- Anzeige -

Abschaltung analoges Kabel in NRW?

Unitymedia speist weiterhin einige analoge Programme ein. Analoges TV wird jedoch bis in wenigen Jahren aussterben, daher empfehlen wir den Umstieg zum Digitalen Kabelanschluss von Unitymedia.

Re: Abschaltung analoges Kabel in NRW?

Beitragvon Grothesk » 11.08.2009, 22:17

Dem Typen war meiner Meinung vollkommen klar das der Recorder und die Karte nicht sein Eigentum sind war ihm aber völligstens egal, deshalb hätte ich wegen eines Kaufs auch keinerlei schlechtes Gewissen gehabt.

Wer wissentlich Hehlerware 'erwirbt' hat u. U. auch ein Problem.
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Abschaltung analoges Kabel in NRW?

Beitragvon ugo » 11.08.2009, 22:42

Moses hat geschrieben:Also weil es Leute gibt, die Autos klauen, wollen die Bösen Autohändler uns über den Tisch ziehen, weil sie uns die Autos nicht direkt umsonst geben. Das ist dir Argumentation, die du mit deinem komischen Smartkarten-Schwarzmarkt anführst...


Nein, wollte nur deine Aussage wiederlegen das Karten/Produkte von UM jetzt nicht "missbraucht" werden. Zumal es sich ja nicht um einen Schwarzmarkt handelt, die Sachen stehen mindestens 1x die Woche im Reviermarkt oder sind online für jedermann zu finden. Das die Verkäufer da aus meiner Sicht irgendwann seitens UM Ärger bekommen werden ist von mir unbestritten. Sicherlich befindet sich hier einiges in einer "Grauzone", habe aber gemerkt das hier manche Dinge sofort in Frage gestellt werden. In einem anderen Tread wurde ja auch sofort behauptet, das TIVIDI Karten kein Kundeneigentum sein könnten und auch heute nicht mehr oder nicht mehr lange funktionieren würden. Ist aber nicht so, habe mich heute morgen durch Zufall noch mit meinem Onkel über dieses Thema unterhalten, dieser war TIVIDI-Kunde der ersten Stunde und hat vor Jahren auch 2 Karten gekauft. Diese funktionieren nach wie vor.
Lasse mich aber nicht gern als Schwarzmarkt-Händler oder Hehler titulieren. Ich gehe davon aus das wenn jemand z.B einen solchen HDD Recorder vom Verkäufer erwirbt, beide Seiten wissen was sie da tun. Mein persönlicher Standpunkt ist: Da der Verkäufer im Bewustsein handelt, das er bei einer etwaigen Vertragsbeendigung den Receiver und evtl. Karte an UM zurückführen muss,dies durch den Verkauf aber nicht mehr möglich ist, so das er einen finanzellen Ausgleich für Receiver und evtl. verkaufte Karte an UM leisten muss. Dies ist aus meiner Sicht aber allein Sache des Verkäufers, ich selbst hätte wenn ich damals gekauft hätte keinerlei schlechtes Gewissen gehabt. Es ist zwar weit hergegriffen und rechtlich nicht kompatibel, aber wieviel Leute lassen sich ihren neuen PKW von der Bank finanzieren, wenn es dann woanders mal hakt, wird die Karre verkauft und dann wird wohlmöglich jahrelang noch das nicht mehr vorhandene Auto abbezahlt. Für mich zumindest in etwa vergleichbar.
Wobei wir ja eigentlich mal beim Thema: Abschaltung analoges Kabel in NRW waren. Zumindest mir driftet die Sache in die falsche Richtung ab, sehe aber auch einen Grund darin, das den Befürwortern der digitalen Ära schlagkräftige Argumente fehlen.
ugo
Übergabepunkt
 
Beiträge: 315
Registriert: 27.11.2007, 00:08
Wohnort: Bochum

Re: Abschaltung analoges Kabel in NRW?

Beitragvon Moses » 12.08.2009, 21:29

Naja, es gibt halt Leute, die glauben an analog TV und es gibt Leute, die haben noch gute Augen... ;)

Im Ernst:
Es gibt für den Endkunden bei SDTV nicht viele Argumente für Digital TV.
Vorteile sind z.B. das EPG oder dass es trivial möglich ist den Datenstrom ohne jeglichen Qualitätsverlust auf Festplatte zu speichern und wieder zu geben (stichwort Festplatten-Rekorder). Das ist bei analog TV erstens viel aufwendiger und gleichzeitig immer mit Qualitätsverlust verbunden. Außerdem ist es durchaus auch ein Vorteil, dass die Bildqualität nicht durch einen schlechten Empfangsweg beeinträchtigt wird, es gibt entweder nur 100% Qualität oder gar nichts (was natürlich Leuten mit um die 50% Schnee bei analog TV auch nicht hilft, die sehen dann nämlich auch nix mehr ;)).

Für die Anbieter ist Digital TV die Zukunft. Analog TV ist ein Klotz am Bein, nicht nur im Kabel, gerade auch für die Satellitenübertragung. Eine analoger Kanal verballert bei schlechterer Qualität so viel Platz, wo sonst 6-10 normale digitale Kanäle hin passen. Gleichzeitig sind Zusatzmerkmale, wie verschiedene Tonspuren (z.B. original Ton oder Dolby Digital) oder Pay-TV Angebote (also Verschlüsselung) deutlich einfacher zu realisieren, als bei analog TV.

Bei UM ist gerade die etablierte Grundverschlüsselung im Kabel der größte Vorteil für die Privatsender. Die Sender haben ein riesiges Problem, dass es sowas auf Astra nicht gibt, auch wenn sie zum Teil (Pro7Sat1) das Gegenteil behaupten. Aber die Rechteinhaber stimmen einer Verwertung ihres Materials nur noch sehr ungerne zu, wenn das vollkommen unverschlüsselt über ganz Europa verteilt wird. (Das Problem haben die ÖR nicht, da sie das meiste selber produzieren und ansonsten sowieso viel zu viel Geld zur Verfügung haben).

Klar, wenn man "nur" TV gucken will, kann es einem selber egal sein, ob man analog guckt, oder digital. Die Grundverschlüsselung mag da erstmal unangenehm sein. Wobei ein Haushalt mit 3 TV Geräten auch nicht "einfach nur TV guckt". :P
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Abschaltung analoges Kabel in NRW?

Beitragvon ugo » 12.08.2009, 22:12

Ich mag ja deine Ausführungen garnicht bestreiten, sehe es aber so das gerade das Hochtechnologie-Deutschland ind vielen Dingen uneins ist und im Gegensatz zu vielen Ländern in gerade solchen Bereichen hinterher hängt. Meine Cousinen leben im Ausland und schauen z.B. dort schon seit langem per HDTV. Auch mehrere Receiver btw. Gebühren hierfür sind unbekannt. Mann zahlt einen Pauschalbetrag der im überigen weitaus niedriger ist als bei uns und fertig ist die Geschichte.
Ich sehe eher in der etwaigen Abschaltung des analogen Signals einen Tribut an die Sender und Kabelnetzbetreiber, was diesen ermöglicht uns als deren Kunden/Zuschauer noch weiter zu bevormunden, was das Aufnehmen der Sendungen,etc. angeht. Meines Erachtens wäre hier die einzig wünschenswerte Lösung: Eine Einigung der Kabelbetreiber/Sender/Hardware-Hersteller auf 1. für alle verbindlichen Standart und die Lösung das für einen Haushalt unabhängig der Anzahl der betriebenen Geräte nur ein Pauschalbeitrag gezahlt werden muss. Dann werde ich sofort wieder "Digital" Kunde.
Dies halte ich aber für absolut unwahrscheinlich, wenn ich z.B. den interessanten Artikel in der WAZ der heutigen Ausgabe bezüglich der Querelen um die HDTV-Receiver und deren Standarts lese.
Wie sollen dort Kunden für die neue Suuuper-Qualität geworben werden, auch hier ist wieder typisch deutsches Verhalten am Start, jede Lobby möchte gern den Konsumenten bevormunden und teilweise einschränken. Wenn hier keine für den Zuschauer verträgliche Lösung gefunden wird, wird HDTV zu einem Nischenprodukt, wie ich persönlich derzeit auch Digital-TV sehe. Das Interesse am Digital-TV hat nur etwas zugenommen durch das Geltungsbedürfnis und die überdimensionierten Plasma u. LCD-Geräte im doch so kleinen Wohnzimmer.
Es steht jedem frei sich seinen eigenen "Anschluss" zu ermöglichen, ich denke aber mal das viele der Leute die wirtschaftlich denken abwägen werden was sie bereit sind für ein "besseres" Bild zu investieren, wie lange sie sich binden müssen etc. Denn am Ende des Monats kommt halt auch der Posten "TV" zu den gesamten aufgelaufenen monatlichen Belastungen.
Derzeit ist es so, das ich Leute durchaus verstehen kann, die lieber erst einmal beim analogen Anschluß bleiben möchten/werden weil ihnen dieser aus welchen Gründen auch immer derzeit vollkommen ausreicht.
ugo
Übergabepunkt
 
Beiträge: 315
Registriert: 27.11.2007, 00:08
Wohnort: Bochum

Re: Abschaltung analoges Kabel in NRW?

Beitragvon Moses » 12.08.2009, 22:27

ugo hat geschrieben:Ich mag ja deine Ausführungen garnicht bestreiten, sehe es aber so das gerade das Hochtechnologie-Deutschland ind vielen Dingen uneins ist und im Gegensatz zu vielen Ländern in gerade solchen Bereichen hinterher hängt. Meine Cousinen leben im Ausland und schauen z.B. dort schon seit langem per HDTV. Auch mehrere Receiver btw. Gebühren hierfür sind unbekannt. Mann zahlt einen Pauschalbetrag der im überigen weitaus niedriger ist als bei uns und fertig ist die Geschichte.


In welchem Land ist das?
Gerade der schwache Pay-TV Markt in Deutschland ist einer der Hauptgründe, dass HDTV in Deutschland nicht in die Füße kommt. Hierzulande haben nur die ÖR die Kraft solche Technologien erfolgreich zu pushen (oder auch sie floppen zu lassen, was durchaus schon ein paar mal vorgekommen ist, siehe z.B. digitales Radio).
England ist da etwas weiter als wir, aber auch dort ist die Struktur mit dem starken BBC ähnlich, wie hier und dort hat halt BBC deutlich schneller auf HD gesetzt, also unsere überbezahlten ÖR.

ugo hat geschrieben:Ich sehe eher in der etwaigen Abschaltung des analogen Signals einen Tribut an die Sender und Kabelnetzbetreiber, was diesen ermöglicht uns als deren Kunden/Zuschauer noch weiter zu bevormunden, was das Aufnehmen der Sendungen,etc. angeht.


Das ist richtig. Das geht konform mit den Einschränkungen in anderen Bereichen, wo Urheberrecht eine Rolle spielt. Da wehren sich die Deutschen und die Kunden im allgemeinen halt nicht dagegen. Das hat aber nichts mit Digital TV zu tun, sondern eher damit, dass sich die meisten Verbraucher nicht um ihre Rechte scheren.
Es ist übrigens auch im analog TV möglich Aufnahmen zu verbieten (zumindest theoretisch), was z.B. Pro7 in der Vergangenheit schon (halbwegs) erfolgreich getestet hat.

ugo hat geschrieben:Dies halte ich aber für absolut unwahrscheinlich, wenn ich z.B. den interessanten Artikel in der WAZ der heutigen Ausgabe bezüglich der Querelen um die HDTV-Receiver und deren Standarts lese.


Das versteh ich nicht, worum es da gehen soll... HDTV ist ein fester Standard. Punkt. Wenn sich ein Hersteller nicht daran hält, ist das sein Problem. Ich vermute eher, dass du da etwas durcheinander geworfen hast und es um HD+ ging, was die neue Grundverschlüsselung von Astra ist.

ugo hat geschrieben:Derzeit ist es so, das ich Leute durchaus verstehen kann, die lieber erst einmal beim analogen Anschluß bleiben möchten/werden weil ihnen dieser aus welchen Gründen auch immer derzeit vollkommen ausreicht.


Ich auch. Aber es bleibt trotzdem Fakt, dass es für die Netzbetreiber und Sender die einzig logische Strategie sein kann die analoge Übertragung auf lange Sicht abzuschalten. Sie ist einfach viel zu teuer und verschwenderisch.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Abschaltung analoges Kabel in NRW?

Beitragvon ugo » 16.08.2009, 16:55

Das versteh ich nicht, worum es da gehen soll... HDTV ist ein fester Standard. Punkt. Wenn sich ein Hersteller nicht daran hält, ist das sein Problem. Ich vermute eher, dass du da etwas durcheinander geworfen hast und es um HD+ ging, was die neue Grundverschlüsselung von Astra ist.

Ich auch. Aber es bleibt trotzdem Fakt, dass es für die Netzbetreiber und Sender die einzig logische Strategie sein kann die analoge Übertragung auf lange Sicht abzuschalten. Sie ist einfach viel zu teuer und verschwenderisch.[/quote]


Na der Artikel bezog sich eindeutig auf die HD Einspeisung in das Kabelnetz, am Rande ging es aber auch um HD+, nur wenn so ein Hickhack herrscht wird wohl nur vereinzelt auf die neue Technik zugegriffen. Die Betonung bei der Abschaltung liegt derzeit wohl eher auf laaaaaaaaaaange Sicht. Da ich glaube das sich viele Zuschauer Nutzer nicht bevormunden lassen wollen, bzw. gegen Aufpreis etc. mal einen Film/Sendung aufzeichnen möchten. Oder die Werbeblöcke auf dem HDD Recorder nicht mehr vorspulen/entfernen zu können. Da würde ich dann doch weiterhin wenn ich keine andere Möglichkeit hätte, das analoge Kabel bevorzugen.
ugo
Übergabepunkt
 
Beiträge: 315
Registriert: 27.11.2007, 00:08
Wohnort: Bochum

Re: Abschaltung analoges Kabel in NRW?

Beitragvon MarkusC63 » 24.08.2009, 17:06

Moses hat geschrieben:Insofern ist auch fraglich, wie die Umstellung vom Analogen TV Anschluss auf den Digitalen Anschluss den Ertrag steigern soll... der Hintergrund dahinter ist eher, dass analoge Kabel-TV Nutzer von ihrer Situation verwöhnt sind, dass sie einfach nur einen TV anschließen müssen und alles funktioniert... die sollen langsam an Receiver gewöhnt werden, da es nicht absehbar ist, dass jeder TV in Zukunft einen DVB-C Tuner haben wird. Dass UM an den 3,90€ wirklich was verdient, halte ich für ein ganz schlechtes Gerücht... das ist eher ein kleiner Unkostenbeitrag für Receiver und Smartkarte, inklusive Infrasturktur und Lizenzkosten, die dahinter stecken. Davon hat eher Kudelski etwas...


Es ist mir völlig egal, ob UM daran verdient.

Wenn ich aber für unsere vier Endgeräte vier Mal die 3,90 € zahlen soll um exakt das zu sehen, was ich auch jetzt schon sehen kann, ist Schluss.

Mein Festplattenrecorder und mein Fernseher haben einen eingebauten DVB-C-Receiver. Meine digitale Fernsehkarte hat ebenfalls einen DVB-C-Receiver und der Fernseher im Schlafzimmer ist an einem DVB-C-Receiver angeschlossen. Von daher würde mich die Abschaltung der analogen Programme nicht so sehr treffen. Aber worin da für mich der Vorteil liegen soll, mtl. 15,60 € mehr zu zahlen um exakt die gleichen Sachen zu sehen, erschließt sich mir nicht.

Zusammen mit der Kabelgebühr würde es sich dann definitiv lohnen, auf SAT umzusteigen.
"Ich arbeite an einem (freien) Betriebssystem (es ist nur ein Hobby, das ganze soll nicht so groß und professionell werden wie GNU) für 386(486) AT Derivate."
(Posting von Linus Torvalds im Usenet, 1991)
MarkusC63
Kabelexperte
 
Beiträge: 120
Registriert: 29.09.2008, 16:31
Wohnort: Steinfurt

Re: Abschaltung analoges Kabel in NRW?

Beitragvon Moses » 25.08.2009, 19:54

Du weißt aber schon, dass Astra gerade eine Grundverschlüsselung einführt, oder? Auch da wird es demnächst diese "Grundgebühr" geben.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Abschaltung analoges Kabel in NRW?

Beitragvon ugo » 25.08.2009, 23:19

MarkusC63 hat geschrieben:Es ist mir völlig egal, ob UM daran verdient.
Wenn ich aber für unsere vier Endgeräte vier Mal die 3,90 € zahlen soll um exakt das zu sehen, was ich auch jetzt schon sehen kann, ist Schluss.

Mein Festplattenrecorder und mein Fernseher haben einen eingebauten DVB-C-Receiver. Meine digitale Fernsehkarte hat ebenfalls einen DVB-C-Receiver und der Fernseher im Schlafzimmer ist an einem DVB-C-Receiver angeschlossen. Von daher würde mich die Abschaltung der analogen Programme nicht so sehr treffen. Aber worin da für mich der Vorteil liegen soll, mtl. 15,60 € mehr zu zahlen um exakt die gleichen Sachen zu sehen, erschließt sich mir nicht.

Zusammen mit der Kabelgebühr würde es sich dann definitiv lohnen, auf SAT umzusteigen.


Hier bestätigt sich ja mal das ich nicht der einzigste bin der wohl auf diesem Standpunkt steht. Warum soll ich also für die gleiche Senderanzahl wie bei analogen Empfang bei Digital-Basic pro Endgerät 3.90 löhnen zusätzlich zur Kabelgrundgebühr. Dies wird sich den meisten Bürgern nicht erschließen, so das ich je nach dem wie sich der neue DVB-T Standart entwickelt, gerade in Ballungsräumen viel Kundschaft für diese Technik sehe, sofern in den jeweiligen Objekten Kein Sat erlaubt ist, oder die T-Home Bandbreite nicht ausreicht um Entertainment zu nutzen. Wer also keinen Wert auf "Zusatzprogramme" oder "Heimatfilme" legt wird hier wohl auch in absehbarer Zeit zumindest die derzeit üblichen Programme empfangen können. Es geht mir persönlich auch gar nicht um den Qualitätsunterschied zwischen Analog/Digital- Kabel/Sat Empfang, sondern um die wirtschaftlichen Aspekte der monatlich anfallenden TV-Kosten,dies werden bestimmt tausende andere Haushalte genau so betrachten. Mir persönlich reicht die nennen wir es mal TV-Grundversorgung mit den bisherigen analogen Sendern aus. Da ich ja noch bis Okt. 3Play nutze hatte ich damals auch die 3 Monate Plus-Paket. Mich persönlich und meine Familie hat das Plus-Paket keinesfalls überzeugt, ständige Wiederholungen etc. und das zu dem Preis. Daher hatten wir in einem 5 Personen Haushalt demokratisch gegen dieses Paket entschieden und dies bis heute nicht bereut.
Nebenbei bemerkt haben wir unser Gästezimmer und das Büro bei uns unterm Dach und schauen dort auf einem 32er LCD und unsere alte Dachantenne(anders ausgerichtet) in sehr guter Qualität per DVB-T, testweise hatten wir hier einmal unser 42er 200 Hz Tv angschlossen und konnten zumindest hier im Bochumer Raum keinen bis marginale Unterschiede zu Kabel-Digital feststellen. Wobei selbst im Wohnzimmer der Unterschied zwischen Digital/Analog Kabel keinesfall so drastisch ist.
ugo
Übergabepunkt
 
Beiträge: 315
Registriert: 27.11.2007, 00:08
Wohnort: Bochum

Re: Abschaltung analoges Kabel in NRW?

Beitragvon MarkusC63 » 26.08.2009, 06:29

Moses hat geschrieben:Du weißt aber schon, dass Astra gerade eine Grundverschlüsselung einführt, oder? Auch da wird es demnächst diese "Grundgebühr" geben.


Das warte ich dann einfach mal ab. Schlimmstenfalls kommt eine Antenne aufs Dach und ich schaue über DVB-T.

Aber eine Verdoppelung der Kabelgebühr (und das wäre es de facto für mich mit meinen vier Geräten) ist auf gut Deutsch gesagt eine Schweinerei.

Wir wohnen mit zwei Familien in einem Haus und haben bereits gesagt, dass dann endgültig der Zeitpunkt gekommen wäre, das komplette Haus auf SAT umzustellen. Es gab bislang nur einen Grund, der dagegen sprach und das war "dann brauchen wir für jedes Gerät einen Decoder".

Den brauchen wir nun für Kabel auch. Dazu kommt, dass (angenommen Astra würde wirklich pro Gerät 3,90 € verlangen) Kabnel und Sat sich nur noch ein EINEM Punkt unterscheiden. Die Kabelgebühr!

Also die kann ich mir dann auch sparen. Ich warte mal ab, was da kommt. Ob die Entschlüsselung wirklich an einem Punkt für alle Geräte erfolgt oder ob jedes Gerät eine seperate Karte benötigt. Irgendwann ist die Preisschraube überdreht.

Ich zahl doch kein Geld für Programme, bei denen 1/3 jedes Filmes aus Werbung besteht.

EDIT: Außerdem verstehe ich das so, dass die Gebühr bei Astra nur für neue HD-Programme fällig würde.
"Ich arbeite an einem (freien) Betriebssystem (es ist nur ein Hobby, das ganze soll nicht so groß und professionell werden wie GNU) für 386(486) AT Derivate."
(Posting von Linus Torvalds im Usenet, 1991)
MarkusC63
Kabelexperte
 
Beiträge: 120
Registriert: 29.09.2008, 16:31
Wohnort: Steinfurt

VorherigeNächste

Zurück zu Analoger Kabelanschluss

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste