- Anzeige -

Ausbau in Greven (Westf.)

Unitymedia und rüstet das Kabelnetz immer weiter auf, um auch in weiteren Gebietern schnelles Internet anzubieten. Hier gibt es die Infos dazu.

Ausbau in Greven (Westf.)

Beitragvon Mr.Lebowski » 17.02.2016, 22:29

Hallo in die Runde!

Ich benötige mal eure Einschätzung der Lage.

Ich wohne in 48268 Greven.

Die Nachbarkommunen haben entweder über das Vectoring der Telekom, oder über eigene Initiativen schnelleres Internet erhalten. Besonders ist hier das TKRZ Emsdetten zu nennen. Die liefern fast der ganzen Stadt FTTH!!! In der nächsten Metropole Münster werden gerade erst Bauarbeiten für das Vectoring angestoßen. Unser, nennen wir es mal Stadtteil, Gimbte hat sich aus eigener Tasche eine Glasfaserleitung legen lassen. Kosten hier um die 100.000. Gimbte liegt rund 8km von der Stadt selbst entfernt.

Nun, ich sitze am Stadtrand mit 6Mbit/s down und 700 Kbit/s up. „Funfact“ = bis vor 12 Jahren (!!!) hatte ich echte 16Mbit/s (=über 1MB/s Download). Alle LAN Partys waren immer bei mir…. Dann kam einfach die Drossel, weil die Anzahl der Anschlüsse sich vervielfachte.

Ich habe mich an den Pressesprecher der Stadt gewandt. Von dort hieß es, es ist nichts geplant. Dann habe ich mit einer Bekannten von mir gesprochen. Diese war bis Ende 2015 Beamtin bei der Telekom. Die Gute hat sich bei Ihren Kollegen mal schlau gemacht. Bei uns ist es wohl so, dass eine gewisse Prozentzahl der Bewohner im Kern der Stadt leben. Dort befindet sich auch eine Hauptstelle / Hauptverteiler (heißt das so?) im ehm. Postamt. Die Bewohner im innerstädtischen Bereich schaffen schon jetzt um die 50 Mbit/s. Somit sei die Vorgabe des Bundes erfüllt und Greven nicht mehr Förderungsfähig - zumindest aus Sicht des Festnetzes.

Es bestehen, in einem gedachten „C“, um mich herum UM Anschlüsse. Leider wurde mein Bereich in den 80´gern nicht mehr mit einem Kabelanschluss versorgt. Nun besteht seit einem Jahr im Bauch des gedachten „C“ ein Neubaugebiet. Bislang wurden dort ca. 550 Grundstücke bebaut und im Laufe des Jahres 2016 werden noch weitere 160 Folgen. Wir sprechen hier von Grundstücken, auf welchen zum überwiegenden Teil Mehrfamilienhäuser gebaut wurden / werden.

Glaubt Ihr, dass sich UM hier engagieren würde? Immerhin könnten mehr als 4000 Haushalte (Bestand und Neu) in diesem „C“, welches langsam zu einem gefüllten „D“ wird, erreicht werden.

Hat jemand Erfahrungen in diesem Bereich gemacht?

Wo kann man überhaupt eine solche Evaluation anstoßen?

:confused:

Zitat Westfälische Nachrichten vom 17.02.2016: Die Branche der Kabelnetzbetreiber in Deutschland bleibt auf Wachstumskurs und gräbt den klassischen Telekom-Unternehmen mit superschnellen Internetanschlüssen weiter das Wasser ab. Im vergangenen Jahr steigerte die Kölner Unitymedia den Gewinn aus dem operativen Geschäft um 8 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro und den Umsatz um 6 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro, wie der Anbieter am Mittwoch mitteilte. (http://www.wn.de/NRW/2275669-Telekommun ... hstumskurs)
Benutzeravatar
Mr.Lebowski
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 17.02.2016, 22:18

Re: Ausbau in Greven (Westf.)

Beitragvon drjekyll99 » 18.02.2016, 12:27

Ich habe leider auch keine genauen Infos.

Gestern (17.02.2016) hat UM diese Pressemitteilung herausgegeben:
https://www5.unitymedia.de/content/dam/ ... dia_Q4.pdf

Zitat:
Ausbau-Offensive bringt schnelles Internet für mehr als 200.000 Haushalte
Nach erfolgreichen Testläufen im Geschäftsjahr 2015 in ausgewählten Regionen in NordrheinWestfalen,
Hessen und Baden-Württemberg baut Unitymedia sein Netz nun dauerhaft aus, um in
den nächsten Jahren noch mehr Haushalten leistungsfähige Internetprodukte anbieten zu
können.
„Wenn es um weiße Flecken auf der Breitbandkarte geht, denken viele nur an abgelegene
Bergdörfer. Dabei finden sich unterversorgte Straßenzüge und Gebäude häufig gerade in dichter
besiedelten Regionen, in Vorstädten und Neubaugebieten“, so CEO Lutz Schüler. „Wir machen
den Netzausbau bei Unitymedia jetzt zur Chefsache. Allein in diesem Jahr machen wir schnelles
Internet für mehr als 200.000 unterversorgte Haushalte verfügbar – und zwar ohne Fördergelder
und da, wo es am dringendsten gebraucht wird.“


Die Frage ist: Wohnst du da, wo es am dringensten gebraucht wird? :naughty:
drjekyll99
Kabelneuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 26.09.2012, 23:42

Re: Ausbau in Greven (Westf.)

Beitragvon Mr.Lebowski » 18.02.2016, 12:44

Hey,

natürlich brauchen wir das gaaaaaaaaaannnnnnnnzzzzzzzz dringend :D

Im Ernst: Selbst die Neubausiedlung wird nur noch mit 6 Mbit/s versorgt. Das ist doch ein Witz. Innerhalb der Siedlung wurde sogar ein Kindergarten mit 150 Plätzen gebaut. Nur mal so erwähnt.

Eine Nachbarin von mir ist gerade mit der Schule fertig und muss zum Teil Bewerbungen via Mail oder Portal versenden. Es sei nicht nur einige Male vorgekommen, dass die Gegenseite aufgrund der zu langen Dauer des Uploads den Vorgang abgebrochen hat. Nun, aber ich denke ich rede hier vielen Menschen aus der Seele.

Ich meine, über den Daumen könnten 4000 Kunden erreicht werden, mit einer 24 Monatigen Vertragsbindung. Man kann das ja mal grob überschlagen mit einem 2play, 120ger Anschluss.

Ich würde ja tatsächlich selbst durch die Siedlung laufen (wobei das nen Jahresjob werden würde) und die Leute ansprechen.

Theoretisch müsste UM mittels Maulwurf ein Kabel legen. Den Anschluss an das Haus wird ja wohl jeder selbst Finanzieren können und wollen, der auch schnelleres Internet haben möchte.

Um auf meine Eingangsfrage zurückzukommen; wo kann man ein solchen Gedankenspiel loswerden? Hat jemand Erfahrungen mit Eigeninitiativen??
Benutzeravatar
Mr.Lebowski
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 17.02.2016, 22:18


Zurück zu Netzausbau und Digitalisierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast