- Anzeige -

Umzug und Unitymedia - mein Leidensweg

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Umzug und Unitymedia - mein Leidensweg

Beitragvon mischobo » 03.08.2008, 16:49

Bin im Juli von Bonn-Poppelsdorf nach Bonn-Auerberg in eine neue Wohnung umgezogen. Kabel-TV ist hier Teil der Betriebskosten. Der Betreiber der Hausverteilung ist die Firma Berghaus Kabelfernsehservice, ein Tochterunternehmen der Wohnungsbaugesellschaft die mir die Wohnung vermietet hat.

Unitymedia hab ich am 16.05.2008 per Einschreiben über die Änderungen in Kenntnis gesetzt. Geschrieben habe ich, dass ich zum 1.7.2008 eine neue Wohnung beziehe und den Namen meines NE4-Netzbetreibers mitgeteilt. Den Kabelanschluss in der alten Wohnung habe ich fristgerecht (mind. 1 Monat zum Monatsende) zum 30.06.2008 gekündigt und habe um Gutschrift der zuviel gezahlten Entgelte (hatte jährliche Zahlung vereinbart) gebeten.
Außerdem habe ich Unitymedia in dem Schreiben mitgeteilt, dass mir die Firma Berghaus mitgeteilt hat, dass in meiner neuen Wohnung alle Unitymedia-Produkte verfügbar sind. Aus dem Grund habe ich gegenüber Unitymedia die Absicht erklärt, mein abonniertes Pay-TV-Paket "tividi komplett" (steht so im Kunden-Login-Bereich) zu den bisherigen Konditionen mit meinem vorhandenen Equipment weiter zu nutzen. Abschliessend hatte ich um Bestätigung der Kündigung sowie der Bestätigung, dass ich mein Tividi Komplett-Abo zu den bisherigen Konditionen mit meinem vorhandenen Equipment weiternutzen kann.

Es folgte das Schweigen im Walde. Eine schriftliche Bestätigung habe ich nicht erhalten. Auch erfolgte keine Gutschrift auf meinem Konto (die UM-Rechnungen landen immer auf einem Zwischenkonto meiner Bank, weil ish es damals nicht auf die Reihe bekam, trotz mehrerer Mitteilung sowohl meinerseits als auch von seiten meiner Bank erfolgte. Rechnungen werden deshalb immer zeitverzögert meinem Konto belastet.).

Dann, in der 30KW 2008, auf einmal Lebenszeichen von Unitymedia. Zum Einem erreichte mich unter meiner alten Adresse die "Kündigungsbestätigung" mit folgender Formulierung:
Unitymedia Kabelanschluss in Ihrer Wohnung

Sehr geehrter Herr Scholz,

wir freuen uns, Ihnen heute mitteilen zu können, dass in Ihrer Wohnung ein Unitymedia Kabelanschluss verfügbar ist. Sie können TV- und Radio-Signale über unseren Kabelanschluss ganz bequem empfangen und von den Vorteilen des Kabelanschlusses profitieren. Für die rechtmässige Nutzung des Kabelanschlusses in Ihrer Wohnung ist natürlich ein Vertrag mit Unitymedia erforderlich. Leider stellen wir einen solchen Vertrag mit Ihnen als Vertragspartner in unserem Datenbestand derzeit nicht fest.

Melden Sie sich einfach heute noch an (mit der Rückseite dieses Schreibens) und genießen Sie die ganze VIelfalt des Unitymedia Kabelanschlusses mit dem TV- und Radio-Angebot.
(...)
es folgt eine Auflistung der Vorteile des Unitymedia-Kabelanschlusses und es wird auf den digitalen Kabelanschluss verwiesen. Abschliessend heisst es in dem Unitymedia-Schreiben
Wenn Sie den Kabelanschluss nicht nutzen, bestätigen Sie uns dies bitte auf der beigefügten Antwortkarte bis zum 01.08.2008, damit eine Sperrung des Anschlusses vorbereitet werden kann.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen sehr gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Unitymedia Team
... ist zwar für eine Kündigungbestätigung sehr merkwürdig formuliert, aber beweist zumindest, dass die mein Schreiben erhalten haben. Da Unitymedia meiner Absicht, "tividi komplett" zu den bisherigen Konditionen mit meinem vorhandenen Equipment nicht widersprochen hat, hat Unitymedia meiner Absicht zugestimmt.

Zum Anderen erhielt ich in der 30. KW an meiner neuen Adresse ein TV digital Unitymedia-Probeheft mit einem Anschreiben, das mich als neuen DIgital-Kunden begrüßte.

Irgendwie war ich da etwas verwirrt und habe im Kunden-Login-Bereich mal meine Daten angeschaut. Die Adresse wurde nicht geändert. Als letztes Rechnungsdatum wurde der 4.6.08 angezeigt und die von mir in der alten Wohnung genutzten Services trugen den Status "Deaktiviert". War doch etwas merkwürdig. Offenbar habe ich eine neue Kundennummer erhalten und Unitymedia hält es nicht für nötig, mich davon in Kenntnis zu setzen.
Ich habe mich dann auf gut Glück mit einer anderen eMail-Adresse und meiner Smartcardnummer neu registriert und siehe da, ich habe eine neue Kundennummer. Was mich ein wenig irritierte: Der Rechnungsbetrag beträgt nicht wie erwartet gut 150 € die mir gutgeschrieben werden, sondern 45,70€ die ich zahlen soll. Daraufhin dann natürlich mal in die Rechnung geschaut und was musste ich da feststellen ? Unitymedia hat mir doch tatsächlich das jährliche Entgelt für den Kabelanschluss in Rechnung gestellt.

Am 28.07.08 habe ich dann bei Unitymedia angerufen, wo ich mit einer netten Mitarbeiterin verbunden wurde, die bemüht war, die Sache ins Reine zu bringen. Sie verschaffte sich mit Mühe und Not einen Überblcik, nicht zuletzt, weil der Vorgang unter 2 unterschiedlichen Kundennummern gespeichert war. Die Mitarbeiterin sicherte mir zu, dass sie die Sache in Ordnung bringen wird. Das Telefonat dauerte insgesamt 5 Minuten.

Die Juli-Rechnung über 45,70€ wurde am 30.07. meinem Konto belastet. Der Lastschrift habe ich noch nicht widersprochen.
Mal abwarten, ob die Gutschrift mit der Rechnung August erfolgt ...

... Fortsetzung folgt
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Umzug und Unitymedia - mein Leidensweg

Beitragvon HariBo » 03.08.2008, 18:14

hallo,


das Schreiben, das du erhalten hast, ist leider keine Kuendigungsbestaetigung,sondern ein Standardanschreiben fuer vermutete Schwarznutzung des Kabelanschlusses.
Man sollte nun den Schluss ziehen koennen, dass das nur moeglich ist,wenn der Anschluss auch im Konto deaktiviert ist, aber sicher waere ich da nicht, wie auch deine Bankkontobewegungen aussagen.
Ich hoffe dennoch fuer dich, dass sich die Sache nun erledigt im positiven Sinne.

Gruss

HariBo
Zuletzt geändert von HariBo am 03.08.2008, 19:44, insgesamt 1-mal geändert.
HariBo
Network Operation Center
 
Beiträge: 5606
Registriert: 16.03.2007, 11:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Umzug und Unitymedia - mein Leidensweg

Beitragvon mischobo » 03.08.2008, 19:35

@HariBo

... schon klar, dass dieses Standardschreiben keine Kündigungsbestätigung ist, deshalb habe ich Kündigungsbestätigung auch in Anführungsstrichen geschrieben.
Allerdings beweist dieses Standardschreiben auch, dass der Anschluss deaktiviert wurde, denn sonst wäre dieses Schreiben erst gar nicht versandt worden.

Und natürlich wird die Sache für mich positiv ausgehen. Ich habe meinen analogen Kabelanschluss in meiner alten Wohnung fristgerecht gekündigt und Unitymedia in Kenntnis gesetzt, dass ich in der neuen Wohnung meinen Kabelanschluss über den Vermieter bezahle. Unitymedia stellt mir aber ohne jegliche Vertragsgrundlage das jährliche Kabelanschlussentgelt in Rechnung und belastet entsprechend mein Konto.

Ich gehöre nicht zu den Leuten die gleich mit dem Anwalt drohen. Ich habe mich mit Unitymedia in Verbindung gesetzt, womit ich denen die Chance geben, den Fehler zu korrigieren und habe deshalb bislang der Lastschrift nicht widersprochen. Ich gehe davon aus, dass die Sache korrigiert wurde und der unrechtmässig in Rechnung gestellte Betrag mit der nächsten Rechnung meinem Konto gutgeschrieben wird.

Die Schuld an dieser Angelegenheit trägt einzig und allein Unitymedia, weil mein Schreiben offensichtlich nicht komplett gelesen wurde. Zusätzliche Verwirrung schafft hier auch die Vergabe einer neuen Kundennummer ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Umzug und Unitymedia - mein Leidensweg

Beitragvon negril » 03.08.2008, 19:44

Wie, Einschreiben?

Du hättest dich halt an den, auch letztlich vom WDR Fernsehn verkündeten, offizellen Weg halten müssen.

5 Anschreiben, mit ergänzend zwei Einschreiben mit Rückschein, können schon erwartet werden.
:D
Standart bei UM.
:D
LEIDER !!!!!

Na ja, wer den Schaden hat, braucht für den Spott natürlich nicht zu sorgen.
:zwinker:

Das "Vorgehen" der Firma in deiner Angelegenheit ist überhaupt nicht nachzuvollziehen!
Hoffentlich klärt sich die Sache in deinem Sinne bald, ohne das du noch XXL mal Nachfragen must.

Du bist aber nicht alleine, was den Erhalt unsinnieger Massenbriefe angeht.
LEIDER !
negril
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 641
Registriert: 05.04.2008, 20:53

Re: Umzug und Unitymedia - mein Leidensweg

Beitragvon Mike » 03.08.2008, 20:15

Gute Einstellung, mischobo! Du hast mit deiner fristgerechten Kündigung ja alles mögliche getan.

Ich habe übrigens bei Unitymedia bei Problemen (z.B. bei einem Portierungsauftrag) bessere Erfahrungen mit einem Fax machen können. Je nachdem welchen Mitarbeiter man bei der Hotline an der Strippe hat, bekommt man auch direkt die Durchwahl. Würde ich neben den Telefonaten, die du ja wahrscheinlich eh führen wirst, parallel versenden. Per Kontaktformular (E-Mail) hat man ja leider auch keine großen Erfolgschancen.

Nichts desto trotz lässt sich alles regeln, denn bekanntlich macht der Ton die Musik. Bei einem großen Konzern können solche Fehler eben passieren, da dort nicht jede Rechnung kontrolliert wird (wie auch, im Zeitalter der Automatisierung *g*). Das ist sicherlich nicht schön, wenn es einen selbst betrifft, dennoch sollte man auch ohne Anwalt zu seinem Recht kommen. Schließlich ist so etwas ja keine Absicht, sondern meist ein "Fehler in der Kommunikation".
Unity3play 20.000 @ CISCO ASA @ AVM FRITZ!Box 7270
Benutzeravatar
Mike
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 523
Registriert: 12.06.2008, 13:58
Wohnort: 50···

Re: Umzug und Unitymedia - mein Leidensweg

Beitragvon negril » 03.08.2008, 20:19

...der aber , leider, ziemlich häufig vorkommt.

Das Forum ist voll davon.

Das kann sich auf Dauer keine Firma leisten.
Hoffe, UM liest hier kräftigst mit !
:zwinker:
negril
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 641
Registriert: 05.04.2008, 20:53

Re: Umzug und Unitymedia - mein Leidensweg

Beitragvon mischobo » 05.08.2008, 19:35

... habe heute nochmal mit dem Kundenservice telefoniert und der Vorgang wurde bis dahin wohl noch nicht korrigiert. Inziwschen trägt im Kunden-Login-Bereich die Position "Analog TV" den Status deaktiviert. ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Umzug und Unitymedia - mein Leidensweg

Beitragvon mischobo » 06.08.2008, 13:10

... im Kunden-Login-Bereich zeigt der Kontostand einen negativen Saldo. Dürfte mit der nächsten Rechnung nun auch meinem Konto gutgeschrieben werden, womit die Sache dann erledigt wäre ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Umzug und Unitymedia - mein Leidensweg

Beitragvon Mike » 06.08.2008, 13:47

Schön, dass nun der richtige Weg eingeschlagen wurde :)
Unity3play 20.000 @ CISCO ASA @ AVM FRITZ!Box 7270
Benutzeravatar
Mike
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 523
Registriert: 12.06.2008, 13:58
Wohnort: 50···

Re: Umzug und Unitymedia - mein Leidensweg

Beitragvon mischobo » 28.08.2008, 19:39

... so ganz erledigt hat sich die Sache wohl doch noch nicht. Unitymedia hat an meine alte Adresse einen Brief geschickt, der mich nochmal erinnert, Unitymedia mitzuteilen, ob ich den Kabelanschluss nutze. Wenn ich mich bis 5.9.2008 nicht melden, droht mir Unitymedia den Kabelanschluss in meiner alten Wohnung zu sperren.

Die Endabrechnung für den Kabelanschluss an meiner alten Adresse wird inzwischen unter meinen neuen Kundennummer im Kunden-Login-Bereich aufgeführt ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 48 Gäste