- Anzeige -

Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

Beitragvon silence_house » 22.09.2008, 18:42

Im Oktober 2007 wurde son "Werbebrief" verschickt.
Wo drin stand das digital 1 Euro günstiger als nur Analog.

Und das war die genannte versteckte Preiserhöhung von einen 1 Euro (digital) bzw, 2 Euro (nur analog) Monatlich
silence_house
Kabelneuling
 
Beiträge: 18
Registriert: 17.09.2008, 01:43
Wohnort: Detmold

Re: Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

Beitragvon mischobo » 22.09.2008, 19:46

silence_house hat geschrieben:Im Oktober 2007 wurde son "Werbebrief" verschickt.
Wo drin stand das digital 1 Euro günstiger als nur Analog.

Und das war die genannte versteckte Preiserhöhung von einen 1 Euro (digital) bzw, 2 Euro (nur analog) Monatlich
... genau dafür hat dann Unitymedia die Abmahnung kassiert und eine Unterlassungserklärung unterschreiben, sowas künftig zu unterlassen ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

Beitragvon reinoldusf » 04.11.2008, 22:40

Hallo zusammen,

ich finde mich in dem Beitrag von s_marin sehr genau wieder:

Auch ich habe nie eine Rechnung von Unitymedia für meinen Kabelanschluss bekommen, obwohl ich seit Beginn meiner Kabel-Ära vor gut 10 Jahren ununterbrochen im gleichen eigenen Eigenheim wohne und ish mich sehr wohl zu erreichen wusste (wie im Übrigen auch Unitymedia, wenn es um Werbung geht, mit der ich zugeschüttet werde, "gefühlt" mindestens einmal pro Woche, mit richtiger Adresse, kein Postwurf). Letzter "offizieller" Brief war von 2006 mit Ankündigung der MwSt-Erhöhung. Keine Ankündigung der Preiserhöhung zu Anfang 2008, jedenfalls nicht mit einem Brief, der als mehr als Werbung zu erkennen gewesen wäre (siehe andere Beiträge ... Abmahnung usw.).

Deshalb bin ich auch erst jetzt auf die Preisanhebung aufmerksam geworden, als Unitymedia einen auffällig hohen Betrag abgebucht hat (229,31). Mein Zahljahr läuft von Okt. bis Sept., so dass ich eine noch höhere Nachzahlung hatte als s_marin. Da Unitymedia mir keine Rechnung geschickt hatte, konnte ich mir den Betrag zunächst gar nicht erklären; ich habe mich dann aber im Portal angemeldet und dort die Rechnung gefunden.

Ich war zunächst über die Nachzahlung empört; wofür zahle ich schließlich für ein ganzes Jahr im Voraus, wenn ich dann doch mit einer Erhöhung rechnen muss? Allerdings ist mit der Vorauszahlung wohl keine entsprechend lange Vertragsbindung verbunden; somit muss man wohl grundsätzlich auch Preiserhöhungen akzeptieren.

Dies entschuldigt aber weder die Art und Weise der Erhöhung noch ihre Höhe noch den allgemeinen Umgang von Unitymedia mit seinen Kunden, über den ich in den letzten Tagen im Rahmen meiner "Nachforschungen" bzgl. Rechnung usw. einiges gelesen habe. Insbesondere die Tatsache, dass nach Meinung von Unitymedia die Kunden aktiv werden müssen, wenn sie nichts kaufen wollen, halte ich für so inakzeptabel, dass ich nach Möglichkeit jedes weitere "Geschäft" mit dieser Firma vermeiden werde. Da wir hier einen brauchbaren DVB-T-Empfang haben und die über kurz oder lang zwangsweise Umstellung auf Digital (egal ob Kabel oder "Luft") sowieso mit einigen neuen "Boxen" verbunden ist, werde ich wohl ganz weg vom Kabel gehen. Die Verbraucherzentrale zeigt ja, wie dies mit Zurückholen zumindest eines Teils der irregulären Preiserhöhung geht.

Gruß
Reinoldus
reinoldusf
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 04.11.2008, 21:07

Re: Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

Beitragvon Moses » 04.11.2008, 23:56

Dann nimm doch lieber direkt DVB-S, also Satelliten Fernsehen. :)
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Vorherige

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 33 Gäste