bzw. erbeten :smile:

Von der Kündigung mal wieder kein Wort!

Also heute noch einmal angerufen und ruhig (aber bestimmt) meinen Fall geschildert und auch gleich gesagt, dass ich meine Zeit nicht länger für sowas opfern werde und habe was von "Rechtschutz" und "Feststellungsklage" erwähnt.

Und was sagt mir der nette Mann von der Hotline? Mir wäre(n) meine Kündigung(en) schon mindestens(!) 3x bestätigt worden und mit dem Schreiben für die Smartcard auch wieder. Ich kann das Schreiben gerne mal einscannen und vielleicht steht da ja was mit Geheimschrift...aber bezweifele ich mal :D

Jetzt soll ich noch paar Tage warten und ich bekäme noch einmal die Bestätigung. Ausserdem sei meine Kündigung ja bereits im System vermerkt. Warum aber konnte das vorher niemand sehen und angeblich war ja nie was eingetroffen? Konnte mir der Herr natürlich auch nichts zu sagen. Ist aber schon komisch, oder? :hirnbump:

So, wer möchte denn jetzt mit mir wetten, dass ich die avisierte Bestätigung wieder nicht erhalten werde? Und nach Ablauf werde ich bestimmt einen neuen Vertrag aufs Auge gedrückt bekommen.

Da soll noch mal wer was zum UM-Service sagen :winken:
Ab Januar 2011 Netcologne auch in Düsseldorf. Schau' mer mal.

"Du hast zwar recht, aber ich finde meine Meinung besser"
Jolander
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 769
Registriert: 07.06.2007, 06:04
Wohnort: Düsseldorf-Gerresheim

Re: Premiere Kündigung - nicht so einfach

Beitragvon Uncle_CM » 09.03.2008, 01:20

Ja, sowas ähnliches habe ich bei Arcor erlebt ... Bevor ich zu UM gewechselt bin, wolte ich meinen vertrag fristlos kündigen. Arcor hatte gegen ihre eigenen AGBs verstoßen und das sah ich als Grund für eine fristlose Kündigung an ...
Nachdem Arcor auch meine Kündigungen ignoriert hatte, hamses dann doch endlich mal geschafft und meinen Anschluss deaktiviert. Leider aber nur den Anschluss, nicht aber die laufenden Kosten ... Habe dann für eine nichterbrachte Leistung bezahlt ... also flux Einzugsermächtigung entzogen, das Geld zurück gefordert ... dann wollte Arcor doch tatsächlich 100 Euro von mir haben für die fristlose Kündigung ...
Dann hab ich meinen Vater beauftragt in meinem Namen ne offizielle Beschwerde aufzusetzen mit Androhung von weiteren rechtlichen Schritten etc pepe und nach nem weiteren Monat wurden dann auch alle Mahnungen eingestellt und ich bin nu raus aus Arcor :super:
Das Ganze hat auch nur knapp n halbes Jahr gedauert, unmengen von Faxen und Briefen und langen Telefonaten mit der Hotline :motz:

Also wenns um Kündigen geht, sinnd manche Betreiber wirklich die letzten ...
Also sollte man wirklich in so einer Situation sein, dann sollte man möglichst auf E-Mail Verkehr verzichten, Briefe auch nur per Einschreiben (kostet zwar n Euro mehr, aber ihr habt Beweise) und zum Frust ablasen kann man auch gerne mal die Hotline anrufen :D
Aber man sollte nie locker lassen, weil sonst hängt man weitere Monate im Vertrag!
Im Leben gibt es nur die Seite der Gewinner und die der Verlierer! Auf welcher Seite stehst du?
Benutzeravatar
Uncle_CM
Kabelneuling
 
Beiträge: 18
Registriert: 12.01.2008, 22:47
Wohnort: Bonn-Röttgen

Re: Premiere Kündigung - nicht so einfach

Beitragvon Jolander » 08.06.2008, 20:02

*Update*

Immer noch keine Bestätigung erhalten. Trotz mehrfacher Anrufe und E-Mails.

Mal sieht ein Mitarbeiter meine Kündigung im System und verspricht mir eine Bestätigung, die aber halt nie ankommt. Und dann wieder soll ich meine Kündigung noch einmal schriftlich einreichen. Wie gesagt: Ist per Einschreiben/Rückschein ja schon geschehen und einige Mitarbeiter sehen die (angeblich) auch.

Eigentlich kann ich mich ja entspannt zurücklehnen, aber mich ärgert der "Service" doch etwas.

Die Tage kam dann ein Schreiben und sinngemäss wurde gesagt: "Sie waren ein lieber Kunde und im letzten Monat Ihrer Vertragslaufzeit (die bis Ende Juni geht) schalten wir Ihnen mal alle Pakete frei"

Damit habe ich ja dann wohl den "Beweis". Auch dafür, dass bei Premiere meine Daten richtig erfasst sind. Sonst wäre dieser Brief ja wohl nicht angekommen :kafffee:
Ab Januar 2011 Netcologne auch in Düsseldorf. Schau' mer mal.

"Du hast zwar recht, aber ich finde meine Meinung besser"
Jolander
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 769
Registriert: 07.06.2007, 06:04
Wohnort: Düsseldorf-Gerresheim

Re: Premiere Kündigung - nicht so einfach

Beitragvon Jolander » 15.07.2008, 00:31

*Update*

Man hat mir den Eingang meiner Smartcard bestätigt, die ich pünklich nach Ablauf meines Vertrages an Premiere geschickt habe.

Eine Bestätigung meiner Kündigung habe ich natürlich wieder nicht erhalten :gsicht:

Hätte man doch nur 1 Zeile mehr schreiben müssen, aber geht wohl nicht.

Ich hoffe, dass das Thema jetzt troztdem erledigt ist :winken:
Ab Januar 2011 Netcologne auch in Düsseldorf. Schau' mer mal.

"Du hast zwar recht, aber ich finde meine Meinung besser"
Jolander
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 769
Registriert: 07.06.2007, 06:04
Wohnort: Düsseldorf-Gerresheim


Zurück zu Sky Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste