- Anzeige -

Neue ARD HD Kanäle?

Hier geht es um alle digitalen TV- und Radioprogramme, die von Unitymedia ins Kabelnetz eingespeist und selbst vermarktet werden (inklusive ARD Digital und ZDFvision).

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon SpaceRat » 20.06.2015, 17:08

hajodele hat geschrieben:Glaubst du wirklich das, was du da so von dir gibst?

Glauben kannst Du in der Kirche.


hajodele hat geschrieben:Der klassische Häuslesbauer muss zunächst mal ab 400 Euro (gerne auch viel mehr) dafür abdrücken, dass er überhaupt mal Kabelmäßig was tun kann.

Wenn er noch nicht angeschlossen ist ja.
Es gibt aber massig und genug Haushalte die in grauer Vorzeit mit BK-Netz erschlossen wurden, wo es vielleicht auch jahrelang genutzt wurde, die aber problemlos auf Sat wechseln können/dürfen und das natürlich überwiegend auch getan haben.

Die Häuser, die Du hier zur Regel erklären willst, sind die Minderheit der Gesamtbausubstanz, nämlich praktisch nur EFH/ZFH-Neubauten der letzten maximal 25, eher 20 Jahre.
Vor 1990 war Sat-Empfang zwar technisch möglich, aber relativ uninteressant. Ich meine mich erinnern zu können, daß das dt. Senderangebot sogar nicht vor 1994 komplett über einen Satelliten empfangbar war (Ich hatte da mal eine Seite im Netz gefunden, wo die An- und Abschaltungen der analogen Sender auf Astra über die Jahre verzeichnet waren, finde sie leider nicht mehr).

Die Masse der Substanz an EFH/ZFH fällt aber in die beiden Kategorien:
- liegen in komplett BK-unerschlossenen Gebiet ("Auf dem Dorf")
oder
- wurden in den 80ern BK-mäßig erschlossen, wobei ein Großteil heute eben keinen Kabel-TV-Anschluß mehr nutzen wird

Natürlich ist die erste Gruppe komplett außen vor, aber die zweite macht ganze Stadtteile aus und für die gilt sehr wohl, daß Unitymedia einen Großteil der 1play- und 2play-Kunden genau dort abschöpft.
Und aus genau dieser Gruppe stamme auch ich (Haus ist BJ 1927), meine Eltern (Haus ist BJ 1986), die letzten noch lebenden Großeltern (Haus BJ 195x), der Trauzeuge meiner Frau (Haus ist BJ 1972), ...
... für einen Kandidaten aus der Gruppe "Hausbesitzer = nicht ans BK-Netz angeschlossener Neubaubesitzer" müßte ich hingegen sehr lange kramen.


hajodele hat geschrieben:In einer normalen Mietwohnung mit HÜP im Gebäude ist i.d.R. ein Antennenkabel verlegt (sonst wäre auch 1-play schwer realisierbar).
Wenn dies aber schon da ist, braucht man doch keinen Vertrag, wenn man was illegales machen will.

Wenn nicht bereits sternförmig verkabelt und jede Wohnung somit einzeln abklemmbar ist ...
... oder wenn derjenige zwar bereit ist, Leistungen zu erschleichen, nicht jedoch, die Sperre vor der Dose zu manipulieren.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: AW: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon SpaceRat » 20.06.2015, 17:44

Joerg hat geschrieben:Richtig, ist es nicht. Aber ich habe lieber 3 Streamingabos (teuer ist das nicht, <20€/Monat)

Wenn die Streaming-Abos mein Sky-Abo voll ersetzen könnten, wäre das Geld auch nicht das Problem.

Joerg hat geschrieben:als Dinge dann zu gucken oder aufzunehmen (soweit mit CI+ überhaupt möglich)

Das ist eben das Problem, das ich nicht habe.
Ich kann mit meinen Receivern aufnehmen und timeshiften, was und wie ich will, zumindest im Moment noch. Umgekehrt werden diese Receiver dann allerdings von keinem Streaming-Dienst offiziell unterstützt und inoffiziell m.W. auch nur Amazon Prime.

Daher hieße das ja für mich:
- zusätzliche Set-Top-Box für den Streaming-Kram
oder
- neuer Fernseher für den Streaming-Kram
oder
- Blu-Ray-Player o.ä. wo das mit drin ist (Wobei ich seit Jahren keine physischen Medien mehr angefaßt habe, um einen Film zu sehen)
alles mit zusätzlicher Umschalterei, Geräten, Kabelei etc. verbunden

oder

- den Receiver durch einen zu ersetzen, mit dem ich dann zwar fernsehen und Streaming gucken kann, der mich aber beim Fernsehen noch extra gängelt.

Und sobald wir nicht mehr vom Inklusiv-Teil des Streaming-Abos reden, kommt ein weiteres Problem dazu:
Einen aufgenommenen Film kann ich unterbrechen und übermorgen zuende gucken. Das kommt leider durchaus vor.
VOD wird meistens für 24h gekauft und muß danach neu bezahlt werden ... da sehe ich keinen Fortschritt.


Joerg hat geschrieben:wenn irgendein Sender sich dazu bequemt, den Kram auszustrahlen.

Solange das vor der Verfügbarkeit beim Streaming-Dienst ist, ist das kein Argument.


Joerg hat geschrieben:Zudem weigere ich mich, amerikanische oder britische Serien in ihrer - in aller Regel unterirdisch - deutsch synchronisierten Fassung zu gucken, und die Originaltonspur ist bei Serien im TV i.a.R. nicht verfügbar.

Tjor, das ist halt Dein Special Interest.
Ich kann die Begeisterung für O-Ton nicht nachempfinden. In aller Regel sind Filme und Serien in Deutschland nämlich nicht unterirdisch sondern phantastisch synchronisiert, Dir fehlt da ganz offensichtlich der Vergleich.
Es gibt m.W. weniger als eine Handvoll Länder, in denen ein vergleichbarer Aufwand mit zweifacher Übersetzung, (fast) immer gleichen Sprechern für denselben Darsteller usw. usf. getrieben wird.

Mir fehlt ehrlich gesagt die Muse mir eine Serie im O-Ton reinzupfeifen nur um hören zu können, daß eine Darstellerin Englisch und ein Darsteller Englisch mit australischem Slang sprechen, mir aber dafür Kopfschmerzen zu holen indem ich versuche aus dem restlichen amerikanischen Kaugummibrei so viele Wörter zu formen, daß sich daraus am Ende der Satz rekonstruieren läßt, der im Drehbuch stand.

Ich habe mal in Anger Management im O-Ton reingehört, jetzt weiß ich halt, daß man als Sprecher für Charlie Sheen den Herrn Juhnke ausbuddeln müßte, aber sagen tun die nahezu wortwörtlich das selbe.



Joerg hat geschrieben:Es geht erstmal darum, das analoge Fernsehen abzuschaffen.

Das kann von mir aus gestern passieren.


Joerg hat geschrieben:Persönlich bin ich aber davon überzeugt, dass die Generation meiner Kinder niemals das "intensive" Verhältnis zum Fernsehen entwickeln wird wie es in meiner Generation oft noch verbreitet ist.

Das Verhältnis ist schon in meiner Generation weniger intensiv.
Es rührt allein schon daher, weil bei Fernsehern für 299 EUR in jedem Kinderzimmer ein eigener steht.
Bei Fernsehern für einen Monatslohn hatte man eher noch die Nachbarn dabei oder war als ganzes Rudel in der Kneipe.
Damit fehlt dem Fernsehen von heute das einende ..


Joerg hat geschrieben:vielleicht vergleichbar mit der des Festnetzanschlusses.

Wieder ein anderes Thema und das kann ich auch so gar nicht verstehen.
Vielleicht wird VoIP das ändern, aber solange ich kristallklaren Klang und ein immer geladenes Telefon nur im Festnetz habe ist Mobilfunk nur eine Ergänzung, aber kein für mich nachvollziehbarer Ersatz.


Joerg hat geschrieben:[Vectoring]
In Ballungszentren - vielleicht. Hier "auf dem Land" (in einer >30k-Einwohnerstadt in einem ganz normalen Wohngebiet) kann die Telekom aber aktuell nicht mehr als 4 MBit/s liefern, und ein Ausbau ist - nach Aussage von deren Hotline - auch nicht geplant.

Tröste Dich, das sah hier über Jahre nicht anders aus und das in einer Stadt mit 50k EW.
VDSL wurde praktisch komplett übersprungen, aber jetzt wurde auf einen Schlag fast die ganze Stadt auf Vectoring hochgerüstet.


Joerg hat geschrieben:Mehr Upstream wäre manchmal ganz nett, aber wirklich brauchen tu' ich den nicht.

Tja, für mich wird der knappe Upstream immer stärker spurbar.
So wie sich das Fernsehen vom linearen Fernsehen zum Streaming weiterentwickelt, entwickelt sich auch die Nutzung des Webs halt immer mehr vom Beglotzen fertiger Seiten zum Hochladen von Videos usw. fort.
Ich habe z.B. keine Musik auf dem Handy, die liegt bei Google Play Music. Die Musik die ich zuhause habe hat sich aber über Stunden und Tage dorthin quälen müssen.
Online-Backup ist eine Qual und irgendwann kommen auch Dinge wie Office 365 und Google Docs & Co., dann sind 5 MBit/s nicht mehr als eine Zumutung.


Joerg hat geschrieben:Abgesehen davon habe ich durchaus einige Bekannte, die DSL nutzen - aber kaum einen, der da wirklich die beworbene Bandbreite bekommt. Auch mit Vectoring ist die maximale Geschwindigkeit unter optimalen Bedingungen doch nur bis ~300m Kabellänge erzielbar, wenn ich mich recht entsinne.

Ja, ist so.
Wir haben jetzt an jeder zweiten Ecke so einen Kasten von der Telekom, die 300m werden also eingehalten.


Joerg hat geschrieben:
SpaceRat hat geschrieben:Da ist ja selbst die Telekom billiger, da kostet mich VDSL Vectoring mit 100/40 MBit/s nur 45 EUR mtl. und da sind dann auf Wunsch auch 10 Rufnummern dabei, ohne Routerzwang.

Naja, der dürfte ja vermutlich bei UM auch irgendwann wegfallen, wenn es nach der RegTP geht. Ich zahle übrigens nur 35 Euro im Monat für 2Play mit 120/6 MBit, zzgl 5 Euro für die Fritz!Box/2. Leitung. Da ich den größeren Upstream nicht brauche wäre die Telekom also für mich teurer, und das bei weniger Downstream.

Bei Preisvergleichen rede ich schon von dem endgültigen Preis, nicht von den Lockvogel-Einsteigerangeboten.
Auch der Magenta L kostet die ersten 2 Jahre nur 35 EUR, bei Online-Bestellung gehen nochmal 10% ab.
Die 45 EUR sind der Preis ab dem 3. Jahr ...
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: AW: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon Joerg » 20.06.2015, 18:14

SpaceRat hat geschrieben:Tjor, das ist halt Dein Special Interest.
Ich kann die Begeisterung für O-Ton nicht nachempfinden. In aller Regel sind Filme und Serien in Deutschland nämlich nicht unterirdisch sondern phantastisch synchronisiert, Dir fehlt da ganz offensichtlich der Vergleich.
Es gibt m.W. weniger als eine Handvoll Länder, in denen ein vergleichbarer Aufwand mit zweifacher Übersetzung, (fast) immer gleichen Sprechern für denselben Darsteller usw. usf. getrieben wird.

Viele andere Länder (wie z.B. die Niederlande) synchronisieren gar nicht, sondern strahlen direkt im O-Ton mit Untertitel aus. Wenn jetzt noch die Untertitel ausblendbar wären - perfekt :)

SpaceRat hat geschrieben:Mir fehlt ehrlich gesagt die Muse mir eine Serie im O-Ton reinzupfeifen nur um hören zu können, daß eine Darstellerin Englisch und ein Darsteller Englisch mit australischem Slang sprechen, mir aber dafür Kopfschmerzen zu holen indem ich versuche aus dem restlichen amerikanischen Kaugummibrei so viele Wörter zu formen, daß sich daraus am Ende der Satz rekonstruieren läßt, der im Drehbuch stand.

Reine Gewohnheit. Hab davon noch nie Kopfschmerzen bekommen :)

SpaceRat hat geschrieben:Ich habe mal in Anger Management im O-Ton reingehört, jetzt weiß ich halt, daß man als Sprecher für Charlie Sheen den Herrn Juhnke ausbuddeln müßte, aber sagen tun die nahezu wortwörtlich das selbe.

Genau, spezifischer Sprachwitz geht da leider gerne verloren.

SpaceRat hat geschrieben:Es rührt allein schon daher, weil bei Fernsehern für 299 EUR in jedem Kinderzimmer ein eigener steht.

Nein, bei uns nicht. Ist m.E. auch keine gute Idee, es gibt reichlich Studien zu dem Thema - aber das würde wohl zu weit führen.

SpaceRat hat geschrieben:Wieder ein anderes Thema und das kann ich auch so gar nicht verstehen.
Vielleicht wird VoIP das ändern, aber solange ich kristallklaren Klang und ein immer geladenes Telefon nur im Festnetz habe ist Mobilfunk nur eine Ergänzung, aber kein für mich nachvollziehbarer Ersatz.

Ich habe ja auch noch einen Festnetzanschluss, und die Gesprächsqualität ist ok (IDSN-Niveau halt). Die Gesprächsqualität per Handy ist aber inzwischen teilweise massiv besser; ein VoLTE-Gespräch mit meiner Frau (Nexus 5 <-> Nexus 5) ist glasklar, erheblich besser noch als Festnetz <-> Festnetz (etwa vergleichbar mir TeamSpeak 3 vs TeamSpeak 2). Hat mich auch überrascht.

SpaceRat hat geschrieben:Tja, für mich wird der knappe Upstream immer stärker spurbar.
So wie sich das Fernsehen vom linearen Fernsehen zum Streaming weiterentwickelt, entwickelt sich auch die Nutzung des Webs halt immer mehr vom Beglotzen fertiger Seiten zum Hochladen von Videos usw. fort.
Ich habe z.B. keine Musik auf dem Handy, die liegt bei Google Play Music. Die Musik die ich zuhause habe hat sich aber über Stunden und Tage dorthin quälen müssen.
Online-Backup ist eine Qual und irgendwann kommen auch Dinge wie Office 365 und Google Docs & Co., dann sind 5 MBit/s nicht mehr als eine Zumutung.

Ja, Online-Backup wäre nett. Habe stattdessen ein 8-Bay-NAS im Keller, geht auch. Solange nicht das gesamt Haus abbrennt wird das reichen. Musik höre ich kaum, das jeweilige Hörbuch zum Autofahren schiebe ich direkt auf mein Handy (so funktioniert es auch in "Funklöchern" und frisst nicht das relativ teure Mobildatenvolumen).

SpaceRat hat geschrieben:Bei Preisvergleichen rede ich schon von dem endgültigen Preis, nicht von den Lockvogel-Einsteigerangeboten.
Auch der Magenta L kostet die ersten 2 Jahre nur 35 EUR, bei Online-Bestellung gehen nochmal 10% ab.
Die 45 EUR sind der Preis ab dem 3. Jahr ...


Ja, ich rede auch von den "Normalpreisen" ohne Lockvogelrabatt. 2play 120 kostet aktuell (mit Rabatt) 24,99€ in den ersten 24 Monaten, danach 39,99€. Als ich es abgeschlossen habe war es halt noch 5€ billiger, also 34,99€.

Jörg
Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 824
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: AW: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon SpaceRat » 21.06.2015, 11:58

Joerg hat geschrieben:Viele andere Länder (wie z.B. die Niederlande) synchronisieren gar nicht, sondern strahlen direkt im O-Ton mit Untertitel aus.

Ja, örx.
Wenn ich ein Buch lesen will lese ich ein Buch.


Joerg hat geschrieben:
SpaceRat hat geschrieben:Mir fehlt ehrlich gesagt die Muse mir eine Serie im O-Ton reinzupfeifen nur um hören zu können, daß eine Darstellerin Englisch und ein Darsteller Englisch mit australischem Slang sprechen, mir aber dafür Kopfschmerzen zu holen indem ich versuche aus dem restlichen amerikanischen Kaugummibrei so viele Wörter zu formen, daß sich daraus am Ende der Satz rekonstruieren läßt, der im Drehbuch stand.

Reine Gewohnheit. Hab davon noch nie Kopfschmerzen bekommen :)

Das war jetzt natürlich überspitzt gesagt.
Es würde aber viel vom Fernsehgenuß nehmen.
Geht mir übrigens bei Bairisch genauso, guck ich einfach nicht.

Joerg hat geschrieben:Ja, Online-Backup wäre nett. Habe stattdessen ein 8-Bay-NAS im Keller, geht auch.

Wie soll ich 24 Bays auf 8 sichern? :)


Joerg hat geschrieben:Solange nicht das gesamt Haus abbrennt wird das reichen. Musik höre ich kaum, das jeweilige Hörbuch zum Autofahren schiebe ich direkt auf mein Handy (so funktioniert es auch in "Funklöchern" und frisst nicht das relativ teure Mobildatenvolumen).

Die aktuellen Favoriten habe ich auch auf dem Handy.
Aber seitdem die Dinger FullHD-Videos wiedergeben können usw. usf. kann ja keine Speicherkarte mehr groß genug sein. Und weil wir in Deutschland dem schnellen Internet schon hinterherhinken, Smartphones aber für den Weltmarkt gebaut werden, fällt dann schon störend auf, daß die neueren Modelle zunehmen keine Kartenslots mehr haben, also sogar auf den ursprünglich gekauften Gerätespeicher begrenzt sind.
Es ist aber halt praktisch, im Zweifelsfall auch auf jedes andere Video und jedes andere Musikstück zurückgreifen zu können, welches man hat. Und da klingen 64 GB oder 128 GB nur noch viel, sind es aber nicht.

Und sobald man irgendwas in der Cloud hat, steht man so oder so vor dem Upstream-Problem. Dabei spielt es nämlich keine Rolle, ob Du mit 5 MBit/s die externe Cloud partout nicht mehr synchron kriegst oder ob die 5 MBit/s für die OwnCloud nicht genug Bandbreite sind.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: AW: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon domserv » 22.06.2015, 09:35

Joerg hat geschrieben:
.....
In Ballungszentren - vielleicht. Hier "auf dem Land" (in einer >30k-Einwohnerstadt in einem ganz normalen Wohngebiet) kann die Telekom aber aktuell nicht mehr als 4 MBit/s liefern, und ein Ausbau ist - nach Aussage von deren Hotline - auch nicht geplant. Mehr Upstream wäre manchmal ganz nett, aber wirklich brauchen tu' ich den nicht. Das gleiche trifft m.E. für >90% der privaten Internetkunden zu - die wollen einen schnellen Downstream für Downloads, Surfen, Streamen, der Upload ist denen komplett egal. Und für den viel zitierten Zugriff auf's SmartHome reicht es sowieso locker (modulo DS-Lite, aber das ist ein anderes Thema).


Kann ich nur bestätigen. Bei uns auf dem Land - 800 Seelen Kaff - gibt es weiterhin nur DSL Light mit 384 kbit/s und die Telekom wird hier mal gar nichts tun. Die ganzen tollen VDSl Angebote gibt es nur in den Ballungsräumen. Im gegensatz zur telekom baut UM aber auch auf dem Land aus, so dass hier fast alle auf UM umgestiegen sind. Bleibt ja auch sonst nichts.
3play PREMIUM 100 mit HD Recorder + Allstars + HD Option
Panasonic TX-L42ETW50
Cisco EPC3208 - Netgear R6300v2

Bild
domserv
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 506
Registriert: 13.10.2010, 14:50
Wohnort: Hessen

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon hajodele » 22.06.2015, 09:45

Spacerat hat geschrieben:Natürlich ist die erste Gruppe komplett außen vor, aber die zweite macht ganze Stadtteile aus und für die gilt sehr wohl, daß Unitymedia einen Großteil der 1play- und 2play-Kunden genau dort abschöpft.
Und aus genau dieser Gruppe stamme auch ich (Haus ist BJ 1927), meine Eltern (Haus ist BJ 1986), die letzten noch lebenden Großeltern (Haus BJ 195x), der Trauzeuge meiner Frau (Haus ist BJ 1972), ...

Genau diese Aussage verstehe ich nicht.
Wenn doch bereits ein HÜP mit Verteiler vorhanden ist, für was brauche ich dann einen 1play- und 2play-Anschluss?
Mein Schwager hat vor mehreren Jahren den Kabelanschluss in 3WE komplett gekündigt und ging auf SAT.
Am Anschluß wurde daraufhin technisch nichts gemacht. Er könnte also weiterhin illegal Kabel-TV schauen.
Später hat er einen 2-play Anschluss bestellt. Dieser wurde mit Filter an einer anderen Stelle montiert. Die alten Anschlüsse funktionierenn nach wie vor.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3961
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: AW: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon SpaceRat » 22.06.2015, 11:39

domserv hat geschrieben:Kann ich nur bestätigen. Bei uns auf dem Land - 800 Seelen Kaff - gibt es weiterhin nur DSL Light mit 384 kbit/s und die Telekom wird hier mal gar nichts tun. Die ganzen tollen VDSl Angebote gibt es nur in den Ballungsräumen.

Das stimmt nur noch eingeschränkt.
Mit dem Vectoring-Ausbau macht die Telekom schon endlich auch da weiter, wo sie vorher VDSL (50 und 25) übersprungen hatte.
Der Ausbau von VDSL ist ja nie ernsthaft auch in Städten betrieben worden, die unter 100k EW haben, der Ausbau ohne ODSLAMs - also nur in den VSt. - ist ja nur bei günstiger Topologie des Ortes überhaupt erwähnenswert.
Hier springt nun tatsächlich die Verfügbarkeit für viele von max. DSL16000 (Bis runter zu Rückfallgeschwindigkeiten von 1500 kBit/s) auf bis zu 200 MBit/s (Hybrid) hoch.

Auf'm Kuhdorf wird davon tatsächlich allerdings bestenfalls dann etwas ankommen, wenn #Neuland dort immer noch nur mit weniger als 2000 kBit/s verfügbar ist (Siehe Förderung weiter unten).


domserv hat geschrieben:Im gegensatz zur telekom baut UM aber auch auf dem Land aus, so dass hier fast alle auf UM umgestiegen sind. Bleibt ja auch sonst nichts.

Da tun sich UM und die Teuerkom genau gar nix.
Die bauen auf dem Lande aus, weil/wenn sie das aus'm Steuersäckel bezahlt bekommen. Und da gilt "Wer zuerst kommt mahlt zuerst.", der Ausbau eines zweiten Anbieters wird nicht mehr gefördert.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon Joerg » 22.06.2015, 11:42

Und selbstverständlich hat UM es da auch deutlich leichter - Koaxialkabel sind für Hochfrequenzsignale über weite Strecken gemacht, die Kupferdoppelader eigentlich nicht.

Jörg
Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 824
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon SpaceRat » 22.06.2015, 11:47

hajodele hat geschrieben:
Spacerat hat geschrieben:Natürlich ist die erste Gruppe komplett außen vor, aber die zweite macht ganze Stadtteile aus und für die gilt sehr wohl, daß Unitymedia einen Großteil der 1play- und 2play-Kunden genau dort abschöpft.
Und aus genau dieser Gruppe stamme auch ich (Haus ist BJ 1927), meine Eltern (Haus ist BJ 1986), die letzten noch lebenden Großeltern (Haus BJ 195x), der Trauzeuge meiner Frau (Haus ist BJ 1972), ...

Genau diese Aussage verstehe ich nicht.
Wenn doch bereits ein HÜP mit Verteiler vorhanden ist, für was brauche ich dann einen 1play- und 2play-Anschluss?

Für Internet und Telefon?


hajodele hat geschrieben:Mein Schwager hat vor mehreren Jahren den Kabelanschluss in 3WE komplett gekündigt und ging auf SAT.

Wir haben hier beim Umbau sofort den Kabelanschluß gekündigt auf Sat aufgerüstet, logisch.


hajodele hat geschrieben:Am Anschluß wurde daraufhin technisch nichts gemacht. Er könnte also weiterhin illegal Kabel-TV schauen.

Das wäre hier ca. 2 Jahre lang auch gegangen, aber dann kam tatsächlich jemand vorbei, um den HÜP zu demontieren.

Aber worum es ja eigentlich ging:
Wie man sieht gibt es eben durchaus eine Klientel, die längst anderweitig und besser mit Fernsehen versorgt ist, an die man aber 1play und 2play verkauft kriegt.
Die Annahme, daß es sich bei den 1play- und 2play-Kunden um Leute handelt die das lineare Fernsehen abschaffen, wie das hier suggeriert wurde, ist also mehr oder minder aus der Luft gegriffen.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon SpaceRat » 22.06.2015, 12:42

Joerg hat geschrieben:Und selbstverständlich hat UM es da auch deutlich leichter - Koaxialkabel sind für Hochfrequenzsignale über weite Strecken gemacht, die Kupferdoppelader eigentlich nicht.

Naja, nicht wirklich.
Um das Kuhdorf an sich anzuklemmen stimmt das zwar, aber wenn dann noch jedes Haus angebunden werden müßte, würde man sich am Tiefbau dumm und duselig bezahlen und dann könnte man besser gleich Glasfaser legen.

Deshalb sind Ausbauten durch KNB ja auch eher die absolute Ausnahme, i.d.R. kriegt die Telekom (oder ein anderer Anbieter auf Kupfer-DA-Basis) das billiger hin, der braucht ja nur ein Kabel ins Kaff zu ziehen (Meist durch ein eh vorhandenes Leerrohr) und aus dem Verteilerkasten einen Outdoor-DSLAM zu machen.

Erschließung per Kabel-Internet ist eigentlich nur dann rentabel, wenn es vorher schon Kabel-TV gab, was ja auf dem platten Lande auch eher selten ist. Alternativ reicht natürlich auch die vorhandene Infrastruktur einer "Gemeinschaftsantenne".

Ausnahme: Die Leerrohre bis in die Häuser liegen schon, z.B. weil die Gemeinde oder der lokale Energieversorger mitgedacht hat.
Die Telekom macht nur umständlich, bei uns also Vectoring, obwohl Leerrohre für Glasfaser liegen, aber die müßte man ja anmieten ...
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

VorherigeNächste

Zurück zu Digitaler Kabelanschluss und Premium TV-Pakete

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste