- Anzeige -

Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integrier

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitragvon hajodele » 10.05.2016, 20:36

Berofunk hat geschrieben:
ervau hat geschrieben:Kann mir einer verklickern, was das noch mit dem Wegfall des Routerzwanges zu tun hat?

Naja, es geht in diesem Thread nicht um den Wegfall des Routerzwangs. :D

Es geht darum: https://www.unitymedia.de/privatkunden/ ... wifispots/
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3806
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitragvon wwerner » 10.05.2016, 22:47

MartinDJR hat geschrieben:Für mich ist da eine andere Frage eher wichtig:

Was ist mit einer einmaligen kurzfristigen Unterbrechung der Stromversorgung, wenn ich dadurch zufällig genau in diesem Moment einem WLAN-Kunden die Verbindung unterbreche?

Wenn ich beispielsweise das Regal, auf dem der Router steht, austauschen will und dafür das Kabel rausziehen muss...


Dann besorg Dir eine USV (z.B. https://www.computeruniverse.net/produc ... bx700u.asp) - damit hält die Fritzbox inkl. Switch etc. ein paar Stunden den Betrieb aufrecht - falls der Stromausfall lokal begrenzt ist und Deinen Übergabepunkt nicht auch betrifft.
Gruß
Wolfgang
2play 200/10 Komfort IP V4
a/b:TFE mit MP3 Klingel & Fax
DECT:2 Fritz!Fon MT-F & 3 Gigaset C340H & 1 Sinus 300i & 2 AVM Repeater100 & 10 DECT200
S0-Bus:4 ISDN & 2 TA2 a/b
WLAN:FB6490 & 2TL-WR1042ND als AP & 1 TL-WA430RE & 4 AVM RE310
GB-LAN:FB64690 & 5 Netgear GS108T
PCs an GB-LAN: 1 Server2008R2 & 4 Win7 PCs / 8 Win10 PCs/ an WLAN: 1 WACOM WIN8.1 & mehrere Smartphones/Tablets
bei Bedarf Glotze über SAT / Medienstreaming im Netzwerk mit ServiioPro
wwerner
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 84
Registriert: 10.08.2013, 11:13
Wohnort: Alt-KabelBW-Land

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitragvon MartinP_Do » 10.05.2016, 22:58

Bei der USV sollte man aber dafür sorgen, daß der Hausanschlussverstärker im Keller im Fall der Fälle auch mit Saft versorgt wird ....
MartinP_Do
Übergabepunkt
 
Beiträge: 454
Registriert: 26.01.2016, 12:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitragvon GoaSkin » 10.05.2016, 23:12

Alles klar... lieber USV daheim als WLAN-Sperre.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1051
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitragvon MartinDJR » 11.05.2016, 06:29

hajodele hat geschrieben:Was soll das? ... Wo ist da das Problem?

Die Frage ist folgende:

Wenn man am WLAN-Programm teilnimmt, verpflichtet man sich dann irgendwo im Kleingedruckten, den Router dauerhaft am Netz zu lassen oder nicht?

Falls ja, dürftest du den Router nicht einfach so vom Netz nehmen. UnityMedia könnte deinen Vertrag kündigen, wenn du den Router vom Netz nimmst. Und: UnityMedia bekommt mit, wann der Router vom Netz genommen wurde.

Sollte UnityMedia irgendwelche Gründe dafür haben, einen Kunden loswerden zu wollen (z.B. sehr hohes Downloadaufkommen), wäre das kurze Ausstöpseln des Routers ein willkommener Anlass für die Kündigung des Vertrages und der Kunde darf sich einen anderen Provider suchen.

In Gegenden, wo es außer Kabel nur DSL mit 768 kBit/s oder sogar 384 kBit/s gibt, ist das vielleicht nicht ganz so vorteilhaft.

Sollte es im Kleingedruckten entsprechend formuliert sein, wärst du sogar verpflichtet, den Router bei Stromausfall noch mit Strom zu versorgen (z.B. mit einer USV) und ein Stromausfall wäre ein Anlass, dir deinen Internet-Zugang zu kündigen...
MartinDJR
Übergabepunkt
 
Beiträge: 431
Registriert: 22.12.2015, 16:53

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitragvon conscience » 11.05.2016, 08:05

hajodele hat geschrieben:
MartinDJR hat geschrieben:Für mich ist da eine andere Frage eher wichtig:

Was ist mit einer einmaligen kurzfristigen Unterbrechung der Stromversorgung, wenn ich dadurch zufällig genau in diesem Moment einem WLAN-Kunden die Verbindung unterbreche?

Wenn ich beispielsweise das Regal, auf dem der Router steht, austauschen will und dafür das Kabel rausziehen muss...

Dann bekommst du Lebenslänglich mit nachfolgender Sicherungsverwahrung :D
Was soll das? Wir hatten heute einen Stromausfall von ca. 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Wo ist da das Problem?


Das Problem liegt an einigen Useen hier, die fragen: wenn wenn, hätte,,könnte...

Was sind "unliebsame" User? Mit zu viel Download? Das kenne ich nur von 1und1: "Bitte kündigen Sie, wir schenken Ihnen sogar 100 Euronen, wenn Sie uns verlassen..."

User loswerden, geht auch heute schon... dafür bedarf es keinen "Ausfall" eines privaten Wifi Spots
--
Wie immer keine Zeit

Bild
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3631
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitragvon hajodele » 11.05.2016, 08:42

MartinDJR hat geschrieben:Sollte es im Kleingedruckten entsprechend formuliert sein, wärst du sogar verpflichtet, den Router bei Stromausfall noch mit Strom zu versorgen (z.B. mit einer USV) und ein Stromausfall wäre ein Anlass, dir deinen Internet-Zugang zu kündigen...

So was habe ich im Kleingedruckten noch nicht gelesen. Vielleicht steht es irgendwo in Mirkoschrift weiß auf weiß :smile:
Die Idee ist eigentlich ganz einfach und ist nicht mal neu bei UM. Die Telekom und Vodafone machen es sinngemäß genauso.
Du stellst deinen Router als Spot zur Verfügung und bekommst dafür einen aktiven Wifispot-Account.
Wenn dein Router längere Zeit off ist, wird dein Wifispot-Accout gesperrt. Da kannst ihn später im Kundencenter wieder aktivieren. Da steht irgendwas von 72h in den FaQ oder in den AGB, die öffentlich im Internet einsehbar sind.
Unklar ist: Was bedeutet "längere Zeit"? Hiermit sind mit Sicherheit keine paar Stunden gemeint. Ob man z.B. regelmäßig das WLAN tagsüber abschalten kann und es nur einschaltet, wenn man zuhause ist, wage ich zu bezweifeln.
Dazu muss das komplete Teil aber erst mal laufen. Dann tauchen plötzlich doch Probleme auf, die am Anfang negiert wurden. Das war (nicht nur bei UM) anfangs bei fast jedem Produkt.
Also: was passieren kann ist die Sperre des WiFi-Accounts.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3806
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitragvon lolametro » 11.05.2016, 10:23

Ich hab bei UM_Hilfe auf Twitter nachgefragt.
Das Ausschalten des Routers nachts oder im Urlaub wäre OK.
2play COMFORT 120, BW, Connect Box (vorher: 2play PLUS 50, KabelBW, Fritz!Box 6340)
BildBild
lolametro
Kabelexperte
 
Beiträge: 206
Registriert: 26.01.2014, 20:26
Wohnort: BW

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitragvon MartinDJR » 11.05.2016, 19:27

hajodele hat geschrieben:So was habe ich im Kleingedruckten noch nicht gelesen. Vielleicht steht es irgendwo in Mirkoschrift weiß auf weiß :smile:

Deswegen habe ich ja nachgefragt, was da genau in den AGB steht und nicht gesagt, dass da etwas bestimmtes steht.

Das, was du weiter schreibst, hört sich jetzt schon ganz anders an als der Kommentar, den ich ursprünglich gelesen habe...
MartinDJR
Übergabepunkt
 
Beiträge: 431
Registriert: 22.12.2015, 16:53

Re: Unitymedia: Router der Kunden werden ins WLAN-Netz integ

Beitragvon hajodele » 11.05.2016, 20:03

MartinDJR hat geschrieben:Das, was du weiter schreibst, hört sich jetzt schon ganz anders an als der Kommentar, den ich ursprünglich gelesen habe...

Ich versuche nur, die Idee möglichst neutral weiterzugeben.
Die AGB sind inzwischen bei den anderen AGBs hinterlegt und auf der neuen https://community.unitymedia.de/ gibt es auch einiges zu lesen.
Leider ist es so, dass sich diese Infos im Detail nicht decken. z.B. welches Netz benutzt wird. In den AGB steht egal, in den Äußerungen steht 2,4 GHz.
Für Benutzer mit einer 6360 oder TC7200 ist das wichtig, da diese Geräte nicht beides gleichzeitig können.
Zu den Infos "wie lange offline" gibt es wohl genau so viele Meinungen wie Personen. Für mich als Betreiber wären Zeiten 06:00 - 07:00 und 17:00 - 22:00 online (während der Arbeitszeit und Schlafzeit aus) zu wenig. Wenn das Teil mal wegen einer Umräumung ein paar Stunden offline ist, wäre das für mich ok. Aber mich fragt ja niemand :wein:
Eine Antwort auf die Frage IPv4 oder IPv6 ist auch noch offen. Konsequent wäre eigentlich IPv6. Aber wahrscheinlich wird nur was zugekauft, also IPv4, womit wir wieder bei deinem Lieblingsthema wären. Hier wäre aber IPv6 gerade hinsichtlich Sixxs und co. für die Kunden wirklich ein Grund, das mitzunehmen, um einen Fernzugang machen zu können.
Das Vorgehen mit dem Widerspruch stößt mir schlecht auf. Was aber manche Zeitungen aus der Sache machen, halte ich für unverschämt.
Eine Veröffentlichung dieser Art ist einfach schlecht recherchiert: http://www.focus.de/digital/internet/un ... 21976.html
Wer die Briefchen wann wieso bekommt, weiss niemand. Ich habe vergeblich versucht, eine Logik zu finden. Manche Kunden mit geeigneten Geräten haben noch kein Briefchen erhalten. Andere Kunden mit nur Pay-TV haben es.
Meine Mutter hat kein geeignetes Gerät (6340) aber auch noch kein Briefchen erhalten. Ich (Sie) werde dort nicht aktiv widersprechen.
Den einzigen Knopf, den sie auf der 6340 kennt, ist WLAN aus. Diesen betätigt sie sehr gerne.

Für mich ist das Ganze eine ziemlich unausgegorene Sache.
August ist ja auch noch Sommer? September auch? immerhin sind da ja noch Sommerferien.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3806
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

VorherigeNächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste