- Anzeige -

Netzausbau - was wird gemacht?

Unitymedia und rüstet das Kabelnetz immer weiter auf, um auch in weiteren Gebietern schnelles Internet anzubieten. Hier gibt es die Infos dazu.

Netzausbau - was wird gemacht?

Beitragvon Zepar » 08.07.2008, 11:37

Hallo zusammen,

habe mal eine Frage an die UM Techniker, die hier im Forum unterwegs sind.

Was wird eigentlich alles beim Ausbau des Kabelnetzes gemacht? Werden Kabel im Erdreich getauscht oder andere Verteiler eingesetzt? Wie weit sind die Punkte maximal vom Hausanschluss entfernt, die die Daten des Rückkanals verarbeiten usw.?
Wie lange dauert die Umstellung in Etwa - von der ersten Meldung, dass Internet in Kürze verfügbar sei, bis es tatsächlich freigegeben ist?


Danke und Gruß,
Zepar
...unterwegs mit UM - 20.000 Anschluss... nach Jahren im kommunikativen Mittelalter gefangen und seit 10/08 befreit!

Ich bin nicht die Signatur, ich putz hier nur!
Benutzeravatar
Zepar
Kabelexperte
 
Beiträge: 177
Registriert: 04.06.2008, 09:21
Wohnort: 35745 Herborn / Lahn-Dill-Kreis

Re: Netzausbau - was wird gemacht?

Beitragvon Moses » 08.07.2008, 19:25

Zepar hat geschrieben:Wie weit sind die Punkte maximal vom Hausanschluss entfernt, die die Daten des Rückkanals verarbeiten usw.?


Warum willst du das wissen? Das tut im Kabelnetz für den Internetanschluss nichts zur Sache, die Geschwindigkeiten gibt es alle überall. Soweit ich das weiß, gibt es so einen "Punkt" pro Ring nur einmal, was ungefähr einmal pro größerer Stadt entspricht.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Netzausbau - was wird gemacht?

Beitragvon Bastler » 08.07.2008, 19:45

Was wird eigentlich alles beim Ausbau des Kabelnetzes gemacht? Werden Kabel im Erdreich getauscht oder andere Verteiler eingesetzt? Wie weit sind die Punkte maximal vom Hausanschluss entfernt, die die Daten des Rückkanals verarbeiten usw.?
Wie lange dauert die Umstellung in Etwa - von der ersten Meldung, dass Internet in Kürze verfügbar sei, bis es tatsächlich freigegeben ist?

Ein paar Stichpunkte
- (Meist) An alten Einspeisepunkten (Kopfstellen, oftmals in Telefonvermittlungsstellen untergebracht) werden Fibernodes installiert, diese sind Übergang von Glasfasernetz aus das (alt)-Koaxnetz.
- In den Verstärkerpunkten (das sind die grauen Kästen an der Straße mit der Aufschrift KvZ82 oder so ähnlich und Lüftungsschlitzen unten) werden die Verstärker ausgetauscht gegen Rückkanalfähige (Je nach Netzstruktur können auch da bereits Übergänge auf Glasfaser erfolgen, in NRW wir das aber soweit mir bekannt nirgendwo gemacht, korrigiert mich, wenn das falsch sein sollte).
Das Koaxkabel in der Straße (C-Linien) und zu den Häusern (D-Linien) sowei dazugehörige Abzweigermuffen usw. bleiben komplett erhalten und müssen nur getauscht werden, wenn diese defekt sind. Wie weit die Verstärkerpunkte auseinander sind kannst du eigentlich sehen, wenn du mal mit offenen Augen ein paar hundert Meter auf dem Bürgersteig lang gehst :zwinker: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Netzausbau - was wird gemacht?

Beitragvon Höppemötzjer » 09.07.2008, 08:36

Moses hat geschrieben:
Zepar hat geschrieben:Wie weit sind die Punkte maximal vom Hausanschluss entfernt, die die Daten des Rückkanals verarbeiten usw.?


Warum willst du das wissen? Das tut im Kabelnetz für den Internetanschluss nichts zur Sache, die Geschwindigkeiten gibt es alle überall.


Danke für deine hilfreiche Antwort! :brüll:

Du würdest deinem Kind - falls du eines haben solltest - am Frühstückstisch wahrscheinlich auf die Frage "Papi, wie werden eigentlich Brötchen gemacht?" auch antworten: "Warum willst du das wissen? Iss jetzt einfach! Die Brötchen gibts beim Bäcker!" :zwinker:

Freundliche Grüße
Thomas
Höppemötzjer
gesperrter User
 
Beiträge: 226
Registriert: 01.02.2008, 16:35
Wohnort: PLZ 51065

Re: Netzausbau - was wird gemacht?

Beitragvon Zepar » 09.07.2008, 08:50

Moses hat geschrieben:
Zepar hat geschrieben:Wie weit sind die Punkte maximal vom Hausanschluss entfernt, die die Daten des Rückkanals verarbeiten usw.?


Warum willst du das wissen? Das tut im Kabelnetz für den Internetanschluss nichts zur Sache, die Geschwindigkeiten gibt es alle überall. Soweit ich das weiß, gibt es so einen "Punkt" pro Ring nur einmal, was ungefähr einmal pro größerer Stadt entspricht.


Ich bin halt eine alte Neugiernase ;-)
Hab selbst etwas mit elektronischen Sachen zu tun und mich interessiert einfach mal, was im Unterschied zu DSL via Telefonleitung für ein Aufwand getrieben werden muss (und entsprechend die daraus resultierende Zeit, bis UM bei mir 3Play zur Verfügung stellt und das Netz umgerüstet hat).

Bastler hat geschrieben:Ein paar Stichpunkte
- (Meist) An alten Einspeisepunkten (Kopfstellen, oftmals in Telefonvermittlungsstellen untergebracht) werden Fibernodes installiert, diese sind Übergang von Glasfasernetz aus das (alt)-Koaxnetz.

Die wäre etwa 6km von mir zuhause entfernt - deswegen sieht es auch schlecht mit T-DSL aus.

- In den Verstärkerpunkten (das sind die grauen Kästen an der Straße mit der Aufschrift KvZ82 oder so ähnlich und Lüftungsschlitzen unten) werden die Verstärker ausgetauscht gegen Rückkanalfähige (Je nach Netzstruktur können auch da bereits Übergänge auf Glasfaser erfolgen, in NRW wir das aber soweit mir bekannt nirgendwo gemacht, korrigiert mich, wenn das falsch sein sollte).

Das bedeutet ja, dass ne ganze Menge Verstärker getauscht werden müssen, ist also schon ein riesiger Aufwand, oder?
Ich glaube, dass da auch nix mit Glasfaser ist, das Kabelnetz ist irgendwann Mitte/Ende der 80iger bei uns installiert worden.

Das Koaxkabel in der Straße (C-Linien) und zu den Häusern (D-Linien) sowei dazugehörige Abzweigermuffen usw. bleiben komplett erhalten und müssen nur getauscht werden, wenn diese defekt sind. Wie weit die Verstärkerpunkte auseinander sind kannst du eigentlich sehen, wenn du mal mit offenen Augen ein paar hundert Meter auf dem Bürgersteig lang gehst :zwinker: .


Danke für die Info! ;-)
Also, wenn ich zufällig jemanden an so einem Verstärkerkasten werkeln seh, dann kann ich einfach mal davon ausgehen, dass es nicht mehr so lange dauert, bis HSI bei mir funktioniert.

Gruß,
Zepar
...unterwegs mit UM - 20.000 Anschluss... nach Jahren im kommunikativen Mittelalter gefangen und seit 10/08 befreit!

Ich bin nicht die Signatur, ich putz hier nur!
Benutzeravatar
Zepar
Kabelexperte
 
Beiträge: 177
Registriert: 04.06.2008, 09:21
Wohnort: 35745 Herborn / Lahn-Dill-Kreis

Re: Netzausbau - was wird gemacht?

Beitragvon sauger345 » 12.07.2008, 13:20

6KM sind aber für das signal kein Thema...

bei sinds Luftlinie schon gut 8km....

dann sinds per kabel bestimmt 10km wenn nicht sogar nochmehr...
sauger345
Übergabepunkt
 
Beiträge: 358
Registriert: 23.04.2007, 22:56

Re: Netzausbau - was wird gemacht?

Beitragvon Zepar » 12.07.2008, 21:53

Naja, bei mir liegt die Leitungsdämpfung des DSL Signals bei 64dB in Empfangs- und 32dB in Senderichtung. SNR bei 12/14 dB.
Das ist schon sehr grenzwertig.
...unterwegs mit UM - 20.000 Anschluss... nach Jahren im kommunikativen Mittelalter gefangen und seit 10/08 befreit!

Ich bin nicht die Signatur, ich putz hier nur!
Benutzeravatar
Zepar
Kabelexperte
 
Beiträge: 177
Registriert: 04.06.2008, 09:21
Wohnort: 35745 Herborn / Lahn-Dill-Kreis

Re: Netzausbau - was wird gemacht?

Beitragvon Moses » 12.07.2008, 23:18

Das sind aber Werte der Telefonleitung, die weder abgeschirmt noch für Breitbandübertragung geplant war... das Kabelnetz ist eben deutlich anders. Daher auch meine etwas "scharfe" Entgegnung von oben... :winken:

Eigentlich kann man sagen: entweder es geht, dann gehen auch alle Geschwindigkeiten, oder es geht gar nichts, was aber theoretisch nicht passieren sollte (außer in großen NE4-Anlagen).
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Netzausbau - was wird gemacht?

Beitragvon Zepar » 13.07.2008, 15:50

Moses hat geschrieben:Das sind aber Werte der Telefonleitung, die weder abgeschirmt noch für Breitbandübertragung geplant war...


Das ist richtig - und die Werte sind hundsmiserabel (deswegen nannte ich es auch DSL und nicht HSI :zwinker: )!

Deswegen mach ich schon Jubelsprünge, als ich hörte, dass UM bei mir demnächst ausbaut!
Wieviel geben die Koaxverbindungen eigentlich her? Hörte mal etwas von theoretischen 100MBit up und down, die möglich wären, wenn entsprechend wenig Leute an einem Knoten hängen (schon klar, dass das kein Anbieter das zur Verfügung stellen würde).

Gruß,
Zepar
...unterwegs mit UM - 20.000 Anschluss... nach Jahren im kommunikativen Mittelalter gefangen und seit 10/08 befreit!

Ich bin nicht die Signatur, ich putz hier nur!
Benutzeravatar
Zepar
Kabelexperte
 
Beiträge: 177
Registriert: 04.06.2008, 09:21
Wohnort: 35745 Herborn / Lahn-Dill-Kreis

Re: Netzausbau - was wird gemacht?

Beitragvon Moses » 14.07.2008, 19:20

Im Moment wird der Downstream mit QAM256 moduliert, da sind 50Mbit pro 8Mhz Kanal möglich. Beim Upstream ist das deutlich weniger, wegen "schlechterer" bzw. robusterer Modulierung. Aber DOCSIS 3.0 scheint da nochmal ordentlich mehr rausholen zu können... und ich glaube, von 100Mbit Downstream sind wir gar nicht mehr sooooo weit entfernt. In ein paar Jahren wird's die ersten Angebote dazu geben.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Nächste

Zurück zu Netzausbau und Digitalisierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste