- Anzeige -

Preiserhöhung ab dem 01.07. 2008

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Preiserhöhung ab dem 01.07. 2008

Beitragvon Optimus_Prime68 » 15.05.2008, 13:47

2bright4u hat geschrieben:Mit Unterzeichnung des Kaufvertrages ist er wohl der Eigentümer (wenn Du hier schon juristische Haare spalten möchtest). Ich denke schon, dass er im Grundbuch eingetragen ist.

Ob es in seiner Gegend erlaubt ist, SAT-Schüsseln auf zu stellen oder nicht, das ist wiederum ein anderes Thema und hier erstmal zweitrangig.

Hier geht es doch wohl eher darum, ob dem Eigentümer ein außerordentliches Kündigungsrecht auf Grund der Preiserhöhung zu steht oder ob der "alte" Nutzungsvertrag - zwischen ihm und DeTeWe geschlossen - überhaupt noch Bestand hat.

Im Zweifelsfall muss das durch ein Gericht geprüft werden.


Man hat bei Preiserhöhungen immer ein Sonderkündigungsrecht, außer die Erhöhungen sind Bestandteil des Vertrags :streber:
Benutzeravatar
Optimus_Prime68
Kabelexperte
 
Beiträge: 232
Registriert: 14.04.2008, 01:56
Wohnort: Troisdorf

Re: Preiserhöhung ab dem 01.07. 2008

Beitragvon 2bright4u » 15.05.2008, 13:51

Also wenn Du schon den :streber: nutzt, solltest Du auch den richtigen Terminus drauf haben. Der lautet "außerordentliches Kündigungsrecht" und nicht "Sonderkündigungsrecht".... :zwinker:
ENDLICH OHNE UM!!!
2bright4u
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2340
Registriert: 16.03.2008, 20:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: Preiserhöhung ab dem 01.07. 2008

Beitragvon mischobo » 15.05.2008, 13:56

derpate hat geschrieben:Wir wohnen hier in Dortelweil-West in Bad Vilbel in einem Reihenhaus-Neubaugebiet (erbaut um 1998) und haben im Kaufvertrag einen Unterlassungspassus zur Nutzung von Satellitenschüsseln für 15 Jahre ab Hauskauf unterschreiben müssen. Im Gegenzug gab es einen günstigen Gruppenvertag über die Kabelnutzung, seinerzeit mit DeTeMedien, inzwischen Unitymedia. Dieser Gruppenvertrag wurde jetzt quasi einseitig aufgehoben mit der Möglichkeit, den Kabelvertrag zu kündigen. Aber mit welcher Alternative? Satellitenschüsseln darf es nicht geben, Kabel ist also die einzige Möglichkeit, TV zu empfangen (von DVB-T mal abgesehen, aber es hat ja auch nicht jeder Digital-TV und es gibt nur eine Auswahl an Sendern).

Ich meine, hier wird eine Monopolstellung schamlos ausgenutzt. 70 Prozent Preiserhöhung sind kaum zu rechtfertigen. Ich bezweifle, dass die Erhöhung einer gerichtlichen Klage standhalten würde. Muss nicht auch eine TV-Grundversorgung gesetzlich gewährleistet sein?
... aus welchen Grund wurde der Gruppenvertrag aufgehoben ? Mit der Preiserhöhung von Mehrnutzerverträge bei Ex-TC West-Kunden wird das wohl nichts zu tun haben.
In Doeteweil West hat sud die Möglichkeit, TV-Programme über das ausgebaute Unitymedia Kabelnetz oder DVB-T zu empfangen. Damit ist die TV-Grundversorgung gegeben.

Gibt es in Dorteweil-West inzwischen auch DSL mit mind. 16Mbit/s wenn ja, stünde auch T-Home Entertain zur Auswahl. Daneben gibt es auch Möglichkeiten eine Satanlage unsichtbar zu installieren ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Preiserhöhung ab dem 01.07. 2008

Beitragvon mischobo » 15.05.2008, 13:58

Optimus_Prime68 hat geschrieben:Man hat bei Preiserhöhungen immer ein Sonderkündigungsrecht, außer die Erhöhungen sind Bestandteil des Vertrags :streber:
... das stimmt so nicht. Ein außerordentliches Kündigungs besteht nur dann, wenn die Preiserhöhung mehr als 5% pro Jahr beträgt :streber:
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: Preiserhöhung ab dem 01.07. 2008

Beitragvon Moses » 15.05.2008, 14:13

willi08 hat geschrieben:Hallo, wir (Wohnanlage in Bochum) haben gestern auch dieses Schreiben bekommen: Preiserhöhung von 10,82€ auf 16,90€ monatlich = 56(!!)% teurer ab 1.7.08.
Meine Fragen:
1) Ist eine derart dreiste Preiserhöhung überhaupt legal?
2) Wenn ich bei Unitymedia kündige: wie kann ich heraus finden, ob Unitymedia der einzige Kabelnetzanbieter hier ist oder ob es vielleicht einen anderen Wettbewerber gibt, bei dem wir einen neuen Vertrag abschliessen könnten?

Danke im Voraus!


1) Klar ist die Preiserhöhung legal. Bei solchen Preiserhöhungen steht es dir frei vom Vertrag zurück zu treten und das Produkt nicht mehr zu nutzen. Es zwingt dich ja keiner zu kaufen... genauso wenig wird UM gezwungen dir etwas zu von dir gewünschten Konditionen zu verkaufen... genauso wenig wie jemand z.B. Porsche zwingt dir ein Auto 56% günstiger zu verkaufen, nur weil dir ein Preis zu hoch ist...

2) Leider gibt es nur sehr wenige Mitbewerber... das liegt darin begründet, dass jeder Kabelnetzbetreiber sein eigenes Netz haben muss, was wiederum in der Struktur und der Aufgabe des Kabelnetzes begründet ist. Ein eigenes Netz zu legen und zu betreiben ist natürlich recht teuer... manchmal gibt es lokale Alternativen (z.B. Netcologe in Köln oder Primacom in Aachen), aber das ist eher selten der Fall.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Preiserhöhung ab dem 01.07. 2008

Beitragvon Optimus_Prime68 » 15.05.2008, 16:09

mischobo hat geschrieben:
Optimus_Prime68 hat geschrieben:Man hat bei Preiserhöhungen immer ein Sonderkündigungsrecht, außer die Erhöhungen sind Bestandteil des Vertrags :streber:
... das stimmt so nicht. Ein außerordentliches Kündigungs besteht nur dann, wenn die Preiserhöhung mehr als 5% pro beträgt :streber:


Wo steht denn das mit den 5%? Das ist mir neu.
Benutzeravatar
Optimus_Prime68
Kabelexperte
 
Beiträge: 232
Registriert: 14.04.2008, 01:56
Wohnort: Troisdorf

Re: Preiserhöhung ab dem 01.07. 2008

Beitragvon derpate » 16.05.2008, 00:15

mischobo hat geschrieben:Gibt es in Dorteweil-West inzwischen auch DSL mit mind. 16Mbit/s wenn ja, stünde auch T-Home Entertain zur Auswahl. Daneben gibt es auch Möglichkeiten eine Satanlage unsichtbar zu installieren ...


Es gibt hier - leider, leider - nur DSL-Light mit 384 KBit/s. Als Triple-Play-Kunde bei UM habe ich eine 16.000er-Leitung, also die 40fache Geschwindigkeit. Das Preis-/Leistungs-Verhältnis finde ich völlig o.k., wenn der Service bei UM nicht u.a.S. wäre. Wenn T-Com hier vernünftige Leitungen hätte, würde ich lieber 10,00 EUR mehr im Monat zahlen und wieder zurück wechseln zur alten Mama Telekom. Da ich beruflich aber auf eine schnelle Datenleitung angewiesen bin, ist UM die einzige Möglichkeit als Vertragspartner. Nun, Triple-Play oder wie der ganze Blödsinn noch heißen mag (diese Begriffe ändert sich ja halbjährlich ...), ist eine Sache, man muss sie ja nicht haben. Aber fast alle Bewohner haben hier aus besagten Gründen Kabelfernsehen. Oder gar keins. Oder DVB-T - das wohl aber nur wenige. Oder es sind Ausländer, die von der Stadt genehmigt und ausnahmsweise eine Schüssel aufstellen dürfen, um ihren kirgisischen oder albanischen Heimatsender zu empfangen.

Nochmal ein paar Klarstellungen, da die Diskussion z.T. etwas aus dem Ruder geraten ist: Dortelweil-West ist ein großes Neubauwohngebiet in Bad Vilbel (nördlich von Frankfurt), das Ende der Neunziger Jahre gebaut wurde (der größte Teil zwischen 1997 und 1999). Hier wurden überwiegend Reihenhäuser für Eigennutzer aus dem Boden gestampft, aber auch einige Miethäuser (ist so Vorschrift bei der Erschließung von neuen Wohngebieten). Insofern betrifft die Erhöhung auch Mieter, klar. Nur kann ich über die überhaupt nichts sagen. Ich kann nur aus der Perspektive von Reihenhäuslern mit Eigennutzung reden. Und da wurde seinerzeit ein Vertrag abgeschlossen, der besagt, dass man 15 Jahre lang gefälligst keine sichtbaren Hausantennen (auch keine Schüsseln) aufs Dach montieren darf. Mit Denkmalpflege hat das natürlich überhaupt nichts zu tun ... - aber mit einem angenehmen Erscheinungsbild. Ich finde die Regelung auch o.k., da ich Satellitenschüsseln optisch nicht gerade sehr ansprechend finde. Als Entgegenkommen hat die Stadt einen Gruppenvertrag für die Häuslebauer mit DeTeMedien ausgedealt, der bis zur Mehrwertsteuererhöhung sehr günstig war. Dann kam die erste Preiserhöhung durch UM (als Rechtsnachfolger von ursprünglich DeTeMedien), allerdings noch moderat. Was jetzt verlangt wird, also 70 % mehr, mag betriebswirtschaftlich für UM lukrativ sein, aber ob dies rechtens ist, möchte ich bezweifeln, da UM quasi eine Monopolstellung beim Kabelfernsehen hier hat. Wie gesagt: Schüsseln im Normalfall: NO! DVB-T: Nur mit entsprechender Hardware!

Meine These: es gibt für alles irgendwelche gesetzlichen Regelungen. Ein Vermieter darf einem Mieter die Miete nur innerhalb gesetzlicher Vorgaben erhöhen. Die GEZ muss sich ihre Erhöhungen genehmigen lassen. Aber für Unitymedia soll gelten: "Ich bin das Gesetz?" Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei der Quasi-Monopolstellung von UM als einziger TV-Anbieter im Wohngebiet (inzwischen wissen wir ja: Schüssel: "NO!" DVB-T: "Hardware!") damit durchkommt. Es läuft seitens der Stadt auch ein Widerspruch gegen UM im Namen der Häuslebauer. Was dabei rauskommt, wird sich zeigen. Vielleicht löst sich ja alles in Wohlgefallen auf. Nur dämlich für die, die auf das UM-Lockvogel-Angebot reinfallen und die mitgeschickte Antwortkarte bis Mitte Juni unterschrieben zurückschicken, um einen Digital-Receiver abzustauben. Die haben dann einen neuen Zweijahresvertrag mit den neuen Konditionen ...

Fazit: es bleibt interessant, was die Stadt Ende der Neunziger eigentlich für einen Vertrag mit DeTeMedien abgeschlossen hat. Wurden darin Zahlen genannt, wie hoch Preissteigerungen ausfallen dürfen? Ist Unitymedia überhaupt verpflichtet, den Vertrag fortzuführen. Mal schauen.

By the way: wie installiert man unsichtbar eine Sat-Anlage?
derpate
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 66
Registriert: 14.03.2008, 21:25

Re: Preiserhöhung ab dem 01.07. 2008

Beitragvon Optimus_Prime68 » 16.05.2008, 00:39

Als Entgegenkommen hat die Stadt einen Gruppenvertrag für die Häuslebauer mit DeTeMedien ausgedealt, der bis zur Mehrwertsteuererhöhung sehr günstig war.


Dann würde ich bei der Stadt nachfragen wie der Deal aussah und wie lange der bestand hätte haben sollen. Meines Erachtens nach eben auch diese 15 Jahre.
Deine 70% Preissteigerung ist nicht ganz richtig. Da es sich lediglich um eine Angleichung an die anderen handelt, die schon seit 01.01.08 diesen Preis Zahlen (vorher 15,49€)
Das ganze mit Miete zu vergleichen hinkt auch, da man auf ein Dach über dem Kopf angewiesen ist, auf das Fernsehen nun mal nicht (oder stirbst du Gleich wenn du nur 3 statt 40 Sender empfängst?) :zwinker:

Frag mal bei der Stadt nach diesem Deal und was man da tun kann, ist denk ich mal die einzig vernünftige Lösung. Auf einen vom Gesetz gestützten Rabatt würde ich nicht hoffen :zwinker:

LG Eddy
Benutzeravatar
Optimus_Prime68
Kabelexperte
 
Beiträge: 232
Registriert: 14.04.2008, 01:56
Wohnort: Troisdorf

Re: Preiserhöhung ab dem 01.07. 2008

Beitragvon Moses » 16.05.2008, 01:05

Euer Fall ist ein wenig speziell... aber grundsätzlich gibt es für UM wie für die meisten anderen Unternehmen, keine Regelungen, die sie zu irgendwelchen "attraktiven" Angeboten zwigen. Es zwingt dich im Gegenzug ja auch keiner bei UM abzuschließen. Wenn dir im Supermarkt was zu teuer ist, kannst du auch nicht den Hersteller verklagen, weil dir der Preis nicht passt, dann kaufst du es eben nicht. Ok, wenn SAT verboten ist, gibt es keine wirklich qualitativ hochwertige Alternative... aber gesetzlich gilt die Versorgung über DVB-T (dass dafür neue Hardware angeschafft werden muss, zählt nicht) als ausreichend für die Grundversorgung mit TV.

Im übrigen seid ihr die ganzen Jahre in einer ziemlichen Sonderstellung gewesen. Alle anderen Eigenheimbesitzer zahlen schon länger die 16,90€. ;)
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Preiserhöhung ab dem 01.07. 2008

Beitragvon derpate » 16.05.2008, 01:08

Optimus_Prime68 hat geschrieben:
Als Entgegenkommen hat die Stadt einen Gruppenvertrag für die Häuslebauer mit DeTeMedien ausgedealt, der bis zur Mehrwertsteuererhöhung sehr günstig war.


Dann würde ich bei der Stadt nachfragen wie der Deal aussah und wie lange der bestand hätte haben sollen. Meines Erachtens nach eben auch diese 15 Jahre.
Deine 70% Preissteigerung ist nicht ganz richtig. Da es sich lediglich um eine Angleichung an die anderen handelt, die schon seit 01.01.08 diesen Preis Zahlen (vorher 15,49€)
Das ganze mit Miete zu vergleichen hinkt auch, da man auf ein Dach über dem Kopf angewiesen ist, auf das Fernsehen nun mal nicht (oder stirbst du Gleich wenn du nur 3 statt 40 Sender empfängst?) :zwinker:

Frag mal bei der Stadt nach diesem Deal und was man da tun kann, ist denk ich mal die einzig vernünftige Lösung. Auf einen vom Gesetz gestützten Rabatt würde ich nicht hoffen :zwinker:

LG Eddy


Wir hatten hier bisher das große Glück nur 9,94 EUR pro Monat zu zahlen. Eine Summe, die evt. auch Neider weckt. Aber - wie gesagt - es gab hier auch keine richtigen Alternativen. Und 70 Prozent sind es dann nun mal, wenn ab 1.7. der neue Rechungsbetrag 16,90 EUR sein soll. Was ich jetzt mit Mietzahlern verglichen haben soll, weiß ich allerdings nicht: ich habe im Gegenteil darauf hingewiesen, dass ich dazu garnichts sagen kann. Und was die Anzahl der Sender angeht: ich sehne mich nach den alten Zeiten zurück, als es nur das Erste, Zweite und Dritte gab :wein: - nee, aber mal ehrlich: ich bin eher im Internet unterwegs als vorm Fernseher. Da fällt mir gleich noch eine Frage zu ein: wenn ich - theoretisch - UM-Kabelnetz kündigen würde, kann ich dann eigentlich noch Triple-Play nutzen? Oder habe ich dann hier Zero-Play aus der Dose :wand: ?
derpate
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 66
Registriert: 14.03.2008, 21:25

VorherigeNächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSNbot Media und 22 Gäste