- Anzeige -

technisch merkwürdige installation durch techniker

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

technisch merkwürdige installation durch techniker

Beitragvon jimpoison » 10.05.2009, 16:47

hallo
hatte letztens wegen meines umzugs nen techniker bei mir zum verstärker-/dosenaustausch.
ich muß dazu sagen, daß ich in unserem haus der einzige bin, der überhaupt einen kabelanschluß hat. folglich ging das kabel vom hüp bisher direkt ohne verstärker in meine wohnung in die dose im wohnzimmer.
von da geht das kabel dann weiter zur dose im schlafzimmer und von da zur dritten dose ins arbeitszimmer.
jetzt wollte ich die multimediadose im arbeitszimmer haben, was der techniker auch so gemacht hat. es funktioniert soweit auch alles ganz gut.
allerdings hab ich mir jetzt mal angeschaut, was der techniker da genau gemacht hat, und das entspricht nicht ganz dem, wie man es meiner meinung nach machen sollte.
dadurch, daß in meiner wohnung die drei dosen in reihe geschaltet sind und die letzte dose im arbeitszimmer ist, müßte diese dann doch eigentlich eine durchgangsdose mit endwiderstand sein, oder?
installiert hat mir der techniker nämlich eine stichdose (brauntelecom btv0665).
allerdings war dort vorher auch schon ne stichdose drin (kathrein esd84).
in den anderen beiden zimmern waren und sind immer noch durchgangsdosen vom typ kathrein esd44 verbaut.
so wie das ganze da realisiert ist (4mm-kabel etc.) denke ich mal, daß das damals ein amateur gemacht haben muß und deswegen am ende der baumverkabelung eine stichdose angebracht war.....

ich hatte dem techniker eigentlich bei seinem besuch auch gesagt, daß die dosen in reihe geschaltet sind und die dose im arbeitszimmer die letzte in der reihe. somit hätte er dort dann doch eigentlich keine stichdose einsetzen dürfen, oder?
ich habe mir dann auch mal den aufbau im keller angeguckt. natürlich hat er dort einen verstärker eingebaut, von dem das kabel jetzt aber nicht mehr direkt in meine wohnung geht, sondern erst zu einem abzweiger (braun telecom mt2-10) und von dessen abzweigausgang (der stammleitungsausgang des abzweigers ist unbelegt) dann in die wohnung.
ich habe jetzt schon öfter gelesen, daß man abzweiger in verbindung mit stichdosen einsetzt. wenn ich jetzt bei mir die fälschlicherweise verbaute stichdose durch ne durchgnagsdose mit endwiderstand ersetzen würde, wäre das mit dem abzweiger dann trotzdem ok oder sollte man dann lieber nen verteiler benutzen?
oder soll ich einfach alles so lassen wie es ist (wie gesagt, es scheint alles soweit korrekt zu funktionieren)?
jimpoison
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 55
Registriert: 20.11.2006, 02:11

Re: technisch merkwürdige installation durch techniker

Beitragvon Radiot » 10.05.2009, 19:51

Hi,
im grunde brauchst du dir keine Sorgen machen, da der Abzweiger ein Stichleitungsverteiler ist, sprich der Stich geht in deine Wohnung.
Normalerweise sitzt aber hinter dem Abzweiger nur eine Dose, wenn der Pegel Ok ist, sollten die dazwischengeschalteten Dosen keinen Ärger machen. Die Dose solltest du nicht durch eine Durchgangsdose mit Endwiederstand ersetzen, da deine Stichdose an der dein Modem hängt eine wesentlich niedrigere Dämpfung hat als jede Durchgangsdose. Der Ausgang des Stichverteilers ist schon hoch entkoppelt, der Pegel an deinen Durchgangsdosen wird also deutlich geringer sein wie an der Stichleitungsdose.

Der richtige Weg wäre gewesen:
Stammleitung zu den Durchgangsdosen, im Schlafzimmer Endwiderstand rein,
Abzweig seperate Leitung ins Arbeitszimmer und Stichdose.

Gruss.
Radio- Fernsehtechniker
Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2254
Registriert: 21.11.2008, 20:45

Re: technisch merkwürdige installation durch techniker

Beitragvon Bastler » 10.05.2009, 21:09

Naja, aber die Entkopplung zwischen den Dosen ist so nicht ok.!

Also eigentlich:
ich hatte dem techniker eigentlich bei seinem besuch auch gesagt, daß die dosen in reihe geschaltet sind und die dose im arbeitszimmer die letzte in der reihe. somit hätte er dort dann doch eigentlich keine stichdose einsetzen dürfen, oder?

Ja.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: technisch merkwürdige installation durch techniker

Beitragvon Radiot » 10.05.2009, 21:16

Bastler hat geschrieben:Naja, aber die Entkopplung zwischen den Dosen ist so nicht ok.!



Wenn der Pegel hoch genug ist, passt das praktisch, ist aber Pfusch und Huddelei... Solang der Pfusch läuft würd ich als Endkunde meinen Mund halten.
Der nächste Subbie verschlimmert das ganze eventuell noch :D .

Gruss.
Radio- Fernsehtechniker
Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2254
Registriert: 21.11.2008, 20:45

Re: technisch merkwürdige installation durch techniker

Beitragvon Bastler » 11.05.2009, 19:24

Sagen wir es besser so: Passen tut das nicht, aber es wird funktionieren :zwinker: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: technisch merkwürdige installation durch techniker

Beitragvon Radiot » 11.05.2009, 21:04

Bastler hat geschrieben:Sagen wir es besser so: Passen tut das nicht, aber es wird funktionieren :zwinker: .


Danke für die Verbesserung! :smile: Recht haste...
Radio- Fernsehtechniker
Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2254
Registriert: 21.11.2008, 20:45

Re: technisch merkwürdige installation durch techniker

Beitragvon elo22 » 15.05.2009, 04:29

jimpoison hat geschrieben:hatte letztens wegen meines umzugs nen techniker bei mir zum verstärker-/dosenaustausch.


Habs nicht ganz begriffen: Gibt es einen Verstärker muss die Stammleitung mit Widerstand abgeschlossen sein sonst hast/gibt es Probleme mit Reflexionen.

Lutz
elo22
Übergabepunkt
 
Beiträge: 362
Registriert: 19.01.2008, 11:26


Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 40 Gäste