- Anzeige -

Suche Rat durch einen RFT!

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Suche Rat durch einen RFT!

Beitragvon pun » 01.07.2009, 16:39

Hallo, liebe UnityMedia Gemeinde,

folgende Problematik:
Seit dem 24.06.2009, ca 15.30 Uhr, funktionieren weder Telefon, noch Internet, noch digitales Fernsehen. Mein Modem synchronisiert nicht mehr mit dem Netz. US, DS, abwechselnd im blinkenden Zustand. Durch einen Zufall habe ich erfahren, dass hier in diesem 9-Familienhaus ein weiterer Mieter sich für UM entschlossen hat und an diesem Tag ans Netz genommen wurde. Somit war das für mich ein Indiz dafür, dass das evtl. der Grund für das Problem sein kann. Vorab muss ich allerdings einige Hintergrundinformationen loswerden.

Die Neuinstallation in dieser Wohnung wurde durch den Umzugsservice veranlasst. Eine Woche nachdem Umzug war der Techniker bereits vorort, um die Enddose auszutauschen und im Elektroraum des Hauses die nötigen Geräte zu installieren, zumal ich der erste im Haus gewesen bin, der bei UM ist. So blieb es nicht aus einen rückkanal-fähigen Verstärker einzubauen. Kurz und knapp hat der Techniker bei der Messung an meiner Enddose feststellen müssen, dass bei der Pegelung mit Normwerten der Verlust über die Steigeleitung zur Enddose hin, so groß war/ist, dass er letztendlich den Verstärker höher regeln musste, als es normalerweise nötig ist. Danach war die Welt in Ordnung! Modem angeschlossen, DVB-C Receiver angeschlossen, Telefon angeschlossen. Alles funktionierte wunderbar, bis zur letzten Woche.
Hier aber mal kurz eine schematische Abbildung, wie's der Techniker damals installiert hat:
Bild

Nun ja, seit dem 24.06.2009 funktioniert jedenfalls gar nichts mehr bei mir, bisauf das analoge Fernsehen. Also, Support angerufen, Techniker ausrufen lassen, Techniker hat sich's angesehen, gemessen und kam nun zu folgendem Ergebnis:
Es soll nun allen Ernstes eine neue Leitung gezogen werden, und zwar aus der Wohnung genau unter uns, um genauer zu sein, aus seinem Abstellraum heraus, durch die Decke und vermutlich aus meinem weiss gefließten Bad, um dann die Leitung im Hausflur über Wände und Decken in den Abstellraum zu legen und diese dort auf den Stammverteiler zu legen.
Als er mir dies sagte, fiel ich aus allen Wolken. Im selben Moment fragte ich mich, warum es denn vorher ging, und nun, nur weil ein weiterer Teilnehmer dazugekommen ist, es nicht mehr funktioniert.
Auch diesmal habe ich mir den Elektroraum genau angesehen und durfte feststellen, dass ich nun von den damals installierten Verstärker, der speziell auf mich eingepegelt gewesen ist, runtergenommen wurde und nun zusammen, mit dem anderen Teilnehmer von der 1. Etage auf einen Verteiler gelegt wurde. Somit war für mich alles klar. Der Verstärker ist nun natürlich so eingepegelt, dass der andere Teilnehmer ohne Weiteres 3play nutzen kann, was bei mir eigentlich auch der Fall sein sollte, aber letztendlich die Verluste da sind und somit das Signal so sehr dämpfen, dass bei mir oben nicht mehr ausreichend ankommt.
Auch hierzu habe ich eine schematische Abbildung gezeichnet:
Bild

Mir ist die Problematk klar geworden, während der Techniker im Elektroraum mit irgendwelchen Messungen noch zu Gange war. Daraufhin habe ich den Techniker gefragt, ob es nicht möglich sei, den vorher eingesetzten Verstärker, der für mich eingepegelt war, wieder ans Netz zu nehmen und mich als einzelnen Teilnehmer anzuklemmen. Als Antwort kam allerdings zurück, dass das nicht die Lösung des Problems sei, dass die Werte trotzdem, wortwörtlich "[zensiert]" bleiben würden, und dies nur durch eine neue Leitung zu beheben wäre. :streber:
Diese Antwort habe ich nicht auf mir sitzen lassen und habe einen UnityMedia Vertragspartner im technischen Kundendienst einer anderen Stadt angerufen, und zwar den, der vor dem Umzug noch für mich zuständig war. Ihm habe ich den Fall genau wie hier auch geschildert und ihn nun darum gebeten mir darüber Auskunft zu geben, ob es rein technisch möglich sei, mich einfach über den alten Verstärker laufen zu lassen und alle anderen Teilnehmer auf dem kürzlich neuinstallierten. Dabei entgegnete er mir, dass dies definitiv möglich sei, allerdings gäbe es noch andere Alternativen, wie z.B. statt Verteiler, Abzweiger zu verwenden, oder auch andere Verstärker, bzw. Bauteile zu benutzen.

Hier mal eine schematische Abbildung davon, was ich eigentlich meine:
Bild

Nun ja, ich bin nun etwas ratlos, auch wenn mich der Elektrobetrieb meines Vertrauens erstmal darin bestätigt hat, dass es durchaus möglich ist.
Nun wollte ich mir aber nichtsdestotrotz nach Möglichkeit hier weitere Meinungen und Ratschläge einholen, wenn möglich von Leuten, die vielleicht sogar in diesem Beruf arbeiten.

Ich wäre froh, wenn ihr mir hier weiterhelft, so dass ich am kommenden Montag genügend Zündstoff habe, um den Techniker dazu zu bringen, mich meinem Vorschlag gemäß wieder ans Netz zu bringen.

Liebe Grüße,
pun
pun
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 01.07.2009, 16:03

Re: Suche Rat durch einen RFT!

Beitragvon Bastler » 01.07.2009, 20:21

So blieb es nicht aus einen rückkanal-fähigen Verstärker einzubauen. Kurz und knapp hat der Techniker bei der Messung an meiner Enddose feststellen müssen, dass bei der Pegelung mit Normwerten der Verlust über die Steigeleitung zur Enddose hin, so groß war/ist, dass er letztendlich den Verstärker höher regeln musste, als es normalerweise nötig ist. Danach war die Welt in Ordnung! Modem angeschlossen, DVB-C Receiver angeschlossen, Telefon angeschlossen. Alles funktionierte wunderbar, bis zur letzten Woche.

Das ist schon ein Zeichen dafür, dass mit der Leitung etwas nicht stimmt. Hätte man so eigentlich gar nicht installieren dürfen, wenn vom Verstärker bis zur MMD mehr Dämpfung ist als sich durch Bauteile und Leitungen erklären lässt. Die meisten denken dann einfach "Mehr Pegel drauf und gut is". Dem ist aber eben nicht so.

Ich vermute bei dir, dass bei dir damals die Anlage nur so umgerüstet wurde, dass die Pegel bei dir (wahrscheinlich gerade so) stimmen, es aber nicht so ohne weiteres möglich war, einen weiteren HSI-Kunden anzuschließen.
Darum hat der "Techniker" halt die Anlage verändert, als ein weiterer Kunde dazu kam.
Dabei hat er, wie es in den meisten Fällen ist, keine Rücksicht auf deinen Anschluss genommen. Einen Vorwurf kann man ihm aber nicht machen, denn höchstwahrscheinlich lief der Verstärker mit einem viel zu hohem Pegel als die Dämpfung zu den anderen Teilnehmern ist.
Einem Vorwurf kann man eher dem ersten "Techniker" machen, der die Anlage überhaupt umgerüstet hat, obwohl die auf der Zuleitung zur MMD mit großer Sicherheit zu viel Verlust ist.
Dich über einen einzelnen Verstärker laufen zu lassen ist Pfusch, außerdem könnten die Verstärker dann nur noch mit einem etwas geringerem Pegel gefahren werden, auf die es bei deiner kaputten Leitung vielleicht schon ankommt.
Wohnungszuleitung erneuern ist, auch wenn es hart klingt, wirklich der einzig vernünftige Weg.
Hätte aber eigentlich schon direkt bei der Erstinstallation (in deinem Fall Umzug) gemacht werden müssen.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Suche Rat durch einen RFT!

Beitragvon pun » 01.07.2009, 20:36

Bastler hat geschrieben:Dich über einen einzelnen Verstärker laufen zu lassen ist Pfusch, außerdem könnten die Verstärker dann nur noch mit einem etwas geringerem Pegel gefahren werden, auf die es bei deiner kaputten Leitung vielleicht schon ankommt.
Wohnungszuleitung erneuern ist, auch wenn es hart klingt, wirklich der einzig vernünftige Weg.


Ja, mag natürlich sein. Aber mich als Endkunden interessiert es herzlichst wenig, wenn es bereits zuvor ohne jegliche Probleme lief, auch wenn das Ergebnis letztendlich erfuscht war.
So wie ich aber das nun verstanden habe, ist es durchaus möglich mich wieder über den anfangs benutzten Verstärker ans Netz zu bringen?
pun
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 01.07.2009, 16:03

Re: Suche Rat durch einen RFT!

Beitragvon pun » 03.07.2009, 07:04

*push*

Also, ist's nun möglich, mich nun wieder an den alten Verstärker zu legen und den Rest der Teilnehmer auf den neuen?

Gruß,
pun
pun
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 01.07.2009, 16:03

Re: Suche Rat durch einen RFT!

Beitragvon dar_freak » 03.07.2009, 13:52

Meiner Meinung nach hat Bastler deine Frage beantwortet.

Es ist möglich, aber eben pfusch.
Das würde ich nicht machen auch wenn du einen Techniker findest der dir das so einrichtet.
Wahrscheinlich hast du dann immer wieder Probleme mit deinem Anschluss, spätestens dann wenn noch ein Mieter zu UM wechselt.

Und wenn bei dir mal was nicht funktioniert, kann niemand genau sagen ob es an UM liegt oder an deiner Verkabelung.

Invenstier lieber jetzt den Aufwand/Kosten, dann hast du langfristig gespart.
dar_freak
Kabelneuling
 
Beiträge: 19
Registriert: 10.11.2008, 12:28
Wohnort: 41363 Jüchen

Re: Suche Rat durch einen RFT!

Beitragvon Bastler » 03.07.2009, 19:13

Das Problem ist, dass bei solchen "Halbumbauten" oder "Schnellumbauten" immer wieder an der Anlage rumgebastelt wird (werden muss), wenn ein weiterer Kunde in dem Gebäude dazu kommt.
Und immer dann hast du das Theater, dass irgendwas nachher nicht mehr passt.
Deine "Funktion" wurde ja nur dadurch erpfuscht, dass die Anlage (also mit Sicherheit auch andere Teilnehmeranschlüsse) überpegelt wurden...
Schuld ist, wie schon gesagt, im Grunde der Techniker, der dich angeschlossen hat.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster


Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste