- Anzeige -

Mehrnutzerkabelanschluss wird gekündigt

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Mehrnutzerkabelanschluss wird gekündigt

Beitragvon Sebastian-KS » 01.06.2015, 13:25

Hallo Leute,

wie ich von unserem Vermieter gerade erfahren haben, hat sich die Wohnungseigentümerversammlung endlich dazu entschlossen uns eine schicke Schüssel auf das Dach zu packen und den vorhanden Kabelanschluss bei UM zu kündigen. Im ersten Moment ist die Freude natürlich relativ groß, Nebenkosten werden günstiger und man bekommt ein besseres Fernsehbild mit freier Receiverwahl, doch dann die erste kleine Ernüchterung "Wie verhält sich UM in diesem Fall?". Wir haben das 3play Paket von UM und bezahlen wie o.g. Kabel über unsere NK und haben noch eine Vertragslaufzeit von 23 Monaten.

1. UM stellt uns auf Einzelnutzergebühr um, da wir ja einen 3play Vertrag mit ihnen haben und der Kabelanschluss dafür zwingend erforderlich ist.
(worst case - denke/hoffe aber das dies rein vertraglich nicht rechtens ist)

2. Wir können uns einen Wechsel in einen 2play Tarif aussuchen

3. Wir haben durch die Kündigung des Kabelanschlusses die Möglichkeit den Anbieter komplett zu wechseln.

Vielleicht hat ja von euch schon jemand mit dieser Situation Erfahrung gemacht und kann berichten ?

Grüße
Sebastian-KS
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 20.12.2014, 13:37

Re: Mehrnutzerkabelanschluss wird gekündigt

Beitragvon domserv » 01.06.2015, 15:16

Sebastian-KS hat geschrieben:Hallo Leute,

wie ich von unserem Vermieter gerade erfahren haben, hat sich die Wohnungseigentümerversammlung endlich dazu entschlossen uns eine schicke Schüssel auf das Dach zu packen und den vorhanden Kabelanschluss bei UM zu kündigen. Im ersten Moment ist die Freude natürlich relativ groß, Nebenkosten werden günstiger und man bekommt ein besseres Fernsehbild mit freier Receiverwahl, doch dann die erste kleine Ernüchterung "Wie verhält sich UM in diesem Fall?". Wir haben das 3play Paket von UM und bezahlen wie o.g. Kabel über unsere NK und haben noch eine Vertragslaufzeit von 23 Monaten.

1. UM stellt uns auf Einzelnutzergebühr um, da wir ja einen 3play Vertrag mit ihnen haben und der Kabelanschluss dafür zwingend erforderlich ist.
(worst case - denke/hoffe aber das dies rein vertraglich nicht rechtens ist)

2. Wir können uns einen Wechsel in einen 2play Tarif aussuchen

3. Wir haben durch die Kündigung des Kabelanschlusses die Möglichkeit den Anbieter komplett zu wechseln.

Vielleicht hat ja von euch schon jemand mit dieser Situation Erfahrung gemacht und kann berichten ?

Grüße


Die Frage die zu klären ist, was bedeutet die Kündigung des Kabelanschlusses durch den Vermieter. Wenn nach der Kündigung kein Kabelanschluss mehr zur Verfügung steht, bleibt nur Option 3, wenn doch, sind alle Optionen theoretisch möglich. Wie UM sich da verhält bleibt offen und muss von dir geklärt werden.
3play PREMIUM 100 mit HD Recorder + Allstars + HD Option
Panasonic TX-L42ETW50
Cisco EPC3208 - Netgear R6300v2

Bild
domserv
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 506
Registriert: 13.10.2010, 14:50
Wohnort: Hessen

Re: Mehrnutzerkabelanschluss wird gekündigt

Beitragvon Joerg » 01.06.2015, 15:40

Falls das Kabel "liegen" bleibt kannst Du es i.d.R. für 1play oder 2play weiter nutzen. Die Einzelnutzungsgebühr (18,90€) wird dabei nicht fällig, die musst Du nur zahlen wenn Du auch TV (analog oder digital) von UM nutzen willst, was ja nicht der Fall ist.

Jörg
Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 824
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: Mehrnutzerkabelanschluss wird gekündigt

Beitragvon Dinniz » 01.06.2015, 16:13

Technisch lösbar ist es Problemlos SAT und KabelTV über eine Leitung anzubieten inkl Multimediadienste.
Die Frage ist: Will die Eigentümergemeinschaft die Nutzung allgemein untersagen oder nicht.
Davon hängen die weiteren Schritte ab.
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Mehrnutzerkabelanschluss wird gekündigt

Beitragvon Bredi » 01.06.2015, 17:03

Das ist für den Mieter eine unschöne Situation, die der Vermieter eigentlich vorher mit dem Mieter abklären sollte.

Wenn der Hausanschluss gekündigt und komplett entfernt / auf Sat umgebaut wird, ist auch Internet über Kabel weg.
Wenn nur der Vertrag gekündigt wird, der Anschluss aber erhalten bleibt , hat der Mieter einen gültigen 3Play Vertrag.
UM ist es egal ob die Kosten über die Nebenkosten oder vom 3Play - Kunden bezahlt werden, aber bezahlt werden muss weiterhin.

Und dann wäre da noch die Frage mit dem Mietvertrag: Wenn ich eine Wohnung mit Kabelanschluss miete kann der Vermieter nicht einfach einseitig den Vertrag ändern,
da der Kabelanschluss nicht nur TV, sondern auch Internet beinhaltet. Also schauen was genau im Vertrag steht.

Bevor man nun irgendetwas unternimmt sollte man sich umfassend informieren und mit den entsprechenden Leuten Rücksprache halten.
Bredi
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 83
Registriert: 27.05.2011, 13:47

Re: Mehrnutzerkabelanschluss wird gekündigt

Beitragvon mauszilla » 01.06.2015, 17:25

Sebastian-KS hat geschrieben:Hallo Leute,

wie ich von unserem Vermieter gerade erfahren haben, hat sich die Wohnungseigentümerversammlung endlich dazu entschlossen uns eine schicke Schüssel auf das Dach zu packen und den vorhanden Kabelanschluss bei UM zu kündigen.


Rechtlich ändert sich für dich erst mal nichts, da der Kabelempfang in den Nebenkosten ein Bestandteil des Mietvertrags und somit nicht einseitig kündbar ist.
Du könntest jedoch einer Vertragsänderung zustimmen, was bedeutet, das du einen Einzenutzervertrag machen müsstest.
Denn was kann UM dafür, wenn du und dein Vermieter Verträge aushandeln?
Sollte UM dich aus dem Vertrag lassen, dann allenfalls aus Kulanz. Einrecht darauf hast du nicht, da die Leistung ja erbracht wird.
BildBild
mauszilla
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1037
Registriert: 16.11.2014, 11:14

Re: Mehrnutzerkabelanschluss wird gekündigt

Beitragvon Kausrufe » 02.06.2015, 04:23

Ich hatte ein ähnliches Problem.
Leider hat UM mehrere schriftliche Anfragen ignoriert.
Blieb mir dann nichts anderes übrig als TV-Highlights vorsorglich zu kündigen, bevor ich in eine Kostenfalle reinlaufe.
Kausrufe
Kabelexperte
 
Beiträge: 202
Registriert: 30.08.2011, 02:57

Re: Mehrnutzerkabelanschluss wird gekündigt

Beitragvon koax » 02.06.2015, 07:50

mauszilla hat geschrieben:Rechtlich ändert sich für dich erst mal nichts, da der Kabelempfang in den Nebenkosten ein Bestandteil des Mietvertrags und somit nicht einseitig kündbar ist.

Dass Kabelgebühren in den Nebenkosten abgerechnet werden beinhaltet nicht, dass der Kabelempfang für alle Zeiten Bestandtteil des Mietvertrages ist. Letzteres muss schon im Mietvertrag erwähnt werden.

Denn was kann UM dafür, wenn du und dein Vermieter Verträge aushandeln?
Sollte UM dich aus dem Vertrag lassen, dann allenfalls aus Kulanz. Einrecht darauf hast du nicht, da die Leistung ja erbracht wird.

Das sehe ich anders. Wenn der Eigentümer den Kabelvertrag kündigt und Unitymedia die Versorgung des Hauses in Zukunft verwehrt, kann Unitymedia nicht mehr an den Mieter liefern und ist zur Vertragserfüllung nicht mehr in der Lage. Also kann UM auch nicht einseitig auf Vertragserfüllung des Kunden (Zahlung) bestehen, wenn es selbst nicht mehr imstande ist, die vertragliche Leistung zu erbringen.

Anders sieht es natürlich aus, wenn der Hauseigentümer lediglich den Vertrag kündigt und es den einzelnen Mietern freistellt, selbst einen Einzelvertrag mit UM abzuschließen.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Mehrnutzerkabelanschluss wird gekündigt

Beitragvon mauszilla » 02.06.2015, 08:35

koax hat geschrieben:
mauszilla hat geschrieben:Rechtlich ändert sich für dich erst mal nichts, da der Kabelempfang in den Nebenkosten ein Bestandteil des Mietvertrags und somit nicht einseitig kündbar ist.

Dass Kabelgebühren in den Nebenkosten abgerechnet werden beinhaltet nicht, dass der Kabelempfang für alle Zeiten Bestandtteil des Mietvertrages ist. Letzteres muss schon im Mietvertrag erwähnt werden.


Sind sie nicht Bestandteil des Mietvertrages müsste er sie nicht zahlen.
http://www.bmgev.de/betriebskosten/tipp ... rtrag.html
Sind sie es, bleiben sie so lange bestehen, bis sich beide Seiten einigen den Vertrag zu ändern.
siehe Link
Eine einseitige Änderung der Vereinbarungen im Mietvertrag durch den Vermieter ist nicht zulässig. Wenn die Mieter/innen nicht zustimmen, bleibt es stets bei der ursprünglichen Regelung.

Ausnahme wäre die Höhe der Nebenkosten. So könnte es durchaus sein, das die Eigentümergemeinschaft beschließt den Sammelvertrag zu kündiegen, der Vermieter muss für dies Wohnung jedoch den weiteren Empfang sicherstellen wegen des Vertrag (mal davon ausgehend, das Mieter Änderung verweigert). Dann kötte er den geänderten Satz (Einzelnutzervertag) an den Mieter weitergeben.

Sicher, wird UM die Lieferung verweigert durch den Eigentümer, dann kann sie auch nicht auf den Vertrag bestehen, das ist klar.
BildBild
mauszilla
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1037
Registriert: 16.11.2014, 11:14

Re: Mehrnutzerkabelanschluss wird gekündigt

Beitragvon koax » 02.06.2015, 10:23

mauszilla hat geschrieben:Sind sie nicht Bestandteil des Mietvertrages müsste er sie nicht zahlen.

Du wirfst 2 Dinge in einen Topf:
Eine vertragliche Pflicht des Vermieters einen Kabelanschluss bereitzustellen und die Berechtigung des Vermieters, entstehende Kosten auf den Mieter umzulegen. Diese Umlegungsmöglichkeit muss natürlich vertraglich korrekt geregelt sein und damit befasst sich Dein Link.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: toppi und 21 Gäste