- Anzeige -

Unitymedia Erfahrungsbericht

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitragvon HariBo » 03.11.2009, 21:29

UM macht seit einem Monat bei neuen DTV und HSI Anträgen diese Bonitätsprüfung, frag mich jetzt nicht, mit welchem Dienstleister.
Bei negativem Score wird eine Kaution zwischen 50 und 100 € verlangt, gänzlich abgelehnt wird bisher noch kein Antrag.
Das ganze geht einher mit relativ schnellem Sperren der Dienste auf Grund von Rückständen, der Erfolg dieser Maßnahme erstaunt mich wirklich ungemein.

btw. ich habe nicht vor, sannyas in irgendein Schema zu pressen, denn wir alle wissen, wie schnell man einen negativen Score bekommen kann, ganz ohne eigenes dazutun, ebenso unsinnig ist es, hier von Mietnomadie zu sprechen.
Zuletzt geändert von HariBo am 04.11.2009, 20:10, insgesamt 1-mal geändert.
HariBo
Network Operation Center
 
Beiträge: 5606
Registriert: 16.03.2007, 11:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitragvon Radiot » 03.11.2009, 21:34

Ok,

danke für diese Info...

HariBo hat geschrieben:btw. ich habe nicht vor, sannyas in irgendein Schema zu pressen, den wir alle wissen, wie schnell man einen negativen Score bekommen kann, ganz ohne eigenes dazutun, ebenso unsinnig ist es, hier von Mietnomadie zu sprechen.


So sehe ich das auch...

Gruss.
Radio- Fernsehtechniker
Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2254
Registriert: 21.11.2008, 20:45

Die Unzufriedenheiten auf UM werden immer schlimmer!!

Beitragvon hans123 » 04.11.2009, 16:44

Auch bei mir und einigen Bekannten hat sich der Frust über UM verbreitet. Es wird Zeit, dass hier auf diesem Markt ein starker Wettbewerber auftritt und die Kunden sich Mal an UM rächen können. Was Um mit dem Abesender "sannyas", siehe Beitrag vom 3.11. gemacht hat, ist auch mit einem mir Bekannten gemacht worden. Dieser ist umgezogen, hat aufgrund des Umzugs gekündigt und den Rest der Vorauszahlung immer noch nicht zurück bekommen. So kann man doch die Kunden nur vergraulen. :zerstör:
hans123
Kabelneuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 09.10.2009, 10:40

Re: Die Unzufriedenheiten auf UM werden immer schlimmer!!

Beitragvon Dlog » 04.11.2009, 17:04

starker wettbewerber: telekom und dadurch reseller wie 1&1....mehr gibt es da nicht.....außer du kannst auf regionale anbieter wie netcologne zurückgreifen

und ihr netz öffnen müssen die kabelbetreiber nicht.....das würden sie erst müssen, wenn sie ein gesamtdeutsches unternehmen wären....da sie sich aber nicht zusammenschließen dürfen (unitymedia, kabelBW und noch welche, meine ich), wird es da in nächster zeit kein gesamtdeutsches unternehmen geben

wenn du dich also an unitymedia "rächen willst", dann geh zur telekom und verlange höhere bandbreiten mit vdsl (was oft aufgrund von zu hohen entfernungen zum HVT schlicht nicht möglich ist)
oder geh zu den sat-betreibern und verlange günstigere konditionen für skyDSL mit uplink (was sich aber im ping nieder schlägt, da dein signal sich wesentlich weiter bewegen muss als das erdgebundene)

dass leute schonmal probleme mit dem subunternehmen haben, das das kabel verlegen soll und die boxen für den rückkanal etc installieren muss, gibt es zB bei der telekom ja nicht, weil es keine wohnung gibt, in die kein telefon anschluss liegt (zumindest sind das dann absolut keine attraktiven wohnungen)

und wenn ein subunternehmen [zensiert] baut, kann man immer noch gucken, ob man unitymedia nicht dazu bringen kann, dass ein anderes subunternehmen diese leistung erbringt

zudem verstehe ich in dem fall, auf den du dich da berufst (und du berufst dich da auf einen einzigen und erzählst was von unzufriedenheitEN....lol?), sowieso nicht, wieso der da kosten von 200 euro hat, die wegen diesem problem mit dem subunternehmen entstanden sind....die 100 euro sicherheit wird er wohl zurückbekommen, wenn die techniker es nicht schaffen, eine funktionierende leitung in seine wohnung zu verlegen (andere kostet es ja auch nichts, wenn der techniker umsonst kommt)
und wenn er dann als einzige alternative den internetzugang über gsm/umts hat, dann ist da kaum unitymedia schuld
die telekom gibt ja auch dsl6000er leitungen für den preis von dsl6000 raus, die wegen zu schlechtem signal dann nur 3000kbit/s schaffen.....ist die telekom es dann schuld, wenn derjenige, der auf solch einen vertrag eingeht, quasi doppelt so viel pro bit bezahlt wie andere mit voller bandbreite?
wenn er die sicherheit nicht zurück bekommt, dann hat er aber immer noch keine 200 euro miese gemacht
Dlog
Kabelexperte
 
Beiträge: 181
Registriert: 25.10.2009, 19:48

Re: Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitragvon hora » 04.11.2009, 18:30

Genau, ich glaube nicht das es sich hier irgendjemand erlauben kann jemanden vorschnell
zu verurteilen. Was soll das? Mir gings mit der Sicherheitszahlung genauso, siehe http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=10&t=7805.
Letztendlich lags am System von UM und brauchte natürlich nicht mehr geleistet werden, was ich auch niemals getan hätte.
hora
Kabelneuling
 
Beiträge: 15
Registriert: 11.03.2009, 23:19
Wohnort: OWL

Vorherige

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste