- Anzeige -

Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Hier geht es um alle digitalen TV- und Radioprogramme, die von Unitymedia ins Kabelnetz eingespeist und selbst vermarktet werden (inklusive ARD Digital und ZDFvision).

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon mischobo » 29.01.2012, 13:52

... der BKartA-Beschluss schreibt unmissverständlich vor:
a. Die Freigabe ist dadurch auflösend bedingt, dass die Beteiligten nach dem 3. Januar 2013 in ihren Netzen verschlüsselte digitale Free-TV Programme im SD-Format verbreiten. Free-TV Programme sind solche Programme, die in Deutschland nicht als Pay-TV vermarktet werden.

b. Die Freigabe ist dadurch auflösend bedingt, dass die Beteiligten nach dem 3. Januar 2013 in ihren Netzen verschlüsselte digitale Free-TV Programme im HD-Format verbreiten, sofern nicht der jeweilige Programmanbieter die Verschlüsselung ausdrücklich zur Voraussetzung der Einspeisung des betreffenden Free-TV Programms gemacht hat. Free-TV Programme sind solche Programme, die in Deutschland nicht als Pay-TV vermarktet werden.

Sollte sich Unitymedia nicht daran halten, gilt die Übernahme von Kabel BW durch Liberty Global als untersagt.

Das BKartA hat verfügt, dass die bislang im DigitalTV BASIC-Paket verbreiteten Programmeab 1.1.2013 (technisch umgesetzt am 03.01.2013) nur noch unverschlüsselt eingespeist werden dürfen. Das gilt auch für die Fremdsprachenversionen von Euronews. Eine Vermarktung dieser Programme als Pay-TV ist nicht möglich.
Die Einspeiseentgelte hat das BKartA bei SD-Programmen, die mit max. 3,75Mbit/s senden, auf 0,0454 Euro pro Jahr und Wohneinheit festgesetzt, wobei das Gesamtvolumen der Entgelte bis 2016 pro Jahr nicht höher sein dürfen, als am Stichtag 1.1.2012.

Bei HDTV-Programmen, die mit max. 10Mbit/s senden, beträgt das Einspeiseentgelt für die unverschlüsselte Weiterverbreitung 0,103 Euro pro Jahr und Wohneinheit. Das gilt natürlich nicht, wenn der Sender ausdrücklich eine verschlüsselte Weiterverbreitung. Hier sind die Einspeiseentgelte weiterhin verhandelbar und fallen lediglich für die Anzahl der entsprechend freigeschalteten Smartcards an. Damit sind die Einspeiseentgelte deutlich geringer, als bei der FtA-Verbreitung, was für diverse Sender ein Anreiz für die verschlüsselte Verbreitung ist. Zumindest die Sender, die via Sat über die HD+-Plattform verbreitet werden, dürften sich für die verschlüsselte Weiterverbreitung entscheiden. Aber wie erwähnt: der Sender muß die verschlüsselte Weiterverbreitung ausdrücklich wünschen und wird nicht von Unitymedia/Kabel BW bestimmt.

Die Preise gelten nur für die Programme, die über die Unitymedia/Kabel BW-Plattform weiterverbreitet werden und nicht für Drittanbieter wie ARD, ZDF und Sky, die für die Verbreitung ihrer Programme im Kabel eigene Leitungskapazitäten angemietet haben ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon Frank47 » 31.01.2012, 01:35

Der Wegfall der Grundverschlüsselung zum 03.01.2013 ist nicht mehr sicher.
http://www.digitalfernsehen.de/Telekom- ... 309.0.html

Gibt es Experten, die sich ein Urteil zutrauen, was die Erfolgsaussicht der Anfechtung betrifft ?
Wie lange kann so ein Verfahren dauern ?
Frank47
Kabelexperte
 
Beiträge: 109
Registriert: 15.11.2010, 21:38

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon Reinhold Heeg » 31.01.2012, 11:59

Hallo, Frank47
Prozessreiterei ist das, wenn man mich fragt. Die Telekommunikationsunternehmen können sich eigentlich bedanken, da sie ja jetzt Zugang zur Wohnungsbauwirtschaft kriegen, da ja UM auf Rechte verzichtet. Die beißen die Hand, die ihnen gereicht wurde, statt sich zu bedanken.
So ein Verfahren kann dauern, kennt man doch. Erst kriegen sie Recht, dann legt der Prozessgegner Einspruch ein, eine einstweilige Verfügung ergeht, dann wieder alles auf Anfang und der Terz geht wieder von vorne los. Prozessgehansel ist das, wie ich schon schrieb. Naja, die Anwälte wollen ja auch was zu tun haben.
Gruß
Reinhold
Reinhold Heeg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 505
Registriert: 26.04.2009, 13:43

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon Duck01 » 30.03.2012, 10:56

Hab gerade diese Info gefunden. http://www.unitymedia.de/unternehmen/ue ... n-kbw.html
Dort ist eine Pdf über den Signallieferungsvertrag NRW. Da steht im §2 Punkt 6 ,,Die Signallieferung mit Free TV Programmen erfolgt grundsätzlich unverschlüsselt´´????
Wenn ich nach den Free Programmen google finde ich die 75 Digital Programme, wo bitte sind die unverschlüsselt!?
Liegt hier ein Mißverständnis meinerseits vor?
Danke für eure Bemühungen.
Wer später bremst ist länger schnell
Duck01
ehemaliger User
 
Beiträge: 250
Registriert: 28.01.2012, 15:22

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon Reinhold Heeg » 30.03.2012, 11:32

Hallo, Duck01
Ja, Denkfehler deinerseits. Da geht es um die Signallieferung, also die Zuführung der Programmanbieter zu UM. Was danach gemacht wird, nennt man Einspeisung und Auskabelung der Programme. Laut Vertrag der Öffentlich-rechtlichen mit UM dürfen diese Programme NICHT verschlüsselt werden. Nur die Privaten haben Verträge mit UM gemacht, die eine Verschlüsselung erlauben (oder soll ich "fordern" sagen?).
Gruß
Reinhold
Reinhold Heeg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 505
Registriert: 26.04.2009, 13:43

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon Duck01 » 30.03.2012, 11:40

Danke Reinhold
OK wieder ein bißchen schlauer :super:
Gruß
Duck01
Wer später bremst ist länger schnell
Duck01
ehemaliger User
 
Beiträge: 250
Registriert: 28.01.2012, 15:22

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon DianaOwnz » 30.03.2012, 12:06

Reinhold Heeg hat geschrieben:Hallo, Duck01
Ja, Denkfehler deinerseits. Da geht es um die Signallieferung, also die Zuführung der Programmanbieter zu UM. Was danach gemacht wird, nennt man Einspeisung und Auskabelung der Programme. Laut Vertrag der Öffentlich-rechtlichen mit UM dürfen diese Programme NICHT verschlüsselt werden. Nur die Privaten haben Verträge mit UM gemacht, die eine Verschlüsselung erlauben (oder soll ich "fordern" sagen?).
Gruß
Reinhold


Könntest du mir mal erklären was ein Verkaufssender wie HSE24 oder QVC davon hat wenn er nicht gesehen wird ?
Die Forderung nach Verrschlüsselung ist ja vergleichbar mit einem Selbstmörder der aufs Dach steigt um herunterzuspringen.

Die Shoppingsender leben von Zuschauern die bei ihnen einkaufen.
Keine Zuschauer = keine Verkäufe.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!
Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 17:56

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon Kalle_Grabovski » 01.04.2012, 11:14

So guten MOrgen! :smile:

Eine Frage zum besseren Verständnis...
Wenn ab nächstem Jahr die Grundverschlüsselung wegfält, braucht man kein CI Modul mehr, um digitale Programme zu empfangen, richtig?
Möchte man jedoch zusätzliche HD Sender , kommt man nach wie vor um solch ein Modul nicht herum, richtig?

Hmm, wenn man dann ab 2013 die Digital Kanäle frei empfangen kann, dann bräuchte man doch auch keinen Digital-Vertrag mehr... und es genügt das altbewährte "analoge" Kabel...

Oder begehe ich da jetzt einen Denkfehler??
Oder bin ich noch nicht richtig wach? Oder beides? :confused:
Kalle_Grabovski
Kabelexperte
 
Beiträge: 101
Registriert: 10.03.2012, 13:53

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon Moses » 01.04.2012, 11:54

Kalle_Grabovski hat geschrieben:Wenn ab nächstem Jahr die Grundverschlüsselung wegfält, braucht man kein CI Modul mehr, um digitale Programme zu empfangen, richtig?
Möchte man jedoch zusätzliche HD Sender , kommt man nach wie vor um solch ein Modul nicht herum, richtig?


Korrekt. Für HD wirst du wahrscheinlich sogar das Modul von UM benötigen.

Kalle_Grabovski hat geschrieben:Hmm, wenn man dann ab 2013 die Digital Kanäle frei empfangen kann, dann bräuchte man doch auch keinen Digital-Vertrag mehr... und es genügt das altbewährte "analoge" Kabel...


Richtig, ab 2013 kann jeder ungestört auch das Digital TV schwarz gucken, so wie man es jetzt schon mit analog kann. Mit zahlen tun das dann die dummen Kunden, die sich anmelden. ;)
Im Ernst: Der Einzelnutzervertrag kostet schon heute dasselbe (17,90€). Für Mehrnutzer fällt halt die Miete für Receiver und Smartkarte weg. Die gab's aber für 3Play Kunden auch schon immer kostenlos...
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon Kalle_Grabovski » 01.04.2012, 12:31

Moses, was ist denn dieser "Einzelnutzervertrag für 17,90 ?

Oder anders gefragt.... meine Mutter hat noch analoges Kabel und eine Röhre. Wenn die sich 2013 einen Flachbild-TV kauft und ihr das SD Signal genügt, dann braucht die doch auch nicht auf Digital umrüsten, sprich GAR NIX zahlen und hat auch mit Kabelanbietern nix am Hut...?
Kalle_Grabovski
Kabelexperte
 
Beiträge: 101
Registriert: 10.03.2012, 13:53

VorherigeNächste

Zurück zu Digitaler Kabelanschluss und Premium TV-Pakete

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 10 Gäste