- Anzeige -

Eine Frage zum Umstieg auf Unitymedia (Kostenübernahme)

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Eine Frage zum Umstieg auf Unitymedia (Kostenübernahme)

Beitragvon Silber » 30.03.2009, 17:44

Grüße,

ich hab etwas auf der Unitymedia Seite gestöbert und bin an einem Fakt hängen geblieben.
Ich bin zur Zeit bei 1&1 Internet und Telefon möchte aber gerne auf Unity umsteigen, da 25 € für Inet, Telefon und TV wohl unschlagbar sind.

Allerdings habe ich das Problem, das ich erst seit 4 Monaten bei 1&1 bin. Heisst im Klartext noch 20 Monate Mindestvertragslaufzeit.
Sooo - Unity Media wirbt ja mit 6 Monaten Gratis, wenn man noch eine Vertragslaufzeit von mehr als 3 Monaten beim alten Anbieter hat und mit "Bequemer Wechsel ohne doppelte Gebühren".

Also wenn ich nun bei UM einen Antrag stelle, müsste ich 6 Monate keine UM gebühren bezahlen und die sorgen dafür das ich sofort aus dem 1&1 Vertrag herauskomme, ohne das ich dadurch irgendwelche kosten trage?

Das klingt irgendwie etwas zu gut um wahr zu sein. Ich meine es heisst ja nicht umsonst Mindestvertragslaufzeit:) Hoffe ihr könnt mir helfen.
Silber
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 30.03.2009, 17:36

Re: Eine Frage zum Umstieg auf Unitymedia (Kostenübernahme)

Beitragvon conscience » 30.03.2009, 18:13

Hallo.
die sorgen dafür das ich sofort aus dem 1&1 Vertrag herauskomme, ohne das ich dadurch irgendwelche kosten trage?
:brüll:

Na Du zahlst deine Restlaufzeit von 20 Monaten bei 1und1 weiter.
Ist doch wohl klar! oder?

Warum sollte dich 1und1 früher aus dem Vertrag lassen?


Gruß
Conscience
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3635
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Eine Frage zum Umstieg auf Unitymedia (Kostenübernahme)

Beitragvon Invisible » 30.03.2009, 18:15

Silber hat geschrieben:

Also wenn ich nun bei UM einen Antrag stelle, müsste ich 6 Monate keine UM gebühren bezahlen und die sorgen dafür das ich sofort aus dem 1&1 Vertrag herauskomme, ohne das ich dadurch irgendwelche kosten trage?
Wo steht das? Und wie soll UM das denn anstellen? 20 Monate deine Gebühren an 1&1 zahlen?

Silber hat geschrieben:Das klingt irgendwie etwas zu gut um wahr zu sein.
Ist es auch. Aus deinem alten Vertrag kommst du nicht raus.
Kleine Rechtschreibhilfe: Techniker, nicht Technicker; Receiver, nicht Reciver, Reseifer oder ähnliches; Fernseher, nicht Fernseh; Paket, nicht Packet
Invisible
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 950
Registriert: 27.02.2008, 23:04

Re: Eine Frage zum Umstieg auf Unitymedia (Kostenübernahme)

Beitragvon Grothesk » 30.03.2009, 18:30

Das klingt irgendwie etwas zu gut um wahr zu sein.
Das klingt aber auch nur so gut weil du es nicht richtig verstanden hast.
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Eine Frage zum Umstieg auf Unitymedia (Kostenübernahme)

Beitragvon martyy » 30.03.2009, 18:33

meine vorredner haben Recht. Ich könnte dir vielleicht noch einen Tipp mit an die Hand geben... Manche Anbieter haben eine Art "Rauskauf-Gebühr", einen einmaligen Betrag, den du latzen musst, um vorzeitig aus einem Vertrag zu kommen. Informiere dich da mal. Versatel hatte das bis vor kurzem z.B. für 100 Euro im Programm gehabt... Kürzlich haben sie es allerdings auf 250 Euro erhöht! Nutzt du so einen Rauskauf, kündigst du damit deinen Vertrag selbst und kannst, falls du es vorhattest, die Rufnummern-Mitnahme nicht mehr benutzen und musst die neuen Rufnummern von Unitymedia verwenden.

noch ne frage: Bist du schon irgendwie Unitymedia-Kunde (=nur TV?) denn wenn nicht, kommen da noch mal Extrakosten auf dich zu für den Anschluss.
martyy
Übergabepunkt
 
Beiträge: 264
Registriert: 19.08.2008, 21:18

Re: Eine Frage zum Umstieg auf Unitymedia (Kostenübernahme)

Beitragvon Silber » 31.03.2009, 09:06

Jap wir sind schon bei Unitymedia Kunde. Gut zu wissen das sonst noch kosten kommen würden.

Naja ich beziehe mich auf folgendes Statement:

Für Neukunden von 3play 10.000 und 3play 20.000, die noch 1,5 bis 3 Monate bei einem anderen Anbieter gebunden sind, werden die ersten drei Monate nicht berechnet und die Mindestvertragslaufzeit verlängert sich auf 15 Monate, bei einer Restlaufzeit des bestehenden Vertrags von mehr als 3 Monaten werden die ersten sechs Monate nicht berechnet und die Mindestvertragslaufzeit verlängert sich auf 18 Monate (Nachweis erforderlich).

und Bequemer Wechsel ohne doppelte Gebühren.

Wenn Unity Media sozusagen "nur 6 Gratismonate" zur Verfügung stellt, gibt es am Ende ja doch doppelte Gebühren.
Silber
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 30.03.2009, 17:36

Re: Eine Frage zum Umstieg auf Unitymedia (Kostenübernahme)

Beitragvon Invisible » 31.03.2009, 09:09

Da will es jemand nicht verstehen.......
Kleine Rechtschreibhilfe: Techniker, nicht Technicker; Receiver, nicht Reciver, Reseifer oder ähnliches; Fernseher, nicht Fernseh; Paket, nicht Packet
Invisible
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 950
Registriert: 27.02.2008, 23:04

Re: Eine Frage zum Umstieg auf Unitymedia (Kostenübernahme)

Beitragvon gordon » 31.03.2009, 09:20

Silber hat geschrieben:Wenn Unity Media sozusagen "nur 6 Gratismonate" zur Verfügung stellt, gibt es am Ende ja doch doppelte Gebühren.

ja, in den 3 bzw. 6 Monaten... jemand, der noch 20 Monate gebunden ist, gehört im Augenblick nicht gerade zur Zielgruppe einer Wechsleraktion.
gordon
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2417
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Eine Frage zum Umstieg auf Unitymedia (Kostenübernahme)

Beitragvon HariBo » 31.03.2009, 09:24

Ab morgen ist das sowieso Geschichte, dann gibt es für 20 mbit 2+3play 4 Monate für alle frei, der Preis soll allerdings sofort bei 30 liegen.
HariBo
Network Operation Center
 
Beiträge: 5606
Registriert: 16.03.2007, 11:16
Wohnort: tief im Westen


Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste