- Anzeige -

ARD startet Offensive für mehr Qualität

Hier geht es um alle digitalen TV- und Radioprogramme, die von Unitymedia ins Kabelnetz eingespeist und selbst vermarktet werden (inklusive ARD Digital und ZDFvision).

Re: ARD startet Offensive für mehr Qualität

Beitragvon dyewitness » 20.04.2008, 10:58

Was auch kommen mag, so wie ich es sehe verpennt UM hier wieder einmal eine Chance, in seinen Netzen Kapazitäten zu schaffen.

Durch geschicktes remuxxen könnte die UM nämlich locker die 3 ARD TPs auf die bestehenden 2 muxxen.
OHNE nennenswerten Qualitätsverlust (eben nur den Remuxverlust), sprich mit der vollen erhöhten Bandbreite nach der Qualitätsoffensive. Außerdem ließen sich noch endlich die WDR Lokalzeiten reinmuxxen, entweder für jede Region die eigene, oder 2-3 parallel zu kosten von sowas wie Bayern Nord/Süd oder die SWR/SR Derivate die 24/7 auf das Netz gehen (Einige MDR Derivate tun dies imho auch). Vielleicht wäre sogar noch etwas Platz für einen Teil des Radiotransponders in ALLEN Netzen. Wenn man dann noch den ZDF TP im Netz remuxxed, passt da auch schon wieder was von Radio TP drauf.

So ließen sich spielend ALLE ÖRA mit 2-3 Lokalzeiten (Regional aufgeschlüsselt) des WDR und ohne die für uns unnützen (man vergleiche : Lokalzeiten NRW, BeNeLux-Sender, Center TV in den kleinen Netzen, Sat.1 NRW und RTL NRW, ...) Regionalversionen der Regionalsender aus Mittel- , Nord (?) und Süddeutschland sowie ALLE ÖRA Radiosender in ALLE Netz einspeisen. OHNE Bandbreitenverluste.

Man müsste sich eben nur die Mühe machen, die 6,3 (2. WDR Lokaltp ist ja nur ein Untermiet Muxx bei Technisat) TP so zu remuxxen und in Regiostreams auf der Glasfaser zu packen, dass man dies alles in 5 (vielleicht sogar 4) 256QAM Kanäle kriegt. UM wird für diese Auskabelung aber wahrscheinlich 9TPs brauchen, so scheint mir.

Mit D73, S32, S34, S36 stünden diese 4 in ALLEN Netzen zur Verfügung. Premiere HD und Discovery HD (+ 1-2 weitere/r HD Kanal/Kanäle) könnten dann noch auf D81 gepackt werden. Das man diese "Bastellösungskanäle" nutzen kann beweist Kabel D. Das diese "Bastellösungskanäle" in 256QAM kommen können, beweist UM mit S2 welcher in 256QAM kommt. Ja, alles liegt verdammt nah am FM Band. Aber S2 wird, trotz massivster Probleme bei den Kunden auch nicht als Bastellösung angesehen obiges Szenario wird zumindest partiell seitens Kabel D umgesetzt und dort kocht man auch nur mit Wasser, sprich sind die Netz sehr ähnlicher Qualität. Die Anforderungen in Hessen/NRW sind bestimmt NICHT höher. die Umweltbedingungen und Lastbedingungen findet man auch in Hamburg oder München.

Wenn UM den [zensiert] hochkriegt und schon mal anständig remuxxed, könnte man die HD sender von Premiere noch locker auf die 5 Premiere TPs packen, dort die überflüssigen Programme runterschmeissen und somit die mögliche Nutzung von D81 aufschieben, bzw. dort Platz für 3-4 UM HD Programme schaffen. Oder einem BeNeLux Tp, oder, oder... .

Wie man sieht, wäre dies alles im Mai, eigentlich schon länger (seit beginn der neuen Einspeiseverträge mit Premiere und den ÖRA), in allen Netzen ohne digitalsierung weiterer analoger Kanäle (was jedoch trotzdem geschehen könnte und dürfte) in ALLEN Netzen möglich. Man müsste nur mal ein bisschen mitdenken, sich etwas mehr Mühe in Kerpen geben (omfg wir müssen 6 neue Techniker einstellen!) und etwas neue Hardware beschaffen, schon würde das alles gehen.

:wand:
Zuletzt geändert von dyewitness am 20.04.2008, 12:11, insgesamt 1-mal geändert.
dyewitness
Kabelexperte
 
Beiträge: 173
Registriert: 08.12.2006, 20:10

Re: ARD startet Offensive für mehr Qualität

Beitragvon Heiner » 20.04.2008, 12:00

Außerdem ließen sich noch endlich die WDR Lokalzeiten reinmuxxen, entweder für jede Region die eigene, oder 2-3 parallel zu kosten von sowas wie Bayern Nord/Süd oder die SWR/SR Derivate die 24/7 auf das Netz gehen (Einige MDR Derivate tun dies imho auch).


Naja, du musst aber auch bedenken dass die ganzen Regionalversionen nur zu Regionalzeiten auseinander geschaltet (Ausnahme SWR, der ist durchgehend in 2 Streams bzw. mit dem SR 3 Streams gesplittet).

Mal angenommen, man speist 3 ARD Digital-Kanäle ein und diese in 256QAM, so wäre genug Platz, auf diesen alle ARD-Radioprogramme plus je nach Gebiet einige Lokalzeiten zu verbreiten.

Rechenbeispiel:

S25
33 Mbit/s Programme von ASTRA-Tr. 51
18 Mbit/s frei

S34
38 Mbit/s Programme von ASTRA-Tr. 71
13 Mbit/s frei

S36
38 Mbit/s Programme von ASTRA-Tr. 85
13 Mbit/s frei

Damit wären insgesamt 44 Mbit/s frei. Die ARD-Radios verbrauchen insgesamt etwa 20 Mbit/s.
Heiner
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 675
Registriert: 08.04.2006, 14:27
Wohnort: Bochum

Re: ARD startet Offensive für mehr Qualität

Beitragvon dyewitness » 20.04.2008, 16:49

Im Grunde meine Rede.

Weshalb UM dafür dann mindestens 4 TPs brauchen will UND dann noch keine Rede von flächendeckendem Radio TP und zumindest dem passendem WDR Stream ist, wissen die in Köln und Kerpen wohl ganz alleine.

Das UM Wasser, mit dem sie bevorzugen zu kochen, scheint eben doch ein ganz besonderes zu sein.

Und zur elenden D73/D81 sind Bastellösungen Diskussion ist mir auch noch was eingefallen.

IMHO waren früher ALLE Netze zuerst einmal auf 300 MHz (S20) ausgebaut. In den 1990er kam dann ein Ausbau auf 470 MHz (S41). Ab da differenzierte der Ausbau zu nichts (Hier) über 600/660 Mhz (eher seltener und bei kleinen Anbietern bzw. Kabel D zu finden) auf 862 Mhz (UM ausgebaut).

Da quakt also auch keiner, das K21 in den kleinen Netzen eine "Bastellösung" sei und man diese nicht gutheiße.

Also ganz einfach: D73 zu den bestehenden 3 Muxxen der ÖRA nehmen, die Qualitätsoffensive der ARD sowie den Hörfunktransponder der ARD und 1-3 WDR Lokalzeiten mit Hilfe von 256QAM draufmuxxen und glücklich werden.

Die 5 Kanäle von Premiere auf 256QAM umstellen, damit die Bandbreite von 190 auf 255 Mbit/s erhöhen, die fehlenden ca. 30 MBit/s für Premiere HD und Discovery HD sind frei, bitte draufmuxxen. Den entsprechenden Kanal in den großen Netzen aufgeben. Du Wegfall der Doppeleinspeisungen von 123.tv, RTL Crime, Passion, 13th Street und Sci Fi nochmals 13,5 Mbit/s (average) sparen und somit 190 MBit/s-14 MBit/s+30 MBit/s = 206 MBit/s verbrauchen, was bedeutet dass, amn trotz mehr Programme aus 5 4 TPs machen könnte.

Einer dieser ex Premiere Muxxe könnte dann entweder mit einem der Ausbaumuxxe aus dem Bereich Digital Basic/Bonus (K33...) gefüllt werden, oder für einen UM HD Muxx gebraucht werden.

Und das Netz ist noch immer nicht voll! D81 könnte man für einen lang erwarteten BeneLux Muxx (20 MBit/s Be, 20 MBit/s Ne, 10 MBit/s Lux) hernehmen.

Voilá , die Schere zwischen den kleinen und großen Netzen ist erheblich kleiner udn die Programmvielfalt massiv aufgewertet.

Wenn man nunmehr Analogien noch um 2 TPs erleichtert, könnte man einen UM Radiomuxx und einen weiteren Basic/Bonus in alle Netze packen.

OHNE Experimente an der oberen Frequenzgrenze mit 256QAM und ohne Bastellösungen. Wie gesagt, K21 ist eher eine solche als D73/D81.
dyewitness
Kabelexperte
 
Beiträge: 173
Registriert: 08.12.2006, 20:10

Re: ARD startet Offensive für mehr Qualität

Beitragvon mischobo » 20.04.2008, 17:42

Heiner hat geschrieben:
Außerdem ließen sich noch endlich die WDR Lokalzeiten reinmuxxen, entweder für jede Region die eigene, oder 2-3 parallel zu kosten von sowas wie Bayern Nord/Süd oder die SWR/SR Derivate die 24/7 auf das Netz gehen (Einige MDR Derivate tun dies imho auch).


Naja, du musst aber auch bedenken dass die ganzen Regionalversionen nur zu Regionalzeiten auseinander geschaltet (Ausnahme SWR, der ist durchgehend in 2 Streams bzw. mit dem SR 3 Streams gesplittet).

Mal angenommen, man speist 3 ARD Digital-Kanäle ein und diese in 256QAM, so wäre genug Platz, auf diesen alle ARD-Radioprogramme plus je nach Gebiet einige Lokalzeiten zu verbreiten.

Rechenbeispiel:

S25
33 Mbit/s Programme von ASTRA-Tr. 51
18 Mbit/s frei

S34
38 Mbit/s Programme von ASTRA-Tr. 71
13 Mbit/s frei

S36
38 Mbit/s Programme von ASTRA-Tr. 85
13 Mbit/s frei

Damit wären insgesamt 44 Mbit/s frei. Die ARD-Radios verbrauchen insgesamt etwa 20 Mbit/s.

... ich denke mal, dass die beiden bisherigen ARD-Transponder auf die Kanäle S40 und S41 verlegt werden, die in den Ausbaugebieten eh schon 64QAM moduliert sind. S34 und S36 können problemlos in allen Netzen, unabhängig vom Ausbaustand, in 256QAM moduliert werden. Im Endeffekt entstehen in den Nichtausbaugebieten damit zusätzliche Kapazitäten. Den Qualitätstransponder könnte man in den Nichtausbaugebieten auf K21 verbreiten. Aufgrund der geringeren Bandbreite des Quelltransponders könnte man die Symbolrate von 6,9 MBaud auf 6,111 MBaud reduzieren. Damit wird dann pro 1,3Hz ein Symbol übertragen. Bei SR 6900 sind es 1,15Hz/Symbol. Mit der Reduzierung der Symbolrate werden die Signale in ungünstigen Fällen besser detektierbar sein, was ein robusteres Signal zur Folge hat.

Da für die ARD ein zusätzlicher Kanal benötigt wird liegt es Nahe, ein analoges ÖR-Programm 'rauszuschmeißen. Gem. der LfM-NRW dürften in NRW analoge Programme nur abgeschaltet werden, wenn das einvernehmlich mit dem betroffenden Programmveranstalter geschieht. Welcher Programmverantalter wäre schon bereit, seinen analogen Sendeplatz zu Gunsten der ARD zu räumen ?

Die in NRW gesetzlich vorgeschriebenen ARD-Programme Das Erste, WDR Fernsehen können analog nicht abgeschaltet werden. Gleiches gilt für die gesetzlichen Programme, an denen die ARD beteiligt ist. Das wären dann arte, 3sat und KiKa. MDR-Fernsehen wird nur zeitpartagiert verbreitet und dürfte damit auch nicht betroffen sein. Die NRW-weit verbreiteten Dritten der Nachbarbundesländer werden wahrscheinlich nicht betroffen sein. Einzig das Programm des BR wäre der Kandidat, der analog 'rausfliegen könnte.
Wenn man S25 digitaliseren würde, könnte man das Programm auf den entsprechenden Programmplatz von BR Fernsehen verlegen. S25 kann problemlos in 256QAM moduliert werden.
Auf K21/K38 befinden sich derzeit 12 Programmkennungen, was nahelegt, dass der auf S25, S34 oder S36 verlegt wird.

Die einzelnen Lokalzeiten werden wohl in ein Unitymedia Bouquet gemuxt werden und in ihren Zielregionen verbreitet werden. Ideal wäre ein Regionalbouquet, in dem sich alle Programmen mit Bezug auf die jeweilige Region befinden. In Bonn wären das z.B. WDR Bonn, RTL NRW, Sat.1 NRW, center tv Köln und NRW.TV.

In Sachen Hörfunktransponder ist in der FAQ zu der "Qualitätsoffensive" eindeutig zu lesen, dass es die Programme des ARD-Hörfunktransponders nur in den Ausbaugebieten geben wird. ARD.digital saugt sich diese Aussage nicht aus den FIngern sondern die Aussage erfolgt auf Basis des Vertragsabschlusses mit Unitymedia ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: ARD startet Offensive für mehr Qualität

Beitragvon mischobo » 20.04.2008, 18:03

dyewitness hat geschrieben:...
OHNE Experimente an der oberen Frequenzgrenze mit 256QAM und ohne Bastellösungen. Wie gesagt, K21 ist eher eine solche als D73/D81.
... K21 reicht von 470 - 478 MHz. Es ist i.d.R. kein sonderliches Problem, diesen Kanal digital zu nutzen. Vertstärker kappen das Signal nicht, wenn es außerhalb des eigentlichen Verstärkungsbereich liegt. Bei D73 und D83 müsste man sich mit Sachen wie Schräglage des Siognals etc. auseineandersetzen, was bei der erweiterten Nutzung bis 478MHz kein Thema ist.

Allerdings dürften die Gründe, warum man D73/D85 nicht digital nutzt, nicht technischer Natur sein. Der Frequenzbereich wird terrestrisch für den BOS-Funk (Sprechfunk von Behörden und Organisationen mit besonderen Sicherheitsaufgaben (z.B. Polizei, Feuerwehr, THW, DRK, Johanniter ...)) genutzt. Unitymedia darf diesen Frequnezbereich erst nutzen, wenn Bundesnetzagentur und die jeweilge Landesmedieanstalt dem zustimmen. Wenn Unitymedia D73 und/oder D85 nutzen möchte, dann muß Unitymedia belegen, dass der BOS-Funk durch die Nutzung von D73/D85 in keinster Weise beeinträchtigt wird. Die Gebiete, in denen Unitymedia diese Kanäle nutzen möchte, müssten dann erstmal vermessen werden, was nicht unbedingt billig ist. Warum sollte Unitymedia diesen Aufwand betreiben, wenn bald eh alle Netze ausgebait sein werden ? In den Netzausbau zu investieren macht in meinen Augen mehr Sinn, als in die Bastellösung D73/D85 zu investieren.

Bei K21 besteht diese Problematik nicht ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: ARD startet Offensive für mehr Qualität

Beitragvon Heiner » 20.04.2008, 19:44

Aber warum konnte KDG dann so einfach D73 belegen? ;)
Heiner
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 675
Registriert: 08.04.2006, 14:27
Wohnort: Bochum

Re: ARD startet Offensive für mehr Qualität

Beitragvon mischobo » 20.04.2008, 20:15

Heiner hat geschrieben:Aber warum konnte KDG dann so einfach D73 belegen? ;)
... weil die KDG den Aufwand betrieben hat, zu belegen, dass der BOS-Funk in den entsprechenden Gebieten nicht beeinträchtigt wird ?
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: ARD startet Offensive für mehr Qualität

Beitragvon Heiner » 20.04.2008, 20:28

Demnach würde der BOS-Funk ja nirgends beeinträchtigt oder fast nirgends, denn D73 ist in allen nicht ausgebauten Gebieten belegt. Zumindest in denen die auch digitales TV haben, und das ist die Mehrzahl (nur ca. 1% aller KDG-Netze hat kein DVB-C).
Heiner
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 675
Registriert: 08.04.2006, 14:27
Wohnort: Bochum

Re: ARD startet Offensive für mehr Qualität

Beitragvon dyewitness » 20.04.2008, 21:50

Diese Umbelgungslösung würde wenigstens etwas dem Kunden in den kleinen Netzen entgegen kommen.

Wenn es auch nicht die kundenfreundlichste Lösung wäre.

Und Premiere bzw. seine 5 TP stehen hier ja weniger zur Debatte.

Der angesprochene Lokalmuxx MUSS jedoch mal her.

Wobei ich weitergehen würde, gerade am Niederrhein/im Ruhrgebiet.

Was mich noch interessieren würde?

Was ist "bald" in UM-Sprech im Bezug auf den Ausbau ALLER Netze? Ende 2533 ?

Zumindest bis zum 30.06.2008 wird der Niederrhein abermals nicht berücksichtigt. Fehlt eben der Konkurrenzdruck durch Flächendeckendes UMTS, ADSL2+, VDSL, SDSL, ... wie dort wo ausgebaut ist, so scheint mir.
dyewitness
Kabelexperte
 
Beiträge: 173
Registriert: 08.12.2006, 20:10

Re: ARD startet Offensive für mehr Qualität

Beitragvon mischobo » 24.04.2008, 12:30

... derzeit sieht es mit der Umsetzung der Qualitätsoffensive wie folgt aus:

Die bisherigen von der ARD genutzten Kanäle werden wohl in 256QAM moduliert. Zusätzlich wird wohl die analoge Verbreitung eines ARD-Programms eingestellt und S25 freigeräumt, der wohl auch in 256QAM moduliert für das ARD-Angebot genutzt werden dürfte. Die ARD-Multiplexe werden nicht mehr 1:1 von Sat übernommen werden, sondern die ARD erstellt im KCC in Frankfurt eigene DVB-C-Mulitplexe die dann Unitymedia und auch Kabel BW per Glasfaser zugeführt werden ( Quelle ). Diese Multiplexe müssen vom Kabelnetzbetreiber 1:1 durchgeleitet werden. Die ARD bietet 2 Multiplex-Kombinationen an, je eine Kombi für ausgebaute Netze und für nicht ausgebaute Netze. In der Kombi für ausgebaute Netze wird auch der Hörfunktransponder enthalten sein.
Ansonsten sind derzeit noch keine Details zu den beiden Multiplex-Kombis bekannt ...

... in den Ausbaugebieten wird es voraussichtlich für ARD.digital 4 Kanäle geben, die alle in 256QAM moduliert werden dürften. Damit stehen hier ausreichende Kapazitäten zur Verfügung, die die Einspeisung des kompletten ARD-Angebots, das über Sat verbreitet wird (Tp. 51, 71, 85, 101 und 111), ohne Qualitätseinbußen einzuspeisen.
In den nicht ausgebauten Gebieten werden wohl mehr Programme pro Kanal verbreitet, womit Datenrate etwas reduziert werden könnte. Denkbar ist auch, dass es in den nicht ausgebauten Netzen das eine oder andere ARD-Hörfunk-Programm digital eingespeist wird.
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

VorherigeNächste

Zurück zu Digitaler Kabelanschluss und Premium TV-Pakete

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste