- Anzeige -

Fragen zur Inhausverkabelung

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Fragen zur Inhausverkabelung

Beitragvon AndyO » 12.11.2008, 20:12

Hallo,

ich bin Neukunde mit tripple Play und habe Fragen. Derzeit habe ich folgende Konstellation:

Der Router/Kabelmodem/Multimediadose steht im Wohnzimmer. Die Multimediadose ist direkt an eine 4fach-Verteiler und den UM-Kabelverstärker angeschlossen.

Nun soll der Router einen Stock höher. Auf dem Weg nach oben befindet sich ein Kathrein ESD44. Dahinter möchte ich einen 2/6,5dB rückkanalfähigen Abzweiger und dann an den Stamm des Abzweigers die Multimediadose anschalten. An den Stich des Abzweigers kommt eine weitere Dose.

Folgende Unwissenheit hätte ich gerne geklärt:

Der Techniker sprach bei der Einrichtung vom "einpegeln des Rückkanals". Der müsste ja bei Änderung der Dämpfungsverhältnisse neu eingepegelt werden. Muss ich da manuell was tun?

Ferner ist mir nicht klar, wie viele Telefonkanäle/Rufnummern ich beim Trippel Play zur Verfügung habe. Kann ich mehr wie ein Telefon anschließen und gleichzeitig benutzen? Gehen ggf. Internfunktionen wie Rufweitergabe? Was meinte der Techniker mit "Sprache ist kein IP sondern Trägerfrequenztechnik"?
MfG
AndyO
AndyO
Kabelexperte
 
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 19:06

Re: Fragen zur Inhausverkabelung

Beitragvon NightHawk » 12.11.2008, 20:18

Trägerfrequenztechnik, Abkürzung TF-Technik, Nachrichtentechnik: Gesamtheit der Verfahren und Geräte, mit deren Hilfe eine Vielzahl von Nachrichten gleichzeitig und unabhängig voneinander über einen einzelnen Nachrichtenübertragungsweg (Draht- oder Kabelleitung, Richtfunkstrecke, Satellitenfunkverbindung) großer nutzbarer Frequenzbandbreite übertragen werden kann (Frequenzmultiplex). In der Trägerfrequenztechnik wird die Tatsache ausgenutzt, dass die Bandbreite des Übertragungswegs im Allgemeinen sehr viel größer ist als die Bandbreite der zur Übertragung der einzelnen Nachrichten beziehungsweise Gespräche benötigten Frequenzbänder (Kanäle).


Link: http://lexikon.meyers.de/wissen/Tr%C3%A ... enztechnik, Suche bei Google mit Worteingabe etwa 6 Sekunden, Erster Link... Faulpelz... :streber:
Bild

:D Ich betrachte dieses Forum wie ein tropisches Insekt: interessiert, aber leicht angeekelt...
Benutzeravatar
NightHawk
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 847
Registriert: 07.05.2008, 13:31
Wohnort: Wuppertal

Re: Fragen zur Inhausverkabelung

Beitragvon AndyO » 12.11.2008, 22:06

NightHawk hat geschrieben:Link: http://lexikon.meyers.de/wissen/Tr%C3%A ... enztechnik, Suche bei Google mit Worteingabe etwa 6 Sekunden, Erster Link... Faulpelz... :streber:


Ich komme vom Fach, auch wenn das erst mein zweites Posting ist. :smile:

Die Frage ist nicht beantwortet:

Handelt es sich bei UnityMedia um VoIP? Ja oder Nein?

Wie viele logische Sprachkanäle hab ich beim trippel Play Komplettpaket?

Was ist mit dem Einpegeln des Modems gemeint? Oder war damit die Verstärkungregelung des Antennenverstärkers gemeint?
MfG
AndyO
AndyO
Kabelexperte
 
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 19:06

Re: Fragen zur Inhausverkabelung

Beitragvon 2bright4u » 13.11.2008, 11:16

AndyO hat geschrieben:Die Frage ist nicht beantwortet:Handelt es sich bei UnityMedia um VoIP? Ja oder Nein?
JA!

AndyO hat geschrieben:Wie viele logische Sprachkanäle hab ich beim trippel Play Komplettpaket?
Kommt auf das Produkt an, welches Du bestellst (TelefonPLUS?).

AndyO hat geschrieben:Was ist mit dem Einpegeln des Modems gemeint? Oder war damit die Verstärkungregelung des Antennenverstärkers gemeint?
Ja.

Das ist hier alles schon beantwortet. Wenn Du vom Fach bist, so wäre es nett, wenn Du die Forensuche bemühen würdest. Das sollte Dich nicht vor Probleme stellen... :zwinker:
ENDLICH OHNE UM!!!
2bright4u
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2340
Registriert: 16.03.2008, 20:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: Fragen zur Inhausverkabelung

Beitragvon Moses » 13.11.2008, 11:25

Telefon"kanäle": normal: 1, TelefonPlus: 2
Telefonnummern: normal: 1, TelefonPlus: 3

Wenn du das Modem umlegen willst, musst du darauf achten, dass am neuen Anschluss die Dämpfungswerte noch im richtigen Bereich sind (siehe: Modemwerte auslesen, Anleitung im Internet Teil des Forums). Die zeigt das Modem an... die Pegel können natürlich mit Einstellungen des Verstärkers verändert werden, wenn das aber nicht reicht, dann müsste man an der Hausanlage nochmal Veränderungen vor nehmen, das meint der TK mit "einpegeln des Rückkanals" (wobei der Hinkanal eigentlich auch eingepegelt werden muss, aber nicht so kritisch ist).
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Fragen zur Inhausverkabelung

Beitragvon AndyO » 13.11.2008, 11:39

Moses hat geschrieben:Telefon"kanäle": normal: 1, TelefonPlus: 2
Telefonnummern: normal: 1, TelefonPlus: 3

Wenn du das Modem umlegen willst, musst du darauf achten, dass am neuen Anschluss die Dämpfungswerte noch im richtigen Bereich sind (siehe: Modemwerte auslesen, Anleitung im Internet Teil des Forums). Die zeigt das Modem an... die Pegel können natürlich mit Einstellungen des Verstärkers verändert werden, wenn das aber nicht reicht, dann müsste man an der Hausanlage nochmal Veränderungen vor nehmen, das meint der TK mit "einpegeln des Rückkanals" (wobei der Hinkanal eigentlich auch eingepegelt werden muss, aber nicht so kritisch ist).


Das ist mal eine Antwort mit der man was anfangen kann. TelefonPlus kostet 5 EUR/monatlich + 29,90 Einrichtung. I.430 (so) geht dabei noch nicht. Kann man zumindest bei der jetzigen Lösung zwischen den Telefonen vermitteln? Ich hab einen Netgear WGR614 Router. Das Kabelmodem ist ein EPC2203.
MfG
AndyO
AndyO
Kabelexperte
 
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 19:06

Re: Fragen zur Inhausverkabelung

Beitragvon Moses » 13.11.2008, 11:51

TelefonPlus ist ganz normales SIP mit allen Vor- und Nachteilen... UM liefert eine Fritzbox 7170 (oder so?) als Hardware mit, die alle von dir genannten Funktionen realisieren kann (soweit ich weiß) und auch einen S0 Bus zur Verfügung stellt.


Mit dem "normalen" Telefonanschluss hast du hinten am Modem einen normalen analogen Telefonanschluss. Das hat den Vorteil, dass das Modem den VoIP Kram für dich erledigt und dafür auch extra Bandbreite bekommt, aber es gibt auch keine zusätzlichen Features... wenn du die Telefone (unter Ignorierung des komischen Fernmeldeschutzgesetztes) einfach parallel schaltest, klingeln alle gleichzeitig und es kann an allen gleichzeitig mit demselben Anrufer telefoniert werden. Vermittlung geht damit also ganz einfach:
Person A hebt an Apparat 1 ab. Gespräch ist für Person B in Nähe von Apparat 2. => Person A brüllt: "Geh mal ans Telefon." und wartet bis Person B abgehoben hat (was er im Telefon hört) und kann dann auflegen. Das Gespräch wurde erfolgreich an Person B an Apparat 2 vermittelt. Angenehm ist dabei insbesondere die maximal dynamische Zuteilung zwischen Apparaten und Telefonen... besser kriegt das keine digitale Technik hin. ;)

Noch fragen? :P

Achja, ich hab natürlich vorher gelogen: auch bei der "klassischen" Telefonie (was ich oben als "normal" bezeichnet hab), gibt es die Möglichkeit eine zweite Leitung und eine zweite Nummer zu bekommen (ebenfalls für 5€ im Monat). Dabei hat man dann aber wirklich zwei getrennte analoge Anschlüsse, zwischen denen man nicht vermitteln (oder sonst nen Quatsch verbrechen) kann.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn


Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste