- Anzeige -

Möchte Euch mal meine Odyssee mit UM erzählen...

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Möchte Euch mal meine Odyssee mit UM erzählen...

Beitragvon Samson71 » 05.03.2009, 22:25

Hallo zusammen ich bin neu hier und über die Seite Servicezeit.de per Link zu dieser Seite gekommen.

Heut lief im WDR-Fernsehn ein toller Beitrag über die Probleme mit Unitymedia kurz UM, ich kenne es noch unter dem Namen ISH.

Als ich die Beiträge bei der Servicezeit gesehen habe, hab ich mich kaum noch vor Lachen halten können, mit welchen vorgehensweisen UM da vorgeht und möchte Euch gerne mal meine Odyssee Erzählen und was da alles passiert ist.

Zur Info, nach meinen Stand der Dinge ist das noch nicht das ENDE.

Ich habe, glaube 2006 da nannte sich UM noch ISH, via Internet mich über das sogenannte Family-Paket Informiert, ich besitze seit 2000 Premiere Film & Themen Paket mit der Passenden Dekoder Box Nokia DBOX II diese verfügt über 2 Smartkart Einschübe, soweit zu den Technischen Infos.

Meine Mutter wollte diese Paket haben da sie sich für Filme und Co sehr interessiert, also wollte ich nach dem ich soweit alle Informationen hatte dieses Paket via Internet Bestellen, aber dies scheiterte daran das es immer wieder zu Server Störungen gekommen ist.

Ok dachte ich mir, man kann ja noch via Telefon mit 0180´er Nummer Bestellen, gesagt getan und auch sofort einen Mitarbeiter an der Strippe gehabt, der Fragte mich nach meiner sogenannten Set-Top Box und ich nannte ihm den Typ den ich habe, der Mann am anderen Ende sagte mir das diese ja eine 2. Kartenschacht hat und somit ja Problem los Funktionieren würde.

Als soweit alles geklärt war nach gut 30 Min. wurde mir Mitgeteilt das die Smartkart mit den nötigen Unterlagen mir in den Nächsten Tagen zugestellt wird, aber es vergingen einige Wochen und nichts kam, als ich dann nochmals Telefonisch nach gefragt habe, wurde mir gesagt das es wohl eine Panne gegeben habe und das man sich darum sofort kümmern würde.

Soweit ok, die Karte mit dem Begleitschreiben kam dann nach 3 Werktagen endlich, es war ein Donnerstag, ich kam von der Arbeit und nach 2 Stunden erholen und Essen wollte ich nun die Karte ausprobieren, also ab in den 2. Kartensteckplatz und die Box Einschalten.

Premiere lief ohne Probleme und ich wechselte zu einen der ISH-Free TV Kanälen, aber was war das Bild war Schwarz, selbst nach 30 bzw. 60 Minuten Warten auf einen Kanal, ich kannte das noch aus den Anfängen von Premiere kam nichts, Premiere selber lief weiterhin Problem los.

Ich rief darauf hin die Hotline an und bat um eine Freischaltung der Karte, mir wurde mitgeteilt das die Karte eigentlich schon Freigeschaltet sein sollte, ich Erzählte mein Problem und mir wurde gesagt das man nochmals eine Freischaltung raus schickt und das ich nochmals Warten sollte.

Selbst nach 2 Stunden passierte nichts, für den Abend hatte ich die Nase erstmal voll.

Am nächsten Tag, es war Freitag, wieder die Hotline angerufen, Problem geschildert, und mir wurden Vorschläge für die Problem Lösung gemacht, ich sagte dann ok, werde das am Wochenende mal durch Probieren.

Das Wochenende verbrachte ich mit allem Möglichen, da meine Box mit dem Betriebssystem Linux-Neutrino lief habe ich sogar das alte Original BETA-Nova von Premiere drauf gemacht, aber alles Erfolg los.

Dann bin ich selber mal auf eine Idee gekommen und habe meine Premiere Karte raus genommen und diese in den 2. Kartenschacht gesteckt, wunder wunder, ich konnte KEIN Premiere mehr Empfangen, was war los, ich steckte die Karte von UM/ISH in den 1. Kartenschacht und siehe da, ich konnte ISH-Free TV Empfangen, also kam ich zu der Erkenntnis das der 2. Kartenschacht bei meiner Box ohne Funktion war oder halt Defekt.

Aus dem Grund stand für mich eins Fest UM Family-Paket war für mich gestorben, den jedesmal die Karte wechseln das wollte ich nicht.

Montags rief ich die Hotline an, zu erst musste ich mein Problem schildern und dann sagte ich ihnen das der 2. Kartenschacht leider nicht Funktioniert und daher das ganze für mich Uninteressant geworden ist.

Man hat sich dann nochmals für die Fehlinformation Entschuldig und mir mitgeteilt das ich dann die Karte einfach zurück schicken soll und das meine Daten aus dem System gelöscht werden weil es bei mir leider nicht so wie gedacht und von UM zugesagt Funktionierte.

Ab mit der Post und Karte Retour.

Nun kommt meine eigentliche Odyssee.

Nach ein paar Wochen wurde von mein Konto Geld abgebucht, ich dachte nur was soll den das, meine Bank angerufen und eine Rückbuchung veranlast und die Hotline angerufen.

Mir hat man gesagt das da wohl ein Fehler passiert ist und mir wurde auch Telefonisch der Eingang der zurückgeschickten Karte bestätigt, mir teilte man mit das man meine Daten sofort löschen würde und das ich das zu unrecht Abgebuchte Geld zurück gebucht bekommen, darauf hin sagte ich der Hotline das ich schon eine Rückbuchung veranlasst habe, darauf hin sagte die Hotline das ich das nicht hätte machen sollen.

HEHE wenn ich es nicht gemacht hätte würde ich heute noch auf all das Geld warten.

Ich weis ja, denen entstehen ja EXTRA Kosten, aber das ist den ihr Problem nicht meins.

Nun dachte ich damit sei das Thema erledigt, aber fehl Anzeige, 1 Monat später wieder eine Abbuchung, diesmal sogar 10 Euro, diesmal rief ich die Hotline an, wieder alles erklären auch hier wurde mir der Eingang der Karte nochmals Bestätigt und sich wieder für die Unannehmlichkeiten entschuldigt und mir mitgeteilt das die 10 Euro in den Nächsten Tagen auf mein Konto wieder gut Geschrieben werden.

Nach 2 Wochen hatte ich immer noch keine Gutschrift auf mein Konto, also meine Bank wieder angerufen und Rückbuchung veranlasst.

So ging das Monat für Monat, dazu kam noch das man UM Telefonisch fast garnicht mehr erreichen konnte, ich habe mir nur eins gesagt, ist ja den ihr Geld die müssen ja für die Rückbuchungen bezahlen nicht ich, die werden sich schon Melden wenn sie Geld haben wollen.

Irgendwann habe ich ihnen per Einschreiben-Rückschein auch Schriftlich das Lastschriftverfahren Entzogen, aber UM Buchte Monat für Monat munter weiter von meinen Konto immer wieder diese 10 Euro ab.

Im Juni 2007 bin ich Umgezogen und das mit den Abbuchungen und Rückbuchungen ging immer noch weiter, irgendwann, glaube so im August 2007, wurde es mir mal wieder zu Bunt mit denen.

Ich schrieb an UM einen Email und schilderte ihnen nochmals den Sachverhalt, Tags darauf bekam ich eine EMail zurück und haltet euch Fest.

Hier die Email die ich von UM zurück bekommen habe.

Aufgrund fehlender Angabe der Kundennummer ist eine Bearbeitung Ihrer Anfrage leider nicht möglich.
Unter dem Objekt : (Meine neue Anschrift) haben wir keinen Vertrag auf Ihren Namen hinterlegt.
Bitte vervollständigen Sie die fehlenden Angaben und senden Sie uns Ihre Anfrage erneut zu.
Bei weiteren Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen in Zukunft gerne wieder zur Verfügung.

Die wollen einen Kundennummer, HALLO wo soll ich die den her haben, ein Vertrag kam nie zu Stande, 1. ist es Telefonisch alles abgelaufen, 2. ist die Smartkarte an UM zurück gegangen was mir Telefonisch sogar 2 mal von der Hotline bestätigt worden ist.

Für mich war die Sache damit erledigt und das Anschreiben, darauf Stand keine Kundennummer, sondern nur bei dem Schreiben mit der Smartkart und das alles ist komplett an UM zurück gegangen.

Klar das unter meiner Neuen Anschrift nichts zu finden ist, aber unter meinen Namen hätte man was finde können und sollen, das habe ich ihnen dann in einer weiteren Email dann geschrieben, mein Namen mit meiner Alten Anschrift und meine neue Anschrift.

Aber selbst nach 2 Wochen bekam ich keine Rückantwort.

Nach einiger Zeit weis nicht genau wie lange es war nach der Email, bekam ich ein Schreiben von einem Inkasso Büro, ich dachte das soll ein Witz sein, ich sollte ein Betrag von um die 350 Euro begleichen aus offenen Rechnungen.

Wie bitte, welche Rechnungen??? habe von UM nie eine bekommen, ich versuchte das Inkasso Büro Telefonisch zu erreichen, aber leider gelang mir das auch nicht, ich bekam so 3-4 Briefe vom Inkasso Büro aber die habe ich ungeöffnet Zerrissen in den Müll geworfen weil dieser Mist für mich nicht von Belang ist.

Ich frage mich woher das Inkasso Büro überhaupt meine neue Anschrift hatte, wäre es an die Alte gegangen wäre ja klar das ich die Briefe erhalten, wegen dem Post Nachsende-Antrag der für 6 Monate Gültig war und sogar 3 Monate länger weil ich selbst da noch Post mit meiner Alten Anschrift bekommen habe.

Nach einiger Zeit bekam ich ein Schreiben von einem Anwalts Büro, auch mit meiner neuen Anschrift, ich dachte langsam aber sicher ich Spinne, also habe ich dem Anwalts Büro meine Email an UM mit dem Sachverhalt und einen ergänzenden Text per FAX zugeschickt.

Am Nächsten Tag bekam ich ein Brief von dem Anwalt, worauf hin ich dort Telefonisch nachgefragt habe ob Sie nicht mein FAX erhalten haben, mir wurde Bestätigt das sie es bekommen haben und den Sachverhalt prüfen werden.

Nach 2 Monaten dachte ich nun die Sache sei aus der Welt weil ich von dem Anwalts Büro nichts mehr gehört und gelesen habe, aber das dachte ich nur, da kam dann ein Schreiben, dort waren Kopien der Rechnungen von UM Enthalten und eine Rechnung mit den Geforderten Gesamt Betag inkl. der Anwalts Kosten, im Begleitschreiben war die Bitte die Rechnungskopien doch auf Korrektheit zu überprüfen.

Hm wie soll ich Rechnungskopien prüfen wenn ich selber bis Heute weder eine Rechnung noch eine Mahnung von UM erhalten habe???

Der Witz an der Geschichte, alle Rechnungen enthielten bis weit in 2008 rein meine Alte Anschrift.

Mir wurde die Sache einfach immer blöder, ich schrieb den Anwalt zurück das ich den geforderten Betrag nicht Zahlen werde weil ich bis heute keinen Vertrag mit UM habe und nie einer zu Stande gekommen ist geschweige den irgendeine Dienstleistung von UM erbracht worden ist und ich auch keine in Anspruch genommen habe.

Dann kam wieder ein Schreiben vom Anwalt dort wurde mir ein Angebot gemacht, ich solle doch 100 Euro Zahlen und damit wäre die Sache aus der Welt, würde ich diese 100 Euro nicht bezahlen würde die Gesamt Forderung per Gerichtsverfahren eingefordert werden.

Tja ich dachte mir nur, 100 Euro, aber nicht mit mir, Geld Zahlen für nichts, jemanden einfach so 100 Euro schenken, nee nicht mit mir.

Auf das Gerichtsverfahren warte ich noch heute, und hier der Schluss Witz an der Geschichte.

Ich bekam ein Brief von einen Inkasso Büro, das ich doch um die 240 Euro doch für den Anwalt Zahlen soll?????????????????

Ich lache mich total weg, ich soll den Anwalt von UM bezahlen? wer hat den diesen Anwalt beauftragt? ist doch wo bekloppt oder?

Wenn ich einen Anwalt beauftrage, muss ich erstmal in Vorkasse treten, soweit kenne ich das, wenn ich dann ein Gerichtsverfahren gewinne bekomme ich das Geld zurück, aber doch nicht so.

Na bin mal gespannt was als Nächstes kommt, den das letzte Schreiben ist schon lange her.
Samson71
Kabelneuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 05.03.2009, 21:11

Re: Möchte Euch mal meine Odyssee mit UM erzählen...

Beitragvon TheSi » 05.03.2009, 23:01

Hier mal der Link zum Servicezeit-Bericht:
http://www.wdr.de/tv/servicezeit/wohnen ... bseits.jsp
Sehr witzig ist der Link ganz unten auf der Seite, der zu diesem Forum führt. Zitat:"Inoffizielles Forum von kritischen Arena- und Unitymedia-Kunden" :brüll:
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837
TheSi
Übergabepunkt
 
Beiträge: 414
Registriert: 06.03.2008, 17:40
Wohnort: 481* Münster

Re: Möchte Euch mal meine Odyssee mit UM erzählen...

Beitragvon conscience » 06.03.2009, 06:55

@Samson et. al.

Einfach nur zum lachen :brüll:

Leider weniger um den Inhalt deiner Schilderung als mit dem leichtfertigen Umgang mit Mahnschreiben etc. pp. :radio:

PS Und wenn du ne Box mit Linux benutzt, dann ist UM so wieso außen vor und braucht keine Funktion zu garantieren :kafffee:


Gruß
Conscience
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Möchte Euch mal meine Odyssee mit UM erzählen...

Beitragvon Frostfall » 06.03.2009, 08:06

Mh, das du so denkst kann ich verstehen. Wobei ich mir da nicht ganz sicher bin wer in wie weit Recht hat.
Ich kann dir nur sagen ( und das aus Sicht eines Klägers nicht Angeklagten ) wenn du auf Briefe nicht reagierst sieht es direkt schlecht aus für dich. Egal welchen Brief du bekommst SChriftlich mit Rückschein beantworten!

Ich hatte Glück, mein Schuldner dachte genau so wie du, und hat auch den Termin zur Eidesstattlichen verpasst... dann kamen die grünen und er ging ab in den Bau. Dazu kamen alle meine Umkosten alle Briefmarken,Telefonate sms, und so eine kleine Haft wirkt wunder... 1 Woche später war alles Geld wieder da. :super:
Bild
Benutzeravatar
Frostfall
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 61
Registriert: 11.02.2009, 14:11

Re: Möchte Euch mal meine Odyssee mit UM erzählen...

Beitragvon Samson71 » 06.03.2009, 15:02

Also erstmal soweit Danke für Eure Antworten aber Ihr habt es nicht ganz verstanden.

Ich habe mit UM keinen Vertrag gemacht, weil 1. alles Telefonisch geregelt worden ist und 2. UM von mir keine einzige Unterschrift hat, UM meint zwar das ein Vertrag bestehen würde und ich von UM irgendwelche Dienstleistungen erhalten haben, nur welche.

1. Die auf dem damaligen Telefonischen Gespräch von UM zugeschickte Smartkarte wurde von mir an UM zurück geschickt da trotz der Aussage von UM den Ihre Smartkarte mit meiner DBox im 2. Kartenschacht Funktioniert.

Das lag weder an dem Linux-Betriebssystem Neutrino sonder ist Hardware bedingt gewesen weil der 2. Kartenschacht bei meiner Box leider ohne Funktion ist, wie ich ja geschrieben habe, hatte ich ja das Original-Betriebssystem was von Werk aus drauf war wieder zurück gespielt und dennoch funktionierte der 2. Kartenschacht nicht.

Aber das hat ja nicht mit dem Sachverhalt zu tun.

Fakt ist, das die von UM mir zugeschickte Smartkarte mit sämtlichen Unterlagen an UM zurück gegangen sind und dies in den darauf folgenden Monat mir Telefonisch den Eingang der Karte bei UM Bestätigt worden ist.

Man kann innerhalb von 14 Tagen ohne Angaben von Gründen von einen Vertrag zurück treten und wenn ich bei mir das Wochenende mit Rechne komme ich gerade mal auf 4 Tage.

Man hat sich Telefonisch für die Unannehmlichkeiten bei mir Entschuldigt und meine Daten wurde auch aus Ihrem System entfernt, wohl aber nicht bei der Abbuchungs-Abteilung wo meine Kontodaten vorliegen, den anders kann ich mir nicht Vorstellen warum trotz allem immer wieder Abbuchungen durchgeführt wurden, und dies sogar nach dem ich UM das LASTSCHRIFT-VERFAHREN per Einschreiben Rückschein Entzogen habe.

Den anders kann ich mir das ganz nicht vorstellen.

Ich bekomme von dem Anwalt der von UM beauftragt wurde, sogenannte Rechnungskopien zugeschickt mit der bitte diese auf Korrektheit zu überprüfen, nur das ich bis Dato von UM selber nie eine Rechnung im Briefkasten hatte geschweige dein eine Mahnung über offene Rechnugsbeträge bekommen habe, warum wohl, weil UM keine Daten mehr in Ihrem System von mir hatte.

Erst als ich dann im Spätsommer 2007 per Email mit UM nochmals in Kontakt getreten bin um den Sachverhalt NOCHMALS zu schildern und aus der Welt zu schaffen, bekam ich ein Schreiben vom Inkasso Büro und später von dem Anwalt der von UM Beauftragt wurde.

Das ganze zog sich bin zum Spätsommer 2008 rein, als mir dann der Anwalt mir Anbot doch 100 Euro zu zahlen und die Sache wäre damit erledigt, warum kam mir auf einmal der Anwalt entgegen ob wohl die Forderung vom UM weit mehr war?

Mir wurde mit einen Gerichtlichen Mahnverfahren gedroht sollte ich nicht die 100 Euro Zahlen und müsse dann den vollen Betrag begleichen.

Genau auf dieses Gerichtliche Mahnverfahren warte ich bis heute noch, ich habe bis heute noch keinen Brief von Gericht in der Sache mit UM bekommen.

Glaubt mir bekomme ich Post vom Gericht, dann werde ich einen Anwalt nehmen, aber so nicht.

Das letzte Schreiben was ich bekam war wieder ein Inkasso Büro, das diesmal im Auftrag des Anwalts tätig wurde, weil der Anwalt seine Geld haben will, nur frage ich mich warum von MIR? habe ich den Anwalt Beauftragt?

Der Anwalt wurde von UM Beauftragt und nicht von mir.

Ich hab bis heute nichts Falsch gemacht, den einzigen Fehler den ich gemacht habe, das ganz damals per Telefon zu Bestellen, aber UM kann absolut nicht Beweisen das ein Vertrag zwischen UM und mir zustande gekommen ist.

Tja und ohne Vertrag keine Dienstleistung und ohne erbrachten Dienstleistungen keine Kohle.
Samson71
Kabelneuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 05.03.2009, 21:11

Re: Möchte Euch mal meine Odyssee mit UM erzählen...

Beitragvon mgemmerich » 06.03.2009, 16:28

Hallo,

man kann auch am Telefon Verträge schließen und man braucht auch keine Unterschrift für ein Vertrag.

Ob UM den rechtlichen Pflichten nachgekommen ist, dich auf dein Widerrufsrecht und ihre AGBs hinzuweisen,
lässt sich vermutlich nicht mehr nachweisen, da du die Unterlagen mit der SmartCard zurück geschickt hast,

Die hast die SmartCard allerdings aktiviert und somit den Vertrag angenommen und dein Widerrufsrecht ist erloschen,
da die Leistung von UM erbracht und genutzt wurde.

UM kann allerdings nichts dafür, dass dein 2. Kartenplatz nicht funktioniert.

Aber um wirklich auf der rechtlich sicheren Seite zu sein, bleibt dir wohl nichts übrig, als dir den Rat eines Anwalt zu holen.

Gruß
Marc
3play 20.000 | TV Plus | TV Extra
Scientific Atlanta EPC2203 | Hardware Rev. 1.1 | Boot Rev. 2.1.6lR6 | Firmware epc2203-P10-5-v202r1262-080402c
Netgear WGR614v7 | Firmware: V2.0.23_1.0.23
64569 Nauheim, Hessen
mgemmerich
Kabelneuling
 
Beiträge: 17
Registriert: 31.03.2008, 20:20
Wohnort: 64569 Nauheim

Re: Möchte Euch mal meine Odyssee mit UM erzählen...

Beitragvon steam » 07.03.2009, 12:40

Hey,
also ich kann mgemmerich da nur voll zustimmen. Hab leider die akt. AGB nicht in der Hand, aber ich erinnere mich an sowas wie "14-tägiges Rückgaberecht verfällt mit Aktivierung der Smartcard" (Ist bei Premiere und Mobilfunkbetreibern z.B. genauso). Finds komisch, dass bei es bei so vielen Leuten Probleme gibt. Bei mir läuft alles (3play 6000, mittlerweile 20000) perfekt, nur der geschenkte WLAN-Router ist Müll :). Ist nur auffällig, dass die Leute, die Probleme haben, meist eine völlige Überzeugung haben, mit ihrem Handeln vollkommen im Recht zu sein - was man de facto bei ignorieren von Briefen (sei es jetzt zurückschicken oder verwerfen - Kundenummern sind eben wichtig!) nicht ist. Und bei "Verlust" von wichtigen Dokumenten ist UM SICHER nicht in Bringschuld.
Sorry, das ist nunmal meine Meinung. Sicherlich hatte ich auch schon andere Probleme mit anderen Anbietern, aber wenn man sachlich bleibt und einigermaßen mit Verstand handelt kommt man da immer zu seiner Zufriedenheit raus.

Viele Grüße
steam
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 03.10.2008, 14:44

Re: Möchte Euch mal meine Odyssee mit UM erzählen...

Beitragvon Vollmilchtrinker » 07.03.2009, 13:01

Die ganze Odyssee fängt doch schon mit diesem Unsinn an:

"Passenden Dekoder Box Nokia DBOX II diese verfügt über 2 Smartkart Einschübe, soweit zu den Technischen Infos"

Die D-Box II hatte vom Werk her nicht 2 Smardcardeinschübe - zumindest nicht für Pay-TV-Karten. Ein Kartenleser war ursprünglich für Abbuchungsverfahren über die EC-Karte für Direktfilme (damals Cindedom) geplant, wurde aber nie realisiert. Das dürfte aber, nachdem die D-Box II vor 10 Jahren auf den Markt kam, inzwischen doch wohl allen klar sein, oder? Wer es dennoch glaubt und sich dann dieses auch noch von einem möglicherweisen inkompotenten Hotlinemitarbeiter bestätigen lässt, dem kann man möglicherweise auch glaubhaft klar machen, dass es Osterhasen und Weihnachtsmann gibt. :kratz:

P.S.: Mir ist bekannt, dass es in späteren Jahren für die D-Box II Umbaulösungen gab, um aus dem vermentlichen, zweiten Smardcardreader tatsächlich einen solchen durch Umbau zu realisieren, so dass zwei Pay-TV-Karten genutzt werden konnten/können. Diese Perspektive habe ich hier aber nicht in Betracht gezogen, da ich davon ausgehe, dass die Box von Samson71 nicht über einen solchen Umbau verfügt. Also bleibt es bei dem Fakt: Karte in Betrieb genommen und damit Abonnement eingegangen. Aus die Maus.
Gruß vom Vollmitri (Vollmichtrinker) alias Ganter Ingo™

Echte ISDN-Telefonie mit der Telekom - VDSL 50 mit der Telekom - Mediareceiver 303 - UM Digital Highlights mit Festplattenreceiver Echostar HD 601 - FritzBox 7390 - Sipgate, Blue Sip, Axxesso, alle Prepaid, so nebenbei
Benutzeravatar
Vollmilchtrinker
Kabelexperte
 
Beiträge: 136
Registriert: 16.11.2008, 09:31
Wohnort: Münster / Westfalen - Mauritzviertel

Re: Möchte Euch mal meine Odyssee mit UM erzählen...

Beitragvon Radiot » 08.03.2009, 01:53

Manmanman,
mit erscheinen der DBOX2 war doch schon klar das nicht alle Features jemals genutzt werden können... Bei der einser Box ist dem normalo schon einiges verborgen worden, die zweier war als diese auf den Markt kam richtig fähig gegenüber so manchem Receiver heutzutage, allerdings nicht in der Form in der diese ausgeliefert wurde.
Das Szenario geht aber auch weiter, man stelle sich den Humax Icord vor, diesen gibt es mittlerweile auch mit Premiere Lizensierung, Ethernet und USB sind totgelegt, anders wars bei der DBox auch nicht, was man mit den Kisten tun und lassen kann weiss ich nicht, weiss aber das eine Premiere Lizensierung jedem Receiver im Wege steht und den Endkunden so manche Möglichkeit versaut.
Es ist wie immer nur alles eine Frage der Software, und aus diesem Grund werden die Receiver halt günstiger angeboten...
Premiere hat sich damals mit der DBOX2 ein Eigentor geschossen, auch UM musste vermutlich darunter leiden.
Aber diese Zeiten sind vorbei, endlich!

Hmm, vermutlich ne Menge OT, aber egal...

Grüsse
Radio- Fernsehtechniker
Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2254
Registriert: 21.11.2008, 20:45

Re: Möchte Euch mal meine Odyssee mit UM erzählen...

Beitragvon Samson71 » 08.03.2009, 13:35

Also ob nun OT oder nicht ist egal, war und ist interessant das alles über die DBox II zu erfahren.

Aber was Fakt ist, Aktivierung hin oder her, die Karte haben sie zurück bekommen, wie geschrieben, Telefonisch bestätigt worden, es wurde nicht mal von UM nachgefragt warum ich die Karte zurückgeschickt habe, geschweige den von UM mir eine neue wieder zugeschickt.

Bekannt ist ja wohl das ich ohne Karte kein Digital-Programm von UM Empfangen kann da diese ja Verschlüsselt werden, und wie auch geschrieben, hat man bei allen abgeschlossenen Verträgen ein 14 Tägiges Rückgaberecht, egal ob Aktiviert oder nicht, UM selber hat ja damals das sogar Angeboten, sollte ich mit dem Programm und Serviceleistungen nicht zufrieden sein kann ich innerhalb von 4 Wochen, also sogar länger als 14 Tage ohne weiteres von dem Vertrag zurücktreten, das habe ich ja gemacht und sogar alles mir Telefonischer Rücksprache mit UM.

Fakt ist, das UM nach Ihrem Standpunkt der Vertrag ja bis weit in 2008 hinein lief, mir keinerlei Zahlungserinnerungen, Mahnungen oder sonstige Schreiben geschickt hat, z.B. warum ich jedesmal den von UM Abgebuchten Betrag wieder von meiner Bank zurück Buchen gelassen habe, das finde ich schon sehr komisch.

Auch das UM auf mein Schreiben hin mit dem Entzug des Lastschriftverfahrens keine Reaktion gezeigt hat.

Für mich steht folgende Schlussfolgerung daraus fest, UM hat wie mir am Telefon bestätigt meine Daten aus ihrem System gelöscht und somit den Vertrag für Ungültig erklärt, Um konnte ja schon beim 2. Anruf um die Sache mit den Abbuchungen keine Informationen im System von mir Finden, selbst dann noch nicht als ich das ganze nochmals 2007 per Email versucht haben, wie man ja an der hier oben angegebenen Email sehen kann.

Ich kann mir nur eins vorstellen, das wie auch immer in der Buchungs-Abteilung von UM meine Daten immer noch gespeichert waren und sind, und kein Vermerkt gemacht worden war das die Daten nicht mehr Aktuell sind oder wie auch immer.

Wie ja in dem Bericht von Servicezeit, wurde ja auch die Frage laut, ob UM nicht weist was die Buchungs-Abteilung macht.

Der Anwalt von UM schickt mir ANGEBLICHE Rechnungskopien zu mit der bitte die zu prüfen, habe nur ihm zurück geschrieben, wie soll ich das machen da ich nie eine einzige von UM bekommen habe.

Ich denke hätte ich die Email an UM nie geschrieben, würde das mit der Abbuchung noch heute so laufen, den erst da wurde wohl UM auf einmal wach und sah, oh da kann man ja noch Geld holen.

Was die Freischaltung betrifft, das ist Absolut uninteressant, den UM muss mir ja beweisen das ich das auch genutzt habe, und noch was, laut dem Ersten Telefonat mit UM wäre die Karte ja schon Freigeschaltet ob wohl ich das ja noch garnicht genutzt habe, außerdem lässt sich das ja auch kaum Beweisen das die Karte von mir genutzt wurde, nur weil UM auf Telefonische Anfrage hin eine Freischaltung macht? bestimmt nicht, den ohne Karte kein Programm.

Außerdem habe ich mir mal die Schreiben von dem Anwalt nochmals angesehen, hm dort wird der Betrag nicht für das Tividi Paket erwähnt sonder Wort wörtlich, "Für Sonstige Dienstleistungen" Hallo welche Leistungen??? etwas weil ich die 0180´er Hotline ständig in Anspruch genommen habe???

Egal wie auch immer, ich warte auf das Schreiben vom Gericht, dagegen werde ich dann Einspruch einlegen und das ganze Gerichtlich klären
Samson71
Kabelneuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 05.03.2009, 21:11

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 30 Gäste