- Anzeige -

Sonderkündigungsrecht, ja oder nein!?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Sonderkündigungsrecht, ja oder nein!?

Beitragvon Joerg123 » 30.01.2015, 19:51

also das Recht der Kündigung bei Umzug ist eindeutig, selbst in den AGB erwähnt. Da ist aber auch keine Freundlichkeit der Anbieter, sondern gesetzlich so. Man hat halt das Recht umzuziehen, ich kann hierzulande leben wo ich will, dass ist sogar ein Grundrecht - und kann der Anbieter seine Leistung am neuen Wohnsitz nicht erbringen, darf vorzeitig gekündigt werden. Das kann für den Anbieter vielleicht ein Verlustgeschäft sein (je nach Techniker-Aufwand/Einrichtungskosten), aber das ist halt das Risiko was er trägt und welches er mit einkalkulieren muss. Ist nicht anders, wenn ich übers Internet geschäftlich Waren vertreibe: schickt der Käufer es innerhalb von 2 Wochen zurück, ganz ohne Angabe von Gründen, muss dieser zwar nun das Rückporto zahlen, aber das Versendeporto bin ich los, von den Kosten für den ganzen Aufwand/Arbeitszeit ganz zu schweigen.

Daher kann ich jube50 nicht verstehen: wenn Unity an der Zugspitze Kabelanschlüsse vertreiben würde, dann hättest du kein Sonderkündigungsrecht - tun sie aber nicht *g* bei Mobilfunkanbietern ist das meist anders, aber gerade bei Kabel schränkt sich der Aktionsraum von UM ja deutlich ein.

Ob ein Kabelanschluss gezahlt werden muss hängt sicherlich vom Mietverhältnis und den Gegebenheiten ab, das muss nicht zwingend sein - von daher erlass ich die Kabelgrundbebühr *g* aber wenn die anderen Leistungen für den Anbieter erbringbar sind, dann muss der Vertrag dahingehend eingehalten werden (Kabelgrundgebühr mag halt entfallen). Hat ja auch deutliche Vorteile: jeder hat seien eigenen Digitalreceiver und kann gucken was er will und während Papa bei Youporn verweilt kann man selber trotzdem mit vollem Speed übers Usenet den aktuellen Kinofilm saugen. Da es technisch kein Problem ist in einer Wohnung/an einem Kabelanschluss 2 Modems/Internetzugänge und gegebenenfalls Kabelreceiver anzuschliessen, sehe ich diesbezüglich kein Sonderkündigungsrecht.
Reine Modernisierung der bestehenden Kabel-Anlage würde ich nicht zwingend als Grund für den Vermieter/Besitzer zur Verweigerung sehen. Müssen z.B. im Versorgungskeller nur 2 neue Löcher zur Befestigung eines neuen Verstärkers gebohrt werden, würde ich kein Vetorecht des Eigentümers sehen. Müssen neue Kabel gezogen, oder gar Wände geöffnet werden, kann der Eigentümer sich sehr wohl dagegen wehren - und dann wären wir wieder da, wo UM die Leistung nicht erbringen kann *g*
Office Internet&Phone 50/5 Mbit/s via Fritzbox 6360 mit Fritz!OS 06.50
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox
Joerg123
Übergabepunkt
 
Beiträge: 430
Registriert: 29.09.2011, 18:27

Re: Sonderkündigungsrecht, ja oder nein!?

Beitragvon Stiff » 30.01.2015, 20:28

Joerg123 hat geschrieben:Ist nicht anders, wenn ich übers Internet geschäftlich Waren vertreibe: schickt der Käufer es innerhalb von 2 Wochen zurück, ganz ohne Angabe von Gründen, muss dieser zwar nun das Rückporto zahlen, aber das Versendeporto bin ich los, von den Kosten für den ganzen Aufwand/Arbeitszeit ganz zu schweigen.


Das alleinige Zurücksenden der Ware ist kein gültiger Widerruf mehr. Hier muss der Verbaucher schriftliche Gründe bzw. Erklärungen abliefern.
Die Verbraucherrechte-Richtlinie wurde im Juni 2014 geändert.
Stiff
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 917
Registriert: 11.01.2013, 15:49

Re: Sonderkündigungsrecht, ja oder nein!?

Beitragvon mauszilla » 30.01.2015, 21:00

Nur halb Korrekt.
Du musst den Widerruf schriftlich mit Unterschrift tätigen, einen Grund warum musst immer noch nicht angeben ;)
BildBild
mauszilla
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1037
Registriert: 16.11.2014, 11:14

Re: Sonderkündigungsrecht, ja oder nein!?

Beitragvon Stiff » 30.01.2015, 21:15

Richtig, man muss "sich erklären" :D
Stiff
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 917
Registriert: 11.01.2013, 15:49

Re: Sonderkündigungsrecht, ja oder nein!?

Beitragvon jube50 » 31.01.2015, 12:30

Es geht sich letztendlich hier um die Threaderstellerin.

Die Durchspielerei von etlichen Szenarien bringt nichts.
Egal welche Firma, ohne Zustimmung läuft überhaupt nichts. Dann kann der Vertrag seitens des Anbieters nicht erfüllt werden.
In dem Fall hängt das Weiterlaufen des Vertrages völlig von den Eltern oder ggf. des Vermieters ab.

Ziehe ich bei meiner Freundin ein, liegt der Fall ähnlich. Da müsste der entsprechende Mietvertrag schon geändert werden und die Wohnung auf beide Personen nun laufen.
Warum sollte aber dann der Vermieter zwei getrennten Anschlüssen in einer Wohnung zustimmen?

Selbst bei einem gemeinsamen Bezug wird auch der Anbieter die Einigung, eben auf den höher liegenden Vertrag, suchen, weil ihm dadurch ggf. Gerichtsverfahren und auch der ganze Kundenverlust erspart bleibt.
Solche Kostenrisiken plant der Anbieter in seinen Preisen ein, und wenn wir uns die ganzen Verträge einmal richtig ansehen, so erkennen wir sehr schnell, dass sich auch der Anbieter etliche Hintertürchen offen lässt, um einen Vertrag zu beenden.
Ist noch kein Anschluss vorhanden, wird er die Kosten errechnen und wann ein Gewinn zu erzielen ist. Ist das so nicht der Fall, wird er sich sehr schnell aus einem Vertrag verabschieden.
Weise du ihm als Kunde einmal nach, dass ein solcher Anschluss sehr wohl problemlos möglich ist. Du wirst dabei verarmen.
Benutzeravatar
jube50
Übergabepunkt
 
Beiträge: 298
Registriert: 25.11.2011, 13:36

Re: Sonderkündigungsrecht, ja oder nein!?

Beitragvon hajodele » 31.01.2015, 12:47

Hier nochmal der Eingangs-Thread:

Lisbeth3001 hat geschrieben:Hallo,
ich ziehe zum 1.September von meiner eigenen Wohnung zurück zu meinen Eltern und habe einen Vertrag bei Unitymedia über 24Monate (Kabelanschluss,TV,Internet,Telefon). Meine Eltern haben dort schon seit Jahren einen Vertrag für Internet, Telefon, Tv, usw), also benötige ich Unitymedia nicht mehr und würde es umsonst bezahlen. Habe ich nun wie bei anderen Anbietern ein Sonderkündigungsrecht, weil ich in einen Haushalt mit schon vorhandenem Anschluss von einem anderen Anbieter ziehe!? :confused:

Lg. :zwinker:

Ich lese das so:
. Die Eltern beziehen Internet, TV usw. von der Telekom.
- Es liegt eine Gestattung von Kabelinternet vor (durch den Eigentümer).

Unter diesen Vorrasusetzungen muss man sich schon fragen:
Was hat die Telekom mit UM zu tun?
Aus welchem Grund soll einer dieser beiden Provider auf den Vertrag verzichten?
In jedem Fall würde einer dieser beiden Provider einen Kunden verlieren. Warum soll man dann noch kulant sein?

Alle anderen Antworten gingen bisher von völlig falschen Vorraussetzungen aus.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3963
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Sonderkündigungsrecht, ja oder nein!?

Beitragvon Joerg123 » 31.01.2015, 13:34

woher weisst du denn die Vorraussetzungen ?

nehme ich mal mich als Beispiel *g*
meine Mutter hat ein 6 Familienhaus in dem sie wohnt
dort habe ich zwischenzeitlich eine der Mietwohnungen bewohnt
natürlich habe ich dort meinen Kabelanschluss (inklusive Grundgebühr) bezahlt (und meine Mutter Internet-mässig bei mir mit angeschlossen/WLan)
der Anschluss ist noch von der Telekom eingerichtet worden Ende der 80er Jahre und da waren alle Wohnungen vermietet, von daher waren/sind sowieso 6 Wohneinheiten angemeldet. Ich glaube aber auch, dass in diesem Fall, also getrennte Wohnungen in einem Haus, die Kabel-Gebühren generell/rechtmässig fällig wären, selbst wenn meine Mutter eine andere Wohnung im selben und ihrem Haus bewohnt
Office Internet&Phone 50/5 Mbit/s via Fritzbox 6360 mit Fritz!OS 06.50
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox
Joerg123
Übergabepunkt
 
Beiträge: 430
Registriert: 29.09.2011, 18:27

Re: Sonderkündigungsrecht, ja oder nein!?

Beitragvon hajodele » 31.01.2015, 14:34

Das ist einfach erklärbar:
Lisbeth3001 schreibt,
- sie zieht zu den Eltern. Daraus schließe ich: in die Wohnung der Eltern, nicht in eine eigene Wohnung.
- die Eltern haben einen "anderen Anbieter". Da bleibt nur die Telekom übrig. Oder macht ein anderer DSL-Anbieter auch in TV?

alle anderen Fälle sind tatsächlich abgedeckt oder lassen sich wirksam abdecken, z.B.
eigene Wohnung = Mitbenutzung untersagt.
anderer (NE3)-Kabelprovider Vertrag der Eltern = nicht verfügbar für UM
eigenes Haus der Eltern = Gestattung untersagen

Deshalb kann es technisch nur um voneinander unabhängige Verträge gehen. Und wie es da aussieht, weiss ich wirklich nicht, obwohl das eigentlich ein normaler Vorgang ist (z.B. mit Lebensabschnittspartner zusammenziehen).
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3963
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Sonderkündigungsrecht, ja oder nein!?

Beitragvon Dinniz » 31.01.2015, 14:40

Da der Threadersteller / Erstellerin sich seit 6 Tagen nicht mehr angemeldet hat, lassen wir das erstmal hier liegen ..
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Vorherige

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider] und 36 Gäste