- Anzeige -

brauche ich digital oder neue Anschlussdose?

Unitymedia speist weiterhin einige analoge Programme ein. Analoges TV wird jedoch bis in wenigen Jahren aussterben, daher empfehlen wir den Umstieg zum Digitalen Kabelanschluss von Unitymedia.

brauche ich digital oder neue Anschlussdose?

Beitragvon nochnedau » 20.06.2012, 23:15

Ich hoffe, jemand hier kann auch einer ziemlich Ahnungslosen weiterhelfen, mal sehen.

Wir haben UM-Kabelanschluss, bis jetzt analog. Die Frage ist u.a., ob es sich lohnen würde, auf digital umzusteigen. Bis ich mir die – etwa wöchentlichen – nervigen UM-Werbeanrufe verbeten hatte, haben mir die Leute ständig geraten, auf Digitalanschluss umzustellen, das Haus, in dem wir wohnen, sei darauf eingerichtet.Was Fernsehen betrifft, vermisste ich nichts. Und Telefon und DSL will ich definitiv beim jetzigen Anbieter lassen, bin froh, dass bei dem im Gegensatz zu früheren Anbietern seit jetzt 2 Jahren alles problemlos funktioniert.

Nun musste ein neuer Fernseher her, beim alten schwächelte nach immerhin 19 Jahren der Ton. Der neue hat auch einen CI+-Slot. Der Fernsehtechniker, der ihn brachte, richtete ihn auch gleich ein, das sei obligatorisch bei diesem Gerät. Er sortierte die analogen Kanäle nach meiner bisherigen Liste. Richtete aber auch eine digitale Liste ein – ich hatte bisher nicht gewusst, dass das mit analogem Kabelanschluss geht. Schön dabei, dass das Bild digital grundsätzlich schöner ist und ich vor allem damit jetzt mehr Dritte Programme habe. Allerdings ist bei allen Dritten das Bild oft sauschlecht, voller Klötzchen, komischerweise abends viel schlimmer als tagsüber.
Ich hatte das Antennenkabel an den DVD-Rekorder angeschlossen und diesen per Scartkabel an den Fernseher (inzwischen durch HDMI ersetzt, das kannte der alte Fernseher noch nicht).
Den Fernseher direkt ans Antennenkabel zu hängen, änderte am schlechten Bild bei den Dritten auch nichts. Der Fernsehtechniker meinte, wir sollten uns an den Vermieter wenden, um die Anschlussdose austauschen zu lassen.

Schließe ich aus dem, was ich bisher im Forum gelesen habe, richtig, dass es nichts nützen würde, einen „Digitalvertrag“ mit UM zu machen? Wir sehen zu 90 % ÖR und vielleicht 10 % Privatsender, deren Qualität ist mir nicht so wichtig.

Falls Austausch der Dose: Ist das aufwendig/teuer? Wenn nicht, wenn man also auch nicht an den Hauszugang müsste, würde ich wahrscheinlich lieber etwas zahlen, als ein halbes Jahr lang (wie bei anderen Reparaturen) die Hausverwaltung zu „erinnern“.

Sollte ich doch mal auf Digitalvertrag umstellen, brauche ich offenbar einen Receiver von UM? Kann ich dann weiter über meinen Festplattenrekorder (Panasonic ex84) zum Fernseher gehen? Denn mir ist wichtig, auch mal aufgenommene Sendungen auf DVD brennen zu können. Das meiste von dem, was ich aufnehme, gibt es nicht zu kaufen (v.a. Länderdokus im Phoenix-Nachtprogramm oder mal in arte oder 3sat), ich will Besseres daher auch mal brennen können, um es später noch mal anzusehen, ohne auf die Größe der Platte zu achten. Aufnahen aus dem Programm der Privaten mache ich selten.
nochnedau
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 16.06.2012, 22:59

Re: brauche ich digital oder neue Anschlussdose?

Beitragvon HariBo » 21.06.2012, 19:03

da das neue TV einen CI+ Slot hat un du mit deinem bisherigen DVD Rekorder aufnehmen möchtest, wär die praktische Lösung das HD Modul von UM, die Kosten dafür sind 4 € /mtl. und einmalig 9,95 Aktivierung und 5,90 Versand. Damit bekommst du das Digital TV Basic, in dem die "handelsüblichen" Privaten Sender enthalten sind. Andererseits, da du ja kaum die Privaten siehst, kann man auch auf diese Variante verzichten, die ÖR in digital sehen und bei den Privaten auf analog bleiben.
Bei der schlechten Bildqualität würde ich aus der Ferne eher auf einen Fehler bei der Signalverstärkung tippen bzw mangelndem Frequenzbereich der Hausverteilanlage, ggf mit Verstärker.
HariBo
Network Operation Center
 
Beiträge: 5606
Registriert: 16.03.2007, 11:16
Wohnort: tief im Westen

Re: brauche ich digital oder neue Anschlussdose?

Beitragvon Pauling » 21.06.2012, 19:16

Der Festplattenrekorder (Panasonic ex84) ist ja schon ein Receiver, kann allerdings kein HD (so wie ich das sehe).
Damit kannste alles so aufnehmen wie es dein Fernseher empfängt, außer den 3 ö.r. HD-Sendern.
Ab Januar bekommt man auch die sonstigen Programme aus dem analogen Kabel in Digital.


Zu den Störungen:

Hängen der Fernseher und der Panasonic über eine Koaxweiche an der Wand-Dose oder durchgeschleift?
Ansonsten kann durchaus ein alte Dose zu stark dämpfen.
3 Play Premium 100 (seit 26.10. Offline) + Sky komplett mit Zweitkarte + Sky Go
Unitymedia wird zum April 2014 gekündigt, im Moment ist diese Firma leider unfähig
Empfangsgeräte: UM-HD-Box, XBox 360, diverse Dreamboxen, diverse CAM, LG 42LM615S
Pauling
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1771
Registriert: 17.08.2008, 17:45
Wohnort: Schloß Neuhaus

Re: brauche ich digital oder neue Anschlussdose?

Beitragvon nochnedau » 22.06.2012, 00:12

Pauling hat geschrieben:Hängen der Fernseher und der Panasonic über eine Koaxweiche an der Wand-Dose oder durchgeschleift?
Ansonsten kann durchaus ein alte Dose zu stark dämpfen.

Ich bin leider völlig ahnungslos, deswegen frage ich erst mal rum. Ich sehe nur die Dose mit je einem Anschluss für TV und Audio.
Werde aber vermutlich doch nicht vermeiden können, die Verwaltung einzuschalten. Wollte ich möglichst vermeiden, weil man darüber alt werden kann (zuletzt 6 Monate wegen eines kaputten Fensters). Zumal zwei Hausverwaltungen beteiligt sind, die eine vertritt den Vermieter (den ich gar nicht kenne), die andere die Eigentümergemeinschaft, es muss also immer die erste die zweite beauftragen (mit dem früheren Vermieter konnte man mal unkompliziert was telefonisch regeln; aber wer die Wohnung nach seinem Tod geerbt hat, konnten wir noch nicht in Erfahrung bringen - daher so aufwendig).

Ja, HD kann der Rekorder vermutlich nicht, muss ich aber auch nicht haben. Störungsfreier Empfang würde mir vollauf genügen.
nochnedau
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 16.06.2012, 22:59

Re: brauche ich digital oder neue Anschlussdose?

Beitragvon Pauling » 22.06.2012, 00:18

Kabelstörung bei Unitymedia melden: Ruhig etwas übertreiben. :D
3 Play Premium 100 (seit 26.10. Offline) + Sky komplett mit Zweitkarte + Sky Go
Unitymedia wird zum April 2014 gekündigt, im Moment ist diese Firma leider unfähig
Empfangsgeräte: UM-HD-Box, XBox 360, diverse Dreamboxen, diverse CAM, LG 42LM615S
Pauling
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1771
Registriert: 17.08.2008, 17:45
Wohnort: Schloß Neuhaus

Re: brauche ich digital oder neue Anschlussdose?

Beitragvon koax » 22.06.2012, 10:15

nochnedau hat geschrieben:Störungsfreier Empfang würde mir vollauf genügen.

Das Problem dürfte an einer nicht optimalen Hausverteilungsanlage liegen.
(Verstärker, Verkabelung, Dose)
Welche dieser Komponenten dafür verantwortlich ist oder ob es alle sind, kann nur ein Fachmann mit Messmöglichkeiten feststellen und beseitigen.
Laienhaftes Rumbasteln und Austausch von Komponenten ist da eher kontraproduktiv und kann je nach Aufbau der Verkabelung auch den Empfang von anderen Bewohnern des Hauses negativ beeinflussen.
Für einen ordenlichen Empfang ist grundsätzlich Dein Vermieter zuständig, denn mit dem hast Du einen Mietvertrag und ich denke mal, dass die Möglichkeit des Kabelempfangs Bestandteil des Mietvertrags ist. Wenn allerdings die analoge Empfangsmöglichkeit einwandfrei funktioniert, ist - wenn der Mietvertrag nicht ausdrücklich die digitale Empfangsmöglichkeit beinhaltet - eigentlich der Verpflichtung des Vermieters Genüge getan. Die Hausanlage hinter dem Übergabepunkt von Unitymedia fällt in die Zuständigkeit des Hauseigentümers.

Eine pragmatische Lösung zu besserem TV-Empfang ist die Bestellung von Internet und Telefon über Unitymedia, aber das willst Du ja nicht. Im Rahmen dieser Beauftragung kommt ein Techniker und damit ein Vertrag zustande kommen kann, wird er in vertretbarem Rahmen versuchen, die Anlage auf Kosten von Unitymedia Vordermann zu bringen (Austausch des Verstärkers, Setzen einer neuen Dose, Durchmessung).
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: brauche ich digital oder neue Anschlussdose?

Beitragvon Pauling » 22.06.2012, 15:36

koax hat geschrieben: Wenn allerdings die analoge Empfangsmöglichkeit einwandfrei funktioniert, ist - wenn der Mietvertrag nicht ausdrücklich die digitale Empfangsmöglichkeit beinhaltet - eigentlich der Verpflichtung des Vermieters Genüge getan..


Das ist Blödsinn: der Mietkostenanteil ist nicht nur dazu gedacht, die Funktionstüchtigkeit zu erhalten, sondern auch auf dem Stand der Technik zu halten. :D
Was anderes gilt für die Internettauglichkeit, dazu schätze ich aber gibt es bald auch Gerichtsurteile.
3 Play Premium 100 (seit 26.10. Offline) + Sky komplett mit Zweitkarte + Sky Go
Unitymedia wird zum April 2014 gekündigt, im Moment ist diese Firma leider unfähig
Empfangsgeräte: UM-HD-Box, XBox 360, diverse Dreamboxen, diverse CAM, LG 42LM615S
Pauling
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1771
Registriert: 17.08.2008, 17:45
Wohnort: Schloß Neuhaus

Re: brauche ich digital oder neue Anschlussdose?

Beitragvon Invisible » 22.06.2012, 17:36

Also ich denke das in den meisten Mietverträgen nach Schema F etwas drin steht wie "Gebühren für Kabel-TV-Empfang". Und das deute ich eigentlich als den status quo.

Daraus ein Recht auf permanente technische Weiterentwicklung abzuleiten werden kann halte ich schon für gewagt.
Kleine Rechtschreibhilfe: Techniker, nicht Technicker; Receiver, nicht Reciver, Reseifer oder ähnliches; Fernseher, nicht Fernseh; Paket, nicht Packet
Invisible
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 950
Registriert: 27.02.2008, 23:04

Re: brauche ich digital oder neue Anschlussdose?

Beitragvon Botany » 16.10.2012, 23:03

Der Vermieter ist in diesem Zusammenhang wohl zu gar nichts verpflichtet. Er müsste ja auch keinen Sammelkabelvertrag anbieten. Folglich nützt nur ein freundliches Gespräch. Bezüglich der Störung bin ich unschlüssig. Wenn es tatsächlich an den hausinternen Kabeldetails liegt, müssten dann nicht mehrere Programme in Mitleidenschaft gezogen sein? Falls aber doch der Hausanschluss das Übel ist, so fällt dieses Problem laut http://www.kabelfernsehen.org/stoerung/ in die Zuständigkeit des Hausbesitzers und zwar auch finanziell. Dann führt an einem Gespräch ohnehin nix mehr vorbei.

Freundlichst
Botany :super:
Botany
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 16.10.2012, 21:32


Zurück zu Analoger Kabelanschluss

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste