- Anzeige -

Übelste Erfahrungen

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Übelste Erfahrungen

Beitragvon Invisible » 02.08.2009, 00:26

Online-Rechnungen sind heute absoluter Standard im TK-Bereich ebenso wie ein Aufpreis für Papierrechnungen.
Und ich bin froh das ich nicht jeden Monat damit zugemüllt werde.
Kleine Rechtschreibhilfe: Techniker, nicht Technicker; Receiver, nicht Reciver, Reseifer oder ähnliches; Fernseher, nicht Fernseh; Paket, nicht Packet
Invisible
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 950
Registriert: 27.02.2008, 23:04

Re: Übelste Erfahrungen

Beitragvon Voldemort » 02.08.2009, 00:29

MrSnutes hat geschrieben:So wie aus dem Unitymedia Vertrag, bin ich auch hier weg...wie gesagt Titel "Übelste Erfahrungen" :motz:



Gute Reise. Und vergiss nicht deine Betablocker zu nehmen... :winken:
Bild
Benutzeravatar
Voldemort
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 858
Registriert: 12.01.2009, 15:22
Wohnort: Wuppertal (42289)

Re: Übelste Erfahrungen

Beitragvon kecks » 02.08.2009, 03:08

Interessant, die Beiträge mancher Leute zu lesen. Weil bei 2 Personen der Kundenservice top ist, wird gleich alles über einen Kamm geschoren, sodass der Kundenservice überall und bei jeden top sein muss und Probleme, die dennoch auftauchen durch den Kunden verursacht werden.

Ich bin zwar noch kein Kunde, aber den schlechten Service kann ich jetzt schon bestätigen. Angefangen damit, dass keine Auftragsbestätigung rausgeschickt werden, sondern dies erst nach mehrmaligen Telefonaten und mehreren Euro Telefonkosten geschieht. Weiter geht es mit wochenlangen Warten und weiteren kostenpflichtigen ergebnislosen Telefonaten. Erklärungen, wieso der Anschluss nicht geschaltet wird oder einen Termin, wann ich denn mit der beantragen Leistung rechnen kann, Fehlanzeige. Werde stattdessen an die TeleColumbus verwiesen und von dort wieder zurück an die Unitymedia. Tolles Spiel. Erste Reaktion, wieso denn die Leistung nicht bereit gestellt wird, kommt erst nach der ersten In-Verzugsetzung. Leistung kann nicht geliefert werden, aber eine Kündigung von Unitymedia-Seite kommt dennoch nicht. Dazu ist die 2. In-Verzugsetzung mit Androhung rechtlicher Schritte notwendig. Vertrag ist nun gekündigt. Gründe für die langen Verzögerungen und der positiven Verfügbarkeitsprüfungen und der daraus folgenden Möglichkeit Telefon/Internet überhaupt zu bestellen werden nicht genannt. Dank eines ehrgeizigen Unitymediaverkäufer kann die Ursache ermittelt werden. Der Übergabepunkt fehlt bzw. wurde von Unitymedia noch nicht gesetzt. Durch meine Hausverwaltung kann der Grund dafür ermittelt werden. Die Genehmigung der Stadt für den Bau fehlt. Laut Stadtverwaltung ist die Genehmigung raus und der Bautermin wird mir genannt. Auf zum Unitymedia-Verkäufer und Neuvertrag für August gemacht, mit dem Vermerk, dass der notwendige ÜP gebaut wird und bis dahin fertiggestellt ist. Nichts passiert, keine Auftragsbestätigung und auch kein Ablehnungsbescheid, also auf zum Unitymedia-Verkäufer. Information: Vertrag abgelehnt. Schön auch mal davon zu erfahren. Tage später, Information von meiner Hausverwaltung. Übergabepunkt wird am Mittwoch fertiggestellt, ab dann Telefon/Internet über Unitymedia verfügbar, also auf zum Unitymedia-Verkäufer. Unitymedia-Stand mittlerweile neugebaut und eine Aktion: 75€-Gutschein für jeden Neukunden. Weil meine Daten noch im System sind, Unitymedia löscht diese Daten erst nach etlichen Wochen, gelte ich nicht als Neukunde, also 75€-Gutschein fürn [zensiert]. Weil Internet/Telefon offiziell noch nicht verfügbar, Neuvertrag nicht möglich. Nochmal Rücksprache mit der Kundenhotline mit dem selben Ergebnis. Lösungen werden nicht angeboten. Im Gegenteil, man wird unfreundlich abgespeist und sogar aus der Leitung geschmissen. Zwischenzeitlich mal mehrere Beschwerden übers Kontaktformular geschrieben. Tage später eine Reaktion vom Kundenvertrieb auf eine meiner Beschwerden. Endlich mal eine Kontaktperson, außerhalb der Kundenhotline. Möglichkeit eines Neuvertrages wird angeboten und wird von meiner Seite auch abgeschickt. Auftragsbestätigung bis heute nicht erhalten. Am Tag der Fertigstellung des ÜP nochmaliger Anruf beim Vertriebler, aber ohne Ergebnis. Werde auf nächsten Montag (morgen) vertröstet.

Nichts für ungut, aber der Kundenservice ist bei Unitymedia das Letzte!!! Nicht einmal die übelsten DSL-Provider sind so [zensiert] drauf, wie Unitymedia.


Zu den hier beschriebenen Problemen. 1. Wenn Unitymedia ein Gerät verkauft, dann ist Unitymedia in der Gewährleistungspflicht und niemand sonst. Das es über den Hersteller die Möglichkeit der Garantieabwicklung gibt, ist dabei zweitrangig, ja sogar nachteilig für den Kunden. Wird die Garantieabwicklung des Herstellers in Anspruch genommen, verfällt der Gewährleistungsanspruch gegenüber Unitymedia. 2. Unitymedia ist erst dann berechtigt Mahnungen auszustellen, wenn die Rechnungsstellung erfolgt ist. Nicht vorher.


@mischobo
An welcher Stelle verstehst du denn MrSnutes' Ausführungen nicht? Er beschwert sich nicht über die 1,5€ pro Rechnung, sondern darüber, dass er keine erhält. Und zur Rechnungsstellung ist Unitymedia nun einmal verpflichtet, wenn sie Geld für ihre Leistungen haben möchte. Des Weiteren ist mir völlig schleierhaft, wie deine Aussagen zustande kommen. Es wurde ja wohl schonmal was von seinem Konto abgebucht, also können die Kontodaten nicht falsch sein. Außerdem hast du wohl kaum einen Einblick auf seine Vertragsunterlagen, dass du Aussagen über seine Vertragslaufzeiten machen kannst. Wenn er nur 12 Monate Vertragslaufzeit hatte, dann gelten diese auch. Vollkommen unabhängig davon, wie die Verträge jetzt aussehen. Folglich war es keine Kulanz von Unitymedia, sondern die Gewährung seiner ihm zustehenden Rechte!

Kommt mir fast so vor, als wärst du UM-Mitarbeiter, der natürlich nicht über seine geliebte Firma kommen lässt.
kecks
Kabelexperte
 
Beiträge: 143
Registriert: 21.06.2009, 11:19

Re: Übelste Erfahrungen

Beitragvon Grothesk » 02.08.2009, 08:42

Weil bei 2 Personen der Kundenservice top ist, wird gleich alles über einen Kamm geschoren, sodass der Kundenservice überall und bei jeden top sein muss und Probleme(...)
Gilt das nicht andersherum auch?
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Übelste Erfahrungen

Beitragvon Voldemort » 02.08.2009, 08:59

Grothesk hat geschrieben:Gilt das nicht andersherum auch?


Das gilt nicht nur AUCH, sondern GANZ BESONDERS. Wie in fast jedem "Kundenforum" schlagen dort mehrheitlich Beschwerdeführer auf, die im Gefolge ihre Lemminge haben. Wer macht sich schon die Mühe für etwas Gutes seine Finger zu bewegen. Von daher sehe ich das sehr gelassen. Kecks Vortrag karikiert sich somit bereits mit dem 2. Satz selbst :D
Bild
Benutzeravatar
Voldemort
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 858
Registriert: 12.01.2009, 15:22
Wohnort: Wuppertal (42289)

Re: Übelste Erfahrungen

Beitragvon TVS » 02.08.2009, 10:48

Aus dem Web:

"Aber wie zufrieden sind Ihre Kunden wirklich?

Die Kenntnisse im Unternehmen über die Zufriedenheit der Kunden sind selten objektiv. Gerüchte und Legenden prägen das Bild. Viele Untersuchungen bestätigen das Eisbergphänomen: Nur 15 % der unzufriedenen Kunden beschweren sich. Der Rest wandert bei erster Gelegenheit stillschweigend zum Wettbewerb ab."

Nur das hier kaum einer die Möglichkeit zum Wechsel hat. :traurig:

Na ja und das mit dem "selten objektiv", darüber werden sich die meisten Leser über manche Dauerposter hier schon Gedanken gemacht haben........... :zwinker:

Gruß TVS
TVS
Kabelexperte
 
Beiträge: 126
Registriert: 18.03.2008, 22:17

Re: Übelste Erfahrungen

Beitragvon Uraltkabler » 02.08.2009, 10:52

na ja, Papier ist geduldig und so manche Regelung in AGBs ist rechtlich angreifbar. Zumindest Unitymedia in Hessen hat auch eine Gebühr in seinen AGB, wonach bei Überweisung des Rechnungsbetrages (statt Bankeinzug) ein Zusatzobolus fällig wird. Hatte aber noch nicht die Möglichkeit, dies vor Gericht überprüfen zu lassen, da UM den Betrag nicht einfordert.
Immerhin darf man nicht vergessen, dass UM (zumindest bei uns) Monopolist ist und sich deshalb nicht alles erlauben kann, was man so in AGBs stehen hat. Sonst könnte sich womöglich die Kartellbehörde dafür interessieren, und das wiederum könnte den hinter UM stehenden Investmentgesellschaften bzw. Hedge-Fonds missfallen ...
Uraltkabler
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 31.07.2009, 10:45

Re: Übelste Erfahrungen

Beitragvon Voldemort » 02.08.2009, 10:54

TVS hat geschrieben:Na ja und das mit dem "selten objektiv", darüber werden sich die meisten Leser über manche Dauerposter hier schon Gedanken gemacht haben...



Diese "Dauerposter", wie du sie nennst, sind überwiegend immer hilfreich bei Problemen, da sie entweder Techniker, UM-Insider oder schlicht und ergreifend hilfsbereit sind. Also überarbeite mal besser deinen Dauerposter-Denkansatz :hirnbump:
Bild
Benutzeravatar
Voldemort
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 858
Registriert: 12.01.2009, 15:22
Wohnort: Wuppertal (42289)

Re: Übelste Erfahrungen

Beitragvon stoppok » 02.08.2009, 10:55

TVS hat geschrieben:... Nur das hier kaum einer die Möglichkeit zum Wechsel hat. :traurig:

Bitte?! Gerade mit 'ner MVLZ von nur 12 Monaten hast Du doch eher die Möglichkeit zu wechseln, falls Du mit UM nicht zufrieden bist, als bei nahezu allen anderen Anbietern mit 24 Monaten MVLZ.
stoppok
Kabelexperte
 
Beiträge: 107
Registriert: 20.08.2008, 08:33
Wohnort: 63179 Obertshausen

Re: Übelste Erfahrungen

Beitragvon Uraltkabler » 02.08.2009, 11:13

wohin, bitte, soll ich denn wechseln? Bei uns ist UM Monopolist.
Uraltkabler
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 31.07.2009, 10:45

VorherigeNächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 29 Gäste