- Anzeige -

Warum erschließen die Netzbetreiber kaum noch Neubaugebiete?

Unitymedia und rüstet das Kabelnetz immer weiter auf, um auch in weiteren Gebietern schnelles Internet anzubieten. Hier gibt es die Infos dazu.

Re: Warum erschließen die Netzbetreiber kaum noch Neubaugebi

Beitragvon domserv » 10.09.2015, 09:34

Kann das alles so nicht bestätigen. Im Kreis Limburg-Weilburg hat Unitymedia ziemlich viel ausgebaut. Wohne in einem kleinen Kaff mit 700 Einwohnern. Hier haben fast alle (Auch das Neubaugebiet) Unitymedia, weil auf dem Land die Telekom mal gerade garnix macht. DSL abhängig von der Straße zwischen DSL 384 (also DSl light) und DSL 2000. Bei Straßenbauarbeiten werden im Kreis auch neue Kabel verlegt. Ob Ortschaften, die bisher überhaupt kein Kabel hatten angeschlossen werden weiß ich nicht. Das wird UM nur tun, wenn der Bedarf groß genug ist. Das wiederum hängt von der zur Verfügung gestelletn DSl Bandbreite ab.
3play PREMIUM 100 mit HD Recorder + Allstars + HD Option
Panasonic TX-L42ETW50
Cisco EPC3208 - Netgear R6300v2

Bild
domserv
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 506
Registriert: 13.10.2010, 14:50
Wohnort: Hessen

Re: Warum erschließen die Netzbetreiber kaum noch Neubaugebi

Beitragvon GLS » 10.09.2015, 20:34

domserv hat geschrieben:Ob Ortschaften, die bisher überhaupt kein Kabel hatten angeschlossen werden weiß ich nicht.

Einzig darum geht es in diesem Thread.

Der Ausbau bereits verkabelter Gebiete wie in deinem Bsp. die Gegend um Limburg ist dagegen eine recht einfache und gewissermaßen selbstverständliche Sache, nur macht UM gerade viel zu wenig, um die restlichen verkabelten Gebiete, von denen es noch viele gibt, auszubauen.
Übersicht & Ausbaustand der UM-Netze [Regionen 5, 6, 8] und der KDG-Netze [Regionen 1, 2, 3, 4, 7, 9]
GLS
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 56
Registriert: 28.04.2012, 18:12
Wohnort: Würzburg

Re: Warum erschließen die Netzbetreiber kaum noch Neubaugebi

Beitragvon Markus23 » 11.09.2015, 21:03

@domserv:

Das ist so auch nicht ganz richtig, im Kreis Limburg-Weilburg ist NUR der alte Kreis Limburg ausgebaut. Im alten Oberlahn-Kreis, praktisch die östliche Hälfte, liegt zwar in den meisten Orten Kabel, aber im Ausbau tut sich seit JAHREN(!) nichts. :-(

Habe schon sehr oft bei Unitymedia nachgefragt, per Twitter , per Email , per Formular, aber hier tut sich wohl gar nix :-(

@GLS:

Schade das es wohl inzwischen keine "selbstverständliche" Sache mehr ist, weil gerade in Hessen doch einige Gebiete immer noch fehlen, die zwar Kabel haben, aber einfach nicht ausgebaut werden.
Ob das wirklich SO teuer ist für Unitymedia, die restlichen weißen Flecken zu schliessen ?


Gruß aus Weilburg...
Markus23
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 11.09.2015, 20:57

Re: Warum erschließen die Netzbetreiber kaum noch Neubaugebi

Beitragvon umshdo » 26.03.2016, 13:08

Zu nächsteinmal geh ich nicht davon aus das LibertyGlobal Unitymedia nur etwas melkt und dann irgendwann verkauft. Da sie selbst Kabeler sind. *komischesWort*

Unitymedia würde sofort Neubaugebiet erschließen wenn sich daraus ein Business Case ergibt. Das Problem sind die nicht gebündelten Anfrage.

Erlebe ich gerade wo anderes. 200 Unternehmen und ca. 50 haben einzeln angefragt. Da wird 50 mal gesagt Unwirtschaftlich. Da wird bei UM gerade dran gearbeitet diese Prozesse zu optimieren.

Auf politischer Ebene ist es ein langer Prozeß. Von wir wollen bis wir machen. Ca. 2 Jahre.

Ein Tipp wenn viele Unternehmen im Neubaugebiet sind. Auf die Wirtschaftsförderung zu gehen.
umshdo
Kabelneuling
 
Beiträge: 38
Registriert: 22.03.2016, 08:12
Wohnort: Dortmund

Re: Warum erschließen die Netzbetreiber kaum noch Neubaugebi

Beitragvon Joerg » 26.03.2016, 13:46

Wieso buddelst Du denn einen seit 6 Monaten toten Zombithread wieder aus? Der riecht doch schon...

Jörg
Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 823
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: Warum erschließen die Netzbetreiber kaum noch Neubaugebi

Beitragvon umshdo » 26.03.2016, 14:14

Ich gehe alle Post durch die ich interessant finde. 6 Monate fand ich jetzt noch vertretbar.
Es gibt nicht viele aktuelle threads wo ich was zu sagen kann.
Und ich finde jetzt nicht das ich Werbung gemacht habe. Da ich nur Erfahrungen geschrieben habe. Und auf die Wirtschaftsförderung verwiesen habe.

Es soll doch den Fragen Steller Helfer.
umshdo
Kabelneuling
 
Beiträge: 38
Registriert: 22.03.2016, 08:12
Wohnort: Dortmund

Re: Warum erschließen die Netzbetreiber kaum noch Neubaugebi

Beitragvon Strykaar » 13.10.2016, 16:00

Also auch wenn das Thema alt ist, will ich es trotzdem nochmal hochbuddeln.

Ich arbeite auf einem kommunalen Bauamt im Bereich Tiefbau und hier im Ort verlegen wir bei allen neuen Erschließungen automatisch Leerrohre unabhängig von den Versorgern, falls da später mal ein Versorger rein will.

Also gerade bei Neubaugebieten kann sich UM in der Regel nicht mit Kosten für Tiefbauarbeiten rausreden, außer eure Gemeinde / Stadt verzichtet auf Leerrohre für Multimedia Versorger.
Strykaar
Kabelneuling
 
Beiträge: 22
Registriert: 07.05.2015, 17:49

Re: Warum erschließen die Netzbetreiber kaum noch Neubaugebi

Beitragvon Gizeh775 » 19.10.2016, 11:54

Strykaar hat geschrieben:Also auch wenn das Thema alt ist, will ich es trotzdem nochmal hochbuddeln.

Ich arbeite auf einem kommunalen Bauamt im Bereich Tiefbau und hier im Ort verlegen wir bei allen neuen Erschließungen automatisch Leerrohre unabhängig von den Versorgern, falls da später mal ein Versorger rein will.

Also gerade bei Neubaugebieten kann sich UM in der Regel nicht mit Kosten für Tiefbauarbeiten rausreden, außer eure Gemeinde / Stadt verzichtet auf Leerrohre für Multimedia Versorger.


Ich finde es erschreckend, dass in unserer "Multimedia"-fixierten Zeit, dort "nur" Leerrohre verlegt werden. Eigentlich sollten dort begehbare Schächte sein in denen man "arbeiten" kann und Platz für die nächsten 100 Jahre hat :>
Bild
Gizeh775
Übergabepunkt
 
Beiträge: 263
Registriert: 23.01.2016, 17:50

Re: Warum erschließen die Netzbetreiber kaum noch Neubaugebi

Beitragvon Soldierofoc » 20.10.2016, 08:05

Ein Schacht für einen LWL der einen Querschnitt von wenigen Millimetern hat? Und er soll das bezahlen?

In Großstädten sind teilweiße Wartungsschächte in der Straße - hier läuft dann aber auch meist GAS, Glasfaser, Telefon usw. durch und eben nicht nur eine Kupfer-Doppelader, sondern hunderte. Auf dem Land wäre das deutlich "unnötiger"..
Soldierofoc
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 73
Registriert: 01.08.2016, 14:29

Re: Warum erschließen die Netzbetreiber kaum noch Neubaugebi

Beitragvon Gizeh775 » 20.10.2016, 13:46

Soldierofoc hat geschrieben:Ein Schacht für einen LWL der einen Querschnitt von wenigen Millimetern hat? Und er soll das bezahlen?

In Großstädten sind teilweiße Wartungsschächte in der Straße - hier läuft dann aber auch meist GAS, Glasfaser, Telefon usw. durch und eben nicht nur eine Kupfer-Doppelader, sondern hunderte. Auf dem Land wäre das deutlich "unnötiger"..


Wo schreibe ich, dass dort nur der Kabelanbieter seine Leitung reinschmeißen soll? Du hast sehr wohl verstanden worum es mir geht sonst würdest du nicht direkt im nächsten Absatz genau das erwähnen....
Und warum ist das auf dem Land "unnötiger"? Wer sagt dass wir in 25 Jahren nicht einen neuen Standard haben der auf einmal etwas neues möchte, dann muss man wieder die ganzen Gehwege/Straßen aufreißen.

Ich hatte hier im Umkreis von unter 3km in den letzten 12 Monaten ca. 5 Baustellen bei denen die Straße wegen Erdgas, Glasfaser oder Fernwärme aufgerissen wurden und ich wohne schon weit ab von einem Ballungsgebiet.
Also "unnötig" ist etwas das langfristig billiger ist (was Städteplaner der Städte von morgen auch bestätigten) bestimmt nicht.
Bild
Gizeh775
Übergabepunkt
 
Beiträge: 263
Registriert: 23.01.2016, 17:50

VorherigeNächste

Zurück zu Netzausbau und Digitalisierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast