- Anzeige -

Kündigung im 3. Lehrjahr provozieren

Alles, was in kein anderes Forum passt, gehört hier rein.

Kündigung im 3. Lehrjahr provozieren

Beitragvon Crusherle » 01.04.2012, 15:24

Hallo liebe Community,

ich bin Azubi zum Hotelfachmann in einem kleinen Kölner Hotel.

Wir haben jetzt sie Situation dass der Empfangschef gekündigt wurde und der neue son Strenger 5 Sterne futzi ist.

Sogar die Hausdame meinte sie muss was unternehmen damit sie seitens Arbeitgeber gekündigt wird.

Jetzt zur eigentlichen Frage. Ich wurde am 10. Februar zur Abschlussprüfung vom Chef angemeldet.

Ich hatte mal Krankheitstage nicht bezahlt bekommen und habe deshalb die IHK zum 1. mal angerufen. Der 1 Mann meinte ich sollte nur bis zur Abschlussprüfung warten und könnte dann ruhig gekündigt werden und die Prüfung trotzdem machen.

Als ich 3 Monate später angerufen habe weil ich überfallen wurde auf der Arbeit an der Rezeption und nicht mehr dort hin wollte meinte der zweite Mann er wäre sich nicht sicher wie der Sachbearbeiter entscheiden würde. Habe natürlich darauf hingewiesen dass ich schon angemeldet sei und trotzdem die selbe antwort.

Meine Kollegin meinte SIe kennt das auch so das mann ab der Anmeldung zur Prüfung ruhig gekündigt werden kann.

Meine Lehrerin die im Prüfungsausschuss ist meinte das auch.

Und mein ehemaliger gekündigter Kollege hatte das selber mal gemacht. So 4 Monate früher.

DIe Sache ist nur die. Ich bin mir ziemlich unsicher weil der zweite IHK Mann das nicht bestätigt hatte. Und im Internet steht überall nur wirres Zeug.

Jetzt wollte ich euch fragen ob ihr was davon wisst? Habt ihr vielleicht selber Erfahrungen damit?


Übrigens. Die Schriftliche Prüfung ist 08.05. oder 09.05. und die PRaktische Prüfung Anfang Juli.

LG Crushy
Bild
Crusherle
Kabelneuling
 
Beiträge: 49
Registriert: 03.01.2012, 13:44

Re: Kündigung im 3. Lehrjahr provozieren

Beitragvon rizz666 » 02.04.2012, 17:32

alle guten Dinge sind 3. ggf. schriftlich bestätigen lassen. oder persönlich mal bei der Prüfungskammer vorbei schauen
Internet: leider kein UM mehr verfügbar am neuen Wohnort :wein: 16Mbit
Router: Fritzbox 7490
DVB-C: SAT HD+
TV: Sony Bravia KDL-46HX855
AV Receiver: Sony STR-DN1050
Blu-ray: Sony BDP-S4200
Sound: Teufel Hybrid 4
rizz666
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 691
Registriert: 28.10.2008, 14:21
Wohnort: Bonn

Re: Kündigung im 3. Lehrjahr provozieren

Beitragvon wuerfelkater » 06.04.2012, 14:27

Du kannst wärend deiner Ausbildungszeit nach Ablauf der Probezeit nicht gekündigt werden.
Wenn du unbedingt von deinem derzeitigen Arbeitgeber weg willst, solltest du schon einen wichtigen Grund haben mit dem du dich an die IHK wendest um für die letzten Monate deiner Ausbildung einen anderen Ausbildungsbetrieb zu bekommen.

Du könnstest zwar im Extremfall deine Kündigung provizieren (wie schreibe ich jetzt nicht!). Das hat aber zur Folge daß du dann deine Ausbildung möglicherweise nicht zuende machen kannst!

Was bleibt ist m.e. nur die Möglichkeit den Ausbildungsbetrieb zu wechseln oder aber einfach auf die Zähne beissen und den Rest der Ausbildung dort durchziehen.
wuerfelkater
Kabelneuling
 
Beiträge: 25
Registriert: 10.05.2011, 18:57

Re: Kündigung im 3. Lehrjahr provozieren

Beitragvon Matrix110 » 06.04.2012, 16:30

wuerfelkater hat geschrieben:Du kannst wärend deiner Ausbildungszeit nach Ablauf der Probezeit nicht gekündigt werden.

Das ist Unsinn, es gibt bei weitem genügend Gründe, die eine fristlose Kündigung provozieren können(Beleidigung/Diebstahl/Tätlichkeiten). Ebenso ist es problemlos möglich fristgerecht gekündigt zu werden, soweit die entsprechenden Abmahnungen zum selben Grund vorliegen.


Es ist möglich die Prüfung auch nach Kündigung seitens des Arbeitgebers abzulegen, soweit man angemeldet ist. Zumindest hat mein Arbeitgeber dies schon getan(Kündigung wurde netterweise erst NACH Anmeldung ausgesprochen). Allerdings kann es da eventuell unterschiede zwischen den einzelnen IHKs geben...
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Kündigung im 3. Lehrjahr provozieren

Beitragvon wuerfelkater » 07.04.2012, 00:14

Matrix110 hat geschrieben:
wuerfelkater hat geschrieben:Du kannst wärend deiner Ausbildungszeit nach Ablauf der Probezeit nicht gekündigt werden.

Das ist Unsinn, es gibt bei weitem genügend Gründe, die eine fristlose Kündigung provozieren können(Beleidigung/Diebstahl/Tätlichkeiten). Ebenso ist es problemlos möglich fristgerecht gekündigt zu werden, soweit die entsprechenden Abmahnungen zum selben Grund vorliegen.


Es ist möglich die Prüfung auch nach Kündigung seitens des Arbeitgebers abzulegen, soweit man angemeldet ist. Zumindest hat mein Arbeitgeber dies schon getan(Kündigung wurde netterweise erst NACH Anmeldung ausgesprochen). Allerdings kann es da eventuell unterschiede zwischen den einzelnen IHKs geben...


Bitte lies alles bevor du meine Aussage als Unsinn abtust! Ich habe geschrieben daß man im Extremfall seine Kündigung provizieren kann!
wuerfelkater
Kabelneuling
 
Beiträge: 25
Registriert: 10.05.2011, 18:57


Zurück zu Offtopic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast