- Anzeige -

Neue ARD HD Kanäle?

Hier geht es um alle digitalen TV- und Radioprogramme, die von Unitymedia ins Kabelnetz eingespeist und selbst vermarktet werden (inklusive ARD Digital und ZDFvision).

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon Joerg » 26.12.2013, 12:49

kyle hat geschrieben:Wenn du mal ein kleines bisschen über den Tellerrand schauen würdest, anstatt immer das stark fragwürdige Geschäftsgebahren von UM zu verteidigen und deren gebetsmühlenartig vorgetragenen Äußerungen zu wiederholen wüßtest du, dass es technisch kein Problem darstellt, die Kabelnetze zu öffnen.
Unsere Nachbarn im Westen haben das gerade beschlossen.
http://www.heise.de/netze/meldung/Belgien-oeffnet-Kabelnetze-fuer-alternative-Anbieter-und-lockert-die-Zwangsrouter-Regelung-2069455.html

Der Artikel verliert kein Wort zu den technischen Rahmenbedingungen bzw zur technischen Umsetzung. Erleuchte mich, wie das im DVB-C-Bereich ohne Nachteile für alle zu bewerkstelligen sein soll.

Mir fallen da drei Wege ein:

1. Der Netzbetreiber speist die Programme ein, andere können ausschließlich als Reseller auftreten, z.B. durch eigene SmartCards. Vorteile für den Kunden: keine.

2. Jeder Anbieter bekommt eine Scheibe vom Frequenzbereich und darf da ausstrahlen was er möchte. Effekt: bei z.B. 10 Anbietern steht insgesamt nur noch 1/10 der Bandbreite effektiv zur Verfügung, die Programmvielfalt leidet erheblich. Sinnvoll? Sicher nicht.

3. Alle analogen sowie DVB-C-Sender werden abgeschaltet, das Netz wird auf All-IP umgestellt, die TV-Übertragung erfolgt - analog zu Telekoms Entertain - per IP. UM stellt den Anschluss, die anderen treten als Bitstream-Reseller auf und bieten zudem ihren eigenen Videodienst per IP. Das sollte machbar sein, allerdings benötigt man dann für jeden Fernseher eine entsprechende Set-Top-Box, eingebaute DVB-C-Receiver sind spontan wertlos. Die Boxen dürften um einiges mehr kosten als die aktuellen 20-Euro-DVB-C-Kisten.

Hab ich da noch was vergessen?

Ansonsten ist die Entscheidung in Belgien ja auch alles andere als unumstritten; http://www.digitalfernsehen.de/Belgien-EU-Kommission-kritisiert-Plaene-zur-Kabelnetzoeffnung.58778.0.html oder auch http://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Breitband/NGA_NGN/NGA-Forum/sitzungen/15teSitzung/NGAForum20111004_DrHammersteinKabelnetze.pdf?__blob=publicationFile&v=2.

kyle hat geschrieben:Das staatlich finanzierte an den Kabelnetzen ist auch nicht deren Ausbau, sondern die nicht zu rechtfertigende Einspeisevergütung.

Was daran gerechtfertigt ist und was nicht wurde in anderen Threads bereits ausreichend diskutiert, ich bin sicher, dass wir bei diesem Thema auch hier nicht zu einer übereinstimmenden Einschätzung finden würden. Fakt ist aber, dass diese von den ö-r seit fast einem Jahr sowieso nicht mehr gezahlt wird. Abgesehen davon sind die ö-r übrigens per Definition eben keine Staatssender und somit auch nicht staatlich- bzw steuerfinanziert; auch von ihnen geleistete Einspeisevergütungen wären demnach gebühren- und nicht staatsfinanziert.

kyle hat geschrieben:Ungeachtet dessen ist die Konkurrenz durch DVB-S eben NICHT überall gegeben. Wer nicht im Eigenheim wohnt (oder nicht mal einen Balkon hat) kann eben nicht einfach so eine Sat-Schüssel aufstellen, um sein Fernsehen an den KNB vorbei zu beziehen. Und häufig muss man die Zwangsverkabelung eben auch noch in den Mietnebenkosten mitbezahlen, auch, wenn man DVB-T nutzt.

Das ist dann ein Konstruktionsfehler im Mietvertrag. Man könnte diskutieren ob sowas auf Dauer noch zulässig sein sollte.

Jörg
Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 824
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon thorium » 26.12.2013, 17:48

Naja, die Zwangsverkablung werden wir hier auch nicht wegdiskutieren.
_______________________________________________________________
SKY ohne UM auf UM02 & Telekom IPTV @ Dreamboxen, Fritz 7490 VDSL50


Wann auch SKY Kabel-Kunden in den Genuss der neuen HD-Sender kommen werden, ist bisher noch nicht bekannt.
Benutzeravatar
thorium
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1792
Registriert: 09.03.2008, 20:50

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon thorium » 26.12.2013, 17:53

Joerg hat geschrieben:
Bully hat geschrieben:Oder seinen Bundestagsabgeordneten ansprechen, damit im Kabel zukünftig die selben Regeln gelten, wie im Stromnetz. Konkurrenz belebt das Geschäft und UM wäre so was von schnell seine Kunden los, wenn man ihm nicht das bietet, was er will - und das ist in den übergroßen Mehrzahl der Fälle das ÖR-Programm!

Das ist im TV-Bereich technisch aufgrund der begrenzten Bandbreite praktisch unmöglich und auch wenig sinnvoll, da Wettbewerb in Form von DVB-S ja gewährleistet ist. Im Internetbereich wäre allenfalls Bistreamreselling denkbar, da es sich - im Gegensatz zu DSL, wo einfach jeder Provider seine Hardware in die Vermittungsstellen basteln kann - nicht um eine Sternstruktur sondern um einen Bus handelt.

Ob übrigens in der "übergroßen Mehrzahl" die Ö-R-Programme - insbesondere die vielen Dritten und Spartensender - gewünscht sind wage ich stark zu bezweifeln; die "Hauptsender" liegen ja bereits kostenfrei in HD vor. Beleg: das erfolgreichste dritte Programm war z.B. 2010 der NDR, und zwar mit einem bundesweiten Marktanteil von ca. 2,6% (http://www.einkaufszentrum-riesenbeck.d ... programmen). Demnach liegen die anderen Dritten noch weiter unten, womit es allenfalls leicht übertrieben ist zu sagen, das kein Mensch die sehen will ...

Jörg


Im Grunde kann mir das egal sein. Als TV Zuschauer mit Präferenzen die nicht dem Standard entsprechen wünsche ich mir diese Sender - ich bezahle sie schließlich auch. Marktanteile sind mir egal, man sieht ja was viel Marktperformance besitzt z.B. Volksmusik, "Superstars", Wok-Depp, Boulevard, Werbung mit etwas Film dazwischen uvm. Alles das brauche ich nicht.
_______________________________________________________________
SKY ohne UM auf UM02 & Telekom IPTV @ Dreamboxen, Fritz 7490 VDSL50


Wann auch SKY Kabel-Kunden in den Genuss der neuen HD-Sender kommen werden, ist bisher noch nicht bekannt.
Benutzeravatar
thorium
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1792
Registriert: 09.03.2008, 20:50

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon kyle » 27.12.2013, 02:03



Soll das ein Witz sein? Das erste ist eine Präsentation von Kabel Deutschland. Dass die als potentiell von der Regulierung betroffene versuchen, möglichst viele Argumente dagegen zu finden, ist irgendwie logisch, in dieser Diskussion aber wenig Zielführend.
Das Zweite geht wohl auf diese Pressemitteilung der Europäischen Kommission zurück http://europa.eu/rapid/press-release_IP-11-761_de.htm, in der nur kritisiert wurde, dass von der Fernseh-Regulierung auch das IPTV-Netz von Belgacom (TK-Monopolist, KEIN TV-Kabel-Betreiber!!) betroffen sein soll.

Der Artikel verliert kein Wort zu den technischen Rahmenbedingungen bzw zur technischen Umsetzung. Erleuchte mich, wie das im DVB-C-Bereich ohne Nachteile für alle zu bewerkstelligen sein soll.

Mir fallen da drei Wege ein:

Die Pressemitteilung der Europäischen Kommission gibt leider auch nicht mehr Information her und was anderes habe ich leider nicht gefunden.

1. Der Netzbetreiber speist die Programme ein, andere können ausschließlich als Reseller auftreten, z.B. durch eigene SmartCards. Vorteile für den Kunden: keine.

Im Analogen würde das genau so aussehen.
Für den digitalen Bereich ist das schon schwieriger.
In der PM ist von einem "Zugang zu ihrer digitalen TV-Plattform" die Rede. Ich würde das so auslegen, als könnten die alternativen Anbieder durchaus veranlassen, dass bestimmte zusätzliche Programme eingespeist werden, die der KNB nicht verbreiten will. Diese wären dann verschlüsselt und würden vom KNB nicht vermarktet.


2. Jeder Anbieter bekommt eine Scheibe vom Frequenzbereich und darf da ausstrahlen was er möchte. Effekt: bei z.B. 10 Anbietern steht insgesamt nur noch 1/10 der Bandbreite effektiv zur Verfügung, die Programmvielfalt leidet erheblich. Sinnvoll? Sicher nicht.

Für die Programme, die eh alle verbreiten wäre das verschenkte Bandbreite, da stimme ich dir zu. Wenn allerdings teilweise die Bandbreite aufgeteilt würde, könnte ich bei Anbieter B die ÖR in HD empfangen, auch, wenn Anbieter A mit den Sendern im Clinch liegt.

3. Alle analogen sowie DVB-C-Sender werden abgeschaltet, das Netz wird auf All-IP umgestellt, die TV-Übertragung erfolgt - analog zu Telekoms Entertain - per IP. UM stellt den Anschluss, die anderen treten als Bitstream-Reseller auf und bieten zudem ihren eigenen Videodienst per IP. Das sollte machbar sein, allerdings benötigt man dann für jeden Fernseher eine entsprechende Set-Top-Box, eingebaute DVB-C-Receiver sind spontan wertlos. Die Boxen dürften um einiges mehr kosten als die aktuellen 20-Euro-DVB-C-Kisten.

Ich bezweifle, dass das teurer wäre, als die aktuellen dvb-c receiver. Vom Prinzip tun IPTV-Empfänger ja genau das gleiche wie DVB-C Empfänger, mit dem einzigen Unterschied, dass sie ihren Transportstrom eben via Ethernet empfangen statt via Kabel-Tuner.
Und son einfacher Raspberry-Pi für 30€ kann ohne Probleme HD via Netzwerk empfangen. Mehr Hardwareleistung benötigt ein IPTV Endgerät auch nicht.
kyle
Kabelexperte
 
Beiträge: 166
Registriert: 26.05.2013, 16:31
Wohnort: Dortmund

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon conscience » 27.12.2013, 09:09

Es muss tatsächlich Weihnachten sehr einsame Menschen geben :kafffee:
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3635
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon Joerg » 27.12.2013, 09:55

kyle hat geschrieben:Soll das ein Witz sein? Das erste ist eine Präsentation von Kabel Deutschland. Dass die als potentiell von der Regulierung betroffene versuchen, möglichst viele Argumente dagegen zu finden, ist irgendwie logisch, in dieser Diskussion aber wenig Zielführend.

Ja, die Präsentation ist von KD. Sind die Zahlen darin deshalb falsch? Nein. Natürlich sammelt KD Argumente gegen eine Öffnung, aber offensichtlich finden sie auch welche.

kyle hat geschrieben:
1. Der Netzbetreiber speist die Programme ein, andere können ausschließlich als Reseller auftreten, z.B. durch eigene SmartCards. Vorteile für den Kunden: keine.

Im Analogen würde das genau so aussehen.
Für den digitalen Bereich ist das schon schwieriger.
In der PM ist von einem "Zugang zu ihrer digitalen TV-Plattform" die Rede. Ich würde das so auslegen, als könnten die alternativen Anbieder durchaus veranlassen, dass bestimmte zusätzliche Programme eingespeist werden, die der KNB nicht verbreiten will. Diese wären dann verschlüsselt und würden vom KNB nicht vermarktet.

... was insgesamt ein Nachteil für den Kunden wäre; aktuell gibt es keine freien Frequenzbereiche, es müsste also zwangsläufig etwas gestrichen werden. Das könnten die analogen Sender sein, damit hätte man dann so 30 Kanäle (also wohl so ~150 Sendeplätze) frei, trotzdem wäre es zum Empfang aller verfügbaren Sender dann notwendig, Verträge mit mehreren Anbietern abzuschließen. Das halt ich kaum für wünschenswert.

kyle hat geschrieben:Für die Programme, die eh alle verbreiten wäre das verschenkte Bandbreite, da stimme ich dir zu. Wenn allerdings teilweise die Bandbreite aufgeteilt würde, könnte ich bei Anbieter B die ÖR in HD empfangen, auch, wenn Anbieter A mit den Sendern im Clinch liegt.

Nein, nach meinem Stand dürfen die ö-r ausdrücklich nicht verschlüsselt werden. Die stünden dann in HD also entweder den Kunden aller Anbieter oder keinem zur Verfügung. Da sie als Verkaufs- bzw Differenzierungsargument für den einen oder den anderen Anbieter damit ausfallen sehe ich nicht, wieso die dann plötzlich eingespeist werden sollten.

kyle hat geschrieben:Ich bezweifle, dass das teurer wäre, als die aktuellen dvb-c receiver. Vom Prinzip tun IPTV-Empfänger ja genau das gleiche wie DVB-C Empfänger, mit dem einzigen Unterschied, dass sie ihren Transportstrom eben via Ethernet empfangen statt via Kabel-Tuner.

Weil es DVB-C-Receiver wie Sand am Meer gibt, gerade auch gebraucht. Preiswerte IPTV-Empfänger sehe ich nicht am Markt, auch nicht international. Also sind die entweder per se teurer, oder es gibt kaum entsprechende Netze mit hoher Verbreitung in anderen Ländern (bei uns ist das ja auch nur eine kleine Nische). Das spricht nicht für hohe Stückzahlen und günstige Preise, auch nicht, wenn das in DE als Insellösung den KNB aufgezwungen würde.

Ausserdem hat inzwischen endlich quasi jeder neue Fernseher endlich einen DVB-C-Receiver, der sich bequem (=genau wie früher die analogen Sender) bedienen lässt. Eine IPTV-Nachrüstung per Softwareupdate dürfte zwar für viele SmartTV theoretisch möglich sein, ich zweifle aber daran, dass die Hersteller sowas für "alte" Geräte noch liefern - ist ja nicht in ihrem Interesse. Zudem wird i.d.R. mindestens bei "Nachrüstlösungen" der Bedienkomfort sehr leiden, so dass sie praktisch nicht wünschenswert sind.

kyle hat geschrieben:Und son einfacher Raspberry-Pi für 30€ kann ohne Probleme HD via Netzwerk empfangen. Mehr Hardwareleistung benötigt ein IPTV Endgerät auch nicht.

Nein, benötigt er nicht. Trotzdem muss jemand das Ding bauen und vertreiben, und ich zweifle daran, dass hinreichend große Stückzahlen zusammenkommen um eine brauchbare Auswahl an preiswerten Geräten dieser Art auf dem Markt zu finden (s.o.)

Jörg
Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 824
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon kyle » 27.12.2013, 10:49

Joerg hat geschrieben:Nein, nach meinem Stand dürfen die ö-r ausdrücklich nicht verschlüsselt werden. Die stünden dann in HD also entweder den Kunden aller Anbieter oder keinem zur Verfügung. Da sie als Verkaufs- bzw Differenzierungsargument für den einen oder den anderen Anbieter damit ausfallen sehe ich nicht, wieso die dann plötzlich eingespeist werden sollten.


Wenn Reseller B sagt: "wir möchten alle ÖR in HD verbreiten und verschlüsseln diese nicht, weil uns egal ist, ob andere die auch schauen, da uns ja KEINE KOSTEN DADURCH ENTSTEHEN, wäre es doch egal, ob Kunden von Anbieter A die Sender auch schauen können.

Abgesehen davon glaube ich auch, dass bei einer Öffnung der Kabelnetze die ÖR evtl. ihre "keine Verschlüsselung"-Voraussetzung überdenken, da die Verschlüsselung nur für 2 getrennte Netze sorgt.
kyle
Kabelexperte
 
Beiträge: 166
Registriert: 26.05.2013, 16:31
Wohnort: Dortmund

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon Duck01 » 27.12.2013, 12:15

Moin, ganz schön viel input hier :D
Vielleicht scheut sich UM aber auch die HD Sender einzuspeisen weil bei Heise von UM zu lesen war "400Mbit/s im Inet sind kein Prob".
Wenn man überall mitspielt geht einem dann dochmal die Puste (o. Bandbreite) aus, kann ich aber techn. nicht beurteilen.

So long, Duck
Wer später bremst ist länger schnell
Duck01
ehemaliger User
 
Beiträge: 250
Registriert: 28.01.2012, 15:22

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon thorium » 27.12.2013, 12:27

conscience hat geschrieben:Es muss tatsächlich Weihnachten sehr einsame Menschen geben :kafffee:



Es gibt auch tatsächlich Menschen die nicht jedem traditionellem Zwang unterliegen...
_______________________________________________________________
SKY ohne UM auf UM02 & Telekom IPTV @ Dreamboxen, Fritz 7490 VDSL50


Wann auch SKY Kabel-Kunden in den Genuss der neuen HD-Sender kommen werden, ist bisher noch nicht bekannt.
Benutzeravatar
thorium
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1792
Registriert: 09.03.2008, 20:50

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon conscience » 27.12.2013, 12:29

Duck01 hat geschrieben:Moin, ganz schön viel input hier :D
Vielleicht scheut sich UM aber auch die HD Sender einzuspeisen weil bei Heise von UM zu lesen war "400Mbit/s im Inet sind kein Prob".
Wenn man überall mitspielt geht einem dann dochmal die Puste (o. Bandbreite) aus, kann ich aber techn. nicht beurteilen.

So long, Duck


Och dann kommt eine neue Innovation mit QAM 1024 und Bandbreiten jenseits der 400 :D
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3635
Registriert: 24.12.2007, 11:16

VorherigeNächste

Zurück zu Digitaler Kabelanschluss und Premium TV-Pakete

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste