- Anzeige -

DAB+ sorgt für Störungen im analogen Kabel

Unitymedia speist weiterhin einige analoge Programme ein. Analoges TV wird jedoch bis in wenigen Jahren aussterben, daher empfehlen wir den Umstieg zum Digitalen Kabelanschluss von Unitymedia.

DAB+ sorgt für Störungen im analogen Kabel

Beitragvon albatros » 01.08.2011, 08:43

Unitymedia 3Play 100 - Telefon komfort
FritzBox 6360
Horizon Recorder + HD-Option
albatros
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 988
Registriert: 21.01.2009, 18:49

Re: DAB+ sorgt für Störungen im analogen Kabel

Beitragvon Heiner » 01.08.2011, 15:39

Ist bei KDG seit einigen Tagen ja ebenso ein Thema, hab daher ne kleine Infoseite zusammengestellt:
http://helpdesk.kdgforum.de/wiki/Empfan ... gitalradio
Heiner
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 675
Registriert: 08.04.2006, 14:27
Wohnort: Bochum

Re: DAB+ sorgt für Störungen im analogen Kabel

Beitragvon HariBo » 01.08.2011, 16:59

hier gibt es weitere Infos:

http://www.unitymedia.de/service/index. ... f740ffcee7

und wenn die Seite dann klappt kann man hier als Kunde einkostenloses Antennenkabel bestellen

http://www.unitymedia.de/service/soforthilfe/dab.html
HariBo
Network Operation Center
 
Beiträge: 5606
Registriert: 16.03.2007, 11:16
Wohnort: tief im Westen

Re: DAB+ sorgt für Störungen im analogen Kabel

Beitragvon inmado » 01.08.2011, 23:45

Na toll!

UM bietet zur Abhilfe ein kostenloses Anschlußkabel an. Was aber, wenn die Störung nicht zwischen TV Buchse und TV induziert wird, sondern sonst wo in der Hausverteilung? Ja, klar, dann ist der Eigentümer der Hausverteilung zuständig. Also etwa mein Vermieter. Oder ich, wenn ich die Verkabelung selbst installiert habe. Toll.

Kann mit jemand sagen, woran ich ein - seit heute! - unzureichendes Kabel erkenne? Und woran ich ein ausreichend abgeschirmtes erkenne?
inmado
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 56
Registriert: 12.01.2009, 15:33

Re: DAB+ sorgt für Störungen im analogen Kabel

Beitragvon koax » 02.08.2011, 11:26

inmado hat geschrieben:Kann mit jemand sagen, woran ich ein - seit heute! - unzureichendes Kabel erkenne? Und woran ich ein ausreichend abgeschirmtes erkenne?

Wenn Du keine Störungen hast, soll es Dir egal sein.
Wenn Du Störungen hast: Kabel doppelt abgeschirmt
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: DAB+ sorgt für Störungen im analogen Kabel

Beitragvon inmado » 02.08.2011, 12:03

Ja, ich habe Störungen: Das Erste Programm (ARD) ist stark verrauscht. So stark, daß man es so nicht mehr gucken will.

Der Verstärker von UM ist im Keller. Vor da aus geht ein Kabel durch den Keller zur Hauswand, dann hoch ins EG und dann in meine Wohnung. Der Teil ist von mir. In der Wohnung hat ein Vormieter die Wohnung mit unter Putz liegendem Kabel komplett verkabelt. Das war - wie mein Vermieter mal erzählte - so ein Elektrofreak, der das ganze wirklich fachmännisch gemacht hat. Er hatte sogar einen Kasten in die Wand gesetzt: Mit Stromanschluß und eigenem Verstärker. Das ist nett, weil ich so in jedem Zimmer einen Fernseher anschließen kann. Nur kann ich jetzt kein 1. Programm mehr sehen.

Ich habe noch nicht nachgefragt, aber die Reaktionen sind ja absehbar: UM wird sagen, daß man für hausinterne Verkabelung nicht verantwortlich sei. Der Vermieter wird ähnliches sagen. Und ich stehe ohne 1. Programm da.

Jetzt frage ich mich: Muß ich die komplette Verkabelung austauschen? Oder nun einen Teil? Woran erkenne ich ein "doppelt geschirmtes Kabel"? Von außen sehen die vermutlich aus wie einfach geschirmte auch?

Dumme Frage zu Schluß: Könnte UM nicht einfach die Belegung im Kabel tauschen? Wenn etwa QSC o.ä. verrauscht wäre, würde das sicher viel weniger Leute stören! Oder lacht man sich beim UM insgeheim ins Fäustchen, weil man ggf. hofft nun mehr DigitalTV-Kunden zu gewinnen?
inmado
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 56
Registriert: 12.01.2009, 15:33

Re: DAB+ sorgt für Störungen im analogen Kabel

Beitragvon gordon » 02.08.2011, 18:34

inmado hat geschrieben:Ja, ich habe Störungen: Das Erste Programm (ARD) ist stark verrauscht. So stark, daß man es so nicht mehr gucken will.

Der Verstärker von UM ist im Keller. Vor da aus geht ein Kabel durch den Keller zur Hauswand, dann hoch ins EG und dann in meine Wohnung. Der Teil ist von mir. In der Wohnung hat ein Vormieter die Wohnung mit unter Putz liegendem Kabel komplett verkabelt. Das war - wie mein Vermieter mal erzählte - so ein Elektrofreak, der das ganze wirklich fachmännisch gemacht hat. Er hatte sogar einen Kasten in die Wand gesetzt: Mit Stromanschluß und eigenem Verstärker. Das ist nett, weil ich so in jedem Zimmer einen Fernseher anschließen kann. Nur kann ich jetzt kein 1. Programm mehr sehen.

Ich habe noch nicht nachgefragt, aber die Reaktionen sind ja absehbar: UM wird sagen, daß man für hausinterne Verkabelung nicht verantwortlich sei. Der Vermieter wird ähnliches sagen. Und ich stehe ohne 1. Programm da.

Jetzt frage ich mich: Muß ich die komplette Verkabelung austauschen? Oder nun einen Teil? Woran erkenne ich ein "doppelt geschirmtes Kabel"? Von außen sehen die vermutlich aus wie einfach geschirmte auch?

Dumme Frage zu Schluß: Könnte UM nicht einfach die Belegung im Kabel tauschen? Wenn etwa QSC o.ä. verrauscht wäre, würde das sicher viel weniger Leute stören! Oder lacht man sich beim UM insgeheim ins Fäustchen, weil man ggf. hofft nun mehr DigitalTV-Kunden zu gewinnen?

1. hast du denn das mit dem Antennenkabel schon probiert?
2. für die Hausverkabelung und in der Tat der Eigentümer zuständig. Wenn der "Elektrofreak" tatsächlich geschirmte Kabel genommen hat... nun, es gibt einen Grund, warum man so was von Radio- und Fernsehtechnikern machen lassen soll .;)
gordon
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2417
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: DAB+ sorgt für Störungen im analogen Kabel

Beitragvon Bastler » 03.09.2011, 10:00

UM bietet zur Abhilfe ein kostenloses Anschlußkabel an. Was aber, wenn die Störung nicht zwischen TV Buchse und TV induziert wird, sondern sonst wo in der Hausverteilung? Ja, klar, dann ist der Eigentümer der Hausverteilung zuständig. Also etwa mein Vermieter. Oder ich, wenn ich die Verkabelung selbst installiert habe. Toll.

Wenn das fachgerecht (oder auch nur ansatzweise fachgerecht) gemacht wurde, dann passiert durch DAB+ gar nichts. kritisch wird es nur, wenn wirklich uralte Kabel mit einfacher Schirmung im Einsatz sind. aber die müssten ohnehin irgendwann raus.
Und selbst mit einfach geschirmten Kabeln ist noch längst nicht gesagt, dass die Schirmung wirklich so schlecht ist, dass DAB+ von außen einstrahlt, so lange alles korrekt angeschlossen ist ist die Beeinflussung meist minimal. Das kann von Kabeltype zu Kabeltype unterschiedlich sein. Schwachpunkt sind eher Verbinder / Stecker / Bauteile (oder "selbstgebaute Verbinder/Verteiler" aka Lüsterklemme).

Leider ist gefühlt mindestens die Hälfte aller Kabelanlagen nicht fachgerecht aufgebaut :zwinker: ...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: DAB+ sorgt für Störungen im analogen Kabel

Beitragvon vogelsang » 25.12.2011, 02:10

bei mir haben fast alle sender eine störung (verschneites bild) außer ard,zdf und wdr. spricht das gegen das dab+ problem? manchmal sind die störungen ziemlich stark und manchmal etwas schwächer.
vogelsang
Kabelneuling
 
Beiträge: 15
Registriert: 02.12.2011, 12:52

Re: DAB+ sorgt für Störungen im analogen Kabel

Beitragvon Reinhold Heeg » 25.12.2011, 12:35

vogelsang hat geschrieben:Bei mir haben fast alle Programme eine Störung (verschneites Bild) außer ARD, ZDF und WDR. Spricht das gegen das DAB+-Problem? Manchmal sind die Störungen ziemlich stark und manchmal etwas schwächer.


Das spricht eindeutig gegen das DAB+-Problem, wenn alle Programme außer ARD, ZDF und WDR gestört sind. In NRW sendet der DAB+-Bundes-Mux seit Kurzem auf Kanal 5 Block C. Das soll die Störungen beim noch analogen Polizeifunk und analogem Kabel eliminieren. 5C liegt auf einer anderen Mittelfrequenz als der vorher verwendete Kanal 5 Block A. Am WDR kann es auch nicht liegen, weil der seinen DAB-Mux (noch) nicht auf einen anderen Kanal verlagert hat.
Da muss was Anderes faul sein.
Frohe Weihnachten
Reinhold Heeg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 505
Registriert: 26.04.2009, 13:43

Nächste

Zurück zu Analoger Kabelanschluss

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast