- Anzeige -

Sicherheitsleistung & §46 tk

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Sicherheitsleistung & §46 tk

Beitragvon Reiner_Zufall » 30.04.2016, 07:27

Ich bezweifle, dass die Sicherheitsleistung jetzt einfach verrechnet werden kann
Dies dürfte nur passieren, wenn man nicht zahlt und UM einen irgendwann kündigt. Dann wird das verrechnet, vorher wohl kaum. Ist bei der Mietwohnung nicht anders, einfach die Kaution "abwohnen" ist auch nicht. Klar, der VM wird sich letztendlich daran bedienen, wenn er nicht anderweitig sein Geld kriegt. Im gleichen Atemzug gibt's natürlich noch die Kündigung.

Was die Überweisung angeht: Wo steht im BGB, wie lange eine Überweisung dauern darf?

Bis zur SEPA Umstellung konnte eine Überweisung 3-4 Bankarbeitstage dauern, seit SEPA maximal ein Bankarbeitstag, jeweils zum Zeitpunkt der Abbuchung. Wenn Du Deinen Überweisungsträger Freitag um 17 Uhr in den Briefkasten schmeißt, wird das Geld im Regelfall am Montag vom Konto abgebucht, somit erfolgt die Gutschrift beim Gegenüber am Dienstag.

Das wären somit von Freitag bis Dienstag gute 5 Tage bis zur Gutschrift.

Man sollte also schon differenzieren. Davon abgesehen, bekommt UM tagtäglich Geld überwiesen. Das Geld muss erst zugeordnet werden. Fehlt jetzt eine Referenz, verzögert sich die Zuordnung.

Selbst wenn es zugeordnet wurde, dauert es wiederum bis zu 5 Tage, bis entsperrt wird.
Bild

Seit 01.04.2013
Clever Internet 50 Mbit DL und 5 Mbit UL inkl. Telefonflat ins Festnetz
Fritz Box 6340 + Fritz Box 7490
Dual-Stack
TV Plus
Für insgesamt 28,76 EUR / Monat
Sky Komplett-Abo für 29,99 EUR
Reiner_Zufall
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 764
Registriert: 23.01.2016, 12:42

Re: Sicherheitsleistung & §46 tk

Beitragvon Gizeh775 » 30.04.2016, 16:33

kalle62 hat geschrieben:hallo

Die einzige Frage die ich in meinem Post sehe ist ob die Sicherheitsleistung nach §86 wohl möglich als Anzahlung in §46 tk zählen könnte.

Ich verstehe die Frage so das du Wissen willst ob man die Sicherheitsleistung,mit fehlenden Beiträgen verrechnen kann.Oder liege Ich da jetzt so falsch ?,und dazu Sage Ich Nein das geht nicht.
Ein Sicherheitsleistung oder Kaution wird nicht mit fehlenden Beiträgen verrechnet.Genauso wenig wie sie vor Vertragsende wieder Ausbezahlt wird.

gruss kalle


Man KANN es natürlich nicht, das ist jedem bewusst.
Die Frage ist wie es der Gesetzgeber nach §46 TKG sieht, denn schließlich HAT der Provider diese Zahlung so oder so.
Oder fallen euch andere Fälle ein in denen man Offene Forderungen + Anzahlungen haben kann? Geht ihr wenn ihr Geld übrig habt immer hin und denkt euch: "Ach heute hab ich gute Laune, da überweise ich mal Unitymedia 50€ extra!"?
Also ist ihm zu diesem Zeitpunkt erst ein Schaden von den Offene Forderungen abzüglich Sicherheitsleistungen entstanden. Also muss damit er nach §46 TKG sperren kann ja eigentlich Offene Forderungen von 75€+Höhe der Sicherheitsleistung haben.


Reiner_Zufall hat geschrieben:Ich bezweifle, dass die Sicherheitsleistung jetzt einfach verrechnet werden kann
Dies dürfte nur passieren, wenn man nicht zahlt und UM einen irgendwann kündigt. Dann wird das verrechnet, vorher wohl kaum. Ist bei der Mietwohnung nicht anders, einfach die Kaution "abwohnen" ist auch nicht. Klar, der VM wird sich letztendlich daran bedienen, wenn er nicht anderweitig sein Geld kriegt. Im gleichen Atemzug gibt's natürlich noch die Kündigung.

Was die Überweisung angeht: Wo steht im BGB, wie lange eine Überweisung dauern darf?

Bis zur SEPA Umstellung konnte eine Überweisung 3-4 Bankarbeitstage dauern, seit SEPA maximal ein Bankarbeitstag, jeweils zum Zeitpunkt der Abbuchung. Wenn Du Deinen Überweisungsträger Freitag um 17 Uhr in den Briefkasten schmeißt, wird das Geld im Regelfall am Montag vom Konto abgebucht, somit erfolgt die Gutschrift beim Gegenüber am Dienstag.

Das wären somit von Freitag bis Dienstag gute 5 Tage bis zur Gutschrift.

Man sollte also schon differenzieren. Davon abgesehen, bekommt UM tagtäglich Geld überwiesen. Das Geld muss erst zugeordnet werden. Fehlt jetzt eine Referenz, verzögert sich die Zuordnung.

Selbst wenn es zugeordnet wurde, dauert es wiederum bis zu 5 Tage, bis entsperrt wird.


Im § 675s Ausführungsfrist für Zahlungsvorgänge: Papier 2 Bankarbeitstage, elektonisch 1 Bankarbeitstag
(und Banken können einem übrigens sagen ob das Geld bereits das Haus verlassen hat und beim Zahlungsdienstleisters des Empfängers angekommen ist)
Und wenn ich am Mittwoch von meiner Bank erfahre, dass das Geld seit Mittwoch morgen bei der Postbank liegt und mir UM am Freitag immer noch sagt sie haben es nicht, dann stimmt da wohl etwas nicht, vor allem wenn 2 UM Mitarbeiter anhand des Beleges bereits den Verwendungszweck geprüft haben.

Das Geld muss erst zugeordnet werden ist eine Ausrede die ich nicht mehr hören kann. Meint ihr echt da sitzt einer den ganzen Tag in der Buchhaltung und geht das Online Banking durch. Schließlich kann den ganzen Tag Geld eingehen.
Die Schnittstelle der Bank wird im gewünschten Takt angesprochen automatisiert und abgerufen ob es neue Umsätze gibt und ob das jetzt alle 5 Minuten oder alle 12 Stunden ist interessiert bei der Bank genau niemanden. Bei jedem normalen System das im Kundeneinsatz ist muss im maximalen Fall die Überweisung möglicherweise noch bestätigt werden, dass sie wirklich gut geschrieben werden darf. Und genau hier hängt in meinen Augen das Problem bei UM.

Toxic hat geschrieben:Zum Thema kann ich eigentlich nicht viel beitragen, außer das "ich" bei UM kein VoIP habe und somit auch die 64/64 kein Einfluss auf die Telefonie hat.
Bei mir kommt VoC zum Einsatz. Wie ist das beim TE?

Ob es VoIP ist weiß ich nicht, ich bin einfach davon ausgegangen da es a: Verbindungsabbrüche hat b: eine schlechtere Qualität hat und c: sehr verzerrt ist seit der Sperre.
Wenn es VoC ist müsste es ja quasi Absicht sein die Telefonqualität auch noch zu versauen.

conscience hat geschrieben:Ich finde die Fragestellung des TE irgendwie peinlich :wand:

Würdest du verstehen, dass es mir nicht darum geht ob der Anschluss morgen oder in 7 Wochen wieder freigeschaltet ist, sondern darum ob es denn überhaupt richtig ist was dort passiert, würdest du vielleicht keinen unnötigen peinlichen Post mehr erstellen. :wand:
Bild
Gizeh775
Co-Administrator
 
Beiträge: 285
Registriert: 23.01.2016, 17:50

Re: Sicherheitsleistung & §46 tk

Beitragvon hajodele » 30.04.2016, 17:27

Du meinst wohl eher den $45k TKG https://www.gesetze-im-internet.de/tkg_2004/__45k.html
Da ist aber ausdrücklich von Telefondiensten die Rede.
Das damalige Kabelbw hat sich damals lt. Berichten relativ wenig um die rechtliche Situation geschert und das Telefon unter einer Telefonschuld von 75 Euro ohne schriftliche Benachrichtigung und ohne Berücksichtigung strittiger Beträge gesperrt.
Damals ging es durchaus bis zu 2 Wochen, bis der Anschluß wieder freigeschaltet war.

Inzwischen sind sie offensichtlich auf den Trichter gekommen und nehmen den Internetzugang. Ob das Rechtens sein kann, weiss ich nicht. Ich bin ja schließlich kein Jurist.

Du kannst ja mal die Bundesnetzagentur fragen. http://www.bundesnetzagentur.de/cln_141 ... -node.html
Das Streitbeilegungsverfahren ist kostenfrei.

p.s Die Qualität sollte deshalb eigentlich nicht leiden. Unabhängig von VOC oder VOIP läuft das Telefon auf einer 2nd Line
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3963
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Sicherheitsleistung & §46 tk

Beitragvon Stiff » 30.04.2016, 17:31

Sein Anschluss ist nicht gesperrt sondern lediglich gedrosselt.
Stiff
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 917
Registriert: 11.01.2013, 15:49

Re: Sicherheitsleistung & §46 tk

Beitragvon kalle62 » 30.04.2016, 17:45

hallo

Respekt für jemand der bei UM eine Sicherheitsleistung hinterlegen muss,und ein Prepaid Konto hat das wohl nur ein Guthabenkonto bzw P Konto ist.
Kennst du dich mit den Paragrafen aber Gut aus,vergisst aber andersrum deine Zahlungen bzw Beiträge abzudecken.

Ich verstehe nur immer noch noch nicht um was es Dir genau geht,erwartest du eine Entschuldigung von UM.
Oder Fragst du wie das bei änlichen Fällen gelaufen ist,oder ob deine Störungen durch die Sperre ausgelöst wurde.Aber vil fährt jetzt UM extra bei dir die Leistung runter.

Kann Ich nur Sagen Melde ein Störung bei UM,du bis ja schliesslich ein Kunde dort.

gruss kalle
2Play 25 und UM Modul mit HD Option+Allstar HD.
AX Triplex-- Formuler F1--Xpeedlx Class C mit HDF VU+solo se V2 Kabel mit HDF
Icord HD--LX1 und LX2--2xET9200--Coolstream Neo2--Unibox Eco+
1xHD+
kalle62
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4335
Registriert: 16.01.2011, 11:43

Re: Sicherheitsleistung & §46 tk

Beitragvon Gizeh775 » 30.04.2016, 19:06

hajodele hat geschrieben:Du meinst wohl eher den $45k TKG https://www.gesetze-im-internet.de/tkg_2004/__45k.html
Da ist aber ausdrücklich von Telefondiensten die Rede.
Das damalige Kabelbw hat sich damals lt. Berichten relativ wenig um die rechtliche Situation geschert und das Telefon unter einer Telefonschuld von 75 Euro ohne schriftliche Benachrichtigung und ohne Berücksichtigung strittiger Beträge gesperrt.
Damals ging es durchaus bis zu 2 Wochen, bis der Anschluß wieder freigeschaltet war.

Inzwischen sind sie offensichtlich auf den Trichter gekommen und nehmen den Internetzugang. Ob das Rechtens sein kann, weiss ich nicht. Ich bin ja schließlich kein Jurist.

Du kannst ja mal die Bundesnetzagentur fragen. http://www.bundesnetzagentur.de/cln_141 ... -node.html
Das Streitbeilegungsverfahren ist kostenfrei.

p.s Die Qualität sollte deshalb eigentlich nicht leiden. Unabhängig von VOC oder VOIP läuft das Telefon auf einer 2nd Line


Ja, habe mich im letzten Beitrag vertippt, meine natürlich §45k.
Meine Telefonie ist faktisch nicht nutzbar und es gibt bereits Urteile bei denen auch reine Internetanschlüsse gezählt haben, aber leider ging es dort um einen DSL Anschluss.
Meine Rechtsschutzversicherung meinte übrigens im ersten Anlauf, dass sich vermutlich der Aufwand nicht lohnt dem nachzugehen.

Stiff hat geschrieben:Sein Anschluss ist nicht gesperrt sondern lediglich gedrosselt.

Meine Telefonie ist verstümmelt und mein Internet auf 64kbit/64kbit beschränkt. Ich bin mir sicher, wenn man 5 Minuten Mr. Google nutzt wird man Urteile finden die bestätigen, dass eine Drosselung auf unter 0,001% der normalen Leitung einer Sperre gleich kommt.
Wobei ich hier davon ausgehe, dass das nur gemacht wird damit UM noch auf den Router zugreifen kann? (Kenne mich nicht mit der Thematik aus wie sie auf den Router zugreifen)

kalle62 hat geschrieben:hallo

Respekt für jemand der bei UM eine Sicherheitsleistung hinterlegen muss,und ein Prepaid Konto hat das wohl nur ein Guthabenkonto bzw P Konto ist.
Kennst du dich mit den Paragrafen aber Gut aus,vergisst aber andersrum deine Zahlungen bzw Beiträge abzudecken.

Ich verstehe nur immer noch noch nicht um was es Dir genau geht,erwartest du eine Entschuldigung von UM.
Oder Fragst du wie das bei änlichen Fällen gelaufen ist,oder ob deine Störungen durch die Sperre ausgelöst wurde.Aber vil fährt jetzt UM extra bei dir die Leistung runter.

Kann Ich nur Sagen Melde ein Störung bei UM,du bis ja schliesslich ein Kunde dort.

gruss kalle

Was hast du denn die ganze Zeit mit meinen privaten finanziellen Angelegenheiten?
Was spielt es hier für eine Rolle ob ich ein Prepaidkonto, ein Guthabenkonto oder ein P-Konto habe?
Aber da du ja wunderbar das Prepaid aufgeschnappt hast und den Rest im selben Post wohl ignoriert hast, für dich extra nochmal in ausführlich:
Nein, ich habe ein normales Girokonto und eine Prepaid-Kreditkarte, mein Girokonto hat einen "Dispo" und die Lastschrift wäre rein theoretisch möglich gewesen. Die genauen Hintergründe warum diese dann zurückgeholt wurden kann/darf ich hier leider nicht schreiben sonst würde ich dir das gerne auch noch erzählen.
Die Lastschrift wurde zurückgegeben mit der Begründung "Sonstiges" und nicht "Mangels Deckung" oder "Widerspruch".
Wann eine Bank dies tut darfst du jetzt selber ermitteln.

Und glaube mir, wenn zum ersten Mal Samstags einen Anruf bekommst, dass du am Montag im Flugzeug in ein Land ohne wirkliche "Zivilisation" sitzt und dort fast 2 Monate bleibst, vergisst du auch so einige Dinge.
(Beim nächsten Mal weiß ich es besser.)
Weshalb ich grundsätzlich sage, dass es mein Fehler ist, dass das Geld zurück ging. Was aber nicht heißen muss, dass die Sperre wie sie durchgeführt wird rechtsmäßig ist.

Mir geht es einfach nur darum über dieses Thema zu reden, wieso denken alle, dass man mit einem Post in einem INOFFIZIELLEN Unitymedia Forum irgendetwas erreichen möchte. Würde mich einfach nur interessieren ob das Rechtens ist.

Die Störung habe ich gemeldet und gefragt ob das so richtig ist mit der Telefonie, das ganze habe ich über den eMail-Support ebenso geäußert. Bis dahin immer nach 24-30h eine Antwort gehabt, diesmal keine Reaktion mehr. Ebenso auf die Anfrage ob sie ihre "Arbeitsweise" nach §45k als gerechtfertigt sehen keine Antwort.




Und da irgendwo jemand was von "Zahlungsverpflichtungen" geschrieben hat:
Ja Unitymedia hat das Recht meinen Anschluss zu sperren, aber eben nur im Rahmen den unser Gesetzgeber eigentlich ziemlich genau definiert hat.

Den Rat mit der Bundesnetzagentur werde ich befolgen und ebenso noch einmal mit der Beratung der Rechtsschutzversicherung telefonieren, wenn nach 14 Bankarbeitstagen das Geld angeblich immer noch nicht da ist.
Wie ihr seht habe ich Internet und da mir bis jetzt keine Zusatzkosten die nicht gerechtfertigt sind aufgedrückt worden sind, denke ich ist der Aufwand wirklich gegen UM vorzugehen sonst zu groß. Alles was ärgerlich ist, ist, dass die aktuelle Rechnung für nichts bezahlt wird, was die Sache interessant machen würde, denn wenn die Sperre ungerechtfertigt ist, wäre auch diese Rechnung hinfällig.
Bild
Gizeh775
Co-Administrator
 
Beiträge: 285
Registriert: 23.01.2016, 17:50

Re: Sicherheitsleistung & §46 tk

Beitragvon Stiff » 30.04.2016, 19:40

In meinen Augen machst Du einen entscheidenden Fehler:
Du bemühst ständig Paragraphen und Texte zum Thema Sperrung Deines Telefonanschlusses.
Dies ist aber nicht der Fall, Dein Anschluss ist auf die Mindestanforderungen für VoIP gedrosselt, dass dabei die Qualität grausam ist und es auch zu Abbrüchen kommt ist logisch, wird aber faktisch niemanden interessieren.

Die lange Bearbeitungszeit kann man durchaus bemängeln, ist in meinen Augen auch nicht mehr zeitgemäss, aber rein rechtlich wird UM da auf der sicheren Seite sein.

Es wär natürlich interessant wie das rein rechtlich aussieht, denn nur weil Du nen Fehler machst kann UM jetzt auch nicht willkürlich lange drosseln.
Stiff
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 917
Registriert: 11.01.2013, 15:49

Re: Sicherheitsleistung & §46 tk

Beitragvon Reiner_Zufall » 30.04.2016, 20:07

Gizeh775 hat geschrieben:Im § 675s Ausführungsfrist für Zahlungsvorgänge: Papier 2 Bankarbeitstage, elektonisch 1 Bankarbeitstag
(und Banken können einem übrigens sagen ob das Geld bereits das Haus verlassen hat und beim Zahlungsdienstleisters des Empfängers angekommen ist)
Und wenn ich am Mittwoch von meiner Bank erfahre, dass das Geld seit Mittwoch morgen bei der Postbank liegt und mir UM am Freitag immer noch sagt sie haben es nicht, dann stimmt da wohl etwas nicht, vor allem wenn 2 UM Mitarbeiter anhand des Beleges bereits den Verwendungszweck geprüft haben.

Das Geld muss erst zugeordnet werden ist eine Ausrede die ich nicht mehr hören kann. Meint ihr echt da sitzt einer den ganzen Tag in der Buchhaltung und geht das Online Banking durch. Schließlich kann den ganzen Tag Geld eingehen.
Die Schnittstelle der Bank wird im gewünschten Takt angesprochen automatisiert und abgerufen ob es neue Umsätze gibt und ob das jetzt alle 5 Minuten oder alle 12 Stunden ist interessiert bei der Bank genau niemanden. Bei jedem normalen System das im Kundeneinsatz ist muss im maximalen Fall die Überweisung möglicherweise noch bestätigt werden, dass sie wirklich gut geschrieben werden darf. Und genau hier hängt in meinen Augen das Problem bei UM.



Du kannst es nicht mehr hören, aber ich kann Dir sagen, dass es tatsächlich nicht zugeordnet werden kann. Sobald es mal anfängt, dass die Überweisung von jemandem kommt, der nicht im System als Kunde hinterlegt ist, dazu der Betrag nicht passt und der Verwendungszeweck ein völlig anderer ist.

Merke: Nur weil das Geld auf dem (Bank-) Konto von UM ist, ist es noch lange nicht im System auf dem Kundenkonto!!

Man merkt aber, dass Du augenscheinlich keine Ahnung hast, wie sowas funktionieren KANN. Bei uns im Betrieb werden die Zahlungen manuell auf dem Kundenkonto gebucht. Wenn dann mal eine Zahlung kommt, die aus besagten Gründen nicht zugeordnet werden kann, dann bleibt diese offen. Man versucht heraus zu finden, von wem es sein könnte. Da können gerne mal 3 -4 Tage vergehen. Im Regelfall wird man ja von UM nicht sofort gesperrt, da erfolgen vorher Mahnungen.

Aber schmeiß ruhig weiter mit §§§ um die Gegend. Damit versuchst Du einen auf "Ich bin ein ganz Schlauer" zu machen, schaffst es aber nicht, Dein Konto so gedeckt zu haben, damit UM abbuchen kann.
Bild

Seit 01.04.2013
Clever Internet 50 Mbit DL und 5 Mbit UL inkl. Telefonflat ins Festnetz
Fritz Box 6340 + Fritz Box 7490
Dual-Stack
TV Plus
Für insgesamt 28,76 EUR / Monat
Sky Komplett-Abo für 29,99 EUR
Reiner_Zufall
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 764
Registriert: 23.01.2016, 12:42

Re: Sicherheitsleistung & §46 tk

Beitragvon kalle62 » 30.04.2016, 20:19

hallo

Es fehlt einfach ein Danke Button. :super: :super:

Und beruft sich auf die hinterlegte Sicherheitsleistung,oder der Geschuldete Betrag ist ja niedriger als die Sicherheitsleistung.

OT
Wir hattenauch einen Nachbar der war immer mal wieder für ein paar Monate im Ausland.
Der hat sich in Schweden ausgeruht. :brüll:

gruss kalle
2Play 25 und UM Modul mit HD Option+Allstar HD.
AX Triplex-- Formuler F1--Xpeedlx Class C mit HDF VU+solo se V2 Kabel mit HDF
Icord HD--LX1 und LX2--2xET9200--Coolstream Neo2--Unibox Eco+
1xHD+
kalle62
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4335
Registriert: 16.01.2011, 11:43

Re: Sicherheitsleistung & §46 tk

Beitragvon Gizeh775 » 30.04.2016, 20:44

Reiner_Zufall hat geschrieben:Du kannst es nicht mehr hören, aber ich kann Dir sagen, dass es tatsächlich nicht zugeordnet werden kann. Sobald es mal anfängt, dass die Überweisung von jemandem kommt, der nicht im System als Kunde hinterlegt ist, dazu der Betrag nicht passt und der Verwendungszeweck ein völlig anderer ist.

Merke: Nur weil das Geld auf dem (Bank-) Konto von UM ist, ist es noch lange nicht im System auf dem Kundenkonto!!

Man merkt aber, dass Du augenscheinlich keine Ahnung hast, wie sowas funktionieren KANN. Bei uns im Betrieb werden die Zahlungen manuell auf dem Kundenkonto gebucht. Wenn dann mal eine Zahlung kommt, die aus besagten Gründen nicht zugeordnet werden kann, dann bleibt diese offen. Man versucht heraus zu finden, von wem es sein könnte. Da können gerne mal 3 -4 Tage vergehen. Im Regelfall wird man ja von UM nicht sofort gesperrt, da erfolgen vorher Mahnungen.

Aber schmeiß ruhig weiter mit §§§ um die Gegend. Damit versuchst Du einen auf "Ich bin ein ganz Schlauer" zu machen, schaffst es aber nicht, Dein Konto so gedeckt zu haben, damit UM abbuchen kann.


Ja wenn die Überweisung von jemand anders kommt, der Betrag nicht passt oder der Verwendungszweck ein anderer ist. Da muss man manuell buchen. Kann das System schließlich auch nicht identifizieren.

Wenn aber der Betrag passt, die Kontonummer passt und der Verwendungszweck exakt wie auf der Mahnung angegeben ist, was wie bei mir bereits erwähnt der Fall ist, willst du mir doch nicht erzählen, dass ein Unternehmen mit mehreren Millionen Kunden manuell die Umsätze durchgeht und die einzelnen Überweisungen ins System bucht. Vor allem wenn man beachtet, dass Unitymedia auch noch einen ganzen Stapel Kunden hat welche nicht das Lastschriftverfahren nutzen.

Ich möchte auf gar nichts machen und wie bereits 3x erwähnt ist es mein Fehler, dass die Lastschrift nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Kann ich einsehen, ist auch ok so.
Trotzdem ändert es nichts daran, dass UM sich ebenso im Umgang mit dieser Situation falsch verhalten kann oder dabei Fehler machen kann.
Oder ist Unitymedia für dich ein rechtlich unfehlbares/unangreifbares Organ und darf Gesetze ignorieren?

kalle62 hat geschrieben:hallo

Es fehlt einfach ein Danke Button. :super: :super:

Und beruft sich auf die hinterlegte Sicherheitsleistung,oder der Geschuldete Betrag ist ja niedriger als die Sicherheitsleistung.

OT
Wir hattenauch einen Nachbar der war immer mal wieder für ein paar Monate im Ausland.
Der hat sich in Schweden ausgeruht. :brüll:

gruss kalle

Deine Unterstellungen und Angaben werden immer besser.... :brüll:
Bist du hier der Forentroll?
Bild
Gizeh775
Co-Administrator
 
Beiträge: 285
Registriert: 23.01.2016, 17:50

VorherigeNächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 29 Gäste