- Anzeige -

Umzug, Anschluss in neuer Wohnung

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Umzug, Anschluss in neuer Wohnung

Beitragvon MatSchie » 30.08.2016, 15:31

Hallo liebes Forum,

ich habe folgende Frage, die ich auch schon im offiziellen UM-Forum gestellt habe. Vielleicht kann mir aber hier auch jemand helfen:

Wir haben folgendes Problem / folgende Fragestellung:
Wir ziehen zum 01.10. in eine neue Wohnung. Dort ist ein HÜP vorhanden, allerdings keine Verkabelung bis in die Wohnung, da dort SAT-TV angeschlossen ist. Ein Anschluss dafür liegt in jedem Raum.
Nun ist es leider so, dass der Umzug selbst zwar von Unitymedia korrekt bearbeitet wurde, nur der Auftrag für den Techniker war Fehlerhaft und wurde storniert. Telefonische Aussage der Sachbearbeiterin war, dass ich bis 01.10. warten müsse, um mich anschließend mit der Fehlermeldung, dass es nicht funktioniert, wieder bei Ihnen zu melden. Natürlich wird es nicht funktionieren, da ich ja keine Leitung habe, anders wäre es jedoch nicht machbar, da zunächst wohl erst der Umzug vollzogen sein muss. So weit so schlecht.

Nun bin ich aber gerade dabei, die Wohnung zu renovieren und würde gerne in diesem Zuge die nötigen Leitungen verlegen, da ich nicht kurz nach Einzug direkt wieder Löcher etc in der neu tapezierten Wand, bzw. dem Boden haben möchte.
Ich sehe zwei Möglichkeiten: 1. Verlegen eines neuen Kabels in das zukünftige Büro, welches dann vom Techniker angeschlossen wird - damit erledige ich ja eigentlich schon einen Teil seiner Aufgaben.
2. Verlegen einer Leitung vom HÜP zum SAT-Verteiler. Dort die Leitung, welche ins Büro führt, vom Verteiler abnehmen und an den Kabelanschluss anschließen. Damit wäre dann im Büro kein SAT-Anschluss mehr vorhanden, was jedoch nicht tragisch wäre. Ist dies möglich?

Ich hatte eigentlich gehofft, dass sich das ein Techniker vorab ansehen kann, was ja offensichtlich nicht möglich ist.
Wie stelle ich jetzt fest, was machbar ist? Ich möchte vermeiden, anschließend eine unansehnliche Aufputz-Installation zu haben.
MatSchie
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 30.08.2016, 15:29

Re: Umzug, Anschluss in neuer Wohnung

Beitragvon kalle62 » 30.08.2016, 15:47

hallo

Weis UM das auch das Du jetzt schon zugang zu der Wohnung hast,

gruss kalle
2Play 25 und UM Modul mit HD Option+Allstar HD.
Xpeedlx Class C mit HDF VU+solo se V2 Kabel mit HDF
Icord HD/Atemio 7500
2xHD+ über Sat.
LX1 und LX2 mit HDF
2xET9200 mit HDF.2xCoolstream Neo2 mit UM2
Unibox Eco+ mit UM2
kalle62
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4210
Registriert: 16.01.2011, 11:43

Re: Umzug, Anschluss in neuer Wohnung

Beitragvon MatSchie » 30.08.2016, 16:03

Selbstverständlich. Ich hab denen auch erklärt, dass ich das gerne vor dem Umzug wüsste, damit ich das im Rahmen der Renovierungsarbeiten gleich durchführen kann.
MatSchie
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 30.08.2016, 15:29

Re: Umzug, Anschluss in neuer Wohnung

Beitragvon MartinP_Do » 30.08.2016, 16:21

Kommunikationsleitungen gehören nach Norm in Leerrohre (getrennt von Netzspannung führenden Leitungen).
Leerrohr und Leer-Dose setzen sollte reichen, den Rest sollte der Techniker machen...

Hast Du denn Zugang zur gesamten Trasse bis zum HÜP, oder nur zum Bereich der Wohnung?

EDIT: Du hattest in der alten Wohnung auch einen UM-Vertrag, und der soll "mit umziehen"?
Oder geht es um einen Neu-Vertrag?

EDIT2: Zugschnur/draht im Leerrohr nicht vergessen....

EDIT3: Für das "Recycling" eines SAT-Antennenkabels müsste dieses nach Class A+ geschirmt sein, schwächer geschirmte Kabel dürfen eigentlich nicht mehr genutzt werden...
MartinP_Do
Übergabepunkt
 
Beiträge: 455
Registriert: 26.01.2016, 12:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Umzug, Anschluss in neuer Wohnung

Beitragvon MatSchie » 30.08.2016, 16:27

Hallo MartinP,

ich habe vollen Zugang zu allem. Der HÜP ist im Kellerraum, von dort kann ich an der Wand entlang Aufputz ein Leerrohr verlegen bis hin zu der Wand, die an das Büro grenzt. Dort könnte ich dann nach oben hin bohren (die Wohnung liegt im EG, sodass ich nur durch eine Decke muss). Dort so groß zu bohren, dass ich ein Leerrohr hindurch bekomme halte ich für schwierig.

Es handelt sich um einen bestehenden Vertrag, der mit umzieht und gleichzeitig von 3play auf 2play umgestellt wird.

Wäre es denn möglich, die bestehende SAT-Verkabelung zu nutzen? In dem Fall müsste ich das Kabel ja nur vom HÜP zum SAT-Verteiler verlegen und dann direkt (ohne Verteiler) an der Leitung zum Büro anschließen, da SAT ja sternförmig verlegt ist.
MatSchie
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 30.08.2016, 15:29

Re: Umzug, Anschluss in neuer Wohnung

Beitragvon MartinP_Do » 30.08.2016, 17:42

MatSchie hat geschrieben:Wäre es denn möglich, die bestehende SAT-Verkabelung zu nutzen? In dem Fall müsste ich das Kabel ja nur vom HÜP zum SAT-Verteiler verlegen und dann direkt (ohne Verteiler) an der Leitung zum Büro anschließen, da SAT ja sternförmig verlegt ist.


Wie gesagt, Schirmungsmaß A+ ist für Neuverlegung aktuell Pflicht. Frequenzbereich sollte kein Problem sein, da die SAT-ZF bis 2 GHz geht. Eventuell ist ein Typ-Aufdruck auf den bestehenden SAT-Kabeln, sodaß man irgendwo ein Datenblatt im Internet findet.
Aufdreh F-Stecker wird der Techniker auch ersetzen wollen. Da kommt es darauf an, ob das Kabel gängige Abmessungen hat, und er passende Kompressionsstecker im Koffer dabei hat ...

Sollte das Kabel unverletzt sein und die obigen Voraussetzungen erfüllen, wird der Techniker schon aus Eigennutz gerne dieses Kabel verwenden, da er dann weniger Arbeit hat :D
MartinP_Do
Übergabepunkt
 
Beiträge: 455
Registriert: 26.01.2016, 12:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Umzug, Anschluss in neuer Wohnung

Beitragvon Hemapri » 05.09.2016, 11:18

MartinP_Do hat geschrieben:Wie gesagt, Schirmungsmaß A+ ist für Neuverlegung aktuell Pflicht.


Nein, ist es nicht. Klasse A sollte es aber sein. Grundsätzlich sind alle vorhandenen Leitungen nutzbar, die mindestens 75 dB Schirmungsmaß aufweisen und das sind praktisch alle, die mindestens 2-fach geschirmt sind. Eine selbst verlegte Leitung ist immer eine vorhandene. UM selbst schreibt für ihre Servicepartner Hersteller und Typ vor. Nimm am besten eine 3-fach geschirmte Leitung, welche "KlasseA"-zertifiziert ist. Die Leitung ins Büro muss auch nicht zum ÜP verlegt werden, sondern zum Breitbandverteiler. Wo dieser sich befindet oder installiert wird, richtet sich nach den Gegebenheiten vor Ort. Der BVT sollte sich zentral zugänglich befinden, so dass man alle Kunden bei Bedarf von dort aus anschließen kann. Ausserdem benötigt er einen Stromanschluss und die Anbindung an den Potentialausgleich. ÜP und BVT sind mit einer Koaxialleitung verbunden. Ganz nebenbei: Die Aussage, dass eine Installation vorab nicht möglich wäre, ist Unsinn. Ich mache ständig solche Vorabinstallationnen, wo der Umzug zu einen späteren Termin sogar im Ticket steht

MfG
Hemapri
Übergabepunkt
 
Beiträge: 354
Registriert: 04.10.2012, 13:55

Re: Umzug, Anschluss in neuer Wohnung

Beitragvon Bastler » 09.09.2016, 20:33

Vorabinstallationen bei Umzügen sind eigentlich tatsächlich nicht erwünscht von UM bzw. laufen "auf eigene Gefahr" des Subs, der halt schlimmstenfalls eine Reklamation kassiert, wenn der Kd. z.B. beim Umzugstermin sein Modem in die Radiobuchse prügelt und deshalb eine "Störung" meldet.

Manchen Firmen ist das egal und die machen das einfach, andere nicht.

Übrigens ist lt. irgendeiner sehr weit hergeholten EN Norm tatsächlich Class A+ für Kabelneuinstallationen vorgeschrieben. In einigen Foren findet man Einträge, dass UMKBW nur noch Class A+ für Neuinstallationen akzeptiert.
Aber immer ohne Quellenangabe, und scheinbar immer vom gleichen user (in verschiedenen Foren). In den mir bekannten UMKBW-Dokumenten dagegen steht das nirgendwo drin.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5230
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster


Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 20 Gäste