- Anzeige -

Neue ARD HD Kanäle?

Hier geht es um alle digitalen TV- und Radioprogramme, die von Unitymedia ins Kabelnetz eingespeist und selbst vermarktet werden (inklusive ARD Digital und ZDFvision).

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon Radiot » 10.12.2013, 02:19

Die öffentlich rechtlichen Programme in HD sind genauso zu verschlüsseln wie RTL und die restlichen privaten, wer will soll dafür zahlen. Dann würde UM die auch einspeisen... Aber wer zahlt schon gerne für einen Mehrwert???

Für mich, ich weiß, etliche Leute sehen es anders, müssen die GEZ-Sender nicht in dreifacher Form die Bandbreite des Kabels nutzen... Lokalsender wie der WDR müssen nicht in drei SD Varianten, einer analog Variante und einer HD Variante eingespeist werden, was die öffentlichen gegenüber den Kabelnetzbetreibern abziehen ist eine Frechheit, analog strahlen die seit Jahren keine Signale mehr aus, der KNB muss diese auf seine Kosten wieder reanalogisieren und den Kunden zur Verfügung stellen.

Wenn dann wie in NRW auf einmal im analog der NDR verschwindet ist das Geheule groß, digital ist ja mit Kosten verbunden wenn man noch die olle Röhre da hat.

Lange Rede kurzer Sinn, ein deutschlandweiter Sender in HD genügt, der Rest lässt den Kostenapperat nur steigen...

Da ich SAT nutze sehe ich keinen Mehrwert ob KiKa nu in HD ist oder nicht, gleiches gilt für WDR, Arte, 3sat und co...
Radio- Fernsehtechniker
Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2254
Registriert: 21.11.2008, 20:45

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon koax » 10.12.2013, 06:21

Radiot hat geschrieben:Da ich SAT nutze sehe ich keinen Mehrwert ob KiKa nu in HD ist oder nicht, gleiches gilt für WDR, Arte, 3sat und co...

Die Welt bin ich.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon Joerg » 10.12.2013, 08:51

Irgendwie läuft da bei eurer Argumentation einiges durcheinander. Die Sache involviert doch zwei Vertragsverhältnisse, die unabhängig voneinander zu betrachten sind.

Der eine Vertrag besteht zwischen UM und dem Kunden und bezieht sich auf die Bereitstellung des Anschlusses. Dafür zahlt der Kunden an UM.

Der andere besteht zwischen UM und den Programmanbietern und bezieht sich auf die Verbreitung von deren Inhalten. Dafür haben bis 2012 alle Sender an UM gezahlt. Seit 2013 sind die ö-r der Meinung, dies nicht mehr tun zu müssen. Sie berufen sich dabei z.T. auf die Verbreitungspflicht ("must-carry"); diese bezieht sich jedoch ausschließlich auf die "digitale" und teilweise "analoge" Verbreitung, HD ist nicht erforderlich (http://www.ard-digital.de/ARD-Digital/FAQ/Kabel/Was-bedeutet-eigentlich-Must-Carry-). UM also pauschal die "Schuld" in die Schuhe zu schieben ist zu billig.

Als dritte Komponente kommen die Zwangsgebühren dazu, mittels derer der extrem aufgeblasene Apparat der ö-r-Sender finanziert werden muss. Die sprechen aber nicht gegen die Einspeisevergütung; auch Sky zahlt an UM, obwohl auch hier der Kunde sowohl für den Anschluß an UM als auch für die Inhalte an Sky zahlt.

Jörg
Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 824
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon koax » 10.12.2013, 09:51

Joerg hat geschrieben:UM also pauschal die "Schuld" in die Schuhe zu schieben ist zu billig.

Grundsätzlich gibt es keine "Schuld" - egal bei wem. Jeder der Beteiligten will finanziell vorteilhaft wegkommen, was grundsätzlich legitim ist.
Unitymedia versucht halt ihre Kabelgrundgebühr gering zu halten, die letztlich einen großen Anteil der entstehenden Kosten abdeckt und die Attraktivität des Kabelangebotes bestimmt.
Allerdings wird die Attraktivität eines Kabelanschlusses auch durch das angebotene Sender/Programmspektrum bestimmt. Unitymedia glaubt halt, sich das Verweigern des kostenlosen Einspeisens erlauben zu können, weil sie offenbar nur geringen Attraktivitätsverlust sieht, so gering, dass er jedenfalls keine relevanten Kreise zum Anbieterwechsel veranlasst. (z.B. Hauseigentümer/Gemeinschaften/Wohnungsbaugesellschaften). Die wechseln in der Regel wegen geringerer Kosten oder es ist ihnen ohnehin egal.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon kyle » 10.12.2013, 10:25

Trotzdem hat mir noch niemand schlüssig erklären können, was jetzt UM so grundlegend von z.B. Telecolumbus unterscheidet, dass UM Einspeisegebühren bekommen sollte und TC nicht.

In letzter Instanz könnte das dazu führen, dass jeder Besitzer eines Mehrfamilienhauses, der für seine Mieter eine Sat-Anlage installiert und wartet als KNB zu werten ist und deswegen Anspruch auf Einspeisevergütung hätte.
kyle
Kabelexperte
 
Beiträge: 166
Registriert: 26.05.2013, 16:31
Wohnort: Dortmund

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon kalle62 » 10.12.2013, 10:28

hallo

Die Letzten 4 Beiträge :super:

Könnte UM zbs die ÖR in HD in die HD Option packen oder ginge das jetzt nicht weil es ÖR sind.

gruss kalle
2Play 25 und UM Modul mit HD Option+Allstar HD.
AX Triplex-- Formuler F1--Xpeedlx Class C mit HDF VU+solo se V2 Kabel mit HDF
Icord HD--LX1 und LX2--2xET9200--Coolstream Neo2--Unibox Eco+
1xHD+
kalle62
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4339
Registriert: 16.01.2011, 11:43

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon kyle » 10.12.2013, 10:37

Radiot hat geschrieben:Die öffentlich rechtlichen Programme in HD sind genauso zu verschlüsseln wie RTL und die restlichen privaten, wer will soll dafür zahlen. Dann würde UM die auch einspeisen... Aber wer zahlt schon gerne für einen Mehrwert???


Ich verstehe immer nicht, wie du zusätzliche Gebühren für ÖR im Kabel rechtfertigen willst.
Wenn ich Sky mit HD habe, zahle ich für die HD-Sender ja auch an Sky, nicht an UM.

Radiot hat geschrieben:Für mich, ich weiß, etliche Leute sehen es anders, müssen die GEZ-Sender nicht in dreifacher Form die Bandbreite des Kabels nutzen... Lokalsender wie der WDR müssen nicht in drei SD Varianten, einer analog Variante und einer HD Variante eingespeist werden,

Da stimme ich dir zu. Nur der jeweils lokale WDR in digital SD und HD würde mir auch genügen...

Radiot hat geschrieben: was die öffentlichen gegenüber den Kabelnetzbetreibern abziehen ist eine Frechheit, analog strahlen die seit Jahren keine Signale mehr aus, der KNB muss diese auf seine Kosten wieder reanalogisieren und den Kunden zur Verfügung stellen.


Die KNB sind nicht verpflichtet, überhaupt analoge Programme zur Verfügung zu stellen. Nur wenn sie das grundsätzlich tun müssen sie auch bestimmte ÖR-Sender analog einspeisen. Es wäre UM also freigestellt, die analoge Verbreitung aller Sender von heute auf morgen einzustellen.

Radiot hat geschrieben:Wenn dann wie in NRW auf einmal im analog der NDR verschwindet ist das Geheule groß, digital ist ja mit Kosten verbunden wenn man noch die olle Röhre da hat.

Man könnte das als Service am Kunden sehen, der schon jeden Monat 17,90€ zahlt und dafür eben die Möglichkeit hat, seine alten Geräte ohne zusätzliche Hardware weiter nutzen zu können. Wenn der Kunde sowieso ein Zusatzgerät benötigt, könnte er ja auch gleich auf Sat oder DVB-T umsteigen.

Radiot hat geschrieben:Da ich SAT nutze sehe ich keinen Mehrwert ob KiKa nu in HD ist oder nicht, gleiches gilt für WDR, Arte, 3sat und co...

Das passt ja mal wieder wie Ar*** auf Eimer. Die, die Sat haben und die Sender alle empfangen können müssen bei denen rumtrollen, die Zwangsverkabelt sind und die Sender gern empfangen würden. :motz: :dialog:
kyle
Kabelexperte
 
Beiträge: 166
Registriert: 26.05.2013, 16:31
Wohnort: Dortmund

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon kyle » 10.12.2013, 10:38

kalle62 hat geschrieben:Könnte UM zbs die ÖR in HD in die HD Option packen oder ginge das jetzt nicht weil es ÖR sind.


Nein, da die ÖR gern unverschlüsselt verbreitet werden wollen. Auf verschlüsselt würden sie sich nicht einlassen.
kyle
Kabelexperte
 
Beiträge: 166
Registriert: 26.05.2013, 16:31
Wohnort: Dortmund

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon Joerg » 10.12.2013, 12:14

kyle hat geschrieben:Da stimme ich dir zu. Nur der jeweils lokale WDR in digital SD und HD würde mir auch genügen...

Produzieren die dritten überhaupt HD-Inhalte? Alte Tatorte dürften nur in SD vorliegen, und für Markt und die aktuelle Stunde ist SD wohl ausreichend (okok, die Kohle aus den Zwangsgebühren muss raus, natürlich produzieren die das auch in HD).

kyle hat geschrieben:Man könnte das als Service am Kunden sehen, der schon jeden Monat 17,90€ zahlt und dafür eben die Möglichkeit hat, seine alten Geräte ohne zusätzliche Hardware weiter nutzen zu können. Wenn der Kunde sowieso ein Zusatzgerät benötigt, könnte er ja auch gleich auf Sat oder DVB-T umsteigen.

Da liegt die Betonung aber auch auf "alt"; halbwegs aktuelle Fernseher haben i.d.R. Triple-Tuner. DVB-S ist zwar eine Alternative, aber nicht überall möglich bzw mit einigen "Umbauarbeiten" verbunden, auch wenn UniCable das erleichtern dürfte. Das Programmangebot von DVB-T ist ein schlechter Witz, diese Technik dient auch nur noch als Zwangsgebührenverbrennungsmaßnahme (bis zu 30-fache Kosten gegenüber der DVB-S-Verbreitung bei <5% Marktanteil).

Jörg
Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 824
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: Neue ARD HD Kanäle?

Beitragvon kalle62 » 10.12.2013, 13:27

hallo

Ich Schau mir auch gerne die Alten Tatorte oder Männer von K3 an.
Mit HD hast du Balken rechts und links deshalb schaue ich mir die in SD an.

Und bei einem Tripel TV ist das natürlich eine Feine Sache. :cool:

gruss kalle
2Play 25 und UM Modul mit HD Option+Allstar HD.
AX Triplex-- Formuler F1--Xpeedlx Class C mit HDF VU+solo se V2 Kabel mit HDF
Icord HD--LX1 und LX2--2xET9200--Coolstream Neo2--Unibox Eco+
1xHD+
kalle62
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4339
Registriert: 16.01.2011, 11:43

VorherigeNächste

Zurück zu Digitaler Kabelanschluss und Premium TV-Pakete

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste