- Anzeige -

Neuanschluss an's Netz: 398€ realistisch?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Neuanschluss an's Netz: 398€ realistisch?

Beitragvon CryNickSystems » 28.12.2014, 22:36

Hi,

wer meine anderen Threads zu diesem Thema nicht schon gelesen hat, für den hier eine kurze Zusammenfassung: Ich bin Mieter in einem EFH und würde gerne UM-Kunde werden. Nach einigem hin und her gab es einen Installationsversuch, aber der Techniker ist abgerückt, weil am HÜP kein Signal anliegt. Nach vielen Gesprächen mit der Bauherrenabteilung steht nun fest, dass kein Kabel in der Straße (also zumindest bei mir) liegt.

Jetzt habe ich an die Bauherrenabteilung vor einer Woche die Checkliste zur Kalkulation eines Neuanschlusses gestellt und innerhalb von zwei Tagen bereits das Angebot bekommen: 398€.

Kann das sein? Ist es eurer Meinung nach eine gängige Vorgehensweise von UM, ohne zu Kalkulieren das Angebot über 398€ zu verschicken?

In einer Straße weiter ist UM verfügbar, Entfernung zu uns ca. 40m (öffentlicher Grund!), im Haus selber ist ein Anschluss schon vorhanden.

Wie kommen diese 398€ zustande, wenn ich doch weiß, dass eine individuelle Kalkulation erforderlich ist?

Meine zweite Frage: Ich als Mieter möchte den Vertrag bei UM abschließen, aber UM möchte natürlich vom Bauherren bzw. Hauseigentümer einen Grundstück-Nutzungsvertrag unterzeichnet bekommen... beim Feld wo die Unterschrift hin soll steht nur: "Unterschrift Vertragspartner"...
ich möchte aber Vertragspartner werden, und meinem Vermieter gehört das EFH...?

Beste Grüße
Bild
Dein kostenloses pcProfil: pcProfil.de
CryNickSystems
Kabelexperte
 
Beiträge: 146
Registriert: 18.02.2010, 15:33

Re: Neuanschluss an's Netz: 398€ realistisch?

Beitragvon HariBo » 28.12.2014, 22:45

soweit ich deinen Leidensweg hier schon verfolgt habe, sind 400 € durchaus realistisch, die Planer können sich alle Angaben aus den Aufzeichnungen und ggf. Plänen erklären und berechnen.

Vertragspartner für den Einbau eines neuen ÜPs, und darauf wirds wohl hinauslaufen, ist der Eigentümer, nicht du, wie ihr das untereinander regelt, müßt ihr wissen.
Du wirst Vertragspartner für das entsprechende Produkt, was du ntzen möchtest.

400 € ist mit Sicherheit von der Bestellung eines Produktes abhängig, daher sollten beide Anträge vorliegen bei in Auftraggabe.
HariBo
Network Operation Center
 
Beiträge: 5606
Registriert: 16.03.2007, 11:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Neuanschluss an's Netz: 398€ realistisch?

Beitragvon CryNickSystems » 28.12.2014, 22:48

Ich habe natürlich Fragen, die hier im Forum nicht beantwortet werden können, sondern nur von UM (und manchmal auch von denen nicht :glück: :motz: )...

Meines Erachtens ist das setzen eines ÜPs ja überflüssig, da schon einer vorhanden ist.... nur wundern mich folgende Dinge:

1. ich habe immer gedacht, bis die mir ein Angebot zukommen lassen, vergehen mindestens 1-2 Wochen... wieso hab ich, nachdem ich Donnerstag Abend die Mail weggeschickt habe, bereits am Montag mittag das Angebot gehabt?

2. Das Angebot habe ich in einer E-Mail im Anhang mit Standardtext bekommen:
Sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für Ihre Anfrage an Unitymedia. Im Anhang erhalten Sie die gewünschten Informationen.
Sollten Sie hierzu noch Fragen haben, so stehen wir Ihnen gerne unter der Unitymedia Hotline Tel. 01806 / 663 100 zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Unitymedia Team

********************
Das wirkt wahnsinnig unprofessionell und ist mir irgendwie suspekt?!
Bild
Dein kostenloses pcProfil: pcProfil.de
CryNickSystems
Kabelexperte
 
Beiträge: 146
Registriert: 18.02.2010, 15:33

Re: Neuanschluss an's Netz: 398€ realistisch?

Beitragvon Florett-rs » 29.12.2014, 12:06

Ich habe 1990 bei der Post damals 600,- DM bezahlt.
Ich denke der Preis ist OK, überlege mal was eine Inspektion beim Auto kostet.
Glückauf Jörg
Benutzeravatar
Florett-rs
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 03.10.2010, 08:12

Re: Neuanschluss an's Netz: 398€ realistisch?

Beitragvon TobiWittmann » 29.12.2014, 12:30

DHMH hat geschrieben:Hi,

wer meine anderen Threads zu diesem Thema nicht schon gelesen hat, für den hier eine kurze Zusammenfassung: Ich bin Mieter in einem EFH und würde gerne UM-Kunde werden. Nach einigem hin und her gab es einen Installationsversuch, aber der Techniker ist abgerückt, weil am HÜP kein Signal anliegt. Nach vielen Gesprächen mit der Bauherrenabteilung steht nun fest, dass kein Kabel in der Straße (also zumindest bei mir) liegt.

Jetzt habe ich an die Bauherrenabteilung vor einer Woche die Checkliste zur Kalkulation eines Neuanschlusses gestellt und innerhalb von zwei Tagen bereits das Angebot bekommen: 398€.

Kann das sein? Ist es eurer Meinung nach eine gängige Vorgehensweise von UM, ohne zu Kalkulieren das Angebot über 398€ zu verschicken?

In einer Straße weiter ist UM verfügbar, Entfernung zu uns ca. 40m (öffentlicher Grund!), im Haus selber ist ein Anschluss schon vorhanden.

Wie kommen diese 398€ zustande, wenn ich doch weiß, dass eine individuelle Kalkulation erforderlich ist?

Meine zweite Frage: Ich als Mieter möchte den Vertrag bei UM abschließen, aber UM möchte natürlich vom Bauherren bzw. Hauseigentümer einen Grundstück-Nutzungsvertrag unterzeichnet bekommen... beim Feld wo die Unterschrift hin soll steht nur: "Unterschrift Vertragspartner"...
ich möchte aber Vertragspartner werden, und meinem Vermieter gehört das EFH...?

Beste Grüße



Was genau ist das Problem? Dass Du "zu schnell" ein Angebot bekommen hast?
Ich finde den Preis günstig, wenn man bedenkt, dass 40m Leitung gezogen werden müssen.

Auch die Telekom nimmt größteils Standardpreise, wenn sich der Anschluss im üblichen Aufwand bewegt.

By the way, bei einem Freund hat Unitymedia auch einen Neuanschluss angeboten. Dort hätte aber km-weit ein Kabel gezogen werden müssen. Die haben ernsthaft ein Angebot über 125.000€ geschickt (kein Witz!).
Es gibt also durchaus nicht nur Standardangebote. :glück:
TobiWittmann
Kabelneuling
 
Beiträge: 22
Registriert: 12.10.2007, 10:38

Re: Neuanschluss an's Netz: 398€ realistisch?

Beitragvon kalle62 » 29.12.2014, 14:57

hallo

Zu aller erst muss ja mal der Vermieter oder Eigendtümer zustimmen,und den Vertrag auch Unterschreiben.
Den wenn er es nicht macht ist es ja erst mal Egal was das Kostet,und die 398 Euro sind natürlich weg.
Und wenn man zbs in 2 Jahren aus zieht,Freut sich der Vermieter er hat einen Kabelanschluss in Haus.
Und der Neue Mieter vermutlich auch,das da ein Kabelanschluss liegt.

gruss kalle
2Play 25 und UM Modul mit HD Option+Allstar HD.
AX Triplex-- Formuler F1--Xpeedlx Class C mit HDF VU+solo se V2 Kabel mit HDF
Icord HD--LX1 und LX2--2xET9200--Coolstream Neo2--Unibox Eco+
1xHD+
kalle62
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4333
Registriert: 16.01.2011, 11:43

Re: Neuanschluss an's Netz: 398€ realistisch?

Beitragvon CryNickSystems » 29.12.2014, 16:04

Hey,

ich habe heute eine Antwort von Unitymedia bekommen (*yay*)...:

Versteht einer diese Aussage der Bauherrenabteilung:
Unitymedia Bauherrenabteilung hat geschrieben:Das Ihnen von unserer Abteilung zugesandte vorläufige Angebot bezieht hierbei aktuell nur einen aktuellen
Status des Objekts mit ein. Der tatsächliche Status der Versorgungsmöglichkeiten zu diesem Objekt sind hier
noch nicht mit berücksichtigt.


Ich könnte gleich die gesamte PDF zitieren oO
Unitymedia Bauherrenabteilung hat geschrieben:Des Weiteren ist uns der Status bereits über Ihr vorhergehendes Tarif-Kundenkonto xxxxxxx bekannt.
In diesem Sinne wurde der Vorgang zur genauen Kalkulation für ein individualisiertes Angebot an unsere
Planstelle zur Prüfung weitergegeben. [...] Bei einer Beauftragung des Hausanschlusses zum vorläufigen Pauschal-Angebot wird der genaue Aufwand
auch aus Machbarkeitsgründen von der Planstelle geprüft. Sollte eine Nachkalkulation erfolgen, erhalten Sie auf
jeden Fall ein entsprechendes Angebot.


Heißt also, ich muss meinem Vermieter die Sache schon schmackhaft machen (also dass es zur Zeit nach 398€ aussieht), aber ich weiß, dass durch eine Nachkalkulation der Anschluss teurer wird..

Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass bei ~40m Tiefbauarbeiten auf öffentlichem Grund (wahrscheinlich beim Radweg), 398€ pauschal ausreichen.. (aber man weiß ja nie). Und selbst das mit den ~40m weiß ich ja nicht genau, der nächste Verteiler ist nicht weit weg, nur da wird man ja nicht dran angeschlossen....

EDIT:
Die E-Mail an meinen Vermieter ist raus. Mal sehen, was er sagen wird.. ich hab ihn zumindest über alles unterrichtet. Glaube nicht, dass das für 398€ was wird, wegen den Tiefbauarbeiten auf öffentlichem Grund
Bild
Dein kostenloses pcProfil: pcProfil.de
CryNickSystems
Kabelexperte
 
Beiträge: 146
Registriert: 18.02.2010, 15:33

Re: Neuanschluss an's Netz: 398€ realistisch?

Beitragvon alyssa » 30.12.2014, 11:38

Bei uns hat das ganze ca.580€ gekostet. Es musten 5 Meter vorgarten und 3 Meter öffentlicher Weg aufgemacht werden.
Bild
alyssa
Übergabepunkt
 
Beiträge: 271
Registriert: 08.02.2013, 13:15
Wohnort: Recklinghausen

Re: Neuanschluss an's Netz: 398€ realistisch?

Beitragvon HariBo » 30.12.2014, 12:18

vom ersten Post des TE meine ich mich zu erinnern, dass ein ÜP und eine Leitung vorhanden sind, nur ohne Signal.
Vielleicht muss ja nur die Straße aufgemacht werden und die Leitung dort angeschlossen werden.
HariBo
Network Operation Center
 
Beiträge: 5606
Registriert: 16.03.2007, 11:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Neuanschluss an's Netz: 398€ realistisch?

Beitragvon CryNickSystems » 30.12.2014, 15:17

HariBo:
Ja, das stimmt.. es ist ein HÜP und eine Leitung vom Haus in die Straße vorhanden.. aber lt. Unitymedia bzw. einem Subunternehmen in Frankfurt (keine Ahnung, warum da 'n Subunternehmen für Planungsangelegenheiten engagiert wurde) liegt kein Kabel in unserer Straße... ergo müsste die C-Linie verlängert werden?!

Mal sehen, wie's jetzt weiter geht... dauert sicher noch 'ne Weile bis ich weiß, was Sache ist :wein:
Bild
Dein kostenloses pcProfil: pcProfil.de
CryNickSystems
Kabelexperte
 
Beiträge: 146
Registriert: 18.02.2010, 15:33

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Majestic-12 [Bot] und 20 Gäste