- Anzeige -

Eure Erfahrung mit Unitymedia

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitragvon unitel » 19.02.2016, 21:26

Unterstüzt UM eigentlich Call-by-Call?
unitel
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 18.02.2016, 09:47

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitragvon Reiner_Zufall » 19.02.2016, 21:32

Nein
Bild

Seit 01.04.2013
Clever Internet 50 Mbit DL und 5 Mbit UL inkl. Telefonflat ins Festnetz
Fritz Box 6340 + Fritz Box 7490
Dual-Stack
TV Plus
Für insgesamt 28,76 EUR / Monat
Sky Komplett-Abo für 29,99 EUR
Reiner_Zufall
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 739
Registriert: 23.01.2016, 12:42

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitragvon unitel » 19.02.2016, 21:48

Reiner_Zufall hat geschrieben:Nein


Komisch, die Hotline meinte "ja". :D
unitel
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 18.02.2016, 09:47

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitragvon Reiner_Zufall » 19.02.2016, 22:51

Call by call gibt es nur bei der Telekom
Bild

Seit 01.04.2013
Clever Internet 50 Mbit DL und 5 Mbit UL inkl. Telefonflat ins Festnetz
Fritz Box 6340 + Fritz Box 7490
Dual-Stack
TV Plus
Für insgesamt 28,76 EUR / Monat
Sky Komplett-Abo für 29,99 EUR
Reiner_Zufall
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 739
Registriert: 23.01.2016, 12:42

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitragvon conscience » 19.02.2016, 22:52

Call by Call ist im absterben begriffen
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitragvon MartinP_Do » 20.02.2016, 01:32

mauszilla hat geschrieben:Nö, mit keinem Vertrag kann man ein Gesetz aushebeln. Dies Passagen wären nichtig egal wer alles unterschrieben hat.
Man kann nur auf sein Recht der freien Wahl verzichten indem man sie nicht wahrnimmt,sich jedoch nicht per Vertrag dazu verpflichten sie nicht wahrzunehmen.


Naja, da gibt es schon Gegenbeispiele: Diese Einverständniserklärungen zu Datenschutzvereinbarungen in Verträgen hebeln Teile des Datenschutzgesetzes aus.

Durch das Eingehen eines Arbeitsvertrages verzichtest Du während der vereinbarten Arbeitszeit auf das grundgesetzlich verbriefte Recht auf Freizügigkeit....
Natürlich hast Du das Recht auf die Freizügigkeit weiterhin, aber wenn Du den Schraubenzieher fallen lässt, und Dich grundlos verkrümelst, ist der Arbeitsvertrag wahrscheinlich Geschichte...

Die Obergrenzen der EU-Richtlinie zu Mobiltelefon-Roaminggebühren werden bei der Standardmäßig eingestellten Option in den Verträgen von O2 uberschritten

Anrufe (abgehend) 0,19 €/Min. zuzügl. 0,75 €/Anruf
Anrufe (eingehend) 0,75 €/Anruf inkl. der ersten 60 Minuten, ab der 61. Min. 0,15 €/Min.
SMS-Versand 0,10 €/SMS
MMS-Versand 0,69 €/MMS

Der SMS-Versand liegt IMMER über den Grenzen der EU, bei den Anrufen muss man ewig telefonieren, um unter den erlaubten Minutenpreis zu kommen

Einen den EU-Vorgaben entsprechenden Tarif kann man aber wählen

Anrufe (abgehend) 0,2261 €/Min.
Anrufe (eingehend) 0,0595 €/Min.
SMS-Versand 0,0714 €/SMS
MMS-Versand 0,69 €/MMS


Jedenfalls ist es hier anscheinend erlaubt, Tarifoptionen anzubieten die die gesetzlichen Limits überschreiten...
MartinP_Do
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 559
Registriert: 26.01.2016, 12:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitragvon Reiner_Zufall » 20.02.2016, 08:42

Martin, mauszilla hat schon in anderen Threads mit Falschinformationen geglänzt.
Bild

Seit 01.04.2013
Clever Internet 50 Mbit DL und 5 Mbit UL inkl. Telefonflat ins Festnetz
Fritz Box 6340 + Fritz Box 7490
Dual-Stack
TV Plus
Für insgesamt 28,76 EUR / Monat
Sky Komplett-Abo für 29,99 EUR
Reiner_Zufall
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 739
Registriert: 23.01.2016, 12:42

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitragvon mauszilla » 20.02.2016, 10:07

MartinP_Do hat geschrieben:Durch das Eingehen eines Arbeitsvertrages verzichtest Du während der vereinbarten Arbeitszeit auf das grundgesetzlich verbriefte Recht auf Freizügigkeit....
Natürlich hast Du das Recht auf die Freizügigkeit weiterhin, aber wenn Du den Schraubenzieher fallen lässt, und Dich grundlos verkrümelst, ist der Arbeitsvertrag wahrscheinlich Geschichte...

Das ist ein Scherz oder? Welcher arbeitgeber hindert mich daran meine Freizügigkeit auszuleben und sperrt mich ein? Nur weil ich, wenn ich meine zugesicherte Leistung nicht erbringe der Vertrag unwirksam wird (auch ein Gesetz), ist das kein Verstoß gegen die Freizügigkeit. Es kann mich auch kein Arbeitgeber daran hindern zum Arzt zu gehen weil es mir nicht gut geht, er kann mir deswegen nicht mal kündigen und muss mich 6 Wochen weiter bezahlen (auch ein Gesetz).

MartinP_Do hat geschrieben:Die Obergrenzen der EU-Richtlinie zu Mobiltelefon-Roaminggebühren werden bei der Standardmäßig eingestellten Option in den Verträgen von O2 uberschritten

Anrufe (abgehend) 0,19 €/Min. zuzügl. 0,75 €/Anruf
Anrufe (eingehend) 0,75 €/Anruf inkl. der ersten 60 Minuten, ab der 61. Min. 0,15 €/Min.
SMS-Versand 0,10 €/SMS
MMS-Versand 0,69 €/MMS

Der SMS-Versand liegt IMMER über den Grenzen der EU, bei den Anrufen muss man ewig telefonieren, um unter den erlaubten Minutenpreis zu kommen

Einen den EU-Vorgaben entsprechenden Tarif kann man aber wählen

Anrufe (abgehend) 0,2261 €/Min.
Anrufe (eingehend) 0,0595 €/Min.
SMS-Versand 0,0714 €/SMS
MMS-Versand 0,69 €/MMS


Jedenfalls ist es hier anscheinend erlaubt, Tarifoptionen anzubieten die die gesetzlichen Limits überschreiten...


EU-Richtlinien sind noch keine Nationalen Gesetze. Erst wenn sie als Gesetz in Deutschland verabschiedet wurden, werden sie für alle in Deutschland bindend. Selbst EU-Gesetze sind nicht auch automatisch Deutsche Gesetze und müssen erst von unserem Staat übernommen werden. So lange gild, Firma kann sich dran halten muss jedoch nicht, eben Richtlinie (wieso muss ich da an Jack Sparrow denken und den Piraten-Codex der ja eher eine Richtlinie ist :D ).
Noch ist Deutschland ein suveräner Staat und keine europäische Kolonie.

Schaut euch mal um, wie oft AGBs ganz oder in Teilen für ungültig erklärt werden, weil sie gegen Gesetze verstoßen. Das vor Gericht immer wieder Verträge oder Teile als Nichtig erklärt werden weil verstoß gegen ein Gesetz.
Warum zum Teufel gibt es die salvatorische Klausel, wenn man doch einfach durch Verträge Gesetze umgehen kann?

Aber klar, glänze ja nur durch Fehlinformationen :wand: :wand: :wand:
BildBild
mauszilla
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1037
Registriert: 16.11.2014, 11:14

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitragvon Reiner_Zufall » 20.02.2016, 10:34

mauszilla hat geschrieben:
MartinP_Do hat geschrieben:
EU-Richtlinien sind noch keine Nationalen Gesetze. Erst wenn sie als Gesetz in Deutschland verabschiedet wurden, werden sie für alle in Deutschland bindend. Selbst EU-Gesetze sind nicht auch automatisch Deutsche Gesetze und müssen erst von unserem Staat übernommen werden. So lange gild, Firma kann sich dran halten muss jedoch nicht, eben Richtlinie (wieso muss ich da an Jack Sparrow denken und den Piraten-Codex der ja eher eine Richtlinie ist :D ).
Noch ist Deutschland ein suveräner Staat und keine europäische Kolonie.



Aber klar, glänze ja nur durch Fehlinformationen :wand: :wand: :wand:


Ach, und weshalb wurden einige DEUTSCHE Gesetze vom EuGH gekippt, wenn Deutschland doch ein souveräner Staat ist?

Beispiel: §622 Absatz 2, Satz 2. Vom EuGH lange gekippt, im BGB noch drin (wird jedoch nicht mehr angewendet).

Wenn Deutschland geltendes EU Recht nicht umsetzt, dann macht es eben der EuGH und der Drops ist gelutscht.

Ansonsten nochmal, UM kann sehr wohl Tarife oder Dienstleistungen anbieten, die einen UM Router beinhalten. Wie das Ding am Ende heißt, ist egal. Dann gibt es eben eine Service Option, die eine FB von UM beinhaltet und bei defekt binnen 24h kostenlos getauscht wird. Warum sollte sowas mit dem neuen Gesetz unvereinbar sein, wenn sowas optional angeboten wird?
Bild

Seit 01.04.2013
Clever Internet 50 Mbit DL und 5 Mbit UL inkl. Telefonflat ins Festnetz
Fritz Box 6340 + Fritz Box 7490
Dual-Stack
TV Plus
Für insgesamt 28,76 EUR / Monat
Sky Komplett-Abo für 29,99 EUR
Reiner_Zufall
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 739
Registriert: 23.01.2016, 12:42

Re: Eure Erfahrung mit Unitymedia

Beitragvon syg56 » 20.02.2016, 12:00

Hallo,

unitel hat geschrieben:Telekom VDSL (100/40): 44,99€/Monat (ab sofort, aber als Bestandskunde hat man hier die A-Karte gezogen) :wut:
Vodafone VDSL (100/40): 29,57€/Monat (muss hier aber 5 Monate warten bis der Vertrag bei Telekom ausläuft)
Unitymedia vom Sparkabel (120/6): 18,53€/Monat (ab sofort)


ich bin derzeit noch Kunde bei der Telekom mit VDSL (aber nur 50 Mbit/s), der Vertrag läuft noch bis September. Bin parallel seit Dezember bei UM.

Ich würde Telekom aktuell nicht empfehlen. Die haben zu bestimmten Netzen überlastete Peerings (merkt man oftmals abends, wenn z.B. Amazon nicht mehr richtig erreichbar ist). Wenn man dies aber einmal außer Acht lässt, war ich mit der Telekom schon sehr zufrieden.
Vodafone nutzt bei diesem Angebot IPBSA, soweit ich weiß, haben aber ein eigenes Backbone. Hier gibt es die angesprochenen Peering-Probleme nicht, wäre also der Telekom vorzuziehen.
Unitymedia würde ich nur mit Business-Vertrag empfehlen (Fritzbox und IPv4), kostet aber deutlich mehr als das Sparkabel-Angebot. Da dürftest du mit Vodafone besser fahren (wäre dann hier meine Empfehlung).
Bild
syg56
Kabelneuling
 
Beiträge: 29
Registriert: 10.05.2014, 13:43

VorherigeNächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste