- Anzeige -

Monatelang doppelt zahlen ?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Monatelang doppelt zahlen ?

Beitragvon Babusch » 24.04.2016, 16:32

Hallo :)

Ich habe meiner Mutter empfohlen ihren Telefonanbieter zu wechseln, da der andere wochenlange Ausfälle hatte. Nun ist es so das die alte Rufnummer erst im Juli freigegeben wird, sie aber schon seit Februar beide Anbieter bezahlt.
Da ich Unitymedia gestattet habe den alten Vertrag zu kündigen, dachte ich das die Sache dann nahtlos übergeht. Aber in einem Unitymediageschäft sagt man mir das es so richtig sein, weil kein Internet dazu gebucht wurde. Da meine Mutter keines braucht, war diese Option für uns unnötig.
Kann das wirklich sein das man erst hätte selbst den alten Vertrag kündigen müssen um nicht doppelt zu zahlen ?
Babusch
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 01.10.2011, 09:56

Re: Monatelang doppelt zahlen ?

Beitragvon hajodele » 24.04.2016, 16:55

Dass UM bei "nur Telefon" keine Sonderkonditionen wie beim Internet anbietet, ist möglich. Meine Mutter hat auch einen Internetanschluß, obwohl sie selbst überhaupt kein Gerät dafür hat. Wenn wir zu Besuch sind, sind wir froh darum. Allerdings war damals der Preis nahezu identisch (dauerhaft).

Das Problem bei der Selbstkündigung ist die Portierung der Rufnummer. Das kann leicht ins Auge gehen.
Was ist das eigentlich für ein Alt-Vertrag? Bei den Standard-Telekomverträgen hat man eine Kündigungsfrist von 6 Wochen zum Monatsende (oder ähnlich).

Ich weiss ja nicht, wie alt die Mutter ist.
Für nur Telefon würde ich nie von der Telekom weggehen. Stichwort Notruftelefon. Die Betreiber dieser Dienste lassen es sich bei diesen Verträgen ausdrücklich unterschreiben, dass sie für den Dienst nicht haftbar sind. (Das gilt auch für DSL-Verträge).
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3966
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Monatelang doppelt zahlen ?

Beitragvon conscience » 24.04.2016, 16:56

Für so was die es Auftragsbestätigungen - da steht so was drin, ggf. nimmt man für die ersten 24 Monate Internet mit dazu
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Monatelang doppelt zahlen ?

Beitragvon Babusch » 24.04.2016, 18:02

Der alte Anbieter war Vodafone.
Verstehen kann ich es auch nicht. Denn normalerweise müsste dann ja zu dem Zeitpunkt der Rufnummernübernahme seitens UM gekündigt werden, eben um so etwas zu vermeiden.
Meine Mutter ist 62 und hat so einen Hausnotruf, der aber eben wegen der Ausfälle nicht mehr funktionierte.

Bezüglich der Auftragsbestätigung: Die liegt jetzt vor mir und da steht rein garnichts davon das Anrufe erst ab Juli getätigt werden können, das wurde uns erst in einem Telefonat mitgeteilt, weil ich wissen wollte wann ich die Geräte anschliessen muss.
Babusch
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 01.10.2011, 09:56

Re: Monatelang doppelt zahlen ?

Beitragvon Babusch » 02.05.2016, 21:34

Nachträglich ändern kann ich den Vertrag nicht wurde mir gesagt.
Muss ich das jetzt so hinnehmen ?
Babusch
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 01.10.2011, 09:56

Re: Monatelang doppelt zahlen ?

Beitragvon strelnikov » 03.05.2016, 07:15

Babusch hat geschrieben:Der alte Anbieter war Vodafone.
Verstehen kann ich es auch nicht. Denn normalerweise müsste dann ja zu dem Zeitpunkt der Rufnummernübernahme seitens UM gekündigt werden, eben um so etwas zu vermeiden.
Meine Mutter ist 62 und hat so einen Hausnotruf, der aber eben wegen der Ausfälle nicht mehr funktionierte.


Wenn Du ein Hausnotruf hast, dass würde ich so wie so einen ganz alten Telekomanschluss nehmen, so dass das Endgerät den Strom noch aus der TAE beziehen kann - gibt bei den neuen Anschlüssen, die auf IP-/VoIP Technologie basieren, einen Stromausfall, dann kann man nämlich keinen Notruf mehr absetzen.
strelnikov
Übergabepunkt
 
Beiträge: 321
Registriert: 23.02.2012, 07:42
Wohnort: Sowjetunion

Re: Monatelang doppelt zahlen ?

Beitragvon koax » 03.05.2016, 07:34

strelnikov hat geschrieben:Wenn Du ein Hausnotruf hast, dass würde ich so wie so einen ganz alten Telekomanschluss nehmen, so dass das Endgerät den Strom noch aus der TAE beziehen kann - gibt bei den neuen Anschlüssen, die auf IP-/VoIP Technologie basieren, einen Stromausfall, dann kann man nämlich keinen Notruf mehr absetzen.

Diese Möglichkeit verschwindet in den nächsten 2 Jahren ohnehin (Umstellung bis 2018 auf IP-Telefonie) und ich glaube auch kaum, dass die Telekom zur Zeit noch Neuverträge ohne IP-Telefonie abschließt. Es gibt auch stromausfallsichere Hausnorufsysteme und eine Umrüstung ist auch da - wenn nicht bereits geschehen - erforderlich.
http://blog.telekom.com/2015/02/16/haus ... mstellung/
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Monatelang doppelt zahlen ?

Beitragvon koax » 03.05.2016, 07:51

Babusch hat geschrieben:Da ich Unitymedia gestattet habe den alten Vertrag zu kündigen, dachte ich das die Sache dann nahtlos übergeht.

Wie Du richtig schreibst "kündigen".
Du hast UM beauftragt zu kündigen und selbstverständlich gelten für diese Kündigung durch UM in Deinem Auftrag die gleichen Fristen wie für eine Kündigung durch Dich.
Die Frage ist also: Welche Kündigungsfrist hat der alte Vertrag deiner Mutter?

Bei bestimmten Vertragsabschlüssen verzichtet UM auf die Bezahlung der Kosten für eine bestimmte Zeit solange der alte Vertrag noch läuft, sodass in dieser Zeit nur die Kosten beim Alt-Provider anfallen (Wechsel-Aktionen).
Ein reiner Telefonvertrag (1play) gehört nicht dazu.
https://www5.unitymedia.de/content/dam/ ... aktion.pdf

Diese Übernahme der Kosten ändert aber nichts an den Kündigungsfristen beim Altvertrag und der Vertrag läuft zunächst bis zum fristgerechten Kündigungstermin weiter.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Monatelang doppelt zahlen ?

Beitragvon Babusch » 03.05.2016, 09:25

Soweit ich UM verstanden habe, wird die alte Rufnummer erst zum Juli freigegeben von Vodafone.
Dann dürfte aber Vodafone nichts mehr vom Konto abziehen, da ja wohl gekündigt.
Telefonieren könnte sie ja, aber mit der von UM zugewiesenen Telefonnummer.... laut denen soll man also für 3 Monate deren Nummer nutzen, und dann wieder die alte...
Ich glaube langsam die verarschen mich.

Kündigungsfrist: Sie war viele Jahre bei Vodafone, von daher müsste die Kündigung problemlos gewesen sein.
Babusch
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 01.10.2011, 09:56

Re: Monatelang doppelt zahlen ?

Beitragvon Knifte » 03.05.2016, 10:30

Guck doch einfach in den Vertrag mit Vodafone. Da wird schon drin stehen, wie die Kündigungsfrist ist. Wenn die ggü. uM Juli als Portierungstermin angegeben haben, dann wird das vermutlich stimmen. Auch langjährige Verträge verlängern sich meist immer um 12 Monate und können nicht jederzeit gekündigt werden.

Bei UM hängt es primär davon ab, ob du den Vertrag zu "sofort" oder ab Kündigungs- / Abschaltungstermin des alten Anschlusses abgeschlossen hast. Ich vermute einfach mal ersteres.

Dann ist es doch vollkommen normal, dass deine Mutter beide Anschlüsse bezahlen muss, schliesslich kann Sie ja beide nutzen. Beim nächsten Mal einfach lesen, was für einen Vertrag man gerade abschliesst und dann überlegen, ob es auch das ist, was man möchte.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4
Knifte
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2573
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 9 Gäste