- Anzeige -

Mahnung von Nexnet wegen angeblicher Unitymedia-Rechnung

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.

Mahnung von Nexnet wegen angeblicher Unitymedia-Rechnung

Beitragvon gedanke » 11.03.2008, 17:32

Nachdem sich mein letztes Problem (siehe hier) nun endlich gelöst hat, gibt's jetzt schon wieder ein neues Problem:

Letzte Woche habe ich eine Mahnung von der Firma Nexnet GmbH aus Berlin erhalten, in der eine Verbindung der "telegate AG" aufgeführt ist. Hinzu kommen Mahngebühren.

Als ich dort anrief, sagte man mir inhaltlich: "Ihre Telefongesellschaft (Unitymedia) kümmert sich nur um den Ersteinzug für andere Anbieter (in meinem Fall die telegate AG, ein Auskunftsdienst). Wenn der Zahlungstermin der Rechnung überschritten wird, startet ein getrenntes Mahnverfahren; Ihre Telefongesellschaft mahnt nur noch den eigenen Rechnungsanteil an. Die anderen Anbieter kümmern sich dann selbst um das Mahnverfahren bzw. beauftragen damit ein externes Abrechnungshaus wie die Nexnet GmbH".

Nun ist jedoch so, dass es niemals eine offene Rechnung gab. Alle Rechnungen wurde immer vollständig per Lastschriftverfahren bezahlt. Ich habe daraufhin bei Unitymedia angerufen, dort sagte mir die freundliche Mitarbeiterin, sie hätte alles überprüft, ich wäre noch nie in Zahlungsverzug gekommen und es lägen keine offenen Rechnungen vor, zudem existiert keine Rechnung mit der Rechnungsnummer, wie sie auf der Mahnung der Firma Nexnet angegeben wurde. Zu meiner Schilderung über diese Mahnung der Firma Nexnet sagte sie mir, ich solle mich an Nexnet wenden, die werden die Angelegenheit überprüfen.

Also habe ich wieder bei Nexnet angerufen und das Problem geschildert. Daraufhin sagten sie mir, sie können da nichts machen, sie erhalten die Daten so wie sie sind von Unitymedia, und wenn hier was falsch gelaufen sein sollte, solle ich mich an Unitymedia wenden.

So, und was soll ich jetzt machen? Jede dieser beiden Firmen sagt mir, ich solle mich an die jeweils andere Firma wenden.
Auf e-Mails und eingeschriebene Briefe antwortet Unitymedia ja nicht, und e-Mails an die Nexnet GmbH kommen immer mit der Antwort zurück, ich solle das Problem mit Unitymedia klären.

Ich habe keine Lust mehr, als Kunde ständig Geld und Zeit dafür zu opfern, irgendwelche Fehler geradezubiegen, die Unitymedia zu verantworten hat. Und ich habe ebenfalls keine Lust, demnächst irgendein Inkassoverfahren aufgehalst zu bekommen, weil ich diese Mahnung nicht bezahlt habe. Ich sehe es aber nicht ein, eine Mahnung zu bezahlen, zu der es keine Rechnung gibt.
Sagem D-Box II mit Neutrino-Betriebssystem auf 80 MHz getaktet, Temperatursensor-gesteuerte Aktivkühlung und eingebauter Festplatte für Direktaufnahme --- mein temperaturgesteuerter Aktivkühler aus alter Grafikkarte --- Gesamtansicht Tuner/Kühler/Festplatten-Interface
gedanke
Kabelneuling
 
Beiträge: 15
Registriert: 22.11.2007, 18:59
Wohnort: Kölle auf der schönen Rheinseite :)

Re: Mahnung von Nexnet wegen angeblicher Unitymedia-Rechnung

Beitragvon Odious1978 » 11.03.2008, 17:57

telegate AG ist also eine Auskunft? Für was, für Telefonnummern?

Kennst du telegate AG und hast diese schonmal in Anspuch genommen seit dem du UM hast?
Taucht diese Firma irgendwo in deinen Rechnungen auf?

Wenn ja, dann hat UM den Betrag der telegate AG gehört nicht an diese Firma weitergereicht/überwiesen.
Dann muss UM dieses auch lösen.
telegate AG wendet sich natürlich an den der sie in Anspruch genommen hat und zwar an dich.
Also musst du hier UM nochmal auf die Finger hauen und dort anrufen.
UM = unfähiger Misthaufen
Steige nächstes Jahr um auf SAT!
Odious1978
Übergabepunkt
 
Beiträge: 304
Registriert: 27.01.2008, 13:10
Wohnort: 44628 Herne

Re: Mahnung von Nexnet wegen angeblicher Unitymedia-Rechnung

Beitragvon gedanke » 11.03.2008, 18:08

Ob der Auskunftsdienst schonmal in Anspruch genommen wurde, weiß ich nicht, da wir hier in einer WG wohnen und ich nicht genau weiß, wer wen angerufen hat.
Was ich aber weiß, ist, dass auf keiner Rechnung dieser Auskunftsdienst auftaucht oder berechnet wurde.
Und selbst wenn dem so wäre - es gab ja nie einen Zahlungsverzug.

Dass der Fehler bei Unitymedia liegt, ist mir klar.
Nur was soll ich machen, wenn die Experten dort mich immer weiterverweisen.
Bei der Firma Nexnet GmbH sagte man mir, telegate AG sei der Auskunftsdienst "11880".
Sagem D-Box II mit Neutrino-Betriebssystem auf 80 MHz getaktet, Temperatursensor-gesteuerte Aktivkühlung und eingebauter Festplatte für Direktaufnahme --- mein temperaturgesteuerter Aktivkühler aus alter Grafikkarte --- Gesamtansicht Tuner/Kühler/Festplatten-Interface
gedanke
Kabelneuling
 
Beiträge: 15
Registriert: 22.11.2007, 18:59
Wohnort: Kölle auf der schönen Rheinseite :)

Re: Mahnung von Nexnet wegen angeblicher Unitymedia-Rechnung

Beitragvon Odious1978 » 11.03.2008, 18:21

gedanke hat geschrieben:Ob der Auskunftsdienst schonmal in Anspruch genommen wurde, weiß ich nicht, da wir hier in einer WG wohnen und ich nicht genau weiß, wer wen angerufen hat.
Was ich aber weiß, ist, dass auf keiner Rechnung dieser Auskunftsdienst auftaucht oder berechnet wurde.
Und selbst wenn dem so wäre - es gab ja nie einen Zahlungsverzug.

Dass der Fehler bei Unitymedia liegt, ist mir klar.
Nur was soll ich machen, wenn die Experten dort mich immer weiterverweisen.
Bei der Firma Nexnet GmbH sagte man mir, telegate AG sei der Auskunftsdienst "11880".


Wenn dieses in keiner Rechnung/Einzelverbindungsnachweis auftaucht und wirklich nie in Anspruch genommen wurde und du dieses nachweisen kannst, dass es so ist, dann kann die telegate AG nichts geltent machen, weil sie keinen Anspruch haben. Du kannst nämlich somit das Gegenteil beweisen.
UM = unfähiger Misthaufen
Steige nächstes Jahr um auf SAT!
Odious1978
Übergabepunkt
 
Beiträge: 304
Registriert: 27.01.2008, 13:10
Wohnort: 44628 Herne

Re: Mahnung von Nexnet wegen angeblicher Unitymedia-Rechnung

Beitragvon gedanke » 11.03.2008, 18:25

Also soll ich einfach nicht mehr auf die Mahnung reagieren?
Dann wird vermutlich bald ein Inkassoverfahren gestartet.

Wo liegt denn dann die Beweislast?
Muss ich denen beweisen, dass es keine entsprechende Rechnung gibt, oder müssen die beweisen, dass es eine entsprechende Rechnung gibt? Denn das wird denen schwerfallen; da habe ich ja nichts zu befürchten.
Sagem D-Box II mit Neutrino-Betriebssystem auf 80 MHz getaktet, Temperatursensor-gesteuerte Aktivkühlung und eingebauter Festplatte für Direktaufnahme --- mein temperaturgesteuerter Aktivkühler aus alter Grafikkarte --- Gesamtansicht Tuner/Kühler/Festplatten-Interface
gedanke
Kabelneuling
 
Beiträge: 15
Registriert: 22.11.2007, 18:59
Wohnort: Kölle auf der schönen Rheinseite :)

Re: Mahnung von Nexnet wegen angeblicher Unitymedia-Rechnung

Beitragvon Odious1978 » 11.03.2008, 18:40

gedanke hat geschrieben:Also soll ich einfach nicht mehr auf die Mahnung reagieren?
Dann wird vermutlich bald ein Inkassoverfahren gestartet.

Wo liegt denn dann die Beweislast?
Muss ich denen beweisen, dass es keine entsprechende Rechnung gibt, oder müssen die beweisen, dass es eine entsprechende Rechnung gibt? Denn das wird denen schwerfallen; da habe ich ja nichts zu befürchten.


Beweislast ist auf beiden Seiten.
Du musst beweisen das du nie diese Auskunft in Anspruch genommen hast seit dem du bei UM bist, anhand deiner Rechnungen und den dazugehörigen Einzelverbindungsnachweisen.
Die müssen beweisen das du sie in Anspruch genommen hast, mit Datum, Uhrzeit und Gesprächsdauer.

Frag am besten nochmal bei Nexnet GmbH nach, um welches Datum usw. es sich handel soll, da du dieses anhand deiner Unterlagen nicht nachvollziehen kannst.
Er muss dir Datum usw. nennen! Danach schaust du in deinen Rechnungen mit den Einzelverbindungsnachweisen nach ob es stimmt oder nicht. Stimmt es nicht, dann schickst du eine Kopie von den Unterlagen an Nexnet GmbH und an telegate AG mit der Überprüfung deren Daten, da du nachweislich telegate AG zu keinem Zeitpunkt in Anspruch genommen hast.
Entweder kommt dann nochmal was von denen, oder net. :zwinker:
UM = unfähiger Misthaufen
Steige nächstes Jahr um auf SAT!
Odious1978
Übergabepunkt
 
Beiträge: 304
Registriert: 27.01.2008, 13:10
Wohnort: 44628 Herne

Re: Mahnung von Nexnet wegen angeblicher Unitymedia-Rechnung

Beitragvon gedanke » 11.03.2008, 23:04

Update:
War nochmals in der Unitymedia-Hotline. Habe dort den Menüpunkt "Fragen zu Ihrer Rechnung" gewählt. Nach 8 Minuten war endlich jemand dran, dem ich die Sache nochmal geschildert habe. Daraufhin sagte er mir, ich sei hier ganz falsch, ich wäre hier in der Technikabteilung... Na toll... Er hat mich dann weitergeleitet, nach weiteren 7 Minuten war ich dann endlich in der Rechnungsabteilung.

Der nette Herr dort hat nochmals alle meine Unterlagen durchgesehen und nochmals bestätigt, der angemahnte Dienst sei von mir nie genutzt worden. Die Firma Nexnet würde er überhaupt nicht kennen, er wüsste garnicht dass irgendwelche Daten an Drittunternehmen weitergegeben werden würden.

Habe nochmal mit der Firma Nexnet GmbH telefoniert. Die Dame dort sagte mir, sie hätte heute schon ein paar Mal den gleichen Fall mit Unitymedia-Kunden gehabt. Sinngemäßer Wortlaut der Nexnet-Mitarbeiterin: "Unitymedia hat wohl momentan einige Probleme mit den Kompetenzen ihrer Mitarbeiter, anscheinend werden diese dort nicht fortgebildet oder ausreichend qualifiziert. Wie es aussieht, sind einige Fehler bei der Rechnungserstellung einiger Kunden aufgetreten, sodass die Beträge der Fremdanbieter auf den Kundenrechnungen nicht auftauchen, daher im Lastschriftverfahren auch nicht berücksichtigt werden. Aufgrund automatisierter Verfahren werden die Kundendaten dann an die Inkassounternehmen weitergeleitet, da keine Zahlung vorliegt."

Na toll.
Ich habe echt langsam die Nase voll von diesem ganzen Unitymedia-Verein! Wenn man sich die ganze Unitymediawerbung, die überall rumhängt und im Fernsehen kommt mal ansieht, müssen die dafür ja ein Heidengeld ausgeben. Können die ihre Gewinne nicht einfach mal dahingehend investieren, dass der ganze Laden auch mal ohne Probleme "aufgrund fehlender Kompetenzen der Mitarbeiter" funktioniert?!?

Die Nexnet-Mitarbeiterin nannte mir dann sogar das genaue Datum mit Uhrzeit und Länge des angeblichen Gespräches. Dann meinte sie, sie könnte mir aus Kulanz anbieten, dass ich den Mahnbetrag direkt an sie überweise und sie sogar auf die Mahngebühren verzichten würde! Na wenn das mal kein Angebot ist :wut:
Ich hab ihr dann gesagt, ich bezahle nicht einen Cent bevor ich nicht irgendeine vernünftige Rechnung in der Hand habe.

Also wenn dieser Unitymedia-Verein es noch nichtmal hinbekommt, vernünftige Rechnungen zu erstellen und dann meine Daten noch an irgendwelche Drittunternehmen weitervermittelt - weil sie ihre Leistungen nicht vernünftig berechnen können - finde ich das wirklich empörend.
Laut Nexnet soll ich mich jetzt darum kümmern, von Unitymedia einen Nachweis zu bekommen, dass die Leistung nicht berechnet wurde, und diesen Nachweis dann an Nexnet schicken!

Abgesehen davon, dass Unitymedia auf Briefe und e-Mail sowieso nicht reagiert, denke ich nicht, dass es meine Aufgabe als Kunde ist, auch noch die Aufgaben der nicht funktionierenden Buchhaltung dieses verrückten Ladens zu übernehmen.
Sagem D-Box II mit Neutrino-Betriebssystem auf 80 MHz getaktet, Temperatursensor-gesteuerte Aktivkühlung und eingebauter Festplatte für Direktaufnahme --- mein temperaturgesteuerter Aktivkühler aus alter Grafikkarte --- Gesamtansicht Tuner/Kühler/Festplatten-Interface
gedanke
Kabelneuling
 
Beiträge: 15
Registriert: 22.11.2007, 18:59
Wohnort: Kölle auf der schönen Rheinseite :)

Re: Mahnung von Nexnet wegen angeblicher Unitymedia-Rechnung

Beitragvon Dinniz » 11.03.2008, 23:20

Ungewöhnlich .. normalerweise ist die Buchhaltung immer am schnellsten gewesen vom ganzen "Laden" :brüll:
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Mahnung von Nexnet wegen angeblicher Unitymedia-Rechnung

Beitragvon Invisible » 11.03.2008, 23:24

Ich würde diese Angelegenheit einfach ihren Gang gehen lassen. Und in aller Ruhe den gerichtlichen Mahnbescheid abwarten auf den natürlich umgehend reagiert werden muß.

Um welchen Betrag geht es eigentlich?
Kleine Rechtschreibhilfe: Techniker, nicht Technicker; Receiver, nicht Reciver, Reseifer oder ähnliches; Fernseher, nicht Fernseh; Paket, nicht Packet
Invisible
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 950
Registriert: 27.02.2008, 23:04

Re: Mahnung von Nexnet wegen angeblicher Unitymedia-Rechnung

Beitragvon gedanke » 11.03.2008, 23:28

Es ist ein relativ geringer zweistelliger Betrag.
Dabei geht es mir aber nicht um den Betrag an sich. Sondern darum, dass ich mir als Kunde nicht alles gefallen lassen muss. Ich hatte schon genug Probleme mit meinem UM-"Dienstleister". Und was hier augenscheinlich schiefgelaufen ist, soll Unitymedia gefälligst selbst in die Hand nehmen.
Sagem D-Box II mit Neutrino-Betriebssystem auf 80 MHz getaktet, Temperatursensor-gesteuerte Aktivkühlung und eingebauter Festplatte für Direktaufnahme --- mein temperaturgesteuerter Aktivkühler aus alter Grafikkarte --- Gesamtansicht Tuner/Kühler/Festplatten-Interface
gedanke
Kabelneuling
 
Beiträge: 15
Registriert: 22.11.2007, 18:59
Wohnort: Kölle auf der schönen Rheinseite :)

Nächste

Zurück zu Unitymedia allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste