- Anzeige -

Fragen zur "Verbindung zweier Häuser"

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Fragen zur "Verbindung zweier Häuser"

Beitragvon David28 » 24.05.2008, 11:05

Hallo Zusammen,

ich bin letztens auf das wirklich günstige Angebot von Unitymedia aufmerksam geworden. Allerdings stellen sich mir jetzt nach studieren der Hompage einige Fragen die mir hier vielleicht jemand beantworten kann.

Um vielleicht einige Fragen vorweg zu beantworten werd ich mal die jetzige Situation darstellen und wie ich es mir nachher vorstelle.

Zur Zeit besteht hier ein Telekom Anschluss mit 2 Analogen Telefonanschlüssen und einem DSL-Anschluss. Es gibt auch einen KAbelanschluss, dieser wird aber derzeit nicht genutzt.
Zudem ist hier noch ein "Gartenhaus" welches circa. 75m entfernt von dem eigentlichen Haus steht. Für dieses Haus gibt es einen analogen
Telefonanschluss. Ein Internetanschluss wurde von dem "Haupthaus" rübergelegt. Einen KAblanschluss gibt es in diesem Haus natürlich nicht.
Die Fernsehr werden derzeit über DVB-T betrieben, was ich aber für keine gute Dauerhafte Lösung halte.

Nun würde ich gerne auf Unitymedia 3 Play umstellen (Laut Internet auch verfügbar). Dazu soll in jedem Haus jeweils 1 Telefonanschluss liegen und zudem sollte neben der Internetverbindung auch der KAbelascnhluss bis in dieses HAus geführt werden.
Es soll also sowohl ein Fernseher im "Haupthaus" wie auch ein Fernseher im "Gartenhaus" einen KAbelanschluss bekommen.

So, nun meine Fragen:

1. Internet
1.1. Was ändert sich beim Internet (von den Geräten her) im Verhätnis zu meinem Telekom Anschluss?
1.2. Müssen neue Leitungen verlegt werden oder muss quasi nur das Modem getauscht werden?
1.3. Kann ich meine alte LEitung die zum "Gartenhaus" führt weiterhin nutzen?
(1.4. Kann man im Gartenhaus aus diesem Anschluss W-Lan einrichten?)

2. Telefon
2.1. Ist es möglich einen zweiten Telefonanschluss quasi in ein anderes Haus zu legen?
2.2. Wenn ja, wie umständlich ist dies und was brauche ich da an "Material"?

3. Fernsehen
3.1. Wie ich schon rausgefunden habe brauch ich für jeden Fernseher einen eigenen Anschluss (der extra bezahlt wird) und einen eigenen Receiver. Ist das so korrekt?
3.2. Auch hier wieder die Frage. Wenn ich jetzt Kabel für 2 Fernseher bestelle. Ist es möglich den einen Anschluss ins "Gartenhaus" zu legen?
3.3. Wenn ich 2 "Kabelverträge" habe, bekomme ich dann auch 2 Receiver oder muss ich mir einen kaufen?

*EDIT*
Gleich noch was vergessen.
4.1. Wenn ich 3 Play haben möchte, dann muss ich zu den 25€ noch die Gebühren für den Analogen Anschluss zahlen? Aber 2 Play bekomme ich auch ohne Analogen Anschluss?
*EDIT Ende*

Wahrscheinlich ist die Verlegung der Kabel immer irgendwie möglich mir geht es dabei aber auch um die Umsetzbarkeit und darum ob die Qualität irgendwie leidet.
Vielen Dank schonmal für alle die mir helfen können.

Mit freundlichen Grüßen
David
David28
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 24.05.2008, 10:25

Re: Fragen zur "Verbindung zweier Häuser"

Beitragvon Höppemötzjer » 24.05.2008, 11:38

Für solche Komplettlösungen und Beratungen verdienen sich IT-Berater ne goldene Nase. ;-)

Wenn ich dich richtig verstanden habe, möchtest du folgendes realisiert haben:
- Telefon, Internet und Fernsehen sowohl im Haupthaus als auch im Gartenhäuschen

Da vom Haupthaus zum Gartenhaus lediglich ein Telefonkabel zu liegen scheint, würde ich zu einer kostensparenden Möglichkeit greifen. Die Telefonleitung zum Gartenhaus ist wahrscheinlich direkt vom APL dorthin geschaltet und deswegen vermutlich im Besitz der DTAG. Somit kannst du die Leitung wahrscheinlich nicht nutzen.

Ich würde dir ein Angebot empfehlen, wo du Telefon, Internet und Fernsehen für das Haupthaus bestellst. Im Haupthaus installierst du eine DECT-Telefon-Station mit zwei DECT-Telefonen - eins fürs Haupthaus, das andere fürs Gartenhäuschen. Für das Internet würde ich einen WLAN-Router installieren, den du dann ebenfalls in beiden Häusern nutzen kannst. Bezüglich des Fernsehen würde ich im Gartenhäuschen eher zu einer Satelliten-Schüssel greifen. Die Anschaffungskosten sind wahrscheinlich geringer als sich ein HFC-Kabel vom Haupthaus ins Gartenhaus legen zu lassen.

Sollte das Telefonkabel vom Haupthaus zum Gartenhaus in deinem Besitz sein und du kannst es frei beschalten, dann kannst du auch vom HFC-Modem den zweiten Telefonport auf das Kabel Richtung Gartenhaus schalten. Somit hättest du dann eine kabelgebundene Lösung.

Gruß
Thomas
Höppemötzjer
gesperrter User
 
Beiträge: 226
Registriert: 01.02.2008, 16:35
Wohnort: PLZ 51065

Re: Fragen zur "Verbindung zweier Häuser"

Beitragvon Optimus_Prime68 » 24.05.2008, 12:17

1. Internet
1.1. Was ändert sich beim Internet (von den Geräten her) im Verhätnis zu meinem Telekom Anschluss?
Nur das Modem (wird von UM gestellt)
1.2. Müssen neue Leitungen verlegt werden oder muss quasi nur das Modem getauscht werden?
Kommt drauf an wo dein Modem jetzt steht und wie die Rechner/Router verbunden sind. Jedoch maximal ein neues Kabel Vom Modem (kommt ja dann an die Kabeldose) zum Router.
1.3. Kann ich meine alte LEitung die zum "Gartenhaus" führt weiterhin nutzen?
Wenn von deinem Router im Haupthaus eine Datenleitung zum Gartenhaus liegt, ja.
(1.4. Kann man im Gartenhaus aus diesem Anschluss W-Lan einrichten?)
siehe punkt 1.3 von dem kabel kannst auch dann ein WLAN-Signal weitersenden.

2. Telefon
2.1. Ist es möglich einen zweiten Telefonanschluss quasi in ein anderes Haus zu legen?
Zur Zeit gibt es noch kein ISDN bei UM (ist scheinbar in Planung) generell müsste es jedoch möglich sein einen kompletten 2. Anschluß im Gartenhaus installieren zu lassen. Kommt halt auf die Kosten/Nutzenrechnung an.
2.2. Wenn ja, wie umständlich ist dies und was brauche ich da an "Material"?
Ist so schwer zu sagen bzw erst wenn die auszuführende Lösung feststeht.

3. Fernsehen
3.1. Wie ich schon rausgefunden habe brauch ich für jeden Fernseher einen eigenen Anschluss (der extra bezahlt wird) und einen eigenen Receiver. Ist das so korrekt?
Jein. Wenn du jeden Fernseher mit Digital ausstatten willst ja. KAnnst jedoch (bis 2010) noch einige TV auch über Analog anschließen.
3.2. Auch hier wieder die Frage. Wenn ich jetzt Kabel für 2 Fernseher bestelle. Ist es möglich den einen Anschluss ins "Gartenhaus" zu legen?
Ja jedoch was das an mehr kostet erfragst du lieber bei den Technikern hier ;)
3.3. Wenn ich 2 "Kabelverträge" habe, bekomme ich dann auch 2 Receiver oder muss ich mir einen kaufen?
Bekommst dann auch 2 Receiver und 2 Smartkarten.

*EDIT*
Gleich noch was vergessen.
4.1. Wenn ich 3 Play haben möchte, dann muss ich zu den 25€ noch die Gebühren für den Analogen Anschluss zahlen? Aber 2 Play bekomme ich auch ohne Analogen Anschluss?
*EDIT Ende*
Genau so ist es. Jedoch kannst auch, wenn du Fernsehen via Kabel möchtest, Digitalen Anschluss bestellen und dazu 3Play sparst 1€ und hast 2 Receiver ;)

LG Eddy
Benutzeravatar
Optimus_Prime68
Kabelexperte
 
Beiträge: 232
Registriert: 14.04.2008, 01:56
Wohnort: Troisdorf

Re: Fragen zur "Verbindung zweier Häuser"

Beitragvon David28 » 24.05.2008, 13:09

Höppemötzjer hat geschrieben:Für solche Komplettlösungen und Beratungen verdienen sich IT-Berater ne goldene Nase. ;-)

Wenn ich dich richtig verstanden habe, möchtest du folgendes realisiert haben:
- Telefon, Internet und Fernsehen sowohl im Haupthaus als auch im Gartenhäuschen

Da vom Haupthaus zum Gartenhaus lediglich ein Telefonkabel zu liegen scheint, würde ich zu einer kostensparenden Möglichkeit greifen. Die Telefonleitung zum Gartenhaus ist wahrscheinlich direkt vom APL dorthin geschaltet und deswegen vermutlich im Besitz der DTAG. Somit kannst du die Leitung wahrscheinlich nicht nutzen.

Ich würde dir ein Angebot empfehlen, wo du Telefon, Internet und Fernsehen für das Haupthaus bestellst. Im Haupthaus installierst du eine DECT-Telefon-Station mit zwei DECT-Telefonen - eins fürs Haupthaus, das andere fürs Gartenhäuschen. Für das Internet würde ich einen WLAN-Router installieren, den du dann ebenfalls in beiden Häusern nutzen kannst. Bezüglich des Fernsehen würde ich im Gartenhäuschen eher zu einer Satelliten-Schüssel greifen. Die Anschaffungskosten sind wahrscheinlich geringer als sich ein HFC-Kabel vom Haupthaus ins Gartenhaus legen zu lassen.

Sollte das Telefonkabel vom Haupthaus zum Gartenhaus in deinem Besitz sein und du kannst es frei beschalten, dann kannst du auch vom HFC-Modem den zweiten Telefonport auf das Kabel Richtung Gartenhaus schalten. Somit hättest du dann eine kabelgebundene Lösung.

Gruß
Thomas

Hi,
danke für die Antwort, aber da haben wir uns etwas Missverstanden.
Das Gartenhaus ist zwar klein, aber ein "voll ausgestatetes" Haus, in dem man auch leben könnte. Im Zuge der Überlegung es mal zu vermieten wurde irgendwann mal ein, meiner MEinung nach, ganz normaler Telkomanschluss dort hingelegt. Von der dahinter liegenden Straße glaube ich.

Die beiden Häuser sind lediglich durch ein "Datenkabel" für das Internet verbunden. Also son KAbel das ich ans Telekommodem angeschlossen habe und dann durch den ganzen Garten gezogen habe. Das klappt auch gut und das Kabel ist auch ordentlich verlegt denke ich.

Man könnte also das Gartenhaus, mal abgesehen vom Kabelanschluss auch so mit Telefon und Internet versorgen, mir geht es hier aber um eine eventuell dauerhafte Kostenoptimierte Lösung.

Das Gartenhaus wird jetzt familiär genutzt, dennoch soll dort ein eigene Telefonnummer vorhanden sein, am besten eine wofür ich nicht extrta nen kompletten Grundpreis bei der Telekom o.ä. bezahlen muss.

Übrigens ich weiss nicht genau den neusten Stand der Technik, aber ein W-Lan- Router wurde mal ausprobiert, reicht aber nicht bis zum Gartenhaus, vielelicht weil beide Häuser mit zink verkleidet sind.

Was ist denn genau ein DECT-Telefon-Station?

Gruß David
David28
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 24.05.2008, 10:25

Re: Fragen zur "Verbindung zweier Häuser"

Beitragvon 2bright4u » 24.05.2008, 13:29

David28 hat geschrieben:Was ist denn genau ein DECT-Telefon-Station?
Gruß David


Das ist eine "ganz normale" Basisstation zu einem Schnurlostelefon (- denke ich).
ENDLICH OHNE UM!!!
2bright4u
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2340
Registriert: 16.03.2008, 20:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: Fragen zur "Verbindung zweier Häuser"

Beitragvon David28 » 24.05.2008, 14:03

Optimus_Prime68 hat geschrieben:1. Internet
1.1. Was ändert sich beim Internet (von den Geräten her) im Verhätnis zu meinem Telekom Anschluss?
Nur das Modem (wird von UM gestellt)
1.2. Müssen neue Leitungen verlegt werden oder muss quasi nur das Modem getauscht werden?
Kommt drauf an wo dein Modem jetzt steht und wie die Rechner/Router verbunden sind. Jedoch maximal ein neues Kabel Vom Modem (kommt ja dann an die Kabeldose) zum Router.

Achso, der ganze spökes wird komplett am Kabelanschluss angeschlossen und die normale TElefonleitung wird quasi nichtmehr benutzt. Und wenn mein Kabelanschluss dort ist wo mein Modem ist ändert sich also qusi nichts außer das ich alle Anschlüsse in das neue Modem stecken muss?
David28
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 24.05.2008, 10:25

Re: Fragen zur "Verbindung zweier Häuser"

Beitragvon Bastler » 24.05.2008, 14:10

Und wenn mein Kabelanschluss dort ist wo mein Modem ist ändert sich also qusi nichts außer das ich alle Anschlüsse in das neue Modem stecken muss?

Doch: Dein Telefonanschluss (oder falls bestellt beide) sind dann eben auch da, wo das Modem steht, und nirgends anders. Natürlich steht dir frei, dahinte wieder eine Telefonverkabelung zu basteln oder eine alte zu übernehmen...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5242
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Fragen zur "Verbindung zweier Häuser"

Beitragvon 2bright4u » 24.05.2008, 14:11

Jupp. Das Kabelmodem stellt ein oder zwei Analoganschlüsse bereit - je nachdem, wieviele Leitungen Du bestellt hast.
ENDLICH OHNE UM!!!
2bright4u
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2340
Registriert: 16.03.2008, 20:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: Fragen zur "Verbindung zweier Häuser"

Beitragvon David28 » 24.05.2008, 14:14

Bastler hat geschrieben:
Und wenn mein Kabelanschluss dort ist wo mein Modem ist ändert sich also qusi nichts außer das ich alle Anschlüsse in das neue Modem stecken muss?

Doch: Dein Telefonanschluss (oder falls bestellt beide) sind dann eben auch da, wo das Modem steht, und nirgends anders. Natürlich steht dir frei, dahinte wieder eine Telefonverkabelung zu basteln oder eine alte zu übernehmen...

Kann ich denn meinen alten Kabelbaum, der in mehreren Buchsen irgendwo im HAus endet einfach vom Telekomverteiler abklemmen und nen Anschluss für das Modem dranschrauben und gut ist?
David28
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 24.05.2008, 10:25

Re: Fragen zur "Verbindung zweier Häuser"

Beitragvon 2bright4u » 24.05.2008, 14:20

Das ist möglich. Wie gesagt: Das Kabelmodem stellt ein oder zwei Analoganschlüsse bereit. An diesen kannst Du dann Deine interne Hausverkabelung betreiben. Du müsstest je nach vorhandener Anschlusstechnik dann Adapter fertigen, da am Modem zwei RJ11 Buchsen vorhanden sind.
Zuletzt geändert von 2bright4u am 24.05.2008, 14:21, insgesamt 1-mal geändert.
ENDLICH OHNE UM!!!
2bright4u
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2340
Registriert: 16.03.2008, 20:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste