- Anzeige -

Noch keine konkreten Pläne für Routerzwang-Ende

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Noch keine konkreten Pläne für Routerzwang-Ende

Beitragvon johnripper » 09.06.2016, 01:38

johnnyboy hat geschrieben:Aber wo ist das Problem, die Fritz Boxen können doch eh schon seit Jahren DS-Lite?!
Bei anderen Herstellern kenne ich mich nicht so aus, aber da es vermutlich einige DSL-/Kabelanbieter gibt, die infolge von IPv4-Knappheit schon länger auf DS-Lite setzen, könnte ich mir vorstellen, dass das auch bei anderen Anbietern schon lange implementiert ist.

Ist aber ärgerlich, wenn du einen anderen Router als eine Fritzbox anschließen willst.
Denn du kaufst eine eigene FB, die du via Bridge in ein teures Modem verwandelst um dahinter einen Router zu betreiben.

Irgendwie doof....

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50
johnripper
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 832
Registriert: 06.02.2014, 20:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Noch keine konkreten Pläne für Routerzwang-Ende

Beitragvon rv112 » 09.06.2016, 06:01

Kann mir auch nicht vorstellen dass man auf DS-Lite umgestellt wird. Falls doch, würde ich keinen Tarifwechsel mehr vornehmen und bei den 200 bleiben, reicht auch.
KabelBW Internet seit 2003
Bild
- 2 Play 200 PREMIUM
- Cisco EPC3212 IPv4
- pfSense 2.3
rv112
Übergabepunkt
 
Beiträge: 371
Registriert: 28.10.2014, 08:18

Re: Noch keine konkreten Pläne für Routerzwang-Ende

Beitragvon MartinDJR » 09.06.2016, 06:56

johnnyboy hat geschrieben:Aber wo ist das Problem, die Fritz Boxen können doch eh schon seit Jahren DS-Lite...

Das Problem ist nicht, dass es für DS-Lite keine Hardware zu kaufen gäbe.

Das Problem ist, dass manche Kunden natives IPv4 behalten wollen, aus mindestens zwei mir bekannten Gründen (IPv4-Erreichbarkeit von Außen, Inkompatibilität von "alter" Software und "alten" (*) Geräte mit Internet-Anschluss).

Während denjenigen Kunden, denen ihr Router völlig egal ist, oft auch egal ist, ob sie DS-Lite haben, sind es meistens diejenigen Kunden, die unbedingt IPv4 haben wollen, die auch einen eigenen Router kaufen wollen.

(*) Die Frechheit der Industrie ist, dass selbst die meisten nagelneuen Smart-TVs und Spielkonsolen, die heute verkauft werden, nicht mit IPv6 kompatibel sind. Eventuell aus purer Absicht, da damit gerechnet wird, dass die Kunden diese Geräte nach der IPv6-Umstellung wegschmeißen und neue kaufen müssen.

Nebenbemerkung:

Mir persönlich wäre eine Umstellung auf DS-Lite sogar recht, da ich davon ausgehe, dass es bereits 2017 die ersten "interessanten" IPv6-only-Websites gibt (uninteressante gibt es bereits heute), so dass IPv6 ein fast schon notwendiges Feature sein wird.

Spätestens dann, wenn irgend ein gut besuchter Facebook- oder Google-Server oder gar ein Server, für den es keine Alternative gibt (z.B. einer Behörde), IPv6-only ist, wird UnityMedia wohl wirklich alle verbliebenen IPv4-Privatkunden auf DS-Lite umstellen.
MartinDJR
Übergabepunkt
 
Beiträge: 433
Registriert: 22.12.2015, 16:53

Re: Noch keine konkreten Pläne für Routerzwang-Ende

Beitragvon rv112 » 09.06.2016, 07:01

Dann wird in IPv6 getunnelt, wo ist das Problem? Mir ist IPv4 deutlich lieber als dieser DS Lite Müll.
KabelBW Internet seit 2003
Bild
- 2 Play 200 PREMIUM
- Cisco EPC3212 IPv4
- pfSense 2.3
rv112
Übergabepunkt
 
Beiträge: 371
Registriert: 28.10.2014, 08:18

Re: Noch keine konkreten Pläne für Routerzwang-Ende

Beitragvon Reiner_Zufall » 09.06.2016, 07:39

Naja, dass Hauptproblem ist aber nicht IPv6 oder DS-Lite sondern die Hersteller, Websites, etc schlafen alle noch.

Beispiele?
Außer der Telekom bietet momentan kein einziger Mobilfunkanbieter IPv6. Playstation 4, seit knapp 3 Jahren auf dem Markt, beherrscht bis heute kein IPv6. Dabei war der Start von IPv6 schon lange erfolgt. Eine Ausrede in Form von "Zu der Zeit gab es noch kein IPv6 und konnte daher nicht berücksichtigt werden" wäre also somit falsch und gelogen.
Die Liste ließe sich ewig erweitern.

Erschreckend, dass selbst neueste Geräte teilweise noch kein IPv6 beherrschen. Daher ist die These von Martin nicht ganz abwegig.

Es würde mit Sicherheit kein Geschrei um DS-Lite geben, wenn endlich mal die Hersteller und Mobilfunkanbieter ihren [zensiert] bewegen würden.
Bild

Seit 01.04.2013
Clever Internet 50 Mbit DL und 5 Mbit UL inkl. Telefonflat ins Festnetz
Fritz Box 6340 + Fritz Box 7490
Dual-Stack
TV Plus
Für insgesamt 25,79 EUR / Monat
Reiner_Zufall
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 641
Registriert: 23.01.2016, 12:42

Re: Noch keine konkreten Pläne für Routerzwang-Ende

Beitragvon johnripper » 09.06.2016, 08:15

MartinDJR hat geschrieben:Mir persönlich wäre eine Umstellung auf DS-Lite sogar recht, da ich davon ausgehe, dass es bereits 2017 die ersten "interessanten" IPv6-only-Websites gibt (uninteressante gibt es bereits heute), so dass IPv6 ein fast schon notwendiges Feature sein wird.

Ruf doch UM an, die werden froh sein, dir deine IPv4 zu entziehen.

Im übrigen ist das nicht die reine Schuld von Herstellern und Webseitenbetreibern. UM hätte schon vor Jahren das Problem angehen können, sich entsprechende IPv4 Bereiche besorgen und den Kunden einfach Full Dual Stack zuweisen können. DS-Lite macht ja nicht, nur weil weil man IPv6 erreichbar machen will, zu dem Thema gibt es ja noch eine entscheidende Nebenbedingung!
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50
johnripper
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 832
Registriert: 06.02.2014, 20:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Noch keine konkreten Pläne für Routerzwang-Ende

Beitragvon MartinDJR » 09.06.2016, 10:38

johnripper hat geschrieben:Im übrigen ist das nicht die reine Schuld von Herstellern und Webseitenbetreibern. UM hätte schon vor Jahren das Problem angehen können, sich entsprechende IPv4 Bereiche besorgen ...

Wo bitte hätte sich UM die IPv4-Bereiche besorgen sollen?

In einem anderen Forum habe ich folgendes gelesen:

UM hat die teute DS-Lite-Technik 2012 nicht zum Spaß eingeführt, sondern schlichtweg deswegen, weil sie 2011 IPv4-Addressbereiche angefordert haben, aber keine mehr bekommen haben, mit der Begründung, dass UM diese Adressbereiche angeblich nicht benötigt.
MartinDJR
Übergabepunkt
 
Beiträge: 433
Registriert: 22.12.2015, 16:53

Re: Noch keine konkreten Pläne für Routerzwang-Ende

Beitragvon MartinP_Do » 09.06.2016, 11:33

rv112 hat geschrieben:Dann wird in IPv6 getunnelt, wo ist das Problem? Mir ist IPv4 deutlich lieber als dieser DS Lite Müll.


Wenn Du noch einen Tunneldienstleister findest ...

http://www.heise.de/netze/meldung/IPv6- ... 60822.html
MartinP_Do
Übergabepunkt
 
Beiträge: 455
Registriert: 26.01.2016, 12:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Noch keine konkreten Pläne für Routerzwang-Ende

Beitragvon hajodele » 09.06.2016, 11:36

Ich kann mir auch schwer vorstellen, dass UM nur aus "Spaß an der Freud" DSLite so früh eingeführt hat.
Das Verfahren kostet Geld, das sich jeder Chef lieber selbst auszahlt.
Zusätzlich hat man sich jede Menge Ärger mit den Gamer-Kunden eingehandelt.

Nochmal zurück zu "IPv4 behalten":
Selbstverständlich hat man keinen Anspruch auf IPv4. UM wird sich nur viel Ärger und Kundenschwund einhandeln, wenn sie einfach alles, was technisch möglich ist, auf DS-Lite umstellt.
In meinem Umfeld wurden innerhalb der letzten 3 Jahre 3 Vertragsumstellungen gemacht und überall ist noch IPv4 verfügbar.
Ich weiss schon, dass mit jeder Vertragsumstellung ein gewisses Risiko besteht, umgestellt zu werden. Wenn man danach dem sogenannten Telefonsupport vertraut bleibt es oft bei der Umstellung, weil die es halt so sagen.
Ich bin davon überzeugt, dass es jetzt auch nicht anderst sein wird.
Selbst wenn definiert wird, dass der Router IPv6/DS-Lite beherrschen muss, hat das nichts damit zu tun ob man tatsächlich umgestellt wird. Nur werden so die Anzahl möglicher Geräte deutlich eingeschränkt.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3806
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Noch keine konkreten Pläne für Routerzwang-Ende

Beitragvon johnripper » 09.06.2016, 14:40

MartinDJR hat geschrieben:UM hat die teute DS-Lite-Technik 2012 nicht zum Spaß eingeführt, sondern schlichtweg deswegen, weil sie 2011 IPv4-Addressbereiche angefordert haben, aber keine mehr bekommen haben, mit der Begründung, dass UM diese Adressbereiche angeblich nicht benötigt.

Moment mal. Hier hat ein Internetunternehmen, bei denen es Tagesgeschäft ist mit IP Adressen umzugehen, 2011 IPv4 Adressen beantragt zu einer Zeit bei der NACHWEISLICH schon davon gesprochen wurde, dass irgendwann knapp werden kann. Laut dem Artikel wurde in 2011 schon fleißig mit Adressen gehandelt, d.h. Unternehmen am "Pulse" des Internet muss doch schon vorher klar gewesen sein wohin die Reise geht.

Natürlich, hinterher ist man immer schlauer, aber hier hat das Unternehmen bzw. viel mehr der Konzern, einfach nicht die nötige Weitsicht gehabt, sich den nötigen Raum zu schaffen.

Und warum wird behauptet, UM hätte es zum "Spass" gemacht. Das habe ich nie behauptet! (bitte vorher richtig lesen)
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50
johnripper
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 832
Registriert: 06.02.2014, 20:29
Wohnort: Kabelbw-Land

VorherigeNächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 18 Gäste