- Anzeige -

Internetseite zum Ausbaustatus von FiberPower!

Unitymedia und rüstet das Kabelnetz immer weiter auf, um auch in weiteren Gebietern schnelles Internet anzubieten. Hier gibt es die Infos dazu.

Re: Internetseite zum Ausbaustatus von FiberPower!

Beitragvon dark1971 » 08.09.2010, 11:36

Ja ist klar..... dass heist Du bezahlst für 32 mbit und hast fast immer nur 16 oder 12 und UM sackt die Kohle ein für Leistungen die nicht gebracht werden. Wenn ich die Leitung nicht bringe und es bekannt ist dann biete ich dort nicht diese Leitungen an, sowas ist in meinen Augen Betrug am Kunden, hier werden immer noch weiter 32000 Leitungen an den Kunden gebracht obwohl UM das Problem kennt und das ist dann OK ??
Benutzeravatar
dark1971
Kabelneuling
 
Beiträge: 28
Registriert: 21.07.2010, 12:40
Wohnort: Bielefeld

Re: Internetseite zum Ausbaustatus von FiberPower!

Beitragvon UM-Kunde » 08.09.2010, 11:39

Jetzt lass mal die Kirche im Dorf, denn a) geht es hier im Thread um Fiber Power und b) was ist denn bei DSL, da bezahlst du auch deine 6 oder 16er-Leitung und am Ende kommt, wenn du Pech hast, nur 2 raus...man kann die Dinge auch zu negativ sehen...
UM-Kunde
Übergabepunkt
 
Beiträge: 290
Registriert: 15.06.2007, 21:37

Re: Internetseite zum Ausbaustatus von FiberPower!

Beitragvon dark1971 » 08.09.2010, 11:41

Ja Du hast Recht es geht hier um Fieberpower, dass Thema Cluster-Splitting usw.gehört hier nicht rein.
Benutzeravatar
dark1971
Kabelneuling
 
Beiträge: 28
Registriert: 21.07.2010, 12:40
Wohnort: Bielefeld

Re: Internetseite zum Ausbaustatus von FiberPower!

Beitragvon hostage » 08.09.2010, 11:45

dark1971 hat geschrieben:...aber müssen wir Kunden uns wirklich weiter verarschen lassen ???


kommt auf deine lokale situation an. Ich habe hier die wahl zwischen 6-8mbit via DSL (bzw. T-DSL 2000, bei ca. 33db daempfung) oder halt UM, wo ich wenigstens zwischen 1 uhr nachts und 10 uhr morgens mit 32mbit ziehen kann. ab nachmittags koennte ich allerdings genauso gut mit DSL online sein, von der geschwindigkeit her kommt das ca. auf das selbe. aber diesen zustand bin ich ja seit 2 jahren gewoehnt.
das einzigste, wo ich mich einfach nicht dran gewoehnen kann, ist die tatsache, dass mitlerweile wieder jedesmals wenn ich dort anrufe, die standardprozedur durchgezogen wird, obwohl ich eine history im system hab, wo jeder CA ersmal 5 minuten lesen muss, bevor er/sie mich erneut fragt, ob ich denn einen router benutze und ob ich mal das modem vom strom genommen habe und sie leider keine erneute stoerung aufnehmen koennen, da angeblich alles bestens ist. dann muss ich mir auf die zunge beissen, mein ganzes feingefuehl und verhandlungsgeschick an den tag legen und dann wird nach weiteren 10 minuten ueberzeugungsarbeit eine weitere stoerung aufgenommen. daraufhin kommt dann entweder wieder ein techniker, der die probleme bestaetigt, das ganze an UM weiterleitet und darauhin wieder nichts passiert, oder das ticked wird sofort geschlossen ohne, dass ueberhaupt ein techniker vorbeikommt.

UM sitzt am laengeren hebel. die stellen einfach so auf stur, da kann man einfach nichts machen. entweder kuendigen oder nehmen was man bekommt.... traurig aber wahr.

UM-Kunde hat geschrieben:Jetzt lass mal die Kirche im Dorf, denn a) geht es hier im Thread um Fiber Power

ja, du hast recht, dass gehoert hier nicht rein, also klink ich mich aus
hostage
Kabelexperte
 
Beiträge: 124
Registriert: 28.04.2007, 22:15

Re: Internetseite zum Ausbaustatus von FiberPower!

Beitragvon heinz2010 » 08.09.2010, 23:33

Die max. 20% Rest beziehen sich wahrscheinlich größtenteils auf Sonderfälle (z.B. Primacom) sowie
auf die betriebswirtschftliche Metrik und auch als Puffer wo es irgendwelche besonderen Schwierigkeiten gibt.
Die Metrik "wo es sich für UM lohnt" ist durchaus komplex.
Beispiel: Wo Telekom nur 0,67M, 1M, 2M oder 3M liefert, kann UM sofort punkten. Das ist auch in den
Stadträndern der Fall aber insbesondere auch in vielen vergleichsweise kleineren Kommunen.

Und Bielefeld? Bielefeld gibt es nicht!
http://www.bielefeldverschwoerung.de/
Wenn es um Bielefeld geht, muss das einfach gesagt werden.
Aber im Ernst, ich würde wetten, dass wahrscheinlich auch Bielefeld bis Dezember mit Fiberpower ausgebaut wird.
Bild
heinz2010
Kabelneuling
 
Beiträge: 42
Registriert: 31.08.2010, 23:07

Re: Internetseite zum Ausbaustatus von FiberPower!

Beitragvon dark1971 » 09.09.2010, 10:12

abwarten und Tee trinken....... :kafffee:
Benutzeravatar
dark1971
Kabelneuling
 
Beiträge: 28
Registriert: 21.07.2010, 12:40
Wohnort: Bielefeld

Re: Internetseite zum Ausbaustatus von FiberPower!

Beitragvon xake » 10.09.2010, 15:38

wird es dann irgendwann auch FFTH oder FFTB geben? oder weiterhin alles ueber kabel?
gigabit leitungen wie in schweden waeren toll =)
xake
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 82
Registriert: 12.02.2009, 20:07

Re: Internetseite zum Ausbaustatus von FiberPower!

Beitragvon Matrix110 » 10.09.2010, 16:12

Rein theoretisch ist es zwar möglich FTTH/FTTB zu legen, allerdings erfordert das logischerweise die Verlegung davon, was unrentabel ist solange niemand diese Geschwindigkeiten wirklich benötigt. (In 5 Jahren kann man darüber vielleicht reden)

Es gibt jedoch Verfahren wie man Kabel ersetzen kann(es wird Öl ins Kabel gepresst die Kupferleiter rausgezogen und mit Glasfaser ersetzt und da die Koaxkabel recht dick sind und sehr unkompliziert verlegt wurden(große Kurvenradien etc.) sind ist es möglich dort auch massig Fasern reinzuschieben... aber momentan ist das alles in weiter Ferne...
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Internetseite zum Ausbaustatus von FiberPower!

Beitragvon Eraz » 12.09.2010, 23:49

Irgendwann wir wohl auch Unitymedia nicht um FTTH rumkommen, da sich der Flaschenhals Upstream nicht so schnell beseitigen lässt. Aber das wird wohl mindestens noch so lange dauern bis es massentauglich Anwendungen für diese Bandbreite gibt.
Eraz
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 70
Registriert: 04.06.2007, 21:58
Wohnort: Frankfurt

Re: Internetseite zum Ausbaustatus von FiberPower!

Beitragvon heinz2010 » 14.09.2010, 13:29

Es sind ca. 5GBit die man im Koaxkabel übertragen kann (800MHz / 8MHz Kanalbreite ~100 Kanäle mit 50Mbit)
Jeder Fernsehanschluss hat also potenziell rund 5.000 Mbit/s Bandbreitenkapazität.

Broadcast-Sendungen (Fernsehen und Radio) nutzen derzeit noch den größten Teil der verfügbaren Bandbreite des Kabels.
Aber es gibt kaum TV-Neukunden. Mit Internetbandbreite kann man viel besser neue Kunden gewinnen.

Diese Erkenntnis ist erst stückchenweise bei UM angekommen. Auch die meisten Kunden und Diensteanbieter erkennen die
Möglichkeiten nur stückchenweise. Entsprechend werden die Standards und Angebote stückchenweise aber
letztlich unaufhaltsam umgestellt.

Broadcast wird in der Bedeutung weiter abnehmen. TV-Konsum wird stärker individualisiert und über das Internetprotokoll
übertragen werden.

Beispiel:
10 Minuten zur Videothek, und 10 Minuten zurück, Autotreibstoff (d.h. CO2) und der Film ist vergriffen und dann wieder 20 Minuten
um den Film zurückzubringen? Das Geschäftsmodell der Präsenz-Videotheken war schon seit Jahren zum Untergang verurteilt.
Wie die Musikindustrie hat auch die Filmindustrie es verschlafen rechtzeitig wirklich attaktive Angebote aufzustellen. Die Kunden
stimmen bereits mit den Downloads ab.

Der Trend geht ganz klar in Richtung verstärkte Nutzung Internetprotokolle auch für TV, Radio, Fernsteuerungen, Telefonieren.
Wie oft habe ich gehört, dass kein Mensch mehr Hauptspeicher als x braucht und nie einen schnelleren Prozessor brauchen wird.
Auch der Bandbeitenbedarf wird steigen und wird befriedigt werden. Im Kabel wird es Ausweitungen geben (Docsis 3.0 ff.).

Bereits mit EuroDOCSIS 3.0 können technisch durch Bündelung von NUR vier Kanälen Geschwindigkeiten von bis zu 200 Mbit/s in Empfangsrichtung
und bis zu 108 Mbit/s in Senderichtung erzielt werden. Eine Bündelung von acht Kanälen ist gleichfalls möglich bei entsprechend
verdoppelten maximalen Datenraten.

Die DSL-Bandbreitenopfer werden irgendwann auf die Straße gehen. Dann kommen Glasfaserkabel in jedes Haus.
Bis es soweit ist, fahren wir mit dem TV-Koaxkabel mit Abstand am besten.

Deutschland hat K E I N E nennenswerten Bodenschätze nur unsere Köpfe. Deutschland braucht für den gewünschten
Wohlstand und die Sozialleistungen ein deutlich führendes Bildungssystem und führende Internet-Infrastruktur,
um know how, Dienstleistungen und Technologien als Mehrwert zu erzeugen und exportieren zu können.

Die Verfügbarkeit und Akzeptanz der DOCSIS-Angebote wächst inzwischen auch in Deutschland rasant.
Der Vorteil gegenüber DSL wird erst langsam aber dann immer schneller erkannt.
Bild
Bild
heinz2010
Kabelneuling
 
Beiträge: 42
Registriert: 31.08.2010, 23:07

VorherigeNächste

Zurück zu Netzausbau und Digitalisierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast