- Anzeige -

Kabelanschluss kündigen?

Unitymedia speist weiterhin einige analoge Programme ein. Analoges TV wird jedoch bis in wenigen Jahren aussterben, daher empfehlen wir den Umstieg zum Digitalen Kabelanschluss von Unitymedia.

Kabelanschluss kündigen?

Beitragvon landyxx » 26.08.2011, 14:34

Hallo,

vielleicht kann mir jemand helfen?

Ich habe ein Haus gekauft, bei dem der Voreigentümer (eine Wohnungsgesellschaft) einen (Sammel-)Vertrag mit Unitymedia bis 2016 abgeschlossen hat. Nun habe ich mich ordentlich dort gemeldet und "gekündigt", weil ich kein Kabel haben will.

Mit einem Schreiben wurde mir mitgeteilt, dass ich mit dem Hauskauf den Vertrag übernommen habe und bis 2016 die Gebühren dafür zahlen muss.

Kann das sein? Und wenn ja, kann ich dagegen vorgehen?

In meinem Kaufvertrag steht drin, dass nach Kaufabschluss alle auf das Haus laufenden Verträge zum Ende des Folgemonats enden.

Vielen Dank für eine Antwort!
landyxx
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 26.08.2011, 14:07

Re: Kabelanschluss kündigen?

Beitragvon addicted » 26.08.2011, 15:12

In Immobiliensachen sollte man sich IMMER von einem Anwalt beraten lassen.
Alle anderen Meinungen sind irrelevant.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2029
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: Kabelanschluss kündigen?

Beitragvon landyxx » 26.08.2011, 16:00

schade, jetzt hat der Co-Administrator was geschrieben und es traut sich kein anderer mehr...

ich hatte gedacht, dass vielleicht noch jemand ein "ähnliches" Problem hat und mir einen Tipp geben kann. Ein Anwalt (auch wegen der Kosten) ist meine letzte Lösung...
landyxx
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 26.08.2011, 14:07

Re: Kabelanschluss kündigen?

Beitragvon Neukundenrabatt » 26.08.2011, 16:24

Hier antwortet wohl eher keiner, weil der Adminstrator schlichtweg recht hat: Ein Anwalt ist da die einzige Lösung. Eine Rechtsberatung darf hier eh keiner machen. Du hast beim Hauskauf sicher Kosten für solche Dinge eingeplant, oder?
Neukundenrabatt
Übergabepunkt
 
Beiträge: 337
Registriert: 09.09.2010, 13:46

Re: Kabelanschluss kündigen?

Beitragvon THC » 26.08.2011, 16:24

landyxx hat geschrieben:
Ich habe ein Haus gekauft, bei dem der Voreigentümer (eine Wohnungsgesellschaft) einen (Sammel-)Vertrag mit Unitymedia bis 2016 abgeschlossen hat. Nun habe ich mich ordentlich dort gemeldet und "gekündigt", weil ich kein Kabel haben will.

Mit einem Schreiben wurde mir mitgeteilt, dass ich mit dem Hauskauf den Vertrag übernommen habe und bis 2016 die Gebühren dafür zahlen muss.

Kann das sein? Und wenn ja, kann ich dagegen vorgehen?

In meinem Kaufvertrag steht drin, dass nach Kaufabschluss alle auf das Haus laufenden Verträge zum Ende des Folgemonats enden.

Also wenn das in deinem Kaufvertrag steht, würde ich schon mal behaupten, das du überhaupt nichst mehr kündigen musst.
Denn es steht ja, das die Verträge enden, und nicht, das du sie kündigen mußt !
Da du keinen Einfluß auf die Verträge vorher hattest, kannst du davon ausgehen, das der Vorbesitzer das geregelt hat.
Der Vorbesitzer ist auch der einzige Ansprechpartner den UM hat, denn UM hat einen Vertrag mit dem Vorbesitzer, und nicht
mit dem Haus.
UM sollte sich bei dir melden, und fragen ob du einen neuen Vertrag machst.

Allerdings lässt sich diese Sache wahrscheinlich nur mit einem Anwalt lösen.
Ich würde auch nicht mit UM telefonieren, sonder alles schriftlich machen.

PS:Das ist meine persönliche Meinung, ohne Rechtssicherheit.
THC
 

Re: Kabelanschluss kündigen?

Beitragvon Neukundenrabatt » 26.08.2011, 17:27

Nicht jede Klausel in jedem Vertrag ist gültig. In AGB und Verträge kann man viel reinschreiben.
Neukundenrabatt
Übergabepunkt
 
Beiträge: 337
Registriert: 09.09.2010, 13:46

Re: Kabelanschluss kündigen?

Beitragvon THC » 26.08.2011, 19:07

Neukundenrabatt hat geschrieben:Nicht jede Klausel in jedem Vertrag ist gültig. In AGB und Verträge kann man viel reinschreiben.

Ja natürlich, nur ist hier nicht von einen fahrendem junger Mann zum Mitreisen gesucht ne wahrscheinlich geklaute Damenhandtasche verscheuert worden.

Hier ist von einer Wohnungsgesellschaft eine Immobilie verkauft worden.
Da wird jede Vertragsklausel im Beisein eines Rechtsanwalt/Notar durchgesprochen.
Sollte die Klausel mit den Verträgen ungültig sein, hat der Vorbesitzer den Vertrag am Hals.

Wie schon geschrieben, meine Meinung.

PS: Hoffentlich hält uns der TE auf dem Laufenden
THC
 

Re: Kabelanschluss kündigen?

Beitragvon Radiot » 26.08.2011, 23:40

Hört sich ersteinmal nach einer Grossanlage an, hier könnte man dich technisch vom Netz trennen.
Nur die Linie zwischen den Häusern sollte bestehen bleiben. Wenn der ehemalige Besitzer des Hauses die UM Versorgung im Kaufvertrag für das Haus nicht eingebunden hat, solltes du einen Anwalt kontaktieren...
Radio- Fernsehtechniker
Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2254
Registriert: 21.11.2008, 20:45


Zurück zu Analoger Kabelanschluss

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste