- Anzeige -

Düsseldorf UM Glück gehabt

Alles, was in kein anderes Forum passt, gehört hier rein.

Düsseldorf UM Glück gehabt

Beitragvon DannyF95Fotos » 10.10.2009, 06:07

Da haben wir Kunden von UM aber Glück gehabt, dass es uns nicht getroffen hat oder?


http://www.express.de/nachrichten/regio ... 40958.html
Zuletzt geändert von DannyF95Fotos am 10.10.2009, 17:35, insgesamt 1-mal geändert.
3play 32000, 2x analoge Telefon, Digital TV Basic, Extra und Plus
Düsseldorf Derendorf 40477

Bild
DannyF95Fotos
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 525
Registriert: 04.08.2008, 01:45
Wohnort: 40477 Düsseldorf Derendorf

Re: Düsseldorf UM Glück gehabt

Beitragvon Devport » 10.10.2009, 08:11

Scheint ein bekanntes Problem zu sein, dass Pläne nicht stimmen - einfach drauflos zu baggern erscheint mir also grob fahrlässig. Es gibt sicher Messgeräte, wie es sie auch für Stromleitungen gibt, mit denen man prüfen kann, ob Leitungen / Rohre benutzt werden. Klingt wie aus anderen Ländern, hier hätte ich sowas nicht erwartet. Ein paar Messgeräte sind sicher billiger als der Schadenersatz für die zu erneuernden Leitungen.
Devport
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 66
Registriert: 10.03.2009, 02:57

Re: Düsseldorf UM Glück gehabt

Beitragvon Moses » 16.10.2009, 14:59

Dass Pläne nicht stimmen ist die Regel und nicht die Ausnahme... wir sind von der Stadt Bonn aufgefordert worden unsere undichte Zuleitung zum Abwasserkanal abzudichten und haben darauf hin nachgefragt, wo die denn ist. Darüber hatte die Stadt Bonn natürlich keine Informationen, weshalb wir den kompletten Bürgersteig auseinander nehmen durften. Dabei sind auch einige Telefonkabel ans Tageslicht gekommen, die dort überhaupt nicht hätten sein dürfen, und um die dann umständlich drumherum gegraben werden musste...

Was so im Boden liegt, darüber hat keiner einen wirklichen Plan. Vielleicht weiß der ein oder andere halbwegs genau, wo seine Kabel liegen. Aber verlässliche Daten, wenn man Buddeln muss/will, gibt es nicht. Gerade innerhalb von Städten ist das ein großes Problem.

Ob man bei Glasfaserkabeln von außen feststellen kann, ob die genutzt werden, oder nicht, wage ich auch eher zu bezweifeln. Wie soll das gehen? Das sind ja optische Signale, die über den Lichtwellenleiter gehen, selbst wenn da was "nach außen" gehen würde, würde es ja von der Ummantelung direkt absorbiert, so dass man draußen nichts sieht (sonst würden die Kabel ja ständig vor sich hin glühen ;)). Auch elektromagnetische Felder oder ähnliches werden nicht produziert (da halt nur optisch).
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Düsseldorf UM Glück gehabt

Beitragvon Invisible » 16.10.2009, 18:16

Die Zeiten in denen noch jemand wusste wo welches Kabel liegt waren mit dem Ende der Deutschen Bundespost vorbei. Damals wurde noch jedes verlegte Kabel exakt vermessen und dutzende Mitarbeiter haben das noch richtig zu Papier gebracht.

Heute "wirft" jeder Anbieter (oder dessen Sub-sub-subunternehmer) die Leitungen mehr oder weniger in die Erde. Hauptsache billig.

Genauso siehts auch in den Vermittlungsstellen der Teledoof aus: früher konnte man an die verlegten Leitungen ein Lineal anlegen, heute türmen sich Berge von "Kabelsalat" von dem niemand weiß wem sie überhaupt gehören.

Nach einer Störung weiß man wenigstens ob das Kabel in Betrieb war und wem es gehört. :D
Kleine Rechtschreibhilfe: Techniker, nicht Technicker; Receiver, nicht Reciver, Reseifer oder ähnliches; Fernseher, nicht Fernseh; Paket, nicht Packet
Invisible
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 950
Registriert: 27.02.2008, 23:04


Zurück zu Offtopic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste