- Anzeige -

Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Hier geht es um alle digitalen TV- und Radioprogramme, die von Unitymedia ins Kabelnetz eingespeist und selbst vermarktet werden (inklusive ARD Digital und ZDFvision).

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon Moses » 20.01.2012, 10:04

Frank47 hat geschrieben:Wie ich ja weiß, endet deine Vorstellungskraft schon dabei, nachzuvollziehen, warum jemand einen TT C 834 erwirbt


Was du im Endeffekt für einen Receiver kaufst, ist deine Sache. Wenn du damit glücklich bist, freut mich das. Aber ich vermute du spielst darauf an, dass du oder jemand anders, mich irgendwann mal nach meiner Meinung gefragt hat und dann bringe ich diese Meinung nun einmal zum Ausdruck. :) Möglicherweise war ich mal wieder etwas drastisch... Wenn das dein Selbstvertrauen angekratzt haben sollte, tut mir das leid. ;)

Frank47 hat geschrieben:Interessant finde ich, daß du UMs Bedürfnis, sich vor Schwarsehern zu schützen, so hoch ansiedelst.


Wo siedel ich das hoch an? Ihr trennt nur alle nicht zwischen der Frage, was Grundverschlüsselung nun ist und was sie für Vorteile bietet und zwischen der Art und Weise, wie UM seine Grundverschlüsselung betreibt. Ich habe nirgendwo behauptet, dass UM das alles ganz genau so machen muss und 3,90€ für jede Smartkarte haben wollen soll und so weiter. Sogar im Gegenteil. Ich habe durchaus darauf hingewiesen, dass die Grundverschlüsselung bei UM alles andere als optimal gelöst ist. Daher sind wahrscheinlich auch die meisten Kunden froh, wenn sie weg fällt. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Grundverschlüsselung für UM enorme Kostenvorteile bietet und damit auch für Kunden einen Vorteil hat.
Hat UM mehr Kosten durch aufwendige physische Sperrung von Anschlüssen durch Techniker oder höhere Verdienstausfälle durch Schwarzseher, sind das mehr Kosten, die auf alle zahlenden Kunden umgelegt werden. Diese Argumentation gefällt einem natürlich nicht, weil "der große böse Konzern" kann doch die paar Euro Verlust wegstecken, da braucht doch der Kunde nicht wieder zahlen, usw.... aber wenn man mal in Ruhe darüber nachdenkt, kommt man vielleicht dahinter, dass der Kapitalismus nun einmal so funktioniert.

Mit der Post mag alles einfacher gewesen sein. Dann hätte man aber auch schnellstens die Neoliberalen abwählen sollen, als die mit "Privatisierug" angefangen haben. ;)

Frank47 hat geschrieben:Wie lautet eigentlich deine technische Lösung, um die Masse der Analogglotzer vom Schwarzsehen abzuhalten ?


Da liest du weiter oben (ich weiß, ich schreibe wieder viel zu viel und zu lang, so dass das eh keiner mehr liest. Auch das macht die Diskussion unsinnig, daher werd ich versuchen mich hier wieder auszuklinken. :winken: ):

Moses hat geschrieben:Die Antwort ist: So gut wie gar nicht, da es sich nicht rechnet.
Das Kind ist bei Analog TV schon bei der Post in den Brunnen gefallen, die sich um ihre Gewinne und Verluste als Behörde nicht viel Gedanken machen mussten, und wurde von UM so übernommen (auch das wüsstest du, wenn du einen Funken ehrliches Interesse für die Materie aufbringen würdest ;)). Daher ist dort keine große Änderung möglich.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon DianaOwnz » 20.01.2012, 21:11

Moses hat geschrieben: Dass man den Anschluss nicht lahm legen kann, habe ich nicht behauptet. Vereinzelt passiert es ja. Was ich gesagt habe ist: "Eine sinnvolle Möglichkeit für den Kabelbetreiber das zu unterbinden, gibt es nicht." Wenn dir da kein Unterschied auffällt...
Es ist kaum wirtschaftlich einen Anschluss wirklich lahm zu legen. Es ist immer ein Techniker (=teuer) im Haus notwendig, der dann nicht reingelassen wird, weil man ja weiter schwarz gucken will, usw... In Fällen von Baumverteilung im Haus ist es sogar tatsächlich unmöglich einzelne Wohnungen abzuschalten, aber das weißt du sicherlich, nicht? Möglicherweise interessiert es dich auch einfach nicht.


Tja dann hat der KNB wohl ein Problem , WARUM SOLLTE ABER DER KUNDE DER BEZAHLT DAFÜR HAFTEN UND DIE KOSTEN TRAGEN ?

Bei der Baumverteilung kann man die Dose durch eine Sperrdose tauschen, dazu muß nur das Signal weiterverteilt werden und nach außen hat diese Dose keine Anschlüsse.
Jetzt komm nicht damit das der Wohnungsinhaber diese entfernen kann, ein Einbrecher entfernt auch ein Türschloß.
Gänzlich verhindern kann man weder das eine noch das andere.

Moses hat geschrieben:Die Antwort ist: So gut wie gar nicht, da es sich nicht rechnet.
Das Kind ist bei Analog TV schon bei der Post in den Brunnen gefallen, die sich um ihre Gewinne und Verluste als Behörde nicht viel Gedanken machen mussten, und wurde von UM so übernommen (auch das wüsstest du, wenn du einen Funken ehrliches Interesse für die Materie aufbringen würdest ;)). Daher ist dort keine große Änderung möglich. Außerdem wird analog TV auch im Kabel nicht bis in alle Ewigkeit bestehen.

Dagegen ist es ziemlich einfach einem Kunden, der sich abmeldet, bei Digital TV die Möglichkeit zur Entschlüsselung zu deaktivieren, der Anschluss funktioniert dann noch,es kommt nur kein Bild, und wenn der Kunde (oder ein Nachmieter) sich wieder anmeldet kann er Kostenneutral und innerhalb von Minuten wieder weiter gucken... bei unverschlüsseltem Kabel-TV undenkbar, außer man verzichtet schon im Vorfeld auf die sehr teure "Sperrung" (die meist mit wenig Aufwand vom Schwarzseher umgangen werden kann).

Die Frage ist, warum du nicht analog einfach schwarz guckst, wie es z.B. mege schon vorschlägt. Es gibt ja anscheinend doch einen gewissen Mehrwert von Digital TV, und wenn es nur die Senderauswahl oder das EPG ist. Ansonsten bräuchtest du ja nicht den "DRM verseuchten Kram" kaufen und könntest weiter analog gucken.


Nochmal, die Kostenfrage ist das Problem des Eigentümers, warum soll ich für ein und die gleiche Leistung doppelt zahlen ?

Was laberst du da immer von schwarz gucken ?
Ich zahle Kabelgebühr und habe einen 3-Play Vertrag, kostet im Monat über 40 Euro und wenn ich dann meine restlichen 4-5 Geräte noch mit digitalem TV versorgen will möchte UM dafür nochmal 20-25 Euro abkassieren, für Programme die ich SCHON BEZAHLE !

Du solltest dir mal die Bedeutung von FREE erklären lassendenn bei den Sendern handelt es sich um FREE TV Programme die sich durch Werbung finanzieren und nicht durch montaliche Beiträge !

Moses hat geschrieben:Gerne. Dort:

DianaOwnz hat geschrieben:Wazu soll ich mich mit "kostenlosen" Waren im Supermarkt an der Kasse anstellen ?


Ich vermute, dass du hier nicht weißt, was "Ware" in meinem Beispiel bedeutet hat. Das ist vermutlich auch der Grund, warum du nur Bahnhof verstehst und dann deine beliebte Leier vom Free TV ablässt ohne dir weiter darüber Gedanken gemacht zu haben, was ich geschrieben hab. Dass ich mit keinem Wort irgendwo Free TV erwähnt habe, scheint dir da nicht aufgefallen zu sein. Wie das Geschäftsmodell der Sender funktioniert, ist für die Frage der Grundverschlüsselung im Kabelnetz völlig unerheblich. Es geht um den Kabelanschluss und den Kabelnetzbetreiber. Dass Sender und Kabelnetzbetreiber unterschiedliche Unternehmen sind, weißt du aber, oder? Oder sind das in deinem simplizistischen Weltbild einfach nur alle "die bösen großen gemeinen Unternehmen, die dir alle nur dein Geld wegnehmen wollen und ganz gemein sind"? Es scheint zumindest so...


Ich wollte einen Nachweis für deine Behauptung das ich das gesagt haben soll das der Kabelanschluß gratis wäre, du postet dagegen meine Feststellung das ich die privaten Sender schon mit meinen Kabelgebühren bezahlt habe und daher keine Notwendigkeit besteht diese nochmals zu bezahlen DENN DAS SIND SIE SCHON !

Zahlst du deine Waren im Supermarkt an der Kasse und dann am Ausgang nochmal für die gleichen Waren ?
Zahlst du an der Tankstelle und dann nochmal an der Ausfahrt ?
Ich vermute mal nein !

Der einzige der Bahnof versteht und noch dazu falsche Behauptungen in den Raum wirft scheint mir eher Moses zu heißen ;)

Ich zahle Kabelgebühr , somit finanziere ich den Transport und Service der Sender in meine Wohnung.
UM verweigert mir aber den digitalen Empfang der Sender die ich mit der Kabelgebühr schon bezahlt habe !
UM möchte für ein und den gleichen Sender doppelt, dreifach und vierfach Geld abkassieren, pro Empfangsgerät !

Bei diesen Sendern handelt es sich um FREE TV , diese finanzieren sich durch Werbung, die Kosten der Werbung bezahle ich durch Wareneinkäufe im Supermarkt und nicht durch Pay TV Gebühren !

Pay TV Sender finanzieren sich durch Pay TV Gebühren, diese sind natürlich verschlüsselt und ich bezahle sie durch monatliche Abogebühren.

Da wir hier von Grundverschlüsselung reden ist klar das sich sich um Free TV handelt, was wirfst du denn jetzt schon wieder durcheinander ?

Du scheinst der Meinung zu sein das UM die Sender grundverschlüsseln möchte, aus den von dir genannten Gründen des Schwarzsehens.
Ich bin auch der MEinung das die Grundverschlüsselung von UM verursacht wird.
Warum behaupten hier also einige UM-Jünger das die Sender auf der Verschlüsselung bestehen ?
Macht ja auch Sinn für Shoppingsender wie QVC oder HSE24 wenn sie niemand sehen kann , oder ? ;)

Moses hat geschrieben:
Auch die Tatsache, dass UM in einigen Fällen Geld für Smartkarte oder Receiver haben will, ist für die Frage ob Grundverschlüsselung im Kabelnetz Sinn macht, oder nicht, völlig unerheblich. Aber auch das geht, weil du in deiner kleinen völlig egozentrischen Welt fest hängst und nicht 2cm über deinen Tellerrand hinausblicken kannst, völlig an dir vorbei.


In einigen Fällen Geld für eine Smaertkarte oder Receiver haben will....
Mach dich nicht lächerlich, UM verteilt keine Gratiskarten und Receiver, im Gegenteil, meiner Mutter wurde beim 3 Play Abschluß eine weitere Smartcard mit Receiver zugesagt,
Diese wurde auch geliefert, nach 6 Monaten funktionierte die Karte nicht mehr und UM weigert sich nun diese wieder freizuschalten weil sie nicht extra doppelt in den UM Vertragsdaten aufgeführt ist.
Wir werden diesen Vertrag daher nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit sofort wieder kündigen.
Ihr wurde beim Vertragsabschluß ebenfalls zugesagt 3 Monate die Highlightssender in HD ! testen zu können, auch diese Zusage hat UM nicht eingehalten und weigerte sich diese Sender freizuschalten !

Moses hat geschrieben:
Wenigstens etwas Selbsterkenntnis. :) Wenn du jetzt noch darüber nachdenken würdest, was dein grundsätzliches Problem der Grundverschlüsselung im Kabel ist und nicht nur über Geschäftsmodelle von Sendern lavieren würdest, könnte man vielleicht auch mit dir diskutieren... aber auf der Ebene von einem egoistischen Kleinkind, dass "sein Free TV" bitte unbedingt "Free" haben will, macht das halt keinen Sinn. Wie begründest du eigentlich die Kabelgebühren, solltest du sie denn zahlen? ;)


Ich habe überhaupt kein Problem mit der Grundverschlüsselung ;)
Womit ich aber ein Problem habe ist das ICH dafür bezahlen soll denn ICH möchte ja KEINE Grundverschlüsselung sondern UM.
Warum sollte ich also die Kosten für etwas tragen was ich längst mit der Kabelgebühr bezahlt habe .

Ein bißchen Selbsterkenntnis würde dir ebenfalls nicht schaden.

Ich verlange nichts weiter als das ich die Sender die ich mit der Kabelgebühr bezahle auch mit der aktuellen Technik erhalte und die ist digital SD oder HD.

Wenn du anderer Meinung bist dann erkläre mir warum UM in Farbe sendet, Schwarz-Weiß würde doch reichen, für Farbfernsehen könnte man ja einen Aufpreis verlangen !

Im übrigen sollte auch dir klar sein das aufgrund der u.U. exorbitant hohen Kosten für die Kunden die Digitalisierungsquote im Kabel unterirdisch schlecht ist,
Kabel BW ist OHNE GRUNDVERSCHLÜSSELUNG erfolgreich und gewinnt Kunden, bei UM werden es immer weniger weil dieser Anbieter nicht nur teuer ist, sondern dafür auch noch die mit Abstand schlechtesten Leistungen im TV-Bereich der großen 3 Kabelanbieter hat !
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!
Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 17:56

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon Moses » 21.01.2012, 15:46

Deinen Post kann man zusammenfassen: Du bist nicht gegen Grundverschlüsselung, sondern dagegen für mehrere Empfangsgeräte mehrfach zu zahlen.

Genau das habe ich aber ganz am Anfang, bevor du wieder mit deiner ständigen Leier vom Free TV gekommen bist ebenfalls gesagt:
Moses hat geschrieben:Man kann sich sicherlich darüber beschweren, dass es die Kabelanbieter immer noch nicht hinbekommen haben, das Kostenneutral für den Endkunden zu gestalten, wenn er mehrere TV Geräte nutzen will. Lösungen gäbe es (bzw. gibt es für Bastler jetzt schon). Das ist aber kein Problem der Grundverschlüsselung, sondern eher ein Problem der Kundenorientierung.

In dem Post: viewtopic.php?f=47&t=18205&start=90#p195084

Wie gesagt: Das Geschäftsmodell der Sender hat mit der Grundverschlüsselung rein gar nichts zu tun. Auch öffentlich rechtliche Sender (das dritte Geschäftsmodell neben Pay-TV und Free TV) können Grundverschlüsselt sein, siehe z.B. ORF oder SF. Meine Gründe, warum ich die Forderung nach Aufgabe der Grundverschlüsselung für zu kurz Gedacht halte, habe ich angeführt. Einer Forderung nach anderen Lösungen für Leute mit mehreren TV Geräten würde ich mich direkt anschließen. Aber die lässt sich nicht so ohne weiteres populistisch formulieren und scheint deshalb auch nicht in die Köpfe der meisten Menschen gehen. Macht ja nix... Populismus ist ja voll im Trend. ;)

Bei mir bleibt die Frage bestehen, warum sich das Kartellamt für die Grundverschlüsselung interessiert... in wie fern wird durch Wegfall der Grundverschlüsselung bei UM für mehr Wettbewerb gesorgt? Mit wem? Und da steht in der Begründung des Kartellamts leider ziemlich viel Unsinn... so wird als Hauptgrund angeführt, dass eine proprietere STB von Unitymedia den Wechsel zu anderen Anbietern erschweren würde. Als andere Anbieter werden an anderer Stelle aber weniger andere Kabelanbieter identifiziert (weil für einen Anbieterwechsel dann ja ein Umzug nötig wäre), sondern Satellit und IPTV. Es gibt zwar STBs, die für alle 3 genutzt werden können (z.B. Dreambox), aber bei denen kann auch die Verschlüsselung problemlos ausgetauscht werden, zumindest für Satellit... für IPTV gibt es eh keine Chance einer "nicht proprietären" STB.

Da macht die Argumentation des Kartellamts wenig Sinn und beleuchtet leider eine ziemlich geringe Kenntnis wie das so mit STBs ist...
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon ratcliffe » 21.01.2012, 17:02

Habt Ihr mal darüber nachgedacht, dass Unitymedia selbst ein Interesse haben könnte, die Grundverschlüsselung aufzugeben?

Das würde die Abschaltung der Analog-TV-Kanäle ermöglichen, ohne dass sich Kunden dagegen wehren können, die Kabel-TV über Nebenkosten bezahlen müssen. Das könnte dann ähnlich wie bei DVB-T laufen.

Ob diese Kunden selbst einen DVB-C Receiver kaufen müssten oder ein Billigteil von UM gestellt bekonnen (vielleicht auch zum anfixen für Pay-TV), würde da keinen großen Unterschied machen.
Benutzeravatar
ratcliffe
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 742
Registriert: 12.05.2011, 18:03

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon gordon » 22.01.2012, 12:03

Moses hat geschrieben:Bei mir bleibt die Frage bestehen, warum sich das Kartellamt für die Grundverschlüsselung interessiert... in wie fern wird durch Wegfall der Grundverschlüsselung bei UM für mehr Wettbewerb gesorgt? Mit wem? Und da steht in der Begründung des Kartellamts leider ziemlich viel Unsinn... so wird als Hauptgrund angeführt, dass eine proprietere STB von Unitymedia den Wechsel zu anderen Anbietern erschweren würde. Als andere Anbieter werden an anderer Stelle aber weniger andere Kabelanbieter identifiziert (weil für einen Anbieterwechsel dann ja ein Umzug nötig wäre), sondern Satellit und IPTV. Es gibt zwar STBs, die für alle 3 genutzt werden können (z.B. Dreambox), aber bei denen kann auch die Verschlüsselung problemlos ausgetauscht werden, zumindest für Satellit... für IPTV gibt es eh keine Chance einer "nicht proprietären" STB.

Da macht die Argumentation des Kartellamts wenig Sinn und beleuchtet leider eine ziemlich geringe Kenntnis wie das so mit STBs ist...

das Kartellamt hat ja auch den KNB vorgeworfen, sich untereinander keinen Wettbewerb zu liefern, das müsse ja ein Kartell sein... (darauf, dass es sich einfach nur lohnt, wenn man auch Internet vermarkten kann, darauf kommen die ja nicht). Und wer hat noch mal damals dafür gesorgt, dass die Kabellandschaft aufgesplittet wurde? :zwinker:

Wie auch immer, die Logik hinter der Aufgabe der Grundverschlüsselung ist vor allem, dass a) NE4-Betreiber und b) Telcos wie z.B. Vodafone kombinierte Angebote bauen können. Die NE4-Betreiber können also das Signal einkaufen und weiterverkaufen, ohne dass der Kunde noch eine SC von Unity braucht, und Vodafone (oder andere) könnten ein kombiniertes TV/IPTV-Paket vermarkten. (so wurde es zumindest begründet)
gordon
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2417
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon DianaOwnz » 22.01.2012, 15:15

Moses hat geschrieben:Deinen Post kann man zusammenfassen: Du bist nicht gegen Grundverschlüsselung, sondern dagegen für mehrere Empfangsgeräte mehrfach zu zahlen.

Genau das habe ich aber ganz am Anfang, bevor du wieder mit deiner ständigen Leier vom Free TV gekommen bist ebenfalls gesagt:
Moses hat geschrieben:Man kann sich sicherlich darüber beschweren, dass es die Kabelanbieter immer noch nicht hinbekommen haben, das Kostenneutral für den Endkunden zu gestalten, wenn er mehrere TV Geräte nutzen will. Lösungen gäbe es (bzw. gibt es für Bastler jetzt schon). Das ist aber kein Problem der Grundverschlüsselung, sondern eher ein Problem der Kundenorientierung.

In dem Post: viewtopic.php?f=47&t=18205&start=90#p195084

Wie gesagt: Das Geschäftsmodell der Sender hat mit der Grundverschlüsselung rein gar nichts zu tun. Auch öffentlich rechtliche Sender (das dritte Geschäftsmodell neben Pay-TV und Free TV) können Grundverschlüsselt sein, siehe z.B. ORF oder SF. Meine Gründe, warum ich die Forderung nach Aufgabe der Grundverschlüsselung für zu kurz Gedacht halte, habe ich angeführt. Einer Forderung nach anderen Lösungen für Leute mit mehreren TV Geräten würde ich mich direkt anschließen. Aber die lässt sich nicht so ohne weiteres populistisch formulieren und scheint deshalb auch nicht in die Köpfe der meisten Menschen gehen. Macht ja nix... Populismus ist ja voll im Trend. ;)

Bei mir bleibt die Frage bestehen, warum sich das Kartellamt für die Grundverschlüsselung interessiert... in wie fern wird durch Wegfall der Grundverschlüsselung bei UM für mehr Wettbewerb gesorgt? Mit wem? Und da steht in der Begründung des Kartellamts leider ziemlich viel Unsinn... so wird als Hauptgrund angeführt, dass eine proprietere STB von Unitymedia den Wechsel zu anderen Anbietern erschweren würde. Als andere Anbieter werden an anderer Stelle aber weniger andere Kabelanbieter identifiziert (weil für einen Anbieterwechsel dann ja ein Umzug nötig wäre), sondern Satellit und IPTV. Es gibt zwar STBs, die für alle 3 genutzt werden können (z.B. Dreambox), aber bei denen kann auch die Verschlüsselung problemlos ausgetauscht werden, zumindest für Satellit... für IPTV gibt es eh keine Chance einer "nicht proprietären" STB.

Da macht die Argumentation des Kartellamts wenig Sinn und beleuchtet leider eine ziemlich geringe Kenntnis wie das so mit STBs ist...



Richtig , meinetwegen können sie grundverschlüsseln, ohne finde ich zwar besser aber wenn ich trotzdem mein bezahltes Programm auch ohne Zusatzkosten erhalte solls mir recht sein.

Dann bleibt aber die Frage wo die Verschlüsselungskosten landen und ob diese den Verlust durch Schwarzseher ausgleichen.
Dabei frage ich mich allerdings ob das Sinn macht denn wer schwarz schaut dem reicht auch analoges TV und solange das dann unverschlüsselt bleibt macht der ganze Aufwand überhaupt keinen Sinn.
Heraus kommen verärgte Kunden die Zahlen !

Das ist so wie mit den Schwarzsehern die Premiere geschaut hatte als das geknackt war.
PRemiere hat dauernd die Verschlüsselungskeys geändert und den Ärger und die Probleme hatten haufenweise die zahlenden Kunden.


Öfentlich rechtliche Sender dürfen NICHT grundverschlüssen, da unterliegst du einem Irrtum, der Rundfunkstaatsvertrag gibt eine Verschlüsselung der ö.r. Sender nicht her.
Generell dürfen Großveranstaltungen nicht verschlüsselt gesendet werden sol.
Abgesehen davon macht das überhaupt keinen Sinn da die Kosten für eine Verschlüsselung der ö.r. Sender weitaus höher sind als die Mehrausgaben durch die Rechtekäufe.

Dass die Schweizer und Österreicher verschlüsseln ist doch logisch, bei denen läuft es genau umgekehrt !

Beispiel :

Österreich und Scheiz : Wenig Einwohner , dadurch niedrige Verschlüsselungskosten und Rechtekosten. Die Senderechte wären deutlich höher wenn man statt für 10. Mio diese für zusätzliche 80 Mio. Deutsche kaufen müßte
Deutschland : Viel Einwohner , dadurch hohe Verschlüsselungskosten. Bei den Senderechten kann man aber kaum etwas sparen weil da die paar Österreicher und Schweizer nur einen kleinen Anteil ausmachen.

Verschlüsslung der ö.r. Sender würde also zu höheren GEZ Gebühren führen die ich nicht zahlen möchte denn ich habe weder einen Vorteil oder Nachteil wenn die Schweizer und Österreicher unser Programm schauen können.
Ich habe auch Verständnis dafür das diese Länder eben nicht die ganzen Deutschen mitfinanzieren können, denn deren Gebühreneinnahmen sind natürlich aufgrund der geringeren Einwohner wesentlich kleiner.

Zum Kartellamt :

Wenn die Sender nicht verschlüsselt sind bedarf es keiner STB des Kabelanbieters da der DVB-C Standard mit JEDEM dem Standard für DVB-C entsprechenden Gerät geschaut werden kann.
Heutzutage sind fast alle , in Zukunft alle TVs nicht nur mit einem analogen Tuner ausgestattet sondern ebenfalls mit einem DVB-C Tuner.
Durch den Wegfgall der Verschlüsselung wird die Zukunft des digitalen Free TV Empfangs also ebenso einfach wie der analoge Empfang ;)

Bei einer Verschlüsselung wäre das nicht der Fall da der Zuschauer sich um die Verschlüsselung kümmern müßte und Module mit Smartcard von Kabel Deutschland z.b. nicht bei Unitymedia funktionieren würden.
Diese Entscheidung des BKartA ist also aus Zuschauersicht sehr zu begrüßen und ich bin sicherlich nicht der einzige der zukünftig nicht mehr analog schauen muß.

Zuschauer aus dem Kabel Deutschland Gebiet können somit ihre Gerätschaften auf jeden Fall weiter nutzen wenn sie nach NRW , Hessen oder Baden Würtemberg ziehen.
Wenn Kabel Deutschland endlich auch die unsinnige Grundverschlüsselung beendet ist das auch dann umgekehrt der Fall.

Du denkst bei der Entscheidung einfach zu weit, nämlich direkt an Pay TV und IPTV, es geht aber um die "Grundversorgung" der Zuschauer so wie sie das bei analogem Empfang gewohnt waren.

Schon zu Premiere Anfangszeiten war eine analoge STB von Premiere nötig um deren TV Program schauen zu können, daran wird sich auch nichts ändern.
Das BKartA sollte lieber gegen CI+ einschreiten denn das ist eine ebenso probitäre Lösung wie es STB sind .
Das BKartA läßt sich aber scheinbar wegen dem gleichen Namen CI+ blenden, trotzdem laufen CI+ Module von Kabel Deutschland nicht bei Unitymedia und umgekehrt ebenso wenig.

Interessant wird die ganzen Sache bei HD Sendern.
Soweit ich da informiert bin gilt die Regelung auch für Free TV HD Sender, somit wird es sehr interessant wie das weitergehen wird, schließlich bleibt die Entscheidung den Sendern überlassen ob sie sich zukünftig unverschlüsselt einspeisen lassen wollen oder auch nicht.

Dazu kommt jetzzt noch das Problem das die ö.r. Sender keine Einspeisegebühren mehr zahlen wollen,. aber nur beim Kabelempfang.
Es kann also durchaus der Fall eintreten das UM weder die öffentlich rechtlichen Sender einspeisen wird, noch irgendeinen Privatsender wenn der auf einer Verschlüsselung besteht.
Ob HD oder SD spielt dabei keine Rolle.

Wenn wir Unitymedia Zwangskunden Pech haben gibts dann nächstes Jahr nur noch Pay TV Sender bei Unitymedia, nur die von sky in HD nicht.
Da die wenigstens Kunden von Unitymedia kündigen können dürfen wir dann für Leistungen zahlen die gar nicht erbracht werden, bei Unitymedia und bei der GEZ, eventuell schafft dann der Gesetzgeber die notwendigen Vorraussetzungen um seinem Grundrecht auf freie Informationsbeschaffung auch nachkommen zu können und überläßt dem Bürger die freie Wahl seines TV Empfangsweges.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!
Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 17:56

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon DianaOwnz » 22.01.2012, 15:25

ratcliffe hat geschrieben:Habt Ihr mal darüber nachgedacht, dass Unitymedia selbst ein Interesse haben könnte, die Grundverschlüsselung aufzugeben?

Das würde die Abschaltung der Analog-TV-Kanäle ermöglichen, ohne dass sich Kunden dagegen wehren können, die Kabel-TV über Nebenkosten bezahlen müssen. Das könnte dann ähnlich wie bei DVB-T laufen.

Ob diese Kunden selbst einen DVB-C Receiver kaufen müssten oder ein Billigteil von UM gestellt bekonnen (vielleicht auch zum anfixen für Pay-TV), würde da keinen großen Unterschied machen.



Nein, daran glaube ich nicht weil Unitymedia von niemandem gezwungen wurde die Grundverschlüsselung einzuführen ;)

Das Angebot von UM kam auch ausschließlich um die Zustimmung des BKartA zur Übernahme von KBW zu erhalten.

UM hätt das ganze Jahr schon diese Mitteilung rausgeben können, haben sie aber nicht, erst als die Ablehnung der Übernahme durch das BKartA kam !
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!
Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 17:56

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon ernstdo » 25.01.2012, 11:04

Unitymedia vollzieht Kehrtwende bei Grundverschlüsselung

"Die Grundverschlüsselung wurde wohl von vielen Kunden als Hemmnis gesehen", erklärte am Dienstag Viktor Janik, Head of Regulatory Affairs von Unitymedia, auf der Euroforum-Jahreskonferenz "Die Zukunft der Kabelnetze" in Köln. Als zusätzlichen Treiber nannte Janik die steigenden Verkaufszahlen von TV-Geräten mit integrierten Tunern.


Ach, dass fällt denen auch mal auf .... :traurig:
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon DianaOwnz » 26.01.2012, 16:11

ernstdo hat geschrieben:Unitymedia vollzieht Kehrtwende bei Grundverschlüsselung

"Die Grundverschlüsselung wurde wohl von vielen Kunden als Hemmnis gesehen", erklärte am Dienstag Viktor Janik, Head of Regulatory Affairs von Unitymedia, auf der Euroforum-Jahreskonferenz "Die Zukunft der Kabelnetze" in Köln. Als zusätzlichen Treiber nannte Janik die steigenden Verkaufszahlen von TV-Geräten mit integrierten Tunern.


Ach, dass fällt denen auch mal auf .... :traurig:



Nein , denen fällt gar nichts auf, daß Hemmnis ist doch hauptsächlich nicht die Grundverschlüsselung sondern die Tatsache das man für Sender die man eh schon bezahlt und in analog sehen kann nochmal bezahlen soll.

Wer bezahlt schon Geld für einen Golf in Wunschfarbe wenn er einen in beliebiger Farbe umsonst bekommt.

UM kapiert weiterhin rein überhaupt gar nichts und das erknnst du daran das sie bei den Privaten in HD ganz genau den gleichen Fehler machen wie damals bei den Privaten in SD !

Da gibt es nicht dern geringsten Unterschied.

Stell dir nur einmal vor nächstes Jahr fallen alle analogen Sender weg , digital SD ist für alle zu sehen und für HD soll man wieder 5 Euro monatlich bezahlen.


Wo ist da der Unterschied zu heute , außer das die Kosten für analog heute viel teurer sind als für SD ab 2013, selbst ein HD Sender benötigt nur einen Bruchteil der analogen Kapazitäten.

Was nächstes Jahr folgt ist lediglich Grundverschlüsselungsversuch Runde 2 ;)
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!
Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 17:56

Re: Unitymedia will auf Grundverschlüsselung verzichten

Beitragvon Mr Iron » 26.01.2012, 17:57

DianaOwnz hat geschrieben:Was nächstes Jahr folgt ist lediglich Grundverschlüsselungsversuch Runde 2


Ich glaub nicht das es ein Versuch ist, sonder absichtlich so geplant ist!

Schließlich möchte UM nicht auf diese Einnahmen verzichten....

SD-4-free kostet halt ab 2013 für die, die HD sehen wollen (und das werden einige Kunden mit ihren Flat-TV´s sein).

Und genau diese Kunden, fangen den Verlust wieder auf (ich glaub, dass kann man "UMschichtung" nennen :D ).

Was meinst du, welch ein "Hype" UM dieses Jahr für die HD-Sender veranstalten wird, damit deren Plan aufgeht.

Gruß
Mr Iron
Alles was ich Poste, hat keine Allgemeingültigkeit. Es besteht aus mein Wissen und meinen Erfahrungen, welches ich zur dieser Zeit hatte :D
Ich muss mir iwie mal eine neue Tastatur kaufen, die weniger Rechtschreibfehler macht :D

Internet / VoIP: Unitymedia - 3play PREMIUM 100 mit Telefon Komfort-Option
Router: AVM
FRITZ!Box 6360 Cable Firmware: FRITZ!OS 05.28 Release: 18.6.2012
Digital-Box: HD-Recorder Echostar HDC601DVR incl. DigitalTV HIGHLIGHTS+HD-Option
Benutzeravatar
Mr Iron
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 684
Registriert: 20.12.2009, 17:01
Wohnort: GE

VorherigeNächste

Zurück zu Digitaler Kabelanschluss und Premium TV-Pakete

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste