- Anzeige -

Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitragvon Mike0185 » 26.12.2014, 10:32

So... Ich schreibe mal wie es bei mir bei KBW-Business aussieht...

Ich hab hier nen Office & Internet 100-Tarif mit einer statischen IP. Meine Fritzbox 6360 (Config siehe Signatur) erhält auf der WAN-Schnittstelle die gebuchte statische IP, da ich die WAN-MAC der Fritte im Kundenmenü (KBW) zu meiner statischen IP eingetragen habe. Die Fritte dient als Router und Telefonanlage und regelt alles. Nehm ich die Reservierung raus erhalte ich eine dynamische IP.

Genauso kann ich zusätzlich 4 LAN-Ports als Bridge definieren und an jeden Port einen extra Router/FW klemmen. Hier laufen dann dynamische IPs auf, die auch bei jeder Einwahl wechseln. Der Verkehr auf den Bridge-Ports läuft ungefiltert durch, die FB dient auf diesen Ports dann als Modem. Natürlich kann ich die fest gebuchte(n) statische(n) IP-Adresse(n) auch via der MAC-Adresse(n) und dem Kundenmenü steuern.

Gruß
Mike
b2b-staticip1_150000_10000_ipv4_sip_wifi-on.bin
Mike0185
Kabelexperte
 
Beiträge: 209
Registriert: 05.11.2013, 18:46

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitragvon sebr » 27.12.2014, 16:42

Mike0185 hat geschrieben:... Die Fritte dient als Router und Telefonanlage und regelt alles. ...

Tut sie das wirklich, auch wenn man eine statische IP gebucht hat? Dann arbeitet Sie nämlich nur als Kabelmodem und IP-Telefonanlage und nicht als NAT-Router. Weiterhin sind auch Firewall, WLAN, DynDns deaktiviert etc.
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6360 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.04
Ubiquiti UAP-LR
Fritz!Fon MT-F FW: 01.03.34
SNOM 320
sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 611
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitragvon tq1199 » 27.12.2014, 16:46

sebr hat geschrieben:Tut sie das wirklich, auch wenn man eine statische IP gebucht hat?

Ja, denn bei KabelBW war bzw. ist das evtl. noch immer möglich.
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note
tq1199
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1265
Registriert: 07.02.2014, 10:05

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitragvon Mike0185 » 27.12.2014, 16:47

sebr hat geschrieben:Tut sie das wirklich, auch wenn man eine statische IP gebucht hat? Dann arbeitet Sie nämlich nur als Kabelmodem und IP-Telefonanlage und nicht als NAT-Router. Weiterhin sind auch Firewall, WLAN, DynDns deaktiviert etc.


Ja. Bei KabelBW legt man die feste IP über das Kundencenter fest in dem man die MAC-Adresse hinterlegt. Die Fritte hat ja auch eine WAN-MAC-Adresse und erhält so mit über den DHCP die feste IP und funktioniert damit ganz normal (nur eben mit statischer IP). Die Funktionen sind nicht deaktiviert, diese Funktionen sind nur auf den Bridge-Ports deaktiviert und da fungiert die FB als Modem.

Wie gesagt das ist so bei KabelBW Business. Ich weiß nicht wie es bei UM ist.


Gruß
Mike
b2b-staticip1_150000_10000_ipv4_sip_wifi-on.bin
Mike0185
Kabelexperte
 
Beiträge: 209
Registriert: 05.11.2013, 18:46

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitragvon tq1199 » 27.12.2014, 16:53

Mike0185 hat geschrieben:Ich weiß nicht wie es bei UM ist.

Bei UM ist das nicht so. Bei UM kann man nicht bzw. muss man auch keine MAC-Adresse hinterlegen.
Mike0185 hat geschrieben:Wie gesagt das ist so bei KabelBW Business.

BTW: Seit wann hast Du diesen Business-Tarif bei KabelBW?
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note
tq1199
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1265
Registriert: 07.02.2014, 10:05

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitragvon Mike0185 » 27.12.2014, 17:02

tq1199 hat geschrieben:Bei UM ist das nicht so. Bei UM kann man nicht bzw. muss man auch keine MAC-Adresse hinterlegen.


Ich kenne es nur so. 2013 war das noch via Kontaktformular. Man musste alles angeben und mitteilen welche neue MAC-Adresse zu hinterlegen ist. Ein Techniker hat das dann einige Stunden / Tage später umgesetzt und man hat eine Email erhalten mit den Bestätigungsinfos. Seit Anfang 2014 wurde dann diese Funktion ins Kundencenter implementiert. Ich kann jederzeit die MAC-Adresse eintragen und die statische IP wird zugeteilt.

Bild


BTW: Seit wann hast Du diesen Business-Tarif bei KabelBW?


Seit September 2013.



Dann hoffe ich dass beim Zusammenschluss von UM und KBW diese Funktion weiterhin zur Verfügung steht....
b2b-staticip1_150000_10000_ipv4_sip_wifi-on.bin
Mike0185
Kabelexperte
 
Beiträge: 209
Registriert: 05.11.2013, 18:46

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitragvon sebr » 27.12.2014, 17:12

tq1199 hat geschrieben:
Mike0185 hat geschrieben:Ich weiß nicht wie es bei UM ist.

Bei UM ist das nicht so. Bei UM kann man nicht bzw. muss man auch keine MAC-Adresse hinterlegen.

Aber wenn man beispielsweise einen eigenen Server (oder das WAN Interface eines Routers) an dem "FB-Kabelmodem" betreibt, wie ist dann sichergestellt dass dieser die gebuchte statische IP erhält wenn man nirgendwo eine Zuordnung der IP zur MAC vornehmen kann? Bekommt dann nur die Fritte die feste IP und die Geräte an den Bridge Ports immer nur dynamische?

Grade eben mit der Businesshotline telefoniert und leider festgestellt, dass diese auch nicht besser ist als die "normale" Hotline. Auf der Einrichtungsgebühr bestehen sie (knapp 100 Euro) auch wenn es nur ein Tarifwechsel ist. Auch dass ich schon eine FB 6360 durch meine Telefon Komfort Option hier habe und garkeine Installation notwendig ist interessiert nicht. Die Einrichtungsgebühr würde sich durch den vollkommen sinnfreien Vorgang rechtfertigen, dass ein Techniker käme und die FB6360 gegen eine FB6360 austauscht :hirnbump: :motz:
Dass nur eine andere Konfig aufgespielt werden muss interessierte die ebenfalls nicht.
Eine IPv4 erhält man immer - egal ob statische oder dynamische IP gebucht.
Tarifwechsel von 3play zu Business Tarif ist jederzeit möglich.
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6360 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.04
Ubiquiti UAP-LR
Fritz!Fon MT-F FW: 01.03.34
SNOM 320
sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 611
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitragvon tq1199 » 27.12.2014, 17:15

Mike0185 hat geschrieben:Seit September 2013.

Ich habe den Business-Tarif bei KabelBW, seit Oktober 2013 und da war bzw. ist es auch noch so.
Mike0185 hat geschrieben:Dann hoffe ich dass beim Zusammenschluss von UM und KBW diese Funktion weiterhin zur Verfügung steht....

Dann wäre ich an deiner Stelle in Zukunft aber etwas vorsichtiger, mit der Benutzung des Kundencenters, was das Hinterlegen bzw. Ändern der MAC-Adresse für die statische IPv4-Adresse betrifft.
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note
tq1199
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1265
Registriert: 07.02.2014, 10:05

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitragvon tq1199 » 27.12.2014, 17:20

sebr hat geschrieben:Bekommt dann nur die Fritte die feste IP und die Geräte an den Bridge Ports immer nur dynamische?

Ja, und die Nutzung zusätzlicher dynamischer externer/öffentlicher IPv4-Adressen an den LAN-Ports der FritzBox ist auch nicht legal bzw. von KabelBW nicht dokumentiert bzw. nicht gewollt.
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note
tq1199
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1265
Registriert: 07.02.2014, 10:05

Re: Vor- und Nachteile des Business-Tarifs

Beitragvon sebr » 27.12.2014, 17:27

Das kann ich bei der Knappheit der IPv4 Adressen ja noch halbwegs nachvollziehen, wenn man aber sieht was die Horizon Box so treibt...
Entweder sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht ...aber was nutzt mir das wenn die WAN MAC der FB die statische IP erhält aber ich einen Server mit fester öffentlicher IP benötige?!
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6360 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.04
Ubiquiti UAP-LR
Fritz!Fon MT-F FW: 01.03.34
SNOM 320
sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 611
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

VorherigeNächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 38 Gäste