- Anzeige -

Anschluss HDD DVD Recorder an Digitalreceiver möglich?

Hier geht es um alle digitalen TV- und Radioprogramme, die von Unitymedia ins Kabelnetz eingespeist und selbst vermarktet werden (inklusive ARD Digital und ZDFvision).

Re: Anschluss HDD DVD Recorder an Digitalreceiver möglich?

Beitragvon koax » 25.02.2009, 01:07

jorglogan hat geschrieben:Diesen Unterschied sieht man! Ich hatte wegen der Festplattengrösse von nur 160 GB auch mal SP ausprobiert. Das geht gar nicht. XP ist da ein Muss, auch wenn nur ca. 30-35 Stunden auf die Platte passen.

Das mag vielleicht für den Samsung gelten.
Der Hauptvorteil der Panasonic-Geräte ist es gerade, dass sie ein Optimum aus einer SP-Aufnahme herausholen.
Außerdem beherrschen sie sogenanntes "Flexible-Recording", das man wählt, wenn man vorhat, den Film später auf DVD zu brennen.
Da wird dann "on-the fly" die Bitrate unabhängig von der Länge der Sendung so gewählt, dass sie auf eine DVD+-R mit 4,7 GB passt, d.h. ein kürzerer Film als 2 Stunden wird mit etwas besserer Qualität als SP aufgezeichnet, ein längerer Fim als 2 Stunden mit etwas geringerer Qualität.

Außerdem kann man sich bei besten Willen darüber streiten, ob es viel bringt, einen mit einer Bitrate von durchschnittlich 3000 Kbit/s oder noch weniger (was auf viele Sender im Kabel zutrifft, z.B. Premiere Spielfilm oder UM Kino auf Abruf) auf der Festplatte auf 8000 Kbit/s aufzublasen. Wenn das gesendete Original schon bei schnellen Bildinhalten MPEG-Artifakte aufweist, kann das auch eine XP-Aufnahme nicht mehr ausbügeln.

Ich kann mit meiner dBox 2 auch direkt digital auf die PC-Festplatte aufnehmen (also ohne Verluste) und erreiche bei den meisten Sendern nicht so hohe Werte, die einer XP-Aufnahme entsprechen, die über den Umweg digital-analog-digital auf dem Recorder gelandet wären.
Löbliche Ausnahmen wie die ARD mit ihren hohen Bitraten seien da mal außen vor gelassen.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Anschluss HDD DVD Recorder an Digitalreceiver möglich?

Beitragvon std » 26.02.2009, 09:53

Hi

je schlechter das Quellsignal umso mehr Bitrate braucht man um zumindest diese schlechte Queli halbwegs zu halten

Im Umkehrschluß: gutes Quellsignal kann man besser komprimieren ohne allzu viel Qualität zu verlieren
std
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1306
Registriert: 07.10.2007, 17:06

Re: Anschluss HDD DVD Recorder an Digitalreceiver möglich?

Beitragvon jorglogan » 26.02.2009, 23:09

Hallo,

Dies kann ich aus Erfahrungen bestätigen.
Ich beschäftige mich viel mit Videoschnitt von verschiedenen Quellen (Videofunktion vom Digitalen Fotoapparat, richtige DV und HDV Videokamera und halt auch HDD DVD Recorder o.Ä.) und Formaten (Avis, mpegs).
Nach dem Schnitt werden die fertigen Videos dann in einem Zielformat gerendert.
Z.B. ist die Qualität vom Videomaterial von digitalen Fotoapparaten nach dem Schneiden und Neurendern wirklich besser wenn ich eine hohe Bitrate nehme, obwohl das Rohmaterial definitiv ein Niedrigere hatte.

Genauso ist das mit den Aufnahmen auf dem HDD Recorder.
Beim einfachen Abspielen von der Festplatte des Recorders mag man den Unterschied zwischen 8 und 4,5 Mbit vielleicht nicht umbedingt sehen wenn man nicht genau hinschaut ( Der Threadstarter schaute hier wohl genau hin) oder wenn man eine "normale" Entfernung zum TV hat (Ich gucke aus knapp 2m auf nen 32 Zoll LCD. Da sieht man auch kleinere Qualitätsunterschiede). Aber ich bearbeite sie am PC nach (Schneide Werbung raus und die "Sicherheitsminuten" am Anfang und am Ende bei Timeraufnahmen ab) und rendere sie dann neu als mpeg.
8 Mbit Rohmaterial als 8 Mbit Mpeg gerendert sieht nachher auf dem TV definitiv viel besser aus als 4,5 Mbit Rohmaterial als 8 Mbit Mpeg gerendert .

Daher gehe ich immer auf Nummer sicher und versuche bei allen Schritten vom Rohmaterial bis zum fertigen Video immer die maximal mögliche Bitrate zu nehmen.

Übrigens hat auch der Samsung und der billige Recorder die variable Bitrateneinstellung.
Aber wie schon gesagt, über die "sinnvollste" Bitrate lässt sich streiten. :smile:
Man muss halt seine Prioritäten setzen. Bei mir spielt die Dateigrösse beim Rohmaterial keine Rolle. Daher gehe ich auf max. Qualität. Erst beim finalen Video mache ich mir darüber Gedanken. :D

Gruss
jorglogan
Kabelneuling
 
Beiträge: 39
Registriert: 15.02.2009, 00:58

Re: Anschluss HDD DVD Recorder an Digitalreceiver möglich?

Beitragvon std » 27.02.2009, 09:49

@jorglogan

wenn du nur schneidest und sonst nichts weiter machst, wie Blenden oder Untertitel einfügen etc, brauchst du doch nicht einmal neu rendern

Schneiden kannst du meistens (Immer? kenne ja auch nicht alle Programme) sogar direkt im DVD-Authorimgprogramm
std
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1306
Registriert: 07.10.2007, 17:06

Re: Anschluss HDD DVD Recorder an Digitalreceiver möglich?

Beitragvon koax » 27.02.2009, 09:58

Harro51 hat geschrieben:Digitalreceiver Anschluss Scart2 > HDD Recorder Scart1,
HDD Recorder HDMI Ausgang > HDMI TV Eingang

Bei meinem Panasonic-Rekorder ist für den Anschluss eines Digitaltuners SCART2 vorgesehen.
Wenn eine HDMI-Verbindung zwischen Rekorder un TV vorliegt, wird auf SCART1 die Konfigurationsauswahl für RGB/Component gesperrt und es ist nur noch Video oder S-Video anwählbar. Wenn man dann eine SCART-Übertragung vom Rekorder zum Fernseher aktiviert (also nicht über HDMI geht), sieht man dann wirklich deutliche Qualitätsunterschiede.
Wenn die Geräte Component-Cinch-Anschlüsse (nicht Composite Cinch) aufweisen, sollte man bei SCART-Qualitätsproblemen auch mal die Component-Verbindungen alternativ testen.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Anschluss HDD DVD Recorder an Digitalreceiver möglich?

Beitragvon koax » 27.02.2009, 10:31

jorglogan hat geschrieben:Genauso ist das mit den Aufnahmen auf dem HDD Recorder.
Beim einfachen Abspielen von der Festplatte des Recorders mag man den Unterschied zwischen 8 und 4,5 Mbit vielleicht nicht umbedingt sehen wenn man nicht genau hinschaut ( Der Threadstarter schaute hier wohl genau hin) oder wenn man eine "normale" Entfernung zum TV hat (Ich gucke aus knapp 2m auf nen 32 Zoll LCD. Da sieht man auch kleinere Qualitätsunterschiede). Aber ich bearbeite sie am PC nach (Schneide Werbung raus und die "Sicherheitsminuten" am Anfang und am Ende bei Timeraufnahmen ab) und rendere sie dann neu als mpeg.
8 Mbit Rohmaterial als 8 Mbit Mpeg gerendert sieht nachher auf dem TV definitiv viel besser aus als 4,5 Mbit Rohmaterial als 8 Mbit Mpeg gerendert.

Du gehst bei Deiner Vorgehensweise aber von einer Bearbeitung am PC aus.
Der klassische HDD-DVD-Rekorder verfügt aber in der Regel über keinerlei Möglichkeiten, direkt digital von einer externen Quelle aufzunehmen und nimmt also vom externen Receiver ein schon analog gewandeltes Signal auf, dass er wieder digital auf die Festplatte abspeichert. Herunter bekommst Du dann dieses Material wiederum nur über den Umweg des Brennen einer DVD, wo Du bei XP-Aufnahmen wiederum auf Kapazitätsprobleme stößt.
Für die meisten Nutzer sind die Schneidemöglichkeiten am Rekorder selbst zum Herausschneiden von Werbung und Cutten an Anfang und Ende selbst völlig ausreichend.

Wenn ich selbst tatsächlich Aufnahmematerial am PC individuell bearbeiten will, nehme ich vom Digitaltuner direkt digital über die bei mir vorhandene Netzwerkschnittselle des Receivers auf den PC auf. Fürs bequeme Aufnehmen eines Films vom Wohnzimmersessel aus, ziehe ich jedoch meinen HDD-DVD-Rekorder vor.

Deine Rendering-Beispiele treffen auch nicht des Pudels Kern. Es ging mir in meinem Einwurf um die Frage, wieviel Sinn es macht, 2-3 Mbit/s Quellmaterial vom Receiver analog an den Rekorder übermittelt dort mit 8 Mbit digital aufzuzeichnen. Dies umso mehr, wenn man vorhat, dieses mit 8Mbit digital aufgezeichnete Material anschließend wieder intern auf dem HDD-DVD-Rekorder auf eine DVD zu quetschen, was dann nur in echter Abspielzeit wegen der erforderlichen Renderung geht, man also noch nicht mal schnell eine DVD in 4 Minuten von der Festplatte brennen kann.

Ich halte für den Normalkunden bei der Qualität der heutigen digitalen Sendeqaulität im Kabel die Vorgehensweise, einen Film direkt flexible während der Aufnahme auf die Kapazität einer 4,7 GB DVD zu rendern und anschließend, wenn man will, in wenigen Minuten im Schnelldurchgang auf eine DVD zu brennen, zur Zeit für die praktikabelste Lösung.

Ich werde im Bekanntenkreis häufig bei Neuanschaffungen nach dem technisch Möglichen und Sinnvollen gefragt. Wenn ich da jemand raten würde, Quellmaterial erst auf den PC zu übertragen und dann eine DVD zu brennen, würde ich bei 80% auf staunendes Entsetzen stoßen. Schon ein normaler Konsumer HDD-DVD-Rekorder erschlägt doch in der Bedienung und den Einstellmöglichkeit die Aufffasungsgabe des durchschnittlichen Benutzers. Der will einfach aufnehmen, vielleicht noch Überflüssiges auf einfache Weise am Rekorder herausschneiden und anschließend brennen. Meistens beschränkt er sich sogar darauf, alles so wie bei der Aufnahme zu belassen und nur schnell bei Werbeeinblendungen vorzuspulen, weil ihm das Schneiden schon zuviel Aufwand ist.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Anschluss HDD DVD Recorder an Digitalreceiver möglich?

Beitragvon jorglogan » 27.02.2009, 23:15

Nabend,

also es geht hier gerade etwas in Richtung Offtopic. Daher von mir ein abschliessender Post zu dem Thema.

@std: Ich nutze DVD Authoring eher selten. Ich habe externe Festplatten, die ich an den Fernseher anschliessen kann. Da spare ich mir das DVD Brennen. Daher gehe ich über die Videobearbeitungssoftware ansich.

@koax: Dass es verschiedene Ansprüche gibt (Normaluser und Videofreaks) und die Bearbeitungsschritte bzw. das Interessse an den Prozessen unterschiedlich sind/ist, da gebe ich Dir recht. Selbst unter den "Videofreaks" gibts unterschiedliche Ansichten. Ich respektiere auch Deine.
Jetzt aber back to topic. Der Threadstarter hat das Problem, dass ihm die Qualität der aufgezeichneten Sendungen etwas dürftig erscheint. Hier habe ich halt nur eine Möglichkeit aufgezeigt, wie er die Qualität vielleicht etwas verbessern kann (Neben dem Optimieren der Verkabelung) und meine Erfahrungen geschildert.

Nun ist aber genug. Hier ist schliesslich ein Unitymediaforum und kein Videobearbeitungsforum :zwinker:

Gruss
jorglogan
Kabelneuling
 
Beiträge: 39
Registriert: 15.02.2009, 00:58

Re: Anschluss HDD DVD Recorder an Digitalreceiver möglich?

Beitragvon Receiver » 17.09.2010, 17:32

koax hat geschrieben:
jorglogan hat geschrieben:Genauso ist das mit den Aufnahmen auf dem HDD Recorder.
Beim einfachen Abspielen von der Festplatte des Recorders mag man den Unterschied zwischen 8 und 4,5 Mbit vielleicht nicht umbedingt sehen wenn man nicht genau hinschaut ( Der Threadstarter schaute hier wohl genau hin) oder wenn man eine "normale" Entfernung zum TV hat (Ich gucke aus knapp 2m auf nen 32 Zoll LCD. Da sieht man auch kleinere Qualitätsunterschiede). Aber ich bearbeite sie am PC nach (Schneide Werbung raus und die "Sicherheitsminuten" am Anfang und am Ende bei Timeraufnahmen ab) und rendere sie dann neu als mpeg.
8 Mbit Rohmaterial als 8 Mbit Mpeg gerendert sieht nachher auf dem TV definitiv viel besser aus als 4,5 Mbit Rohmaterial als 8 Mbit Mpeg gerendert.

Du gehst bei Deiner Vorgehensweise aber von einer Bearbeitung am PC aus.
Der klassische HDD-DVD-Rekorder verfügt aber in der Regel über keinerlei Möglichkeiten, direkt digital von einer externen Quelle aufzunehmen und nimmt also vom externen Receiver ein schon analog gewandeltes Signal auf, dass er wieder digital auf die Festplatte abspeichert. Herunter bekommst Du dann dieses Material wiederum nur über den Umweg des Brennen einer DVD, wo Du bei XP-Aufnahmen wiederum auf Kapazitätsprobleme stößt.
Für die meisten Nutzer sind die Schneidemöglichkeiten am Rekorder selbst zum Herausschneiden von Werbung und Cutten an Anfang und Ende selbst völlig ausreichend.

Wenn ich selbst tatsächlich Aufnahmematerial am PC individuell bearbeiten will, nehme ich vom Digitaltuner direkt digital über die bei mir vorhandene Netzwerkschnittselle des Receivers auf den PC auf. Fürs bequeme Aufnehmen eines Films vom Wohnzimmersessel aus, ziehe ich jedoch meinen HDD-DVD-Rekorder vor.

Deine Rendering-Beispiele treffen auch nicht des Pudels Kern. Es ging mir in meinem Einwurf um die Frage, wieviel Sinn es macht, 2-3 Mbit/s Quellmaterial vom Receiver analog an den Rekorder übermittelt dort mit 8 Mbit digital aufzuzeichnen. Dies umso mehr, wenn man vorhat, dieses mit 8Mbit digital aufgezeichnete Material anschließend wieder intern auf dem HDD-DVD-Rekorder auf eine DVD zu quetschen, was dann nur in echter Abspielzeit wegen der erforderlichen Renderung geht, man also noch nicht mal schnell eine DVD in 4 Minuten von der Festplatte brennen kann.

Ich halte für den Normalkunden bei der Qualität der heutigen digitalen Sendeqaulität im Kabel die Vorgehensweise, einen Film direkt flexible während der Aufnahme auf die Kapazität einer 4,7 GB DVD zu rendern und anschließend, wenn man will, in wenigen Minuten im Schnelldurchgang auf eine DVD zu brennen, zur Zeit für die praktikabelste Lösung.

Ich werde im Bekanntenkreis häufig bei Neuanschaffungen nach dem technisch Möglichen und Sinnvollen gefragt. Wenn ich da jemand raten würde, Quellmaterial erst auf den PC zu übertragen und dann eine DVD zu brennen, würde ich bei 80% auf staunendes Entsetzen stoßen. Schon ein normaler Konsumer HDD-DVD-Rekorder erschlägt doch in der Bedienung und den Einstellmöglichkeit die Aufffasungsgabe des durchschnittlichen Benutzers. Der will einfach aufnehmen, vielleicht noch Überflüssiges auf einfache Weise am Rekorder herausschneiden und anschließend brennen. Meistens beschränkt er sich sogar darauf, alles so wie bei der Aufnahme zu belassen und nur schnell bei Werbeeinblendungen vorzuspulen, weil ihm das Schneiden schon zuviel Aufwand ist.



Hallo koax,

ich habe mich schon durch diverse Foren "gequält" und hab leider keine Antworten gefunden!
Ich bin aber auf deinen Beitrag gestossen und aus deinen Antworten kann ich die Sachkenntnis erkennen, mit der du die Problematik zur o.g. Frage beantwortest.
Kannst du mir einen Rat geben?
Hintergrund:
Vor einem knappen Jahr habe ich mir einen DVD-Rekorder (Sony RDR-AT 205) zugelegt. Damals hatte ich noch meine 15 Jahre alten Grundig-Röhrenfernseher...
Bedienung des Rekorders alles einfach und super, der Video-Rekorder konnte in die Ecke gestellt werden...
Seit Ende Mai kam dann ein Sony KDL 40-EX 500 dazu. Mit dem integr. digit. Kabeltuner macht das Fernsehen nun richtig Laune.

Ich bin ein Normalkonsument. Ich will den Rekorder weiterhin nutzen und nicht wieder verkaufen.
Der Rekorder leistet gute Dienste und ich möchte nicht noch am PC meine Zeit vergeuden- also genau wie du das auch beschreibst. Nun zu meiner Frage: Ich möchte jetzt halt auch von den digitalen Sendern Aufzeichnungen in guter Qualität machen. Wollte mir eigentlich nur eine Set-Top-Box zulegen, um dann halt über SCART (Recorder empfängt auch RGB-Signale) analog aufzunehmen. Der TV hat keinen AV-Ausgang, damit ich mal testen könnte, wie die Bildqualität so ist. Bis jetzt habe ich natürlich (wie auch schon voher) nur die analogen Sender aufgenommen und bin selbst da schon ganz zufrieden...Aber wenn ich nun schon mal HD-und Digital-Sender empfange,würde ich so doch auch gern aus digitaler Quelle aufnehmen wollen. Auf den Dolby-Digital-Ton kann ich gern verzichten, der dann "verloren geht".
Hast du Erfahrungen mit Digitalreceivern, die ein annehmbares Signal über Scart liefern? Ich habe schon einige Stunden im Internet zugebracht...Und deine Zeilen haben mir sozusagen aus dem Herzen gesprochen, da du auch auf das Problem des Fragestellers eingegangen bist! Dazu kommt, dass ich Kabeldeutschland-Kunde bin, aber in dem Unitymedia-Forum deinen Beitrag entdeckt habe. Hättest du trotzdem einen Rat für mich? Ich war schon nahe dran, den HUMAX PR-HD 2000C zu erwerben, konnte aber keinen Beitrag über die Qualität von Aufnahmen über Scart entdecken. Stiftung Warentest hatte ihn jetzt im Test, war aber auch nicht so aufschlussreich. Zusammenspiel mit anderen Geräten als gut bewertet, wäre auch nicht ganz unwichtig, dass Receiver vom Recorder über g-link steuerbar ist, um Zeit bei der Aufnahmeprogrammierung zu sparen...
Wäre schön, wenn du mir einen Rat geben könntest! Und (oder) schon Erfahrungen mit dieser Problematik in deinem Bekanntenkreis gemacht hast?
Vielen Dank im Voraus! Ich würde mich sehr freuen, wenn du Zeit für eine Antwort hast!

Grüße
Receiver
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.09.2010, 18:08

Re: Anschluss HDD DVD Recorder an Digitalreceiver möglich?

Beitragvon benifs » 17.09.2010, 20:49

Ich bin zwar nicht der angesprochene, betreibe aber eine ähnliche Kombi und kann von meinen Standpunkt aus berichten.

Kein normaler HDD DVD Recorder kann HD Signale von extern aufnehmen. Die Geräte verfügen über eine SCART Schnittstelle, welche nur SD Bilder unterstützt. Aber immerhin sollte eine formatfüllende Aufnahme von 16:9 Aufnahmen möglich sein, ich hab den älteren Sony RDR-HX725 als Beleg. Was gegenüber der 4:3 Letterbox in der analogen Ausstrahlung schon ein Fortschritt ist. Den Humax PR-HD2000C würde ich aber dann vergessen, wenn du ihn nur für Rekorderaufnahmen nutzen willst. Es sei denn jemand kann ihm ein schönes SD Bild attestieren. Da ich ihn nicht habe, kann ich nicht sagen ob er das Geld wert ist.
Aufgenommen wird bei mir über einen Unitymedia Receiver und am Rekorder in StandardPlay aufgezeichnet, womit 2h auf ne DVD passen, wenn ich denn mal eine Aufnahme vom Rekorder runterkopiere. Allerdings haben wir nur einen älteren 32" Fernseher bei 3m Sichtabstand. Zumindest bei dieser Konstellation sind wir zufrieden mit der Bildqaulität. Optimalerweise leihst du dir mal von jemanden einen Receiver und experimentierst ein wenig mit den Einstellungen.
benifs
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 755
Registriert: 30.10.2009, 18:58

Re: Anschluss HDD DVD Recorder an Digitalreceiver möglich?

Beitragvon Receiver » 20.09.2010, 13:44

Hallo benifs,

vielen Dank für deine Erfahrungen und Hinweise!
Das bringt mich schon mal weiter- wahrscheinlich ist es das Beste, ich leihe mir mal einen Receiver...wie du schreibst.
Mir geht es eben hauptsächlich darum, ob die Qualität der aufgenommen digitalen Sendungen sich merklich von den analogen unterscheidet.
Ist mir schon klar, dass ich damit keine HD-Signale aufzeichnen kann.
Du schreibst, dass du mit der Qualität ganz zufrieden bist und es schon "ein Fortschritt ist". Ich werde einfach mal schauen!
Also, vielen Dank nochmal!

Gruß
Receiver
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 16.09.2010, 18:08

Vorherige

Zurück zu Digitaler Kabelanschluss und Premium TV-Pakete

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste