- Anzeige -

ARD+ZDF wollen Kabelverträge kündigen

Hier geht es um alle digitalen TV- und Radioprogramme, die von Unitymedia ins Kabelnetz eingespeist und selbst vermarktet werden (inklusive ARD Digital und ZDFvision).

Re: ARD+ZDF wollen Kabelverträge kündigen

Beitragvon TRingel » 31.07.2012, 12:52

StefanG hat geschrieben:Danke koax für die Übersetzung. Genau das wollte ich sagen.

Entschuldigung an TRingel für die Gerhinstromüberlastung.


Angenommen, danke. Aber keine Sorge, um meine Gehirnsströme zu überlasten, braucht es mehr als ein paar lieblos hingerot**e Sätze. Ist doch nur schade, wenn andere verständlich machen müssen, was man selbst sagen wollte :naughty:
TRingel
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 93
Registriert: 23.04.2011, 23:00

Re: ARD+ZDF wollen Kabelverträge kündigen

Beitragvon webman » 31.07.2012, 14:15

Hier die neuesten news zu dem Thema ..

Kabel Deutschland macht ernst. Im Streit um die Abschaffung der Einspeisegebühren der öffentlich-rechtlichen Sender will Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber vor Gericht ziehen.

http://www.deraktionaer.de/aktien-deuts ... 508379.htm
2Play: generic_100000_5000_ipv4_som_wifi-on.bin
Benutzeravatar
webman
Übergabepunkt
 
Beiträge: 319
Registriert: 28.02.2012, 15:24

Re: ARD+ZDF wollen Kabelverträge kündigen

Beitragvon HNIKAR » 01.08.2012, 11:36

webman hat geschrieben:Hier die neuesten news zu dem Thema ..

Kabel Deutschland macht ernst. Im Streit um die Abschaffung der Einspeisegebühren der öffentlich-rechtlichen Sender will Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber vor Gericht ziehen.

http://www.deraktionaer.de/aktien-deuts ... 508379.htm

Jupp. Gestern auch gelesen. Ist landauf, landab in allen Medien zu hören und zu lesen.
Bin gespannt was unser Lutzyboy jetzt macht. Wenn klug ist, hält er die Klappe und schaut dem Treiben einfach zu.
Das Urteil gilt am Ende schließlich auch für UMKBW. Es gibt keinen Grund sich einzumischen.

Meine politische und rechtliche Meinung zum Thema Einspeisegebühren habe ich ja auch schon ausgiebige kundgetan.
Viel mehr habe ich nicht hinzuzufügen. Auf intendierte Gutachten gebe ich überhaupt nichts.
Zumal der feine Herr Broemel ein absoluter Jungspund ist. 2011 erst sein Ref beendet und nun "Juniorprof" in Hamburch.
Alles klar...

Die Einspiesgbühren sind und bleiben überholt. Es war die eine Sache, als die ÖR den Staatskonzern Telekom bei
Aufbau des Koaxkabels durch Einspeisegebühren stützen, damit die Kabeltechnologie überhaupt eine Chance hat.
Hätte man schon damals den interessierten Kabelkunden in Spe eine zu diesem Zweck ausreichend hohe Kabelgebühr
aufgebürdet, dann hätte das Kabel garantiert nicht die Verbreitung erfahren, die es heute noch genießt
(Tendenz allerdings stark fallend zugunsten von Sat).

Das war eine bewusste politische Entscheidung zu Gunsten eines neuen Verbreitungsweges. Keine Rechtliche!
Deswegen wird auch 2012/2013 die Politk entscheiden müssen, wie die heutige Situation zu bewerten ist.
Die hochpolitische KEF hat dies längst getan, indem sie die Haushaltspläne von ARD und ZDF mit Ansätzen von
jeweils 0 € für Einspeiseentgelte ins Kabel durchgewunken hat.

Seitdem der Staatskonzern zerschlagen und an private Betreiber übereignet wurde, sieht die Situation komplett
anders aus. Das Koaxnetz ist längst ausgebaut. Der originäre Grund der Subventionierung ist damit entfallen.
Und zwar in zweifacher Hinsicht - die Subenvtionierung der drei überpriviligierten Privaten ist nicht mehr zu
rechtfertigen, angesichts dessen dass es hunderte Klein- und Kleinst-KNB gibt, die diese Gebühr nicht erhalten.
"Must Carry = Must Pay" ist und bleibt eine grundfalsche Annahme. Einen Kontrahierungszwang für ARD und ZDF gibt es nicht.
Den darf es auch nicht geben. Denn das käme de facto einer Lizenz zum Gelddrucken gleich.
Nicht Vergessen: Der Gesetzgeber erlegt dem KNB das "Must Carry" auf, nicht ARD und ZDF und die angeschl. Funkhäuser.
Und er tut dies zurecht. "Must Carry" war eine Grundbedingung für die damalige Privatisierung.
Die jungen KNB wussten also von Anfang an sehr wohl, auf was sie sich da einlassen.
Der Kardinalfehler war wohl, ihnen nicht gleich zu beginn diese Sonderzuwendungen gestrichen zu haben.
Dann hätten sie und ihre Aktionäre sich auch nicht so gemütlich darin eingerichtet.
Zum zweiten Punkt. Das Koaxnetz ist finalisiert. Die Kosten für Einspeisung, Intstandhaltung und weiteren
kleinflächigen Ergänzungsausbau lassen sich heute problemlos direkt auf den Endkunden umlegen.
Die paar Euro machen den Kohl jedenfalls nicht mehr bedrohlich fett. Die KNB langen sowieso schon ordentlich zu
was die Gebühren für den Privathaushalt angeht. Das ist aber nicht das Problem, solange der Kunde etwas für
sein Geld geboten bekommt. Und daran krankt es im Kabel derzeit vor allem...
MfG,
HNIKAR

Fernsehen: DVB-C via Kabel BW am LG 47LE8500 (Slim-Panel LED-TV mit integriertem C-Receiver), kein PAY-TV (niemals!)
Telefon & Internet: Vodafone DSL plus Mobile Flat Paket (ISDN Komfort Classic) mit Telefon- u. DSL 16.000-Flat (31,95 €/Monat)
_____________________________________________________________________________________________________
2 wichtige Seiten im Netz für mündige Kunden : >> www.teltarif.de << & >> www.onlinekosten.de <<
Benutzeravatar
HNIKAR
Kabelexperte
 
Beiträge: 194
Registriert: 21.05.2012, 17:10

Re: ARD+ZDF wollen Kabelverträge kündigen

Beitragvon andyffmx » 01.08.2012, 22:11

Nicht dass ich Müller-Hohenstein vermissen würde...
andyffmx
Kabelexperte
 
Beiträge: 249
Registriert: 28.04.2010, 09:32

Re: ARD+ZDF wollen Kabelverträge kündigen

Beitragvon Dsak2 » 02.08.2012, 15:49

Und der Schmarrn des Monats, kommt wieder mal (von wem auch sonst), von Kabel Deutschland. :D
KDG-Grundverschluesselung-beschleunigt-Digitalisierung
BildWünsche ein erfolgreiches 2013 und allen UM-Kunden, ne´Wohnung mit Süd-Balkon.... -)
Bild
Benutzeravatar
Dsak2
Kabelexperte
 
Beiträge: 115
Registriert: 10.11.2011, 19:36
Wohnort: Hessen

Re: ARD+ZDF wollen Kabelverträge kündigen

Beitragvon Annalena » 07.08.2012, 16:15

Wenn unitymedia tatsächlich die Chuzpe besitzen sollte, die ÖR-Sender nicht mehr im jetzigen Umfang einzuspeisen, würde ich mich in Richtung SAT-Empfang verabschieden - wahrscheinlich sogar eh die bessere Lösung. Allerdings möchte ich die Entscheidung über die Reduzierung des Senderangebots nicht abwarten, weil ich mir nicht in der Zwischenzeit ungewollte Vertragsverlängerungen einhandeln möchte.

Weiß jemand, ob es dann ein Sonderkündigungsrecht gibt? Oder ist es sinnvoll, die Verträge schon vorsorglich zu kündigen?
Annalena
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 07.08.2012, 15:40

Re: ARD+ZDF wollen Kabelverträge kündigen

Beitragvon Dsak2 » 07.08.2012, 19:19

Hurra :ballett: , und wie nicht anders zu erwarten war, kam dann natürlich, das übliche, zeitnahe, bla,bla,bla..., von Schülers "Kabelknecht -Foxhunter". :D
Unitymedia-Kabel-BW-Vorerst-keine-Klage-gegen-ARD-und-ZDF
BildWünsche ein erfolgreiches 2013 und allen UM-Kunden, ne´Wohnung mit Süd-Balkon.... -)
Bild
Benutzeravatar
Dsak2
Kabelexperte
 
Beiträge: 115
Registriert: 10.11.2011, 19:36
Wohnort: Hessen

Vorherige

Zurück zu Digitaler Kabelanschluss und Premium TV-Pakete

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste