- Anzeige -

Antennendose ausser öffentlich Rechtliche kein Empfang

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Antennendose ausser öffentlich Rechtliche kein Empfang

Beitragvon badboyxx » 01.11.2015, 18:39

Hallo Leute

Ich bin neu hier im Forum und habe rund um Antennendosen keine Ahnung. Ich habe einiges gelsen und mich Informiert aber ich habe nur ein Teil davon verstanden.
Nun zu meinem Problem. Meine Kinder sind jetzt größer geworden und haben ein eigenen Fernseher. Nach dem Kanalsuchlauf musste ich feststellen, dass z. B. Sat.1, RTL, RTL2, Pro7 usw. gefunden werden aber diese nicht dargestellt oder der Ton oder das Bild ständig in Sekundenabstände hängen bleibt. Da Sie noch ein älteren LCD-TV haben und dieser kein integrierten Digitaltuner besitzt, habe ich die D-Box2 (DVB-C), welchen ich noch übrig hatte, angeschlossen. Es werden insgesamt über 200 Sender gefunden (auch Pro7, RTL... werden gefunden) nur werden die nicht-öffentlichen-Sender garnicht oder oder eben nur abgehakt dargestellt. Manchmal erscheint eine Meldung "Kanal zur Zeit nicht verfügbar". Ich vermute doch stark, dass das Problem an der Dose liegt. Wenn ich die D-Box im Wohnzimmer anschliesse und ein Suchlauf starte, werden alle Sender gefunden und problemlos dargestellt. Wenn ich die Box danach wieder an den TV im Kinderzimmer anschliesse, werden die Sender (RTL, PRo7...) nicht mehr richtig dargestellt. Die Hauptdose ist im Wohnzimmer mit einer Dose von braun Telecom (Multimediadose) angeschlossen und dann weiter in das Kinderzimmer durchgeschleift zu einer Wisi DO 17 Dose. Mehr Dosen gibt es im Haus nicht. Ich habe von einer Arbeitskollegin eine Antennendose von Krupp zum Testen bekommen, hat aber auch nichts gebracht. Vielleicht ist die Dose in meinem Fall auch nicht geeignet. Da ich in diesem Hardwaredschungel nicht durchblicke, wäre meine Frage, welche Dose Ihr mir empfehlen würdet. Ich habe auch gelesen, dass es auch ein Abschlusswiderstand gibt aber ob ich diesen brauche und deshalb das Problem habe, habe ich nicht verstanden. Ich hoffe Ihr könnt mir da helfen.
badboyxx
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 01.11.2015, 18:01

Re: Antennendose ausser öffentlich Rechtliche kein Empfang

Beitragvon koax » 01.11.2015, 19:08

Die 2. Dose ist eine Stichdose und gehört nicht hinter eine Durchgangsdose.
Wichtig zu wissen wäre, welcher Dosentyp die Braun-Dose ist (genaue Bezeichnung).
Diese wurde ja wohl von Unitymedia eingemessen?
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Antennendose ausser öffentlich Rechtliche kein Empfang

Beitragvon badboyxx » 01.11.2015, 23:31

Genau, diese wurde von UnityMedia eingemessen. Welche genaue Typenbezeichnung die Dose hat, kann ich erst morgen sagen. Es wurde seitdem TV geschaut und konnte nicht nachschauen.
badboyxx
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 01.11.2015, 18:01

Re: Antennendose ausser öffentlich Rechtliche kein Empfang

Beitragvon badboyxx » 02.11.2015, 20:21

Also ich habe nachgeschaut und die Dose im Wohnzimmer ist eine braun telecom btv MMd 12-HPF.
badboyxx
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 01.11.2015, 18:01

Re: Antennendose ausser öffentlich Rechtliche kein Empfang

Beitragvon koax » 03.11.2015, 08:16

badboyxx hat geschrieben:Also ich habe nachgeschaut und die Dose im Wohnzimmer ist eine braun telecom btv MMd 12-HPF.

Das ist eine Durchgangsdose mit 12 db Anschlussdämpfung.
Eine dahinter eingereihte Dose sollte also eine geringere Anschlussdämpfung haben, um Die Verluste durch Durchgangsdämpfung und Kabel zu kompensieren.
Da eine Dose mit 12 dB verbaut wurde ist Deine Auswahlmöglichkeit eingeschränkt, denn diese Dose solltest Du nicht verändern, weil UM den Pegel dort eingemessen hat.
Von Braun bietet sich die BTV 9D mit 9-10 DB Anschlussdämpfung an.
http://shop.sat-kabel.de/detail/index/sArticle/122

Natürlich tun es auch Durchgangsdosen anderer Hersteller mit dieser Anschlussdämpfung, z.B.
http://www.reichelt.de/BSD-4-10/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=33715&artnr=BSD+4-10&SEARCH=axing+10+db
http://www.amazon.de/Axing-BSD-4-10-Durchgangsdose-Anschlussd%C3%A4mpfung/dp/B002PWEI54

Als letzte Dose benötigt diese Dose einen Endwiderstand.
http://www.amazon.de/Axing-3-01-Abschlusswiderstand-Breitbandkabel-SAT-Durchgangsdosen/dp/B0029ZX65A/ref=pd_bxgy_23_img_2?ie=UTF8&refRID=0B2F19X6D3VSWK7A2M3H
http://www.reichelt.de/AW75/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=4433&artnr=AW75&SEARCH=75+ohm+endwiderstand

Zu dem Fehlerbild.
Eigentlich müsste man bei dem geschilderten Fehlerbild davon ausgehen, dass an der Dose ein zu geringer Pegel anliegt. Da aber eine Stichdose verwendet wurde ist das sehr unwahrscheinlich, denn Stichdosen haben eine ganz geringe Anschlussdämpfung und die verbaute Wisi hat nur 2.5 db, was dazu führt, dass an dieser Dose ein sehr hoher Pegel anliegen müsste. Es ist also eher von einer Übersteuerung durch zu hohen Pegel auszugehen.
Natürlich ist auch denkbar, dass die Koax-Verkabelung von Dose 1 zu Dose 2 fehlerhaft ist und deshalb die Störungen auftreten.

Wie dem auch sei:
Die jetzt dort verbaute Dose ist auf jeden Fall falsch in Verbinndung mit einer vorgeschalteten Durchgangsdose und ich würde sie ersetzen.

BTW: Was passiert eigentlich beim analogen Empfang an dieser Dose, denn einen analogen Tuner sollte der Fernseher der Kinder ja auf jeden Fall haben.
Verschneites Bild: zu geringer Pegel
Feine Streifen: Übersteuerung
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Antennendose ausser öffentlich Rechtliche kein Empfang

Beitragvon Dinniz » 03.11.2015, 13:45

Da eine MMD12HPF verbaut wurde kann man eigentlich davon ausgehen, dass hinter dieser Dose schon etwas nicht stimmte (Einstrahlungen etc).
Ein Fachmann wäre ratsam wenn eine neue Dose nicht geholfen hat.
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Antennendose ausser öffentlich Rechtliche kein Empfang

Beitragvon badboyxx » 03.11.2015, 19:12

koax hat geschrieben:BTW: Was passiert eigentlich beim analogen Empfang an dieser Dose, denn einen analogen Tuner sollte der Fernseher der Kinder ja auf jeden Fall haben.
Verschneites Bild: zu geringer Pegel
Feine Streifen: Übersteuerung


Ich bekomme ein verschneites Bild. Wieso die Frage.

Habe ich das jetzt richtig verstanden. Die Wisi-Dose im Kinderzimmer sollte durch z. B. die Dose braun BTV 9D mit 9-10 DB Anschlussdämpfung oder Axing BSD 4-10 mit 10 dB Anschlussdämpfung ersetzt werden und zusätzlich an die neue Dose kommt noch der Endwiderstand mit 75 Ohm dran.

Muss der Endwiderstand so wie auf dem Bild eingebaut werden und links davon wird das Antennenkabel angeschlossen?
Bild
badboyxx
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 01.11.2015, 18:01

Re: Antennendose ausser öffentlich Rechtliche kein Empfang

Beitragvon koax » 04.11.2015, 08:19

badboyxx hat geschrieben:Ich bekomme ein verschneites Bild. Wieso die Frage.

Das bedeutet, dass wohl an der Dose ein zu geringer Signalpegel anliegt und das macht es etwas kompliziert und ich mach mir mal die Mühe etwas ausholen.

Es gibt Durchgangsdosen und es gibt Stichdosen, die sich wesentlich unterscheiden.
Durchgangsdosen verwendet man um an einem Strang mehrere Dosen hintereinander betreiben zu können.
Solche Durchgangsdosen sorgen selbst für eine Entkopplung der angeschlossenen Geräte von der übrigen Verkabelung, damit keine Störungen in die Verkabelung getragen werden.
Die Durchgangsdosen haben deshalb einen relativ hohen Anschlusswiderstand, d.h. das Signal das an den Buchsen bereitsteht wird gedämpft. Des weiteren haben Dosen eine Durchgangsdämpfung, d.h. der Pegel des an die nächste Dose weitergeleiteten Signals wird etwas gedämpft und es kommt auch noch die Dämpfung durch das Kabel dazu. Um also an weiteren dahinter angeschlossenen Dosen annähernd den gleichen Pegel zu haben, wählt man daher Dosen mit abgestufter Anschlussdämpfung.
Beispiel:
1. Dose: 15 db Anschlussdämpfung
2. Dose :12 db Anschlussdämpfung
3. Dose: 10 db Abschlussdämpfung

Nun hast Du eine hoffentlich mit einem korrekten Pegel eingemessene 1. Dose mit 12 db Anschlussdämpfung. Technisch logisch gehört dahinter eine weitere Durchgangsdose mit 10 db Anschlussdämpfung und Abschlusswiderstand als letzte Dose. Damit hättest Du an der Dose im Kinderzimmer einen unwesentlich geringeren Pegel als an der 1. Dose.

Die Realität sieht aber bei Dir so aus, dass Du als 2. Dose eine Stichdose und keine Durchgangsdose hast. Stichdosen bringen keine eigene Entkopplung mit.
Stichdosen dürfen eigentlich nur als einzige Dose an einem Strang hinter einem Abzweiger verwendet werden. Dabei sorgt der Abzweiger für die Entkopplung von der übrigen Verkabelung.
Stichdosen haben aber auch eine sehr geringe Anschlussdämpfung. Bei deiner Wisi liegt die bei nur bei 2,5 db. Das bedeutet, dass an den Anschlüssen der 2. Dose der Signalpegel eigentlich wesentlich höher als an der 1. Dose sein müsste.
Das ist aber offenbar nicht der Fall, denn der verschneite analoge Empfang zeigt an, dass der Signalpegel zu gering und das die Ursache der nicht zu empfangenden Sender ist.
Wenn Du also jetzt vorhandene Stichdose durch die technisch korrekt dahin gehörende Durchgangsdose mit 10 db Anschlussdämpfung auswechselt, müsste der Pegel nochmals erheblich absinken und der Empfang somit noch schlechter werden.

Was schließen wir daraus?
Nur wenn die Wisi defekt ist oder der Anschluss kontaktmäßig vermurkst ist, wird dir der Wechsel der Dose den gewünschten Erfolg bringen.
Nach dem Motto "kostet ja nicht die Welt" würde ich einfach mal einen Wechsel versuchen.

Ansonsten liegt wohl ein Problem mit der weiteren Verkabelung vor, was dann wohl einen Technikereinsatz erfordert.
Vielleicht liegt doch noch eine Dose dazwischen.
Vielleicht hängt diese Dose nicht hinter der 1. Dose sondern ist anderweitig angeschlossen.
Vielleicht ist das Kabel beschädigt oder geflickt.

Wer hat denn die 2. Dose gesetzt? War die schon vorher da oder wurde die von dir installiert?
Hat der UM-Techniker dabei "mitgewirkt".
Die Verwendung einer Stichdose könnte auch der verzweifelte (inkompetente und fehlgeschlagene) Versuch sein, an dieser Stelle ohne dem Problem wirklich auf den Grund zu gehen noch einen brauchbaren Pegel zu erreichen.

Habe ich das jetzt richtig verstanden. Die Wisi-Dose im Kinderzimmer sollte durch z. B. die Dose braun BTV 9D mit 9-10 DB Anschlussdämpfung oder Axing BSD 4-10 mit 10 dB Anschlussdämpfung ersetzt werden und zusätzlich an die neue Dose kommt noch der Endwiderstand mit 75 Ohm dran.

Ja. (Vorbehalte oben geschildert)

Muss der Endwiderstand so wie auf dem Bild eingebaut werden und links davon wird das Antennenkabel angeschlossen?

Ja. "In" und "Out" sind normalerweise gekennzeichnet und der Widerstand kommt an "Out".
Wenn Du das vertiefen und dich im Thema weiterbilden willst:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-177-834.html
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Antennendose ausser öffentlich Rechtliche kein Empfang

Beitragvon badboyxx » 04.11.2015, 08:46

Seitdem ich dort wohne wurde an der Dose nichts gemacht. Der Techniker hat nur an der Dose im Wohnzimmer was gemacht.
Ich werde nun die Teile mal bestellen und schauen ob es dann geht. Werde dann berichten.
badboyxx
Kabelneuling
 
Beiträge: 7
Registriert: 01.11.2015, 18:01

Re: Antennendose ausser öffentlich Rechtliche kein Empfang

Beitragvon dribs » 04.11.2015, 20:09

Wäre nicht die erste Dose welche von einem Techniker nicht richtig angeschlossen wurde. Habe ich persönlich mehrfach erlebt. Mit der Konsequenz, dass z.B. in einem Mehrparteienhaus sämtliche anderen Mieter kein Signal mehr hatten, nachdem beim Mieter im EG 3play installiert wurde. In den anderen Wohnungen wird in der Regel nicht kontrolliert.

Kann jedem mal passieren. Niemand ist fehlerfrei.

Daher vielleicht vorher mal im Wohnzimmer nachschauen, ob das abgehende Kabel an der Dose richtig geklemmt ist.
dribs
Kabelexperte
 
Beiträge: 103
Registriert: 27.04.2010, 19:30

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 13 Gäste