- Anzeige -

Unity Media und KDG wollen ARD-Radiotp. einspeisen

Hier geht es um alle digitalen TV- und Radioprogramme, die von Unitymedia ins Kabelnetz eingespeist und selbst vermarktet werden (inklusive ARD Digital und ZDFvision).

Re: Unity Media und KDG wollen ARD-Radiotp. einspeisen

Beitragvon FBI01 » 22.05.2008, 09:28

Beobachter7 hat geschrieben: (...) Ein Transponder ist eine technische Sende-/Empfangseinheit, aber nicht der Inhalt der Frequenzen, die davon wiedergespiegelt werden. Richtig ist Multiplex oder Ensemble (wie bei DAB üblich) oder DVB-Paket. Man sollte nicht das Fahrzeug mit den Fahrgästen verwechseln.

Ein Transponder ist für eine Frequenz zuständig und auf einer Frequenz wird ein Multiplex übertragen. Auf einem Sat werden (heute) diverse Transponder und Sender (!) betrieben und daher finde ich meine Beschreibung völlig korrekt. Statt "=" kann man ja auch setzen "bedeutet" ... Transponder sind ja noch aus der Anfangszeit und sollten die empfangene Energie nur spiegeln - heute werden die empfangenen Signale teilweise sogar auf dem Sat neu gemuxxt und heruntergesendet.
Aber im Kabelgeschäft sollten wir überhaupt nicht mehr von Transpondern sprechen, denn die Inhalte sind "Multiplexe via IP Multicast".
FBI01 nutze "Kabelfernsehen" von 1984-2008; heute nur noch einen DOCSIS3-Anschluss mit fester IP, für den Zugriff auf das Internet.
Benutzeravatar
FBI01
Kabelexperte
 
Beiträge: 197
Registriert: 25.04.2008, 13:34

Re: Unity Media und KDG wollen ARD-Radiotp. einspeisen

Beitragvon Heiner » 22.05.2008, 10:31

Über Sat Transponder, im Kabel Kanal. Und fertig. So macht man das seit 20 Jahren, warum sollte man das ändern? ;)
Heiner
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 675
Registriert: 08.04.2006, 14:27
Wohnort: Bochum

Re: Unity Media und KDG wollen ARD-Radiotp. einspeisen

Beitragvon Beobachter7 » 22.05.2008, 12:10

Heiner hat geschrieben:Über Sat Transponder, im Kabel Kanal. Und fertig. So macht man das seit 20 Jahren, warum sollte man das ändern? ;)
Des Verständnisses willen.

Richtig ist z.B. "Auf Transponder 51 werden die Zusatzprogramme von ARD-Digital in einem eigenen Multiplex ausgestrahlt. Dieser Multiplex wurde bisher im Kabel unverändert auf Kanal xyz gesendet."
Beobachter7
Kabelexperte
 
Beiträge: 180
Registriert: 06.05.2008, 18:10
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Unity Media und KDG wollen ARD-Radiotp. einspeisen

Beitragvon mischobo » 22.05.2008, 12:40

FBI01 hat geschrieben:
Beobachter7 hat geschrieben: (...) Ein Transponder ist eine technische Sende-/Empfangseinheit, aber nicht der Inhalt der Frequenzen, die davon wiedergespiegelt werden. Richtig ist Multiplex oder Ensemble (wie bei DAB üblich) oder DVB-Paket. Man sollte nicht das Fahrzeug mit den Fahrgästen verwechseln.

Ein Transponder ist für eine Frequenz zuständig und auf einer Frequenz wird ein Multiplex übertragen. Auf einem Sat werden (heute) diverse Transponder und Sender (!) betrieben und daher finde ich meine Beschreibung völlig korrekt. Statt "=" kann man ja auch setzen "bedeutet" ... Transponder sind ja noch aus der Anfangszeit und sollten die empfangene Energie nur spiegeln - heute werden die empfangenen Signale teilweise sogar auf dem Sat neu gemuxxt und heruntergesendet.
Aber im Kabelgeschäft sollten wir überhaupt nicht mehr von Transpondern sprechen, denn die Inhalte sind "Multiplexe via IP Multicast".
... ein Satellit spiegelt wie eh und je nur die Signale, die er empfängt. Die Mulitplexe werden weiterhin "am Boden" erstellt und dem Satelliten zugführt, der das Multiplex auf eine andere Frequenz umsetzt und das Siganl wieder zum Boden zurücksendet. Aus dem Grund spricht man auch von Transpondern.

Im Kabel werden aber keine Signale gespiegelt. Hier werden die Multiplexe in auf einer in einem Raster bestimmten Frequnez gesendet und deshalb spricht man hier von Kanälen. Die Multiplexe werden im Kabel gem. dem DVB-C-Standard gesendet, was überhaupt nichts mit IP zu tun hat.

Auf welche Art und Weise die Programme den PlayOutCenter oder Network Operation Center zugeführt werden, steht auf einem anderen Blatt. Auch bei der Satverbreitung können die Programme via "IP Multicast" den PlayOutCenter zugeführt werden.
Die Mulitplexe der ARD werden auch zentral erstellt und irgendwie müssen die Signale z.B. des BR auch nach Frankfurt gelangen ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Unity Media und KDG wollen ARD-Radiotp. einspeisen

Beitragvon Heiner » 22.05.2008, 14:17

Die Mulitplexe der ARD werden auch zentral erstellt und irgendwie müssen die Signale z.B. des BR auch nach Frankfurt gelangen ...


Naja... nicht unbedingt... die Uplinks sind ja auch nicht alle in Frankfurt. Auch wenn das Hybnet der ARD in Frankfurt zusammenläuft und das KCC wohl auch dort steht.

Tp71 kommt aus Frankfurt, Tp85 aus Potsdam, Tp93 und 101 aus Langenberg. Woher Tp51 und Tp111 kommen weiß ich nicht. Tp111 könnte aus Daun kommen (weils ja eigentlich ein Technisat-Transponder ist), bei Tp51 läge wegen der 3 ARD Digital-Programme Potsdam nahe, da die Programme ja dort zusammengestellt werden.
Heiner
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 675
Registriert: 08.04.2006, 14:27
Wohnort: Bochum

Re: Unity Media und KDG wollen ARD-Radiotp. einspeisen

Beitragvon FBI01 » 22.05.2008, 15:48

mischobo hat geschrieben:... ein Satellit spiegelt wie eh und je nur die Signale, die er empfängt. Die Mulitplexe werden weiterhin "am Boden" erstellt und dem Satelliten zugführt, der das Multiplex auf eine andere Frequenz umsetzt und das Siganl wieder zum Boden zurücksendet. Aus dem Grund spricht man auch von Transpondern.

Ja, ein Sat ist Transponder wenn er das so macht. Es gibt aber auch Kommunikations-Sats, die auf der Geostat einen neuen Multiplex erstellen.

mischobo hat geschrieben:Im Kabel werden aber keine Signale gespiegelt.

Es wurden die Multiplexe des Sat auf einer anderen Frequenz 1:1 angeboten. Ich drückte mich missverständlich aus.

mischobo hat geschrieben:Die Multiplexe werden im Kabel gem. dem DVB-C-Standard gesendet, was überhaupt nichts mit IP zu tun hat.

Ich bezog mich auf die Zuführung der Signale. Dies erfolgt als Mutlticast und der wird per IP adressiert. Dass DVB-C ist nicht gleich IPTV ist mir klar ...

mischobo hat geschrieben:Die Mulitplexe der ARD werden auch zentral erstellt und irgendwie müssen die Signale z.B. des BR auch nach Frankfurt gelangen ...

Über ein ARD internes Netz, das HYBNET.
FBI01 nutze "Kabelfernsehen" von 1984-2008; heute nur noch einen DOCSIS3-Anschluss mit fester IP, für den Zugriff auf das Internet.
Benutzeravatar
FBI01
Kabelexperte
 
Beiträge: 197
Registriert: 25.04.2008, 13:34

Re: Unity Media und KDG wollen ARD-Radiotp. einspeisen

Beitragvon FBI01 » 22.05.2008, 15:53

Heiner hat geschrieben:Tp71 kommt aus Frankfurt, Tp85 aus Potsdam, Tp93 und 101 aus Langenberg. Woher Tp51 und Tp111 kommen weiß ich nicht.

Tp 51 aus Potsdam und Tp111 aus Betzdorf.
FBI01 nutze "Kabelfernsehen" von 1984-2008; heute nur noch einen DOCSIS3-Anschluss mit fester IP, für den Zugriff auf das Internet.
Benutzeravatar
FBI01
Kabelexperte
 
Beiträge: 197
Registriert: 25.04.2008, 13:34

Re: Unity Media und KDG wollen ARD-Radiotp. einspeisen

Beitragvon Beobachter7 » 22.05.2008, 18:53

FBI01 hat geschrieben:
mischobo hat geschrieben:... ein Satellit spiegelt wie eh und je nur die Signale, die er empfängt. Die Mulitplexe werden weiterhin "am Boden" erstellt und dem Satelliten zugführt, der das Multiplex auf eine andere Frequenz umsetzt und das Siganl wieder zum Boden zurücksendet. Aus dem Grund spricht man auch von Transpondern.

Ja, ein Sat ist Transponder wenn er das so macht. Es gibt aber auch Kommunikations-Sats, die auf der Geostat einen neuen Multiplex erstellen.
Der Satellit hat Transponder, wenn es um die Satelliten geht, von denen wir hier sprechen.

Ansonsten findet man Transponder an beliebig vielen Stellen, z.B. im Kaufhaus als RFID, in maschinenlesbaren Reisepässen (im vorderen Deckel, sichtbar, wenn man den gegen's Licht hält), in Fahrzeugen zur Lokalisierung und Identifizierung (z.B. von LKW oder Eisenbahnwaggons), in Marathohläuferschuhen oder Rennrädern oder Rennautos zur Geschwindigkeitsmessung, in Abokarten für Mautsysteme auf französischen Autobahnen usw usf. Deswegen sollte man bitteschön das Wort "Transponder" nicht mehr verwenden, wenn man Multiplex meint, v.a. wenn es um DVB-C oder DVB-T geht. Und im Falle der ARD-Multiplexe im Kabel ist es wohl auch so, daß die eben nicht 1:1 den Multiplexen vom Satellit Astra entsprechen, sondern anders zusammengesetzt sind.
Beobachter7
Kabelexperte
 
Beiträge: 180
Registriert: 06.05.2008, 18:10
Wohnort: Frankfurt am Main

Vorherige

Zurück zu Digitaler Kabelanschluss und Premium TV-Pakete

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste