- Anzeige -

Der GEZ Probleme Thread

Alles, was in kein anderes Forum passt, gehört hier rein.

Der GEZ Probleme Thread

Beitragvon Odious1978 » 24.02.2008, 20:58

Mich würde mal interessieren wer noch so seine Probleme mit der GEZ hat.

Im meinem Fall handelt es sich um angebliche offene Rundfunkgebühren.
GEZ behauptet jetzt seit 3 Jahren, das ich einen offenen Betrag von über 300,- € habe, kann aber den Zeitraum nicht schwarz auf weiss nennen um den es sich tatsächlich handelt.
Im Aktuellen Fall momentan heisst es, dass ich von November 2005 bis Mai 2007 die Rundfunkgebühr nicht bezahlt hätte und droht mir bereits mit einem Vollstreckungszwangsverfahren. So steht es schwarz auf weiss.
Ich kann aber anhand von Kontoauszügen beweisen, dass dieser Zeitraum von mir lückenlos bezahlt wurde.
Dieses interessiert die GEZ aber nicht, da deren System ja angeblich nicht lügt und der offene Betrag angeblich seit 2001 offen wäre. Auf meine Bitte hin, dieses mir schwarz auf weiss zukommen zu lassen, hat man mir gesagt das dies nicht gehen würde.
Ich habe mich schon an die Polizei gewant, aber die können nichts machen, da es sich hier um keine Straftat handelt.
Ich werde jetzt alle meine Unterlagen der GEZ die ich seit 2001 habe zusammentragen und auch alle meine Kontoauszüge und werde damit zum Rechtsanwalt gehen, denn zum glück habe ich eine Rechtsschutzversicherung.
Wenn die GEZ den tatsächlichen Zeitraum nicht schwarz auf weiss benennen kann, dann ist dies deren Problem und können nicht einfach wild irgendwelche Zeiträume mündlich behaupten die nicht bezahlt worden sind. Mich interessiert nur was schwarz auf weiss steht und nichts anderes.
UM = unfähiger Misthaufen
Steige nächstes Jahr um auf SAT!
Odious1978
Übergabepunkt
 
Beiträge: 304
Registriert: 27.01.2008, 13:10
Wohnort: 44628 Herne

Re: Der GEZ Probleme Thread

Beitragvon Odious1978 » 02.03.2008, 21:14

Hehe, mache es jetzt anders.
Dem Typ von der Stadt der das Vollstreckungszwangsverfahren durchführt, habe ich jegliche Handlung bei mir untersagt und Hausverbot erteilt. Damit ist diese Sache schonmal erledigt, er wird nicht kommen, so seine Aussage.

Der GEZ schicke ich jetzt die Kontoauszüge woran sie erkennen können das die genannten Zeiträume bezahlt sind.
Dabei bitte ich die GEZ schriftlich, wenn es sich um einen anderen Zeitraum handeln sollte, dass sie mir bitte eine schriftliche Auflistung zukommen lassen, da ich dieses sonst nicht nachvollziehen kann, weil mir keine offenen Beträge nach meinen Unterlagen bekannt sind.

Sollte danach wirklich nochmal was kommen und die können mir aber keinen Zeitraum nennen und wollen trotzdem Geld sehen, dann geht es direkt zum Anwalt.
Was GEZ behauptet muss auch von der GEZ nachgewiesen werden und zwar schwarz auf weiss mit Auflistung der Zeiträume.
Wo kommen wir denn hin wenn jeder etwas behaupten kann, ohne dies beweisen zu müssen das er Anspruch darauf hat.
UM = unfähiger Misthaufen
Steige nächstes Jahr um auf SAT!
Odious1978
Übergabepunkt
 
Beiträge: 304
Registriert: 27.01.2008, 13:10
Wohnort: 44628 Herne

Re: Der GEZ Probleme Thread

Beitragvon Schlappohr » 01.04.2008, 09:14

Odious1978 hat geschrieben:Hehe, mache es jetzt anders.
Dem Typ von der Stadt der das Vollstreckungszwangsverfahren durchführt, habe ich jegliche Handlung bei mir untersagt und Hausverbot erteilt. Damit ist diese Sache schonmal erledigt, er wird nicht kommen, so seine Aussage.
Seit wann kommt bei Zwangsvollstreckungsmaßnahmen jemand von der Stadt? Es kommt ein Gerichtsvollzieher, und niemand anderes. Dem kannst Du auch kein Hausverbot erteilen. Wenn er meint, er müsse wiederkommen, wird er dies tun, zur Not mit Polizei und Schlüsseldienst!
Ich gehe mal davon aus, dass Du dem GV die entsprechenden Kontoauszüge gezeigt hast, und er darum nicht mehr wiederkommen wird!? Weiterhin wird dir der GV empfohlen haben, die entsprechenden Kontoauszüge zur GEZ zu schicken, oder nicht? Also nicht so großkotzig,von wegen Hausverbot erteilt! :brüll:
Ein Bekannter von mir ist Kuckuckskleber, darum musste ich meinen Senf dazu mal ablassen. :winken:

Odious1978 hat geschrieben:Was GEZ behauptet muss auch von der GEZ nachgewiesen werden und zwar schwarz auf weiss mit Auflistung der Zeiträume.
Wo kommen wir denn hin wenn jeder etwas behaupten kann, ohne dies beweisen zu müssen das er Anspruch darauf hat.
So sollte es eigentlich immer sein! :zwinker:
Schlappohr
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 65
Registriert: 30.03.2008, 09:09
Wohnort: Essen

Re: Der GEZ Probleme Thread

Beitragvon Odious1978 » 05.04.2008, 19:40

Der Brief kam direkt von meiner Stadt, steht ja auch im Briefkopf, Stadt Herne mit der Adresse.
Und ja, ich habe ihm Hausverbot erteilt und ihm geschildert, dass er nichts zu Vollstrecken hat, da ich nachweisen kann das die Vorderung quatsch sei, da diese bezahlt sind. Und er sagt okay, dann komme ich nicht.

Bis jetzt habe ich nichts mehr von dem Verbrecherverein gehört.
UM = unfähiger Misthaufen
Steige nächstes Jahr um auf SAT!
Odious1978
Übergabepunkt
 
Beiträge: 304
Registriert: 27.01.2008, 13:10
Wohnort: 44628 Herne

Re: Der GEZ Probleme Thread

Beitragvon MarcelP » 09.04.2008, 06:38

Hört sich für mich ein wenig komisch an. Seit wann kümmert sich die Stadt um GEZ-Angelegenheiten?
Die sind doch autonom unterwegs und haben ihre eigenen "Ermittler".

Zumal bei Unstimmigkeiten mit der Rechnung erst einmal Zahlungserinnerungen kommen sollten. Wenn die nicht fruchten, muss der Schuldner in Verzug gesetzt werden. D.h. es erfolgt eine oder mehere Mahnung/en. Erst wenn die Mahnungen nicht fruchten, wird ein gerichtlicher Mahnbescheid, welcher dann auch durch einen "Kuckuckskleber" vollstreckt werden kann, zugesandt.

Mir erschliesst sich dieser Fall nicht ganz. Aber vielleicht habe ich auch ein falsches Bild von den Praktiken der GEZ....
MarcelP
Kabelneuling
 
Beiträge: 31
Registriert: 30.03.2008, 15:11

Re: Der GEZ Probleme Thread

Beitragvon Optimus_Prime68 » 15.04.2008, 09:31

MarcelP hat geschrieben:Zumal bei Unstimmigkeiten mit der Rechnung erst einmal Zahlungserinnerungen kommen sollten. Wenn die nicht fruchten, muss der Schuldner in Verzug gesetzt werden. D.h. es erfolgt eine oder mehere Mahnung/en. Erst wenn die Mahnungen nicht fruchten, wird ein gerichtlicher Mahnbescheid, welcher dann auch durch einen "Kuckuckskleber" vollstreckt werden kann, zugesandt.


Hier muß ich mich mal einschalten.
Seit 2002 hat sich da was geändert, was sich den meisten noch nicht erschlossen hat.
Es müssen keine Erinnerungen und Mahnungen mehr versendet werden. Laut HGB hat jede Rechnung nun ein Zahlungsziel von 30 Tagen und kann nach Ablauf selbiger sofort vollstreckt werden.
Benutzeravatar
Optimus_Prime68
Kabelexperte
 
Beiträge: 232
Registriert: 14.04.2008, 01:56
Wohnort: Troisdorf


Zurück zu Offtopic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast