- Anzeige -

Anfängerfragen als analoger Kabelkunde

Unitymedia speist weiterhin einige analoge Programme ein. Analoges TV wird jedoch bis in wenigen Jahren aussterben, daher empfehlen wir den Umstieg zum Digitalen Kabelanschluss von Unitymedia.

Anfängerfragen als analoger Kabelkunde

Beitragvon m.blomen » 31.05.2010, 13:13

Hallo erst mal an alle hier im Forum!

Seit einiger Zeit nehmen die Anrufe und Postwurfsendungen der Firma Unitymedia verstärkt zu und ich fühle mich fast schon genötigt ein Paket bei Ihnen abzuschließen.

Da wir aber keine Lust auf einen Totalwechsel haben, würden wir wenn dann nur das Fernsehen umstellen.
Nachfolgend einige fragen, die ich selbst nicht beantworten kann, da mir a.) das Fachwissen fehlt und b.) ich keine Zeit/Lust habe mich mit dem Rummel auseinander zusetzen.

Zum Ausgang unserer derzeitigen Situation:

1. Vor langer langer Zeit gab es bei uns eine Antenne auf dem Dach, damit konnte man prima ard zdf usw. schauen
2. Danach wurde durch den netten örtlichen Dienst die Antenne abgebaut und ein Verstärker angeschlossen 45 – 450 MhZ
3. Seitdem haben wir hier im Haus einen analogen Kabelanschluss
4. Es ist wohl so, dass sagte mir mein Vater, das die Dosen alle hintereinander, also in einer Reihe verschaltet worden sind

Wir haben hier im Haus 3 Fernseher(2 LCD 1 Röhre) und 1 Radio, welches ebenfalls über Kabel ein Signal erhält.

Meine konkreten fragen nun:

1. Reichen die alten Kabel ~ ca. 20 Jahre alt überhaupt für das digitale Netz aus oder müssen die Rigipswände aufgebrochen werden?
2. Wenn ich alle Fernseher und das Radio versorgen will, muss ich für jedes Gerät einen eigenen Receiver haben?
3. Was ist diese CI Karte/Schlitz, was macht die, braucht man das? Das hat mein LCD schon von Hause aus, aber der TFT meiner Eltern nicht.
4. Ich habe gelesen, dass man so eine Art EC Karte bekommt, die man irgendwo reinschieben muss, um fernsehen zu schauen (?!), reicht dann eine Karte aus, oder muss man für jedes gerät eine Karte haben?
5. Was muss noch alles umgebaut werden, um digital TV fähig zu werden?
6. Kann man anstatt der Receiver von unitymedia auch einen x-belieben im mediaschnaps kaufen oder wie ist das?

Thema Internet:

Unitymedia bietet auch Internet per analogem Kabel an??? Wie soll denn das gehen alles auf einem Kabel?? Vor allem bei unseren alten Antennenkabeln?

Ebenso bieten sie Internet mit bis zu 32 kbits an, mein Anbieter die T-com kann mir in meinem Einzugsgebiet maximal eine 3000 Leitung zur Verfügung stellen. „Lockt“ Unitymedia nur mit einem Angebot, was sie gar nicht zur Verfügung stellen kann oder wie ist das?

Bietet Unitymedia auch eine feste IP Adresse an? Wir betrieben hier nämlich 3 eigene Server, die ständig am Netz sein müssen – email, web, Voip und Terminal.

Sollte man das alles so belassen oder kann unitymedia mir da definitiv eine schnellere stabile Leitung anbieten?

Ich weiß alles in allem viele Fragen, aber ich bin, was Digital TV angeht nicht so auf dem Stand, ich bin froh, dass unsere Server laufen und dauerhaft am Netz sind.

Ein Nachbar nebenan bekommt eine 6000 Litung von Arc**, aber bei Ihm bricht die Leitung alle 10 min. ab, witzig ist das nicht.

Für einige Antworten wäre ich sehr dankbar.

Beste Grüße

Magnus
m.blomen
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 31.05.2010, 13:11

Re: Anfängerfragen als analoger Kabelkunde

Beitragvon benifs » 31.05.2010, 17:54

m.blomen hat geschrieben:1. Vor langer langer Zeit gab es bei uns eine Antenne auf dem Dach, damit konnte man prima ard zdf usw. schauen
2. Danach wurde durch den netten örtlichen Dienst die Antenne abgebaut und ein Verstärker angeschlossen 45 – 450 MhZ
3. Seitdem haben wir hier im Haus einen analogen Kabelanschluss
4. Es ist wohl so, dass sagte mir mein Vater, das die Dosen alle hintereinander, also in einer Reihe verschaltet worden sind
  1. Ja, hier genauso
  2. Unsere Antenne wurd nur abgeklemmt, aber der Verstärker geht hoch bis 862 MHz, was wichtig ist.
  3. Wie sich die Geschichten manchmal ähneln.
  4. Ist hier genauso, kein Problem.
m.blomen hat geschrieben:Wir haben hier im Haus 3 Fernseher(2 LCD 1 Röhre) und 1 Radio, welches ebenfalls über Kabel ein Signal erhält.
Meine konkreten fragen nun:
1. Reichen die alten Kabel ~ ca. 20 Jahre alt überhaupt für das digitale Netz aus oder müssen die Rigipswände aufgebrochen werden?
2. Wenn ich alle Fernseher und das Radio versorgen will, muss ich für jedes Gerät einen eigenen Receiver haben?
3. Was ist diese CI Karte/Schlitz, was macht die, braucht man das? Das hat mein LCD schon von Hause aus, aber der TFT meiner Eltern nicht.
4. Ich habe gelesen, dass man so eine Art EC Karte bekommt, die man irgendwo reinschieben muss, um fernsehen zu schauen (?!), reicht dann eine Karte aus, oder muss man für jedes gerät eine Karte haben?
5. Was muss noch alles umgebaut werden, um digital TV fähig zu werden?
6. Kann man anstatt der Receiver von unitymedia auch einen x-belieben im mediaschnaps kaufen oder wie ist das?
  1. Kommt immer auf den Einzefall an, wobei für Digitalfernsehen etwas höhere Ansprüche gelten als fürs analoge Fernsehen, aber unsere Kabel (22 Jahre :zunge:) reichen.
  2. Wenn du Digitalfernsehen gucken willst und der Fernseher hat keinen DVB-C Empfänger, dann ja. DAB gibts nichts im Kabel, nur Radio über DVB-C, aber das analoge UKW-Programm ist, bis aufs Pay-Radio, meist eh umfangreicher. Digitalradio ist eh noch in seiner Wesensfindung begriffen.
  3. CI sagt gar nix aus. Wenn dein Fernseher einen DVB-C Tuner hat, dann erst wird das CI interessant.
  4. Eine Smartcard wird gestellt, sie wird für die Privatsender benötigt und wird zusammen mit dem Digitalreceiver vermietet. Jeder Digitalempfänger braucht dann eine. Im digitalen Kabelanschluss ist nur ein Receiver+Smartcard im Preis mit inbegriffen.
  5. Euer Verstärker müsste bis 862 MHz hochgehen, so schneidet er einen Teil der Digitalprogramme ab. Wenn du Internet bei UM buchst, kriegst du den glaube sogar umsonst getauscht, da er auch noch rückkanaltauglich sein muss.
  6. Nein kannst du nicht, nur Receiver wo Unitymedia zertifiziert ist oder einen CI-Schacht hat, dann musst du aber immernoch Smartcards bei Unitymedia mieten.
m.blomen hat geschrieben:Thema Internet:
Unitymedia bietet auch Internet per analogem Kabel an??? Wie soll denn das gehen alles auf einem Kabel?? Vor allem bei unseren alten Antennenkabeln?
In verschiedenen Frequenzbereichen, ist alles kein Problem, das läuft schon seit Jahren so, du merkst es nur nicht, weil die Bandbreite eines Koaxialkabels dem eines Klingeldrahtes haushoch überlegen ist.
m.blomen hat geschrieben:Ebenso bieten sie Internet mit bis zu 32 kbits an, mein Anbieter die T-com kann mir in meinem Einzugsgebiet maximal eine 3000 Leitung zur Verfügung stellen. „Lockt“ Unitymedia nur mit einem Angebot, was sie gar nicht zur Verfügung stellen kann oder wie ist das?
Das Fernsehkabel ist im Gegensatz zum Telefonkabel abgeschirmt. Unitymedia kann also im Gegensatz zur Telekom beliebig viel Saft auf die Leitung geben für ein stabiles Signal ohne irgendwen zu stören.
m.blomen hat geschrieben:Bietet Unitymedia auch eine feste IP Adresse an? Wir betrieben hier nämlich 3 eigene Server, die ständig am Netz sein müssen – email, web, Voip und Terminal.
feste IP? Ich weiß es nicht, aber da es keine Zwangstrennung gibt, ist eine quasi-feste IP wohl Standard, längerer Stromausfall am Modem mal ausgeschlossen, aber dafür gibts ja immer noch Dienste wie DynDNS wenn meine Infos da noch aktuell sind.
m.blomen hat geschrieben:Sollte man das alles so belassen oder kann unitymedia mir da definitiv eine schnellere stabile Leitung anbieten? Ich weiß alles in allem viele Fragen, aber ich bin, was Digital TV angeht nicht so auf dem Stand, ich bin froh, dass unsere Server laufen und dauerhaft am Netz sind. Ein Nachbar nebenan bekommt eine 6000 Litung von Arc**, aber bei Ihm bricht die Leitung alle 10 min. ab, witzig ist das nicht.
Du kannst Unitymedia mit keinem Anbieter vergleichen die übers Telefonnetz laufen, ganz andere Technik. Dein einzigstes Problem könnte ein einbrechen zu Stoßzeiten sein, wenn Unitymedia zuviele Leute an einem Verteiler hängen hat. Das Problem gibts bei der Telekom theoretisch auch, aber da ist das Problem der generell gering schaltbaren Geschwindigkeit wesentlich größer.
benifs
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 755
Registriert: 30.10.2009, 18:58

Re: Anfängerfragen als analoger Kabelkunde

Beitragvon m.blomen » 31.05.2010, 20:59

Vielen Dank für die hilreichen antworten, damit bin schonmal nicht mehr ganz hinter dem Mond.

Besteht die Möglichkeit die Leitungen von Unitymedia vorher testen zu lassen? Also mit welcher Geschwindigkeit geht das Internet maximal, geht das Digital TV usw.? Oder muss man das blind buchen und auf gottes hilfe hoffen?

Also das eine Radio ist ein analoges UKW ding mit ganz dösigem Antennenanschluss und der alte Röhren TV wird sowieso über einen VHS Rekorder versorgt, da der alte tuner nicht mehr als ard und zdf kann.

Die Smartcard(?!) ist also dazu da, unitymedia zu entschlüsseln? - somit also für jeden receiver eine - das ist klar. heißt aber auch, dass ich dann zweimal die gebühren zahlen muss oder nicht? wie ist das dann, wenn ich noch ein zusatzpaket buchen will z.b. family hat man dann automatisch zwei smartcards? :confused: -> hat der receiver 10 smartcard-einschübe, also für jedes zusatz programm einen oder gibt es dann anders verschlüssselte karten?

Thema Internet:

Ja die 3000 Leitung ist vorallem bei Server betrieb nervig, aber wir wohnen in einem alten wohngebiet, was gleichzeitig auch unser Geschäftshaus ist. da der verteiler aber soweit weg steht geht halt leider nicht mehr.

Ziemlich genial... wie ist das denn dann mit meinem Netzwerk? Ich hab alles im moment über w lan und das ist halt durch das Rigips grotten langsam, kann man das kabelnetz irgendwie als lan kabel missbrauchen durch irgendwelche combiner oder splitter oder wie auch immer...?

Wie gesagt, hätten wir diese doofen Rigipswände nicht, hätte ich schon längst Lan und eine Sat kabel gelegt.

Denn eine vertragliche Bindung an einen anbieter nervt ganz schön - bei sat investiert man einmal und hat kaum/keine folgekosten. bei kabel lockt mich natürlich kino auf abruf...
apropos ist kino auf abruf: ist das dann automatisch in fullhd mit dolby digital/dts?

VG Magnus
m.blomen
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 31.05.2010, 13:11

Re: Anfängerfragen als analoger Kabelkunde

Beitragvon benifs » 01.06.2010, 13:39

m.blomen hat geschrieben:Besteht die Möglichkeit die Leitungen von Unitymedia vorher testen zu lassen? Also mit welcher Geschwindigkeit geht das Internet maximal, geht das Digital TV usw.? Oder muss man das blind buchen und auf gottes hilfe hoffen?
Wie gesagt, die Leitung packt jedes Tempo, aber die Auslastung des Verteilers kennst du halt nicht. In Fällen wo man dauerhaft nicht die Geschwindigkeit bekommt, gibts wohl Kulanz und Rabatt. Lässt sich Internet generell nicht installieren, kommt soweit ich weiß kein Vertrag zu Stande.
m.blomen hat geschrieben:Also das eine Radio ist ein analoges UKW ding mit ganz dösigem Antennenanschluss und der alte Röhren TV wird sowieso über einen VHS Rekorder versorgt, da der alte tuner nicht mehr als ard und zdf kann.
Fürs Radio kannste dir dann den Digitalreceiver sparen.
m.blomen hat geschrieben:Die Smartcard(?!) ist also dazu da, unitymedia zu entschlüsseln? - somit also für jeden receiver eine - das ist klar. heißt aber auch, dass ich dann zweimal die gebühren zahlen muss oder nicht? wie ist das dann, wenn ich noch ein zusatzpaket buchen will z.b. family hat man dann automatisch zwei smartcards? :confused: -> hat der receiver 10 smartcard-einschübe, also für jedes zusatz programm einen oder gibt es dann anders verschlüssselte karten?
Die Unitymediareceiver haben nur einen Smartcardreader für eine Smartcard, die Programme werden Paketweise auf der Karte freigeschaltet. Digitaler Kabelanschluss 17,90 mtl. jeder weitere Digitalreceiver mit Smartcard 3,90 mtl. Jedes Programmpaket, wie zB Digital TV Family setzt ne Digital TV Basic Smartcard vorraus. Jedes Paket wird pro Karte bezahlt, zum Glück kann man die aber rumtragen.
m.blomen hat geschrieben:Ziemlich genial... wie ist das denn dann mit meinem Netzwerk? Ich hab alles im moment über w lan und das ist halt durch das Rigips grotten langsam, kann man das kabelnetz irgendwie als lan kabel missbrauchen durch irgendwelche combiner oder splitter oder wie auch immer...?
Leider nicht, es gibt zwar den Homeplug AV Standard, bekannt vom PowerLAN, auch fürs Fernsehkabel (CoaxLINE), aber der nutzt die selben Frequenzbereiche wie das Internet, beides geht also nicht. Es sei denn die räumliche Gegebenheit erlaubt es dir die MMD-Dose samt Modem sehr früh nach dem Übergabepunkt zu setzen, gefolgt von nem Sperrfilter für die entsprechenden Frequenzen und dann den Coaxlineadaptern für die In-Houseverteilung.
m.blomen hat geschrieben:bei kabel lockt mich natürlich kino auf abruf... apropos ist kino auf abruf: ist das dann automatisch in fullhd mit dolby digital/dts?
Dolby Digital müsste bei den meisten Filmen dabei sein. FullHD gibts nicht, gibt nur 1080i auf dem Kanal KinoHD, HD Mietreceiver gibts bei UM für 5 € mtl.
benifs
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 755
Registriert: 30.10.2009, 18:58


Zurück zu Analoger Kabelanschluss

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste