- Anzeige -

Digital Plus Zwangsabo. Gibt es rechtlich Neues?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Digital Plus Zwangsabo. Gibt es rechtlich Neues?

Beitragvon frauenmäster » 19.12.2008, 03:21

Hallo !

habe digital basic abgeschlossen und bekam für 3 monate digital plus gratis hinzu.

bei vielen firmen laufen solche probeabos automatisch aus, nur wenn man etwas weiterhin beziehen möchte, muss man es der firma mitteilen.

so wie ich es mal gehört habe, ist dies auch der rechtlich richtige weg.

nur unitymedia verlangt bei diesem ungewollten zwangs-probe-abo eine kündigung.

nun 2 fragen:

1.gibt es da schon neue erkenntnisse, ob dies rechtens ist und wie weit ist der verbraucherschutzbund in dieser sache mit unitymedia????

2. ab wann rechnet unitymedia den beginn der probe-abo-frist ? an dem tag, wo man die karte aktiviert hat oder welchen tag nehmen die ,als beginn des "abos"?

vielen dank für eure antworten
frauenmäster
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 19.12.2008, 03:06

Re: Digital Plus Zwangsabo. Gibt es rechtlich Neues?

Beitragvon Cablemaster » 19.12.2008, 10:00

Beginnend ist der Tag des Aktivierungstages.Ab dann hast du 60 Tage Zeit es Telefonisch oder Schriftlich zu kündigen sonst kostet dich das DTV Plus ab dem 4. Monat 7,90 zusätzlich für weitere 21 Monate.
Cablemaster
Kabelneuling
 
Beiträge: 20
Registriert: 12.12.2008, 18:18

Re: Digital Plus Zwangsabo. Gibt es rechtlich Neues?

Beitragvon Moses » 19.12.2008, 10:34

Zeitungen machen das schon seit mindestens 10 Jahren genau so und nicht anders... da bekommt man "kostenlos" die ersten 3 Ausgaben und wenn man nicht direkt die Kündigung wegschickt, hat man das (Zwei-)Jahres-Abo an der Backe. Noch nie gesehen?
"Probeabos" funktionieren sehr oft so... da würde mich sehr wundern, wenn das nicht rechtens wäre. Schön ist es natürlich trotzdem nicht.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Digital Plus Zwangsabo. Gibt es rechtlich Neues?

Beitragvon mischobo » 19.12.2008, 12:22

frauenmäster hat geschrieben:Hallo !

habe digital basic abgeschlossen und bekam für 3 monate digital plus gratis hinzu.

bei vielen firmen laufen solche probeabos automatisch aus, nur wenn man etwas weiterhin beziehen möchte, muss man es der firma mitteilen.

so wie ich es mal gehört habe, ist dies auch der rechtlich richtige weg.

nur unitymedia verlangt bei diesem ungewollten zwangs-probe-abo eine kündigung.

nun 2 fragen:

1.gibt es da schon neue erkenntnisse, ob dies rechtens ist und wie weit ist der verbraucherschutzbund in dieser sache mit unitymedia????

2. ab wann rechnet unitymedia den beginn der probe-abo-frist ? an dem tag, wo man die karte aktiviert hat oder welchen tag nehmen die ,als beginn des "abos"?

vielen dank für eure antworten
... was heißt denn "ungewolltes Zwangs-Probe-Abo" ? Dir sind die Bedingungen vor Vertragsabschluss bekannt. Wenn du einem solchen Vertrag zustimmst, ist dieses "Zwangs-Probe-Abo" nicht ungewollt. Du kannst auch einen Digital TV BASIC-Vertrag ohne Digital TV PLUS Probeabo abschliessen. Dazu brauchst du nur beim Kundeservice anrufen. Aber Achtung: nur bei der Onlinebestellung entfällt das Freischaltentgelt von 19,95 €.

Anders sah es aus, als die Verlängerung der arena-Frühbucher-Verträge anstanden. Zu diesem Zeitpunkt konnten Neuabonnenten die Bundesliga nur noch für 19,90€ im Bundle mit Digital TV PLUS oder Digital TV Extra abonnieren.
Die arena-Frühbucher wurden von Unitymedia angeschrieben, dass das Abo zu den damals aktuellen Konditionen verlängert wird, sprich arena nur noch im Bundle mit Digital TV PLUS für mtl. 19,90€. Unitymedia wollten den Kunden aber entgegenkommen und hat dem Kunden eine Widerspruchsfrist eingeräumt. Wenn der Abonnent das ausgnutzt hat, sollte der Vertrag ohne Digital TV PLUS für 14,90€ verlängert werden. Grundsätzlich ist das rechtens und ist auch AGB-konform.
Unitymedia hat aber wiederholt einen gravierenden Fehler gemacht, denn die waren mal wieder so "clever" die Änderungskündigung wie einen Werbebrief zu gestalten. Das führte dazu, dass die meisten Kunden dieses Anschreiben in den meisten Fällen ohne zu lesen entsorgt hatten. Hier ist dann der Verbraucherschutz tätig geworden.
Unitymedia hat dann die Verträge generell zu mtl. 14,90 € verlängert.

Das "Zwangs-Probe-Abo" mußt du spätestens 60 Tage nach Freischaltung kündigen. Wenn du schon jetzt weißt, daß du Digial TV PLUS nicht weiternutzen möchtest, kannst du das "Zwangs-Probe-Abo" sofort kündigen. Wenn die 3 Monate abgelaufen sind, kannst du die Digital TV PLUS Programme nicht mehr sehen. ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Digital Plus Zwangsabo. Gibt es rechtlich Neues?

Beitragvon mischobo » 19.12.2008, 12:31

Moses hat geschrieben:Zeitungen machen das schon seit mindestens 10 Jahren genau so und nicht anders... da bekommt man "kostenlos" die ersten 3 Ausgaben und wenn man nicht direkt die Kündigung wegschickt, hat man das (Zwei-)Jahres-Abo an der Backe. Noch nie gesehen?
"Probeabos" funktionieren sehr oft so... da würde mich sehr wundern, wenn das nicht rechtens wäre. Schön ist es natürlich trotzdem nicht.
... naja, kommt ein wenig auf die Zeitung an. Der Bonner General-Anzeiger bietet ein 2 wöchiges Probeabo an, das nach 2 Wochen automatisch beendet wird (sog. Positiv-Option).
Z.B. die ct' bietet ein Probeabo für 3 Hefte an. Wenn nicht gekündigt wird, wird das Abo automatisch zu den normalen Konditionen verlängert.
Aber auch bei Zeitschriften gibt es vertraglich nicht unerhebliche Unterschiede. Ein ct'-Abo hat keine Mindestvertragslaufzeit und kann jederzeit gekündigt werden, ein Abo der Zeitschrift "Digital Fernsehen" hat dagegen eine Vertraglaufzeit von 12 Monaten mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten. Wird nicht gekündigt, verlängert sich das Abo um weitere 12 Monate ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Digital Plus Zwangsabo. Gibt es rechtlich Neues?

Beitragvon zunity » 19.12.2008, 20:34

Probe-Abos, die sich automatisch verlängern, sind prinzipiell dubios. Wie so manches bei UM. Wenn ich mich nicht rühre, hat der Laden davon auszugehen, dass ich das Zeug nicht haben will.
Einzig akzeptabler Weg ist, dass der Kunde das Abo bestätig und nicht gezwungen ist, bei Nichtbestätigung das Paket für inakzeptabel lange Zeit weiter laufen zu lassen. Alles andere ist miserabler Kundenservice.
zunity
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 19.12.2008, 19:05

Re: Digital Plus Zwangsabo. Gibt es rechtlich Neues?

Beitragvon Grothesk » 19.12.2008, 20:43

Rein rechtlich ist das o.k.
Dir werden die Konditionen vor Abschluß des Vertrags bekannt gegeben und du kannst entscheiden, ob das für dich in Ordnung ist.

Rein formal gebe ich aber denjenigen Recht die sagen, dass ein Schnupper-Abo durch Leistung überzeugen sollte und aktiv vom Kunden beantragt werden sollte. Denn das jetzige Verfahren (welches sich auch andauernd ändert, meine Eltern haben z. B. in ihrem Vertrag stehen, dass sich das Probeabo NICHT automatisch verlängert (es läuft aber auch jetzt nach Monaten noch)) hat doch ein kleines 'Geschmäckle'.
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Digital Plus Zwangsabo. Gibt es rechtlich Neues?

Beitragvon zunity » 19.12.2008, 21:22

Sicher ist das nach "Gesetzeslage" im Rahmen und wohl auch nicht absolut unzumutbar, dass der Kunde rechtzeitig kündigt. Aber im Alltag sieht das schon mal anders aus. Wer merkt sich schon, was er vor Monaten gemacht hat, wenn man im Allgemeinen mit erheblich wichtigeren Dingen konfrontiert wird. Das UM und andere offensichtlich auf solche Situationen spekulieren, um dann Abos unterbringen zu können, ist, wie gesagt, mindestens schlechter Dienst am Kunden, vor allem, wenn es zuvor auch anders ging.
zunity
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 19.12.2008, 19:05

Re: Digital Plus Zwangsabo. Gibt es rechtlich Neues?

Beitragvon Moses » 20.12.2008, 03:10

Das ist nen ganz schlechtes Argument... wenn du weißt, dass du das Paket nicht haben willst, schickst du die Kündigung einfach direkt mit der Bestellung los, dann vergisst du das auch nicht... wenn dir das ganze dann doch gefällt, lässt sich ne Kündigung Problemlos zurück ziehen, bzw. das Paket auf Wunsch jederzeit buchen.

Nur weil da steht Mindestlaufzeit x Monate, Kündigungsfrist x Monate/Wochen/Tage, heißt das nicht, dass man die Fristen voll ausnutzen muss... auch wenn man am ersten Tag kündigt läuft das ganze die vollen x Monate und um Fristen brauch man sich keine Gedanken mehr machen. Von daher ist es eher eine dumme Idee etwas, was man eh nicht will, auf den letzten Drücker zu kündigen.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Digital Plus Zwangsabo. Gibt es rechtlich Neues?

Beitragvon Lacos » 20.12.2008, 10:19

Bekommt man da irgendwie noch eine schriftliche Bestätigung?
Habe vor 2 Wochen per Einschreiben gekündigt, es kam aber noch nichts an..

Nicht dass die dann nachher noch trotzdem berechnen..
Lacos
Kabelneuling
 
Beiträge: 36
Registriert: 18.07.2007, 10:05

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 39 Gäste