- Anzeige -

Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

Beitragvon s_marin » 15.09.2008, 13:47

Hallo miteinander,

ich bin seit vielen Jahren Analog-Kabel-Kunde bei vormals ish, jetzt Unitymedia, und nun kommen die Problemchen...
Die Gebühren werden jährlich von meinem Konto abgebucht.
Seit drei Jahren habe ich allerdings keine "richtige" Rechnung erhalten. Nur immer Werbung und damals auch Hinweise auf die Umstellung von ish zu Unitymedia, der Mehrwertsteuererhöhung usw. Einen Online-Account bei U. habe ich nicht.

Ende August jedoch fiel ich aus allen Wolken, als der Abbuchungsbetrag nicht wie im Vorjahr rund 190 Euro, sondern satte 224,66 Euro betrug :gsicht:
Mein Sohn recherchierte ein wenig und fand heraus, dass U. bereits wegen der Preiserhöhung abgemahnt worden ist und eine Unterlassungserklärung unterschrieben hat.
Zudem komme ich auf ein Jahresentgelt von 214,80 anstatt 224,66 Euro, wenn ich den Monatsbetrag von der Hompage von U. *12 nehmen (17,90 * 12 = 214,80) :kratz:
Und ne Rechnung habe ich ja auch nicht erhalten, und nicht mal ein Hinweis, dass vielleicht die Rechnungen nur noch im Internet einzusehen sind.... dieses Gebaren finde ich richtig dreist.
Ich schrieb sofort eine E-Mail und bat U. mir dies zu erklären.

Gleichzeitig formulierte mein Sohn unter Zuhilfenahme eines Musterbriefs der Verbraucherzentrale für mich ein entsprechendes Schreiben, indem wir der Preiserhöhung widersprechen und zusätzlich bitten, diesen Unterschied zwischen Monatsentgelt und Abbuchungsbetrag zu erklären. Mit einer Frist bis zum 20.9.'08 wird U. aufgefordert, den Differenzbetrag zurückzuerstatten. Es soll nur der alte Betrag von 15,49 Euro berechnet werden.

Wie erwartet hat sich U. bis jetzt nicht gemeldet (14 Tage sind bereits verstrichen).
Gestern kam aber ein Brief, wo man mir versuchte das Preisgefüge zu erklären:
"...Bei Berechnung des Jahresentgeltes wird nicht das monatliche Brutto-Entgelt, sondern der Nettobetrag zugrunde gelegt. Das monatliche Netto-Entgelt für den analogen Kabelanschluss beträgt ab 1.1.'08 Euro 15,04. Ihr Jahresentgelt von 208,35 Euro errechnet sich anhand der summierten Netto-Monatsentgelte mit einem 3-prozentigen Jahrevorauszahlerrabatt zuzüglich der geltenden 19% Mehrwertsteuer"

Wieder :kratz: .... 15,04 Euro * 12 + MwSt = 214,77, minus 3% sind = 208,35 Euro ... klar, aber mir wurden 224,66 Euro abgebucht!!!

Mein Sohn meinte, ich solle nicht auf das Schreiben reagieren. Wir werden die Frist bis zum 21.9. abwarten und dann das Geld von der Bank zurückbuchen lassen.... Im übrigen werden wir jetzt auf Satellit umsteigen :brüll:
Ich habe nur Sorge, da wir den Brief nicht als Einschreiben verschickt haben. Mein Sohn meinte, ein Brief gelte nach 3 Werktagen als zugestellt (hab den Brief am Postschalter abgegeben und die haben ihn auch gleich abgestempelt), und außerdem solle ich's einfach mal drauf ankommen lassen. Schließlich hätten die mir ja auch weder ne Rechung geschickt, noch eine Preiserhöhung angekündigt.

Ach ja: Welche Form des Einschreibens genügt eigentlich? (Falls ich mich entschließe, doch noch einen zweiten Breif zu schreiben, bevor wir das Geld zurückbuchen). Einwurf? Mit Rückschein? Eigenhändig?... Soll ja auch nicht zu teuer werden.

Meine Fragen an Euch:
Hat jemand einen ähnlichen Fall erlebt? Wenn ja, wie und vor allem wann wurde reagiert?
Gibt es sonst noch was, was man tun kann?

Viele Grüße!!!
s_marin
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 15.09.2008, 12:56

Re: Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

Beitragvon gordon » 15.09.2008, 14:08

s_marin hat geschrieben: Wir werden die Frist bis zum 21.9. abwarten und dann das Geld von der Bank zurückbuchen lassen.

würde ich dir von abraten - ruf doch einfach mal die Hotline an und sprich mit denen.
gordon
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2417
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

Beitragvon mischobo » 15.09.2008, 14:21

@s_marin

... warum hast du der Preiserhöhung im letzten Jahr nicht widersprochen ? Da du das nicht getan hast, hast du die Preiserhöhung akzeptiert.
Der Widerspruch hat zur Folge, dass Unitymedia dir den Kabelanschluss kündigen wird. Nach 10 Monaten der Preiserhöhung zu widersprechen, ist ein wenig spät und die Chancen da noch etwas erstatten zu bekommen sind sehr gering.
Kündige einfach deinen Kabelanschluss zum 31.10.08. Die zuviel gezahlten Kabelentgelte werden dir dann erstattet.

Wenn du wissen möchtest, wie sich der Rechnungsbetrag zusammensetzt solltest du dich einfach im Kundenlogin-Bereich auf Unitymedia registrieren und dort kannst du alle Rechnungen aufrufen. Die Preiserhöhung ist übrigens schon am 1.1.2008 in Kraft getreten. Da bei der Vorauszahlung im letzten Jahr diese Preiserhöhung noch nicht berücksichtigt wurde, wird dir der Differenzbetrag in Rechnung gestellt, damit kommt man auf den von dir genannten Betrag ...

BTW: mit deiner Vorgehensweise riskirst du möglicherweise eine geringere Kulanzbereitschaft seitens Unitymedia. Ruf' einfach mal bei Unitymedia an ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

Beitragvon s_marin » 15.09.2008, 14:48

mischobo hat geschrieben:@s_marin

... warum hast du der Preiserhöhung im letzten Jahr nicht widersprochen ? Da du das nicht getan hast, hast du die Preiserhöhung akzeptiert.
Der Widerspruch hat zur Folge, dass Unitymedia dir den Kabelanschluss kündigen wird. Nach 10 Monaten der Preiserhöhung zu widersprechen, ist ein wenig spät und die Chancen da noch etwas erstatten zu bekommen sind sehr gering.

Wieso denn "im letzten Jahr"?
1. Ich habe keinerlei Rechnung erhalten, sondern den Abbuchungsbetrag erst auf meinem Kontoauszug (27.8.2008) gesehen, vergaß ich zu erwähnen.
Der Abbuchungssbetrag vom letzten Jahr war korrekt und deckte sich mit der letzten Preisinformation, die ich bekommen habe. Daher bestand bis jetzt kein Handlungsbedarf.
2. Von der Unrechtmäßigkeit der Preiserhöhung und die gefolgte Unterlassungserklärung (auf Druck der Verbraucherzentrale) habe ich erst durch die Recherchen meines Sohnes erfahren.
3. Dass es überhaupt einen Kundenlogin mit Rechnungseinsicht gibt, weiß ich auch erst seit kurzem.

Wenn ich von einer Preiserhöhung keine Kenntnis erlangt habe, kann ich auch kein stillschweigendes Einverständnis gegeben habe.
Außerdem hat an mir im letzten Brief das Zustandekommen des Abbuchungsbetrages nicht erklärt. Es waren ja 224,66 Euro anstatt 214,80 Euro, oder gar nur rund 208. Es kam mir eher vor wie ein Standardschreiben, denn auf den konkreten Sachverhalt wurde ja nicht eingegangen. Der Breif war ohnehin voll mit Werbung für Digital-Kabel.
Ich sehe jetzt auch nicht ein, wieso ich die kostenpflichtige Hotline anrufen soll, wenn man mir nicht mal per Mail auf eine Frage korrekt antworten kann.

Kündigen können die mir meinetwegen. Ich werde auf Satelliten-Fernsehen umsteigen. Bin seit 1992 Kabelfernsehen-Kunde, aber jetzt wird's mir zu bunt.
s_marin
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 15.09.2008, 12:56

Re: Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

Beitragvon Moses » 15.09.2008, 17:26

Wie der Betrag zustande kommt hat mischobo versucht zu erklären:

Der neue Preis gilt ab 1.1.2008, du hast aber letztes Jahr im August für Januar-Juli 2008 nur den alten Preis im voraus bezahlt, also 15,49. Das heißt, du musst für die sieben Monate den Differenzbetrag noch nachzahlen, also 16,87€ (wahrscheinlich auch da noch die 3% Rabat abgerechnet, da hab ich grad keine Lust drauf, 16+208 ist ausreichend nah an deinem Endbetrag dran... wenn du's genau wissen willst, kannst du es ja nochmal nach rechnen).

Du scheinst ja von UM gar keine Post zu bekommen... da solltest du dann doch mal gucken, ob denn bei denen die richtige Adresse im System ist.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

Beitragvon s_marin » 15.09.2008, 17:33

Moses hat geschrieben:Du scheinst ja von UM gar keine Post zu bekommen... da solltest du dann doch mal gucken, ob denn bei denen die richtige Adresse im System ist.

Doch, ich bekomme Post, aber nur Werbung. Die Antwort auf meine Mail kam ja auch per Post an die richtige Adresse.
Nur Rechnungen bekomme ich nicht.

Mit der Vorauszahlung aus dem letzten Jahr wird mir die Sache nun klarer. Wieso kann ab er UM mir das nicht so einfach erklären, oder mir mal ne ordentliche Rechnung schicken :traurig: :traurig: ?

Na ja, mal sehen wie und vor allem ob die auf meinen Brief reagieren.
s_marin
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 15.09.2008, 12:56

Re: Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

Beitragvon Moses » 15.09.2008, 17:40

Naja, die Werbung wird normalerweise per Postwurf (oder ähnlichem) an alle Verteilt... ist ggf. aber auch eine andere Datenbank... und in deinem Brief stand doch sicherlich die aktuelle Adresse als Absender, oder?

Also die Information über die Preiserhöhung und Rechnungen bis zum 1.1.2008 solltest du schon bekommen. Soweit ich weiß, sollten reichen TV Kunden aber auch immer noch Rechnungen per Post bekommen, insofern läuft da bei dir was schief.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

Beitragvon mischobo » 15.09.2008, 19:00

... vermutlich hat s_marin den Brief der die Preiserhöhung angekündigt hat und der Umstieg auf den digitalen Kabelanschluss angeboten hat als Werbung aufgefasst und einfach weggeschmissen.

Die Unterlassungserklärung bezieht sich auf eine Preiserhöhungsklausel in den AGB. Mit dem Unterschreiben der Unterlassungserklärung hatte Unitymedia im Juni 2008 erklärt die Verwendung dieser Klausel künftig zu unterlassen. Die Verbaucherzentrale ist der Ansicht das damit die Preiserhöhung zum 1.1.2008 unwirksam ist ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

Beitragvon s_marin » 16.09.2008, 11:18

mischobo hat geschrieben:... vermutlich hat s_marin den Brief der die Preiserhöhung angekündigt hat und der Umstieg auf den digitalen Kabelanschluss angeboten hat als Werbung aufgefasst und einfach weggeschmissen

Guten Morgen!

Also ich kann euch versichern, dass ich sehr penibel bei der Archivierung von wichtiger Post bin. Ich schwöre, ich habe außer reiner Werbung ("jetzt super günstiges Angebot... Digital-Kabel..." bla, bla ,bla) nichts bekommen, was auf eine Preiserhöhung hindeutet. Ich schmeiße auch keine Breife einfach so weg. Sofern ein Anschreiben dabei ist, lesen ich das natürlich durch! Wenn ich eine Ankündigung von Preiserhöhungen mitbekommen hätte, wär ich ja auch schon viel eher tätig geworden. Aber wie gesagt, erst die Abbuchung Ende August hat mich aufschrecken lassen.

Folgende Breife habe ich bekommen:
- letzte "ordentliche" Rechnung von ish mit Hinweis auf Preiserhöhung, 16.8.2002 (seit dem keine Rechnung, Abbuchungsbeträge sind seitdem gleich geblieben)
- Hinweis auf neue AGBs von ish, 4.5.2005
- Ankündigung Mehrwertsteuererhöhung, 6.11.2006 (Monatsentgelt ab dann 15,49 Euro)
- Antwort auf E-Mail-Anfrage von Ende August (9.9.2008)
Dazwischen immer mal wieder Werbung für digitalen Kabelanschluss.
Wenn der Hinweis auf Preiserhöhung natürlich nur indirekt in der Werbung stand (z.B. wenn dort gestanden hätte "Digital Kabel für 16 Euro statt analog 17 Euro" oder so), halte ich das schon für ein starkes Stück. Ein Schreiben was zu 95% Werbung enthält und sonst keinen deutlichen Hinweis auf eine Preiserhöhung... das wäre ja schon bald arglistige Täuschung.

Zur Adresse:
Ja, im Briefkopf steht meine richtige Adresse. Auch jede Werbung ist direkt an mich adressiert. Postwurfsendungen von UM bekommen wir hier aufm "Land" nicht. Ich wohne seit nunmehr 27 Jahren in meinem Eigenheim, folglich hat sich meine Adresse nicht geändert.

Na ja, ich werde UM nochmal ne Mail schreiben... wieso können diese Firmen eigentlich nicht kundenfreundlich und seriös agieren? Als Kunde ist man mittlerweile immer öft der Dumme, habe ich das Gefühl...
s_marin
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 15.09.2008, 12:56

Re: Gebühren nicht nachvollziehbar (Kabel analog)

Beitragvon mischobo » 16.09.2008, 11:53

... die Verbraucherzentrale NRW hatte gerügt, dass das Schreiben, das auf die Preiserhöhung aufmerksam machte, zu sehr nach einem Werbebrief aussah. Deshalb gehe ich davon aus, dass du den Brief entsprechend als Werbung gewertet und dementsprechend entsorgt hast.

Ein eMail zu schreiben macht wenig Sinn. Diese werden, wenn Zeit ist, zwischendurch von den Hotline-Mitarbeitern bearbeitet. Wenn du eine Antwort auf deine Mail erhälst, wird darin stehen, dass du bitte mal die Hotline anrufen möchtest. Also kannst du auch direkt dort anrufen. Alternativ kommt SnailMail in Frage.
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Yahoo [Bot] und 27 Gäste